Knotenfehler auf verwalteten Knotengruppen - Amazon EKS

Knotenfehler auf verwalteten Knotengruppen

Amazon EKS unterstützt die Konfiguration von Kubernetes-Taints über verwaltete Knotengruppen. Taints und Tolerationen arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass Pods nicht auf ungeeigneten Knoten geplant werden.

Ein oder mehrere Taints können auf einen Knoten angewendet werden. Dies markiert, dass der Knoten keine Pods akzeptieren sollte, die die Taints nicht tolerieren. Tolerationen werden auf Pods angewendet und erlauben, aber es ist nicht erforderlich, dass die Pods auf Knoten mit übereinstimmenden Taints einplanen.

Kubernetes-Knoten-Taints können auf neue und vorhandene verwaltete Knotengruppen angewendet werden, indem Sie dieAWS Management Consoleoder über die Amazon EKS-API.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für das Erstellen einer Knotengruppe mit einem Taint mithilfe derAWS CLI:

aws eks create-nodegroup \ --cli-input-json ' { "clusterName": "my-cluster", ... "taints": [ { "key": "dedicated", "value": "gpuGroup", "effect": "NO_SCHEDULE" } ], }'

Weitere Informationen finden Sie unter Taint based Evictions in der Kubernetes-Dokumentation. Weitere Informationen und Beispiele für die Verwendung finden Sie unter derReferenzdokumentationaus.

Anmerkung
  • Maximal 50 Taints pro Knotengruppe.

  • Taints können nach der Erstellung von Knotengruppen als Teil vonUpdateNodegroupConfigAPI.

  • Der Taint-Schlüsel muss mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen. Sie kann Buchstaben, Zahlen, Bindestriche, Punkte und Unterstriche bis zu 63 Zeichen enthalten.

  • Optional kann der Taint-Schlüssel mit einem DNS-Subdomänenpräfix und einem einzelnen/aus. Wenn es mit einem DNS-Subdomänenpräfix beginnt, kann es 253 Zeichen lang sein.

  • Der Wert ist optional und muss mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen. Sie kann Buchstaben, Zahlen, Bindestriche, Punkte und Unterstriche bis zu 63 Zeichen enthalten.

  • Der Effekt muss einer vonNo_Schedule,Prefer_No_Schedule, oderNo_Executeaus.