Wiederherstellung einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters, mit Amazon RDS Extended Support - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Wiederherstellung einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters, mit Amazon RDS Extended Support

Wenn Sie eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster, wiederherstellen, wählen Sie in der Konsole die Option RDS Extended Support aktivieren oder verwenden Sie die Option Extended Support im Parameter AWS CLI oder in der RDS-API.

Anmerkung

Wenn Sie die Einstellung RDS Extended Support nicht angeben, verwendet RDS standardmäßig RDS Extended Support. Durch dieses Standardverhalten wird die Verfügbarkeit Ihrer Datenbank über das Ende des Standard-Supports von RDS hinaus aufrechterhalten.

Überlegungen zum RDS Extended Support

Bevor Sie eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster, wiederherstellen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Wenn Sie nach Ablauf des eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster, einen von Amazon S3 wiederherstellen möchten, können Sie dies nur mit der AWS CLI oder der RDS-API tun. Verwenden Sie die --engine-lifecycle-support Option im AWS CLI Befehl restore-db-cluster-from-s3 oder den Parameter im RDS-API-Vorgang RestoreDB S3. EngineLifecycleSupport ClusterFrom

  • Wenn Sie verhindern möchten, dass RDS Ihre Datenbanken auf RDS Extended Support-Versionen zurücksetzt, geben Sie dies open-source-rds-extended-support-disabled in der AWS CLI oder der RDS-API an. Auf diese Weise vermeiden Sie alle damit verbundenen Gebühren für den RDS Extended Support.

    Wenn Sie diese Einstellung angeben, aktualisiert Amazon RDS Ihre wiederhergestellte Datenbank automatisch auf eine neuere, unterstützte Hauptversion. Wenn das Upgrade die Prüfungen vor dem Upgrade nicht erfolgreich durchführt, führt Amazon RDS ein sicheres Rollback zur Version der RDS Extended Support Engine durch. Diese Datenbank bleibt im RDS Extended Support-Modus, und Amazon RDS berechnet Ihnen RDS Extended Support in Rechnung, bis Sie Ihre Datenbank manuell aktualisieren.

    Wenn Sie beispielsweise einen MySQL 5.7-Snapshot wiederherstellen, ohne RDS Extended Support zu verwenden, versucht Amazon RDS, Ihre Datenbank automatisch auf MySQL 8.0 zu aktualisieren. Wenn dieses Upgrade aufgrund eines Problems fehlschlägt, das Sie lösen müssen, führt Amazon RDS ein Rollback der Datenbank auf MySQL 5.7 durch. Amazon RDS behält die Datenbank auf RDS Extended Support, bis Sie das Problem beheben können. Beispielsweise kann ein Upgrade aufgrund unzureichenden Speicherplatzes fehlschlagen. Nachdem Sie das Problem behoben haben, müssen Sie das Upgrade einleiten. Nach dem ersten Versuch, Ihre Datenbank zu aktualisieren, versucht Amazon RDS nicht erneut, sie zu aktualisieren.

  • RDS Extended Support wird auf Clusterebene festgelegt. Mitglieder eines Clusters haben immer dieselbe Einstellung für RDS Extended Support in der RDS-Konsole, --engine-lifecycle-support in der AWS CLI und EngineLifecycleSupport in der RDS-API.

Weitere Informationen finden Sie unter MySQL-Versionen und Veröffentlichungskalender für Amazon RDS for PostgreSQL.

Wiederherstellung einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters, mit RDS Extended Support

Sie können eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster, mit einer RDS Extended Support-Version mithilfe der AWS Management Console AWS CLI, der oder der RDS-API wiederherstellen.

Wenn Sie , eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster wiederherstellen, wählen Sie im Abschnitt Engine-Optionen die Option RDS Extended Support aktivieren aus.

Die folgende Abbildung zeigt die Einstellung Enable RDS Extended Support:

Die Einstellung Enable RDS Extended Support im Abschnitt Engine-Optionen.

Wenn Sie den Befehl restore-db-cluster-from-snapshot ausführen, wählen Sie RDS Extended Support aus, indem Sie für die Option angeben. AWS CLI open-source-rds-extended-support --engine-lifecycle-support

Wenn Sie Gebühren im Zusammenhang mit RDS Extended Support vermeiden möchten, stellen Sie die --engine-lifecycle-support Option auf einopen-source-rds-extended-support-disabled. Standardmäßig ist diese Option auf eingestelltopen-source-rds-extended-support.

Sie können diesen Wert auch mit den folgenden AWS CLI Befehlen angeben:

Wenn Sie den Amazon DBSnapshot oder InstanceFrom RestoreDB Snapshot verwenden, wählen Sie RDS Extended ClusterFrom Support aus, indem Sie den Parameter auf setzen. EngineLifecycleSupport open-source-rds-extended-support

Wenn Sie Gebühren im Zusammenhang mit RDS Extended Support vermeiden möchten, setzen Sie den EngineLifecycleSupport Parameter aufopen-source-rds-extended-support-disabled. Dieser Parameter ist standardmäßig auf open-source-rds-extended-support festgelegt.

Sie können diesen Wert auch mithilfe der folgenden RDS-API-Operationen angeben:

Weitere Informationen zur Wiederherstellung einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters finden Sie in Wiederherstellen aus einem DB--Snapshot den Anweisungen für Ihre DB-Engine unter.