So funktioniert S3 Intelligent-Tiering - Amazon Simple Storage Service

So funktioniert S3 Intelligent-Tiering

Die Speicherklasse S3 Intelligent-Tiering speichert Objekte automatisch in drei Zugriffsebenen. Eine Stufe ist für häufigen Zugriff optimiert, eine kostengünstigere Stufe ist für seltenen Zugriff optimiert und eine andere sehr kostengünstige Stufe ist für selten zugängliche Daten optimiert. Gegen eine geringe monatliche Gebühr für Objektüberwachung und Automatisierung überwacht S3 Intelligent-Tiering die Zugriffsmuster und verschiebt Objekte automatisch in die Ebene für seltenen Zugriff, wenn auf sie 30 aufeinanderfolgende Tage lang nicht zugegriffen wurde. Nach 90 Tagen ohne Zugriff werden die Objekte ohne Leistungseinbußen oder Betriebsaufwand auf die Ebene des Archivs Instant Access verschoben.

Um die niedrigsten Speicherkosten für Daten zu erhalten, auf die in Minuten bis Stunden zugegriffen werden kann, können Sie zusätzliche Archivierungsfunktionen aktivieren. Nachdem Sie die optionalen Archivfunktionen aktiviert haben, verschiebt S3 Intelligent-Tiering Objekte, auf die 90 aufeinanderfolgende Tage lang nicht zugegriffen wurde, in die Ebene Archive Access. Nach 180 aufeinanderfolgenden Tagen ohne Zugriff werden die Objekte in die Ebene Deep Archive Access verschoben.

Bei S3 Intelligent-Tiering werden keine Abrufgebühren erhoben. Wenn später auf ein Objekt in der Stufe Infrequent Access oder Archive Instant Access zugegriffen wird, wird es automatisch zurück in die Stufe Frequent Access verschoben. Das Herunterladen oder Kopieren eines Objekts über AWS Management Console oder das Ausführen von GetObject oder CopyObject löst den Zugriff aus. Die Ausführung eines HEAD-, LIST-, GET-Objekt-Tags- oder PUT-Objekt-Tags-Vorgangs stellt keinen Zugriff dar.

Sie können S3 Intelligent-Tiering als Standardspeicherklasse für neu erstellte Daten konfigurieren, indem Sie INTELLIGENT-TIERING in IhremS3 PUT API-Anforderungs-Header angeben. S3 Intelligent-Tiering ist auf 99,9 % Verfügbarkeit und 99,9999999 % Haltbarkeit ausgelegt.

Anmerkung

Wenn die Größe eines Objekts weniger als 128 KB beträgt, wird es nicht überwacht und ist nicht für das automatische Tiering geeignet. Kleinere Objekte werden immer in der Stufe für häufige Zugriffe gespeichert.

S3-Intelligent-Tiering-Zugriffsebenen

Stufe für häufige Zugriffe (automatisch)

Hierbei handelt es sich um die Standardzugriffsebene, in der Objekte, die in S3 Intelligent-Tiering erstellt oder überführt sind, seinen Lebenszyklus beginnt. Ein Objekt verbleibt in dieser Ebene, solange darauf zugegriffen wird. Die Stufe für häufige Zugriffe bietet niedrige Latenz und hohe Durchsatzleistung.

Stufe für seltene Zugriffe (automatisch)

Wenn 30 aufeinanderfolgende Tage auf ein Objekt nicht zugegriffen wird, wird das Objekt in die Stufe für seltene Zugriffe verschoben. Die Stufe für seltene Zugriffe bietet niedrige Latenz und hohe Durchsatzleistung.

Stife Archive Instant Access (automatisch)

Wenn 90 aufeinanderfolgende Tage auf ein Objekt nicht zugegriffen wird, wird das Objekt in die Stufe Archive Instant Access verschoben. Die Stufe Archive Instant Access bietet niedrige Latenzzeiten und hohe Durchsatzleistung.

Archivzugriffsebene (optional)

S3 Intelligent-Tiering bietet Ihnen die Möglichkeit, die Archivzugriffsebene für Daten zu aktivieren, auf die asynchron zugegriffen werden kann. Nach der Aktivierung archiviert die Ebene Archive Access automatisch Objekte, auf die mindestens 90 aufeinanderfolgende Tage lang nicht zugegriffen wurde. Sie können die letzte Zugriffszeit für die Archivierung auf maximal 730 Tage verlängern. Die Archivzugriffsebene hat dieselbe Leistung wie die Speicherklasse S3 Glacier Flexible Retrieval. Die Standardabrufzeiten für diese Zugriffstufe können zwischen 3 und 5 Stunden liegen.

Anmerkung

Aktivieren Sie die Stufe Archive Access nur für 90 Tage, wenn Sie die Stufe Instant Access Archiv umgehen möchten. Die Stufe Archive Access liefert etwas niedrigere Speicherkosten mit Abrufzeiten von Minuten zu Stunde. Die Stufe Archiv Instant Access bietet Millisekunden-Zugriff und hohe Durchsatzleistung.

Zugriffsebene für Deep Archive (optional)

S3 Intelligent-Tiering bietet Ihnen die Möglichkeit, die Stufe Deep Archive Access für Daten zu aktivieren, auf die asynchron zugegriffen werden kann. Nach der Aktivierung archiviert die Ebene Deep Archive Access automatisch Objekte, auf die mindestens 180 aufeinanderfolgende Tage lang nicht zugegriffen wurde. Sie können die letzte Zugriffszeit für die Archivierung auf maximal 730 Tage verlängern. Die Deep-Archive-Zugriffsebene hat dieselbe Leistung wie die S3 Glacier Deep Archive-Speicherklasse. Der Standardabruf von Objekten in dieser Zugriffsebene erfolgt innerhalb von 12 Stunden.

Anmerkung

Aktivieren Sie die Ebenen Archivzugriff und Deep Archive Access nur, wenn Ihre Anwendung asynchron auf Ihre Objekte zugreifen kann. Wenn das Objekt, das Sie abrufen, in den Stufen Archivzugriff oder tiefer Archivzugriff gespeichert ist, stellen Sie das Objekt zunächst mithilfe von RestoreObject wieder her. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen von Objekten aus den Stufen S3 Intelligent-Tiering Archive Access und Deep Archive Access