Arbeiten mit dem CodeDeploy -Agenten - AWS CodeDeploy

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Arbeiten mit dem CodeDeploy -Agenten

Der CodeDeploy -Agent ist ein Softwarepaket, das es, wenn es auf einer Instance installiert und konfiguriert wird, dieser Instance ermöglicht, in CodeDeploy Bereitstellungen verwendet zu werden.

Wichtig

Die unterstützte Mindestversion des CodeDeploy -Agenten ist 1.1.0. Die Verwendung eines früheren CodeDeploy -Agenten kann zum Fehlschlagen von Bereitstellungen führen.

Anmerkung

Der CodeDeploy Agent ist nur erforderlich, wenn Sie die Bereitstellung auf einer EC2/lokalen Datenverarbeitungsplattform durchführen. Der Agent ist nicht erforderlich für Bereitstellungen, die Amazon ECS oderAWSPlattform für die Datenverarbeitung von Lambda.

Eine Konfigurationsdatei wird auf der Instance platziert, wenn der Agent installiert wird. Diese Datei wird verwendet, um festzulegen, wie der Agent arbeitet. Diese Konfigurationsdatei gibt die Verzeichnispfade und andere Einstellungen für AWS CodeDeploy an, bei der Interaktion mit der Instance verwenden sollen. Sie können einige der Konfigurationsoptionen in der Datei ändern. Weitere Informationen zum Arbeiten mit der CodeDeploy Agent-Konfigurationsdatei finden Sie unterCodeDeploy Agent-Konfigurationsreferenz.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit dem CodeDeploy -Agenten, z. B. Schritte zum Installieren, Aktualisieren und Überprüfen von Versionen, finden Sie unterVerwalten von CodeDeploy Agentvorgängen.

Vom CodeDeploy Agent unterstützte Betriebssysteme

Unterstützte Amazon EC2 AMI -Betriebssysteme

Der CodeDeploy Agent wurde unter den folgenden Amazon EC2 -AAMI -Betriebssystemen getestet:

  • Amazon Linux 2018.03.x, 2017.03.x, 2016.09.x, 2016.03.x und 2014.09.x

  • Amazon Linux 2 (ARM, x86)

  • Ubuntu-Server 20.10, 20.04 LTS, 18.04 LTS, 16.04 LTS und 14.04 LTS

  • Microsoft Windows Server 2019, 2016, 2012 R2 und 2008 R2

  • Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 7.x

Der CodeDeploy Agent ist als Open-Source verfügbar, damit Sie ihn an Ihre Anforderungen anpassen können. Er kann mit anderen -AAMI Amazon EC2 Betriebssystemen verwendet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unterCodeDeploy-Repository in GitHub.

Unterstützte lokale Betriebssysteme

Der CodeDeploy Agent wurde unter den folgenden lokalen Betriebssystemen getestet:

  • Ubuntu-Server 20.10, 20.04 LTS, 18.04 LTS, 16.04 LTS und 14.04 LTS

  • Microsoft Windows Server 2019, 2016, 2012 R2 und 2008 R2

  • Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 7.x

Der CodeDeploy Agent ist als Open-Source verfügbar, damit Sie ihn an Ihre Anforderungen anpassen können. Er kann mit anderen Betriebssystemen lokaler Instances verwendet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unterCodeDeploy-Repository in GitHub.

Kommunikationsprotokoll und Port für den CodeDeploy Agent

Der CodeDeploy Agent kommuniziert ausgehend mit HTTPS über Port 443.

Wenn der CodeDeploy Agent auf einer EC2-Instance ausgeführt wird, verwendet er dieEC2-Metadaten-Endpunkt, um instanzbezogene Informationen abzurufen. Weitere Informationen zum Einschränken und Gewähren von Service-Zugriff auf Instance-Metadaten finden Sie hier.

Versionsverlauf des CodeDeploy -Agenten

Auf Ihren Instances muss eine unterstützte Version des CodeDeploy -Agenten ausgeführt werden. Die unterstützte Mindestversion ist 1.1.0. Wenn Sie eine ältere Version ausführen, schlagen Bereitstellungen auf Ihren Instances möglicherweise fehl.

