Konvertieren einer Nicht-CDB von RDS für Oracle in eine CDB - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Konvertieren einer Nicht-CDB von RDS für Oracle in eine CDB

Mit dem modify-db-instance Befehl können Sie die Architektur einer Oracle-Datenbank von der Nicht-CDB-Architektur in die Oracle-Multitenant-Architektur ändern, die auch als CDB-Architektur bezeichnet wird. In den meisten Fällen ist diese Technik dem Erstellen einer neuen CDB und dem Importieren von Daten vorzuziehen. Der Konvertierungsvorgang führt zu Ausfallzeiten.

Wenn Sie Ihre Datenbank-Engine-Version aktualisieren, können Sie die Datenbankarchitektur nicht im selben Vorgang ändern. Wenn Sie eine Nicht-CDB von Oracle Database 19c auf eine CDB von Oracle Database 21c aktualisieren möchten, müssen Sie daher zuerst in einem Schritt die Nicht-CDB in eine CDB konvertieren und dann in einem separaten Schritt die 19c-CDB auf eine 21c-CDB aktualisieren.

Für die Konvertierung der Nicht-CDB gelten die folgenden Anforderungen:

  • Sie müssen oracle-ee-cdb oder oracle-se2-cdb als DB-Engine-Typ angeben. Es werden ausschließlich diese Werte unterstützt.

  • Ihre DB-Engine muss Oracle Database 19c mit einem Release-Update (RU) von April 2021 oder später verwenden.

Für den Vorgang gelten folgende Einschränkungen:

  • Eine CDB können Sie nicht in eine Nicht-CDB konvertieren. Sie können nur eine Nicht-CDB in eine CDB konvertieren.

  • Eine Nicht-CDB kann nicht in einem einzigen modify-db-instance-Aufruf in die Multi-Tenant-Konfiguration konvertiert werden. Wenn Sie eine Nicht-CDB in eine CDB konvertiert haben, weist die CDB die Single-Tenant-Konfiguration auf. Führen Sie modify-db-instance erneut aus, um die Single-Tenant-Konfiguration in die Multi-Tenant-Konfiguration zu konvertieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konvertieren der Single-Tenant-Konfiguration in die Multi-Tenant-Konfiguration.

  • Sie können eine Primär- oder Replikatdatenbank, für die Oracle Data Guard aktiviert ist, nicht konvertieren. Um eine Nicht-CDB mit Lesereplikaten zu konvertieren, löschen Sie zunächst alle Lesereplikate.

  • Sie können die DB-Engine-Version nicht aktualisieren und im gleichen Vorgang eine Nicht-CDB in eine CDB konvertieren.

  • Die Überlegungen für Options- und Parametergruppen sind dieselben wie bei der Aktualisierung der DB-Engine. Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zu Oracle DB-Upgrades.

So konvertieren Sie eine Nicht-CDB in eine CDB
  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie oben rechts in der Amazon-RDS-Konsole die AWS-Region aus, in der sich Ihre DB-Instance befindet.

  3. Wählen Sie im Navigationsbereich Datenbanken und dann die Nicht-CDB-Instance aus, die Sie in eine CDB-Instance konvertieren möchten.

  4. Wählen Sie Ändern aus.

  5. Wählen Sie unter Architektureinstellungen die Option Oracle-Multitenant-Architektur aus. Nach der Konvertierung weist Ihre CDB die Single-Tenant-Konfiguration auf.

  6. (Optional) Wählen Sie für DB-Parametergruppe eine neue Parametergruppe für Ihre CDB-Instance aus. Bei der Konvertierung einer DB-Instance gelten dieselben Überlegungen zu Parametergruppen wie beim Aktualisieren einer DB-Instance. Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zu Parametergruppen.

  7. (Optional) Wählen Sie unter Optionsgruppe eine neue Optionsgruppe für Ihre CDB-Instance aus. Bei der Konvertierung einer DB-Instance gelten dieselben Überlegungen zu Optionsgruppen wie beim Aktualisieren einer DB-Instance. Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zu Optionsgruppen.

  8. Nachdem Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, wählen Sie Weiter und überprüfen Sie die Zusammenfassung aller Änderungen.

  9. (Optional) Klicken Sie auf Apply immediately (Sofort anwenden), um die Änderungen direkt zu übernehmen. Die Auswahl dieser Option kann in einigen Fällen Ausfallzeiten verursachen. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellung „Änderungen planen“.

  10. Überprüfen Sie auf der Bestätigungsseite Ihre Änderungen. Wenn sie korrekt sind, wählen Sie DB-Instance ändern aus.

    Oder klicken Sie auf Zurück, um Ihre Änderungen zu bearbeiten, oder auf Abbrechen, um Ihre Änderungen zu verwerfen.

Um die Nicht-CDB auf Ihrer DB-Instance in eine CDB in der Single-Tenant-Konfiguration zu konvertieren, setzen --engine Sie auf oracle-ee-cdb oder oracle-se2-cdb im AWS CLI Befehl modify-db-instance. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für DB-Instances.

Im folgenden Beispiel wird die DB-Instance mit dem Namen konvertiert my-non-cdb und eine benutzerdefinierte Optionsgruppe und Parametergruppe angegeben.

Beispiel

Für Linux, macOSoder Unix:

aws rds modify-db-instance \ --db-instance-identifier my-non-cdb \ --engine oracle-ee-cdb \ --option-group-name custom-option-group \ --db-parameter-group-name custom-parameter-group

Windows:

aws rds modify-db-instance ^ --db-instance-identifier my-non-cdb ^ --engine oracle-ee-cdb ^ --option-group-name custom-option-group ^ --db-parameter-group-name custom-parameter-group

Wenn Sie eine Nicht-CDB in eine CDB konvertieren möchten, geben Sie Engine in der RDS-API-Operation modifyDBInstance an.