In der folgenden Tabelle finden Sie alle Versionen des CodeDeploy -Agenten sowie die Funktionen und Erweiterungen in jeder Version.

Version Datum der Veröffentlichung Details

1.3.2

6. Mai 2021

Wichtig

Adressen CodeDeploy -Agenten 1.3.2CVE-2018-1000201Dies betrifft Windows-Hosts, auf denen der Agent ausgeführt wird. Der CVE zitiert ruby-ffi, das eine Abhängigkeit des CodeDeploy y-Agenten ist. Wenn Ihr Agent mit Amazon EC2 Systems Manager (SSM) installiert wurde und so eingestellt ist, dass er automatisch aktualisiert wird, ist keine Aktion erforderlich. Andernfalls ist eine Aktion erforderlich, um den Agenten manuell zu aktualisieren. Um den Agent aktualisieren zu können, befolgen Sie die Anweisungen inAktualisieren des CodeDeploy Agenten auf Windows Server.

Fixed: Ein Problem bei der Installation des CodeDeploy Agenten unter Ubuntu 20.04 und höher.

Fixed: Ein zeitweiliges Problem, das beim Extrahieren komprimierter Dateien aufgetreten ist, da relative Pfade nicht korrekt behandelt wurden.

hinzugefügt: Unterstützung für AWS PrivateLink und VPC Endpunktefür Windows-Instances.

hinzugefügt: Support für Ubuntu 20.10.

hinzugefügt: Verbesserungen der AppSpec Datei, wie unten beschrieben.

  • Sie können jetzt einen benutzerdefinierten Dateinamen für die AppSpec -Datei angeben, wenn Sie eine lokale Bereitstellung erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer lokalen Bereitstellung.

  • Die AppSpec Datei kann nun eine.yaml-Erweiterung.

  • Sie können jetzt bereitgestellte Dateien mit einem neuen, optionalenfile_exists_behavior-Einstellung in der AppSpec -Datei. Weitere Informationen finden Sie unter AppSpec 'files' (nur EC2/lokalen Bereitstellungen).

Upgraden von: CodeDeploy verwendet jetzt dieAWSSDK for Ruby 3.0.

1.3.1

22. Dezember 2020

Fixed: 1.3.0-Problem, das verhindert, dass lokale Instanzen gestartet werden.

1.3.0

10. November 2020

Wichtig

Diese Version ist veraltet.

Fixed: Ein abgelaufenes Zertifikat wurde entfernt, das nicht mehr verwendet wurde.

Fixed: Die Eingabeaufforderung wurde aus dem Agent-Deinstallationsskript entfernt, das vonAWS Systems Manager, wodurch ein Downgrade eines Hosts oder einer Flotte auf eine frühere Version des Agenten vereinfacht wird.

1.2.1

23. September 2020

der Änderung: Upgraden vonAWS SDK for RubyAbhängigkeit von v2 zu v3.

hinzugefügt: Support für IMDSv2. Enthält einen automatischen Fallback auf IMDSv1, wenn IMDSv2-HTTP-Anforderungen fehlschlagen.

der Änderung: Aktualisierte Rake und Rubyzip Abhängigkeiten für Sicherheits-Patches.

Fixed: Stellen Sie sicher, dass eine leere PID-Datei den StatusNo CodeDeploy Agent Runningund bereinigen Sie die PID-Datei beim Start des Agenten.

1.1.2

4. August 2020

hinzugefügt: Support für Ubuntu Server 19.10 und 20.04.

Hinweis: : Version 19.10 hat das Enddatum erreicht und wird nicht mehr von Ubuntu oder CodeDeploy unterstützt.

hinzugefügt: Verbesserungen der Speichereffizienz für Linux und Ubuntu, um reservierten Speicher rechtzeitig freizugeben.

hinzugefügt: Kompatibilität mit Windows Server „Silent-Cleanup“, die dazu führte, dass der Agent in einigen Fällen nicht reagiert.

hinzugefügt: Ignorieren Sie nicht leere Verzeichnisse während der Bereinigung, um Fehler bei der Bereitstellung zu vermeiden.

hinzugefügt: Unterstützung fürAWSLokale Zone in Los Angeles (LA).

hinzugefügt: Extrahieren Sie AZ aus Instance-Metadaten, um Kompatibilität fürAWSLocal Zones.

hinzugefügt: Benutzer können ihr Archiv nun in Unterverzeichnissen bereitstellen und müssen es nicht im Stammverzeichnis speichern.

hinzugefügt: Es wurde ein Problem mit Rubyzip festgestellt, das zu Speicherlecks führen konnte. Der Befehl unzip wurde aktualisiert, um zuerst zu versuchen, ein vom System installiertes Unzip Dienstprogramm zu verwenden, bevor Rubyzip verwendet wird.

hinzugefügt::enable_auth_policy:als Agent-Konfigurationseinstellung.

der Änderung: Unzip-Warnungen werden jetzt ignoriert, sodass die Bereitstellungen fortgesetzt werden.

1.1.0

30. Juni 2020

der Änderung: Die Versionierung des CodeDeploy -Agenten folgt nun der Ruby-Standard-Versioning-Konvention.

hinzugefügt: Neuer Parameter für den Befehl „install and update“, um die Installation einer bestimmten Agentenversion über die Befehlszeile zu ermöglichen.

Entfernt: Entfernung des CodeDeploy -Agenten Auto Updater für Linux und Ubuntu. Informationen zum Konfigurieren automatischer Updates des CodeDeploy -Agenten finden Sie unterInstallieren Sie den CodeDeploy Agent mithilfe vonAWS Systems Manager.

1.0.1.1597

15. November 2018

Wichtig

Die unterstützte Mindestversion des CodeDeploy -Agenten ist 1.1.0. Die Verwendung eines früheren CodeDeploy -Agenten kann zum Fehlschlagen von Bereitstellungen führen.

Verbesserung: CodeDeploy unterstützt Ubuntu 18.04.

Verbesserung: CodeDeploy unterstützt Ruby 2.5.

Verbesserung: CodeDeploy unterstützt FIPS-Endpunkte. Weitere Informationen zu FIPS-Endpunkten finden Sie unter FIPS 140-2-Übersicht. Informationen zu Endpunkten, die mit CodeBuild verwendet werden können, finden Sie unterRegionen und Endpunkte CodeDeploy.

1.0.1.1518

12. Juni 2018

Verbesserung: Ein Problem wurde behoben, das einen Fehler verursachte, wenn der CodeDeploy Agent geschlossen wurde, während er Umfrageanfragen annahm.

Verbesserung: Funktion zur Verfolgung der Bereitstellung wurde hinzugefügt, die verhindert, dass der CodeDeploy -Agent geschlossen wird, wenn eine Bereitstellung durchgeführt wird.

Verbesserung: Verbesserte Leistung beim Löschen von Dateien.

1.0.1.1458

6. März 2018

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Verbesserte Zertifikatvalidierungen zur Unterstützung von mehr vertrauenswürdigen Aussteller.

Verbesserung: Behebung eines Problems, aufgrund dessen die lokale CLI während einer Bereitstellung mit einem BeforeInstall -Lebenszyklus-Ereignis fehlschlug.

Verbesserung: Ein Problem wurde behoben, das dazu führen konnte, dass eine aktive Bereitstellung fehlschlug, wenn der CodeDeploy Agent aktualisiert wurde.

1.0.1.1352

16. November 2017

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Eine neue Funktion zum Testen und Debuggen einer EC2/On-Premises-Bereitstellung auf einem lokalen Computer oder einer Instance, auf der der CodeDeploy -Agent installiert ist, wird eingeführt.

1.0.1.1106

16. Mai 2017

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Einführung neuer Unterstützung für den Umgang mit Inhalten an einem Zielort, der nicht Teil der Anwendungsrevision aus der letzten erfolgreichen Bereitstellung war. Bereitstellungsoptionen für vorhandene Inhalte umfassen jetzt das Speichern der Inhalte, das Überschreiben der Inhalte oder das Fehlschlagen der Bereitstellung.

Verbesserung: Die Kompatibilität des CodeDeploy -Agenten mit Version 2.9.2 desAWS SDK for Ruby(aws-sdk-core 2.9.2).

1.0.1.1095

29. März 2017

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Einführung der Unterstützung für den CodeDeploy -Agent in der Region China (Peking).

Verbesserung: Möglichkeit für Puppet, auf Windows Server-Instances ausgeführt zu werden, wenn es von einem Lebenszyklusereignis-Hook aufgerufen wird.

Verbesserung: Verbesserung der Handhabung vonuntar-Operationen.

1.0.1.1067 6. Januar 2017

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Überprüfung zahlreicher Fehlermeldungen zur Einbeziehung spezifischerer Ursachen für Bereitstellungsfehler.

Verbesserung: Behebung eines Problems, aufgrund dessen der CodeDeploy -Agent während einiger Bereitstellungen nicht die richtige Anwendungsrevision für die Bereitstellung identifizieren konnte.

Verbesserung: Die Verwendung vonpushdundpopdvor und nach demuntarverwenden.

1.0.1.1045 21. November 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Die Kompatibilität des CodeDeploy -Agenten mit Version 2.6.11 desAWS SDK for Ruby(aws-sdk-core 2.6.11).

1.0.1.1037 19. Oktober 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Der CodeDeploy -Agent für Amazon Linux-, RHEL- und Ubuntu-Server-Instances wurde mit der folgenden Änderung aktualisiert. Für Windows Server-Instances bleibt die neueste Version 1.0.1.998.

Verbesserung: Der Agent kann jetzt bestimmen, welche Version von Ruby auf einer Instance installiert ist, sodass er diecodedeploy-agent-Skript, das diese Version verwendet.

1.0.1.1011.1 17. August 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Entfernung der Änderungen aus Version 1.0.1.1011 aufgrund von Problemen mit der Shell-Unterstützung. Diese Version des Agenten entspricht funktional Version 1.0.1.998, die am 11. Juli 2016 veröffentlicht wurde.

1.0.1.1011 15. August 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Der CodeDeploy -Agent für Amazon Linux-, RHEL- und Ubuntu-Server-Instances wurde mit den folgenden Änderungen aktualisiert. Für Windows Server-Instances bleibt die neueste Version 1.0.1.998.

Funktion: Hinzufügung von Unterstützung für das Aufrufen des CodeDeploy -Agenten mithilfe der bash-Shell in Betriebssystemen, in denen das systemd-Init-System verwendet wird.

Verbesserung: Aktivierung der Unterstützung für alle Versionen von Ruby 2.x im CodeDeploy Agent und CodeDeploy-Agent Updater. Aktualisierte CodeDeploy -Agenten sind nicht mehr ausschließlich abhängig von Ruby 2.0. (Ruby 2.0 ist weiterhin erforderlich für Deb- und rpm-Versionen des Installationsprogramms für den CodeDeploy Agent.)
1.0.1.998 11. Juli 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Verbesserung: Korrektur der Unterstützung für die Ausführung des CodeDeploy -Agenten mit anderen Benutzerprofilen alsRoot. Die Variable mit dem Namen USER wird durch CODEDEPLOY_USER ersetzt, um Konflikte mit Umgebungsvariablen zu verhindern.

1.0.1.966 16. Juni 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Einführung der Unterstützung für die Ausführung des CodeDeploy -Agenten mit anderen Benutzerprofilen alsRoot.

Verbesserung: Wiederherstellung der Unterstützung für die Angabe der Anzahl an Anwendungsrevisionen, die der CodeDeploy -Agent für eine Bereitstellungsgruppe archivieren soll.

Verbesserung: Die Kompatibilität des CodeDeploy -Agenten mit Version 2.3 desAWS SDK for Ruby(aws-sdk-core 2.3).

Verbesserung: Behebung von Problemen mit UTF-8-Codierung während Bereitstellungen.

Verbesserung: Verbesserung der Genauigkeit bei der Identifikation von Prozessnamen.

1.0.1.950 24. März 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Unterstützung für die Installation von Proxy.

Verbesserung: Das Installationsskript wurde aktualisiert, sodass der CodeDeploy Agent nicht heruntergeladen wird, wenn die neueste Version bereits installiert ist.

1.0.1.934 11. Februar 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Einführung der Unterstützung für die Angabe der Anzahl an Anwendungsrevisionen, die der CodeDeploy -Agent für eine Bereitstellungsgruppe archivieren soll.

1.0.1.880 11. Januar 2016

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt und kann zum Fehlschlagen von Bereitstellungen führen.

Verbesserung: Die Kompatibilität des CodeDeploy -Agenten mit Version 2.2 desAWS SDK for Ruby(aws-sdk-core 2.2). Version 2.1.2 wird weiterhin unterstützt.

1.0.1.854 17. November 2015

Hinweis: Diese Version wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diese Version verwenden, schlagen Ihre Bereitstellungen fehl.

Funktion: Einführung von Unterstützung für den SHA-256-Hash-Algorithmus.

Funktion: Einführung von Unterstützung für Versionskontrolle in.version-Dateien.

Funktion: Bereitstellung der Verfügbarkeit der Bereitstellungsgruppen-ID durch Verwendung einer Umgebungsvariablen.

Verbesserung: Unterstützung für die Überwachung von CodeDeploy -Agenten-Protokollen mitAmazon CloudWatch Logs.

Zugehörige Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

Informationen zum Verlauf von CodeDeploy -Agenten-Versionen finden Sie imRepository auf GitHub veröffentlichen.

Bereinigung der Anwendungsrevision und der Protokolldatei

Der CodeDeploy Agent archiviert Revisionen und Protokolldateien auf Instances. Der CodeDeploy Agent bereinigt diese Artefakte, um Speicherplatz zu sparen.

Protokolle für die Anwendungsrevision.: Sie können das:max_revisions:in der Agenten-Konfigurationsdatei, um die Anzahl der zu archivierenden Anwendungsrevisionen anzugeben, indem Sie eine positive Ganzzahl eingeben. CodeDeploy archiviert auch die Protokolldateien für diese Revisionen. Alle anderen werden gelöscht, mit Ausnahme der Protokolldatei der letzten erfolgreichen Bereitstellung. Diese Protokolldatei wird immer aufbewahrt, auch wenn die Anzahl der fehlgeschlagenen Bereitstellungen die Anzahl der aufbewahrten Revisionen überschreitet. Wenn kein Wert angegeben ist, behält der CodeDeploy, zusätzlich zu der derzeit bereitgestellten Revision, die letzten fünf Revisionen.

Protokolle CodeDeploy: Für Amazon Linux-, Ubuntu-Server- und RHEL-Instances rotiert der CodeDeploy Agent die Protokolldateien unter dem/var/log/aws/codedeploy-agentfolder. Die Protokolldatei wird jeden Tag um 00:00:00 (Instance-Zeit) rotiert. Protokolldateien werden nach sieben Tagen gelöscht. Das Benennungsmuster für rotierte Protokolldateien ist codedeploy-agent.YYYYMMDD.log.

Vom CodeDeploy Agent installierte Dateien

Der CodeDeploy -Agent speichert Revisionen, Bereitstellungshistorie und Bereitstellungsskripte in seinem Stammverzeichnis auf einer Instance. Der Standardname und Speicherort für dieses Verzeichnis lauten:

'/opt/codedeploy-agent/deployment-root'für Amazon Linux-, Ubuntu-Server- und RHEL-Instanzen.

'C:\ProgramData\Amazon\CodeDeploy'für Windows Server-basierte Instances.

Sie können dasroot_dirIn der CodeDeploy Konfigurationsdatei des -Agenten können Sie den Namen und Speicherort des Verzeichnisses konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter CodeDeploy Agent-Konfigurationsreferenz.

Es folgt ein Beispiel für die Datei- und Verzeichnisstruktur unter dem Stammverzeichnis. Die Struktur geht davon aus, dass es N Bereitstellungsgruppen gibt und jede Bereitstellungsgruppe N Bereitstellungen enthält.

|--deployment-root/ |-- deployment group 1 ID | |-- deployment 1 ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision | |-- deployment 2 ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision | |-- deployment N ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision |-- deployment group 2 ID | |-- deployment 1 ID | | |-- bundle.tar | | |-- deployment-archive | | | | -- contents of the deployment's revision | | |-- logs | | | | -- scripts.log | |-- deployment 2 ID | | |-- bundle.tar | | |-- deployment-archive | | | | -- contents of the deployment's revision | | |-- logs | | | | -- scripts.log | |-- deployment N ID | | |-- bundle.tar | | |-- deployment-archive | | | | -- contents of the deployment's revision | | |-- logs | | | | -- scripts.log |-- deployment group N ID | |-- deployment 1 ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision | |-- deployment 2 ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision | |-- deployment N ID | | |-- Contents and logs of the deployment's revision |-- deployment-instructions | |-- [deployment group 1 ID]_cleanup | |-- [deployment group 2 ID]_cleanup | |-- [deployment group N ID]_cleanup | |-- [deployment group 1 ID]_install.json | |-- [deployment group 2 ID]_install.json | |-- [deployment group N ID]_install.json | |-- [deployment group 1 ID]_last_successful_install | |-- [deployment group 2 ID]_last_successful_install | |-- [deployment group N ID]_last_successful_install | |-- [deployment group 1 ID]_most_recent_install | |-- [deployment group 2 ID]_most_recent_install | |-- [deployment group N ID]_most_recent_install |-- deployment-logs | |-- codedeploy-agent-deployments.log

  • Deployment Group ID-Ordner stehen für Ihre einzelnen Bereitstellungsgruppen. Der Verzeichnisname einer Bereitstellungsgruppe ist ihre ID (z. B. acde1916-9099-7caf-fd21-012345abcdef). Jedes Verzeichnis einer Bereitstellungsgruppe enthält ein Unterverzeichnis für jede versuchte Bereitstellung in der jeweiligen Gruppe.

    Sie können dasBatch-get-Bereitstellungen-Befehl, um eine Bereitstellungsgruppen-ID zu finden.

  • Deployment ID-Ordner stehen für die einzelnen Bereitstellungen in einer Bereitstellungsgruppe. Jeder Verzeichnisname einer Bereitstellung ist ihre ID. Jeder Ordner enthält:

    • bundle.tar, eine komprimierte Datei mit dem Inhalt der Bereitstellungsrevision. Verwenden Sie ein ZIP-Hilfsprogramm zum Dekomprimieren, wenn Sie die Revision anzeigen möchten.

    • deployment-archive, ein Verzeichnis mit den Inhalten der Bereitstellungsrevision.

    • logs, ein Verzeichnis mit einer scripts.log-Datei. Diese Datei enthält die Ausgabe aller Skripts, die in der AppSpec -Datei der Bereitstellung angegeben sind.

    Wenn Sie den Ordner für die Bereitstellung finden möchten, aber die Bereitstellungs-ID oder Bereitstellungsgruppen-ID nicht kennen, können Sie ihn mit der AWS CodeDeploy-Konsole oder der AWS CLI finden. Weitere Informationen finden Sie unter Details zur CodeDeploy Bereitstellung anzeigen .

    Die standardmäßige maximale Anzahl von Bereitstellungen, die in einer Bereitstellungsgruppe archiviert werden können, ist fünf. Wenn diese Anzahl erreicht ist, werden künftige Bereitstellungen archiviert und das älteste Archiv gelöscht. Sie können dasmax_revisionsin der CodeDeploy Agent-Konfigurationsdatei verwenden, um den Standard ändern. Weitere Informationen finden Sie unter CodeDeploy Agent-Konfigurationsreferenz.

    Anmerkung

    Wenn Sie den von archivierten Bereitstellungen belegten Festplattenspeicher zurückgewinnen möchten, aktualisieren Sie die Einstellung max_revisions auf eine niedrige Zahl, etwa 1 oder 2. Die nächste Bereitstellung löscht archivierte Bereitstellungen, so dass die Anzahl der von Ihnen angegebenen entspricht.

  • deployment-instructions enthält vier Textdateien für jede Bereitstellungsgruppe:

    • [Deployment Group ID]-cleanup, eine Textdatei mit einer Undo-Version jedes Befehls, der während einer Bereitstellung ausgeführt wird. Der Dateiname lautet z. B. acde1916-9099-7caf-fd21-012345abcdef-cleanup.

    • [Deployment Group ID]-install.json, eine JSON-Datei, die während der letzten Bereitstellung erstellt wurde. Sie enthält die Befehle, die während der Bereitstellung ausgeführt werden. Der Dateiname lautet z. B. acde1916-9099-7caf-fd21-012345abcdef-install.json.

    • [Deployment Group ID]_last_successfull_install, eine Textdatei, die das Archivverzeichnis der letzten erfolgreichen Bereitstellung auflistet. Diese Datei wird erstellt, wenn der CodeDeploy -Agent alle Dateien in der Bereitstellungsanwendung zur Instance kopiert. Sie wird bei der nächsten Bereitstellung vom CodeDeploy Agent genutzt, um zu ermitteln, welcheApplicationStopundBeforeInstallauszuführende Skripte. Der Dateiname lautet z. B. acde1916-9099-7caf-fd21-012345abcdef_last_successfull_install.

    • [Deployment Group ID]_most_recent_install, eine Textdatei, die den Namen des Archivverzeichnisses der letzten Bereitstellung auflistet. Diese Datei wird erstellt, wenn die Dateien in der Bereitstellung erfolgreich heruntergeladen wurden. Die [deployment group ID]_last_successfull_install-Datei wird nach dieser Datei erstellt, wenn die heruntergeladenen Dateien an das endgültige Ziel kopiert werden. Der Dateiname lautet z. B. acde1916-9099-7caf-fd21-012345abcdef_most_recent_install.

  • deployment-logs enthält die folgenden Protokolldateien:

    • codedeploy-agent.yyyymmdd.log-Dateien werden für jeden Tag erstellt, an dem eine Bereitstellung erfolgt. Jede Protokolldatei enthält Informationen zu den Bereitstellungen des jeweiligen Tages. Diese Protokolldateien können nützlich sein, um Probleme wie ein Berechtigungsproblem zu beheben. Diese Protokolldatei heißt zunächst codedeploy-agent.log. Am nächsten Tag wird das Datum der Bereitstellung in den Dateinamen eingefügt. Ist das Tagesdatum beispielsweise der 3. Januar 2018, können Sie Informationen zu allen Bereitstellungen in codedeploy-agent.log finden. Morgen, am 4. Januar 2018, wird die Protokolldatei nach codedeploy-agent.20180103.log umbenannt.

    • codedeploy-agent-deployments.log kompiliert den Inhalt von scripts.log-Dateien für jede Bereitstellung. Die scripts.log-Dateien befinden sich im logs-Unterordner unter dem jeweiligen Deployment ID-Ordner. Den Einträgen in dieser Datei ist eine Deployment-ID vorangestellt. Beispiel: "[d-ABCDEF123]LifecycleEvent - BeforeInstall" kann während einer Bereitstellung mit der ID d-ABCDEF123 erscheinen. Wanncodedeploy-agent-deployments.logWenn die Datei ihre Maximalgröße erreicht, schreibt der CodeDeploy -Agent weiterhin hinein und löscht alte Inhalte.