Verwalten der Amazon-SES-Konfigurationssätze - Amazon Simple Email Service

Verwalten der Amazon-SES-Konfigurationssätze

Sie können die Amazon SES Konsole, dieCreateConfigurationSet-Aktion in der Amazon SES API v2 oder dieaws sesv2 create-configuration-setKlicken Sie auf der Amazon SES CLI v2, um einen neuen Konfigurationssatz zu erstellen. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie Konfigurationssätze mit der Amazon SES Konsole und der Amazon SES CLI v2 erstellen.

So erstellen Sie einen Konfigurationssatz (Konsole)

So erstellen Sie einen Konfigurationssatz mithilfe der Amazon-SES-Konsole

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-SES-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ses/home.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich unter Configuration (Konfiguration), wählen Sie Configuration Sets (Konfigurationssätze) aus.

  3. Wählen Sie Create route (Route erstellen) aus.

  4. Geben Sie im Abschnitt General details (Allgemeine Details) folgende Details ein:

    • Geben Sie unter Configuration set name (Konfigurationssatz-Name) einen Namen für den Konfigurationssatz ein. Der Name kann bis zu 64 alphanumerische Zeichen enthalten, einschließlich Buchstaben, Zahlen, Bindestriche (-) und Unterstriche (_).

    • Sendungs-IP-Pool – wenn Sie E-Mails mit diesem Konfigurationssatz senden, werden Nachrichten von den dedizierten IP-Adressen im zugewiesenen Pool gesendet. Wählen Sie ein AMI aus der Liste aus.

      Anmerkung

      Der Standardwert default (ses-default-dedicated-pool) enthält dedizierte IP-Adressen, die keinem anderen Pool zugewiesen wurden. Weitere Informationen zu IP-Pools finden Sie unter IP-Pols zuweisen.

    • Sendungs-Optionen – wählen Sie das aus.Verwenden einer benutzerdefinierten Umleitungsdomäne, um eine benutzerdefinierte Umleitungsdomäne zu verwenden, um das Öffnen und Klicken für diesen Konfigurationssatz zu bearbeiten, anstatt eine der Amazon SES Domänen zu verwenden.

      • Benutzerdefinierte Umleitungsdomäne – mit einer benutzerdefinierten Umleitungsdomäne können Sie eine benutzerdefinierte Subdomain in das Feld eingeben (optional) oder eine verifizierte Domäne aus der Liste auswählen.

      Anmerkung

      Benutzerdefinierte Umleitungsdomänen können wie folgt angegeben werden:

      • Umleitungsdomänen müssen eingerichtet werden, bevor Sie diese Option auswählen. Anweisungen zur Auswahl einer benutzerdefinierten Domäne für die Verarbeitung der Umleitungen von Öffnungs- und Klickverfolgungen finden Sie unterKonfigurieren von benutzerdefinierten Domänen zur Verarbeitung der Öffnungs- und Klicknachverfolgungaus.

      • Wenn Sie dann eine benutzerdefinierte Umleitungsdomäne verwenden möchten, müssen Sie diese beim Erstellen des Konfigurationssatzes oder zu einem späteren Zeitpunkt angeben, indem Sie die Nachverfolgungsoptionen für den Konfigurationssatz bearbeiten.

    • Erweiterte Versandoptionen – wählen Sie den Pfeil auf der linken Seite, um den Abschnitt „Erweiterte Versandoptionen“ zu erweitern.

      • Transport Layer Security (TLS) – wenn Amazon SES eine sichere Verbindung mit dem empfangenden E-Mail-Server herstellen und E-Mails über das TLS-Protokoll senden soll, aktivieren Sie das KontrollkästchenErforderlich.

        Anmerkung

        Der HTTPS-Endpunkt von Amazon SES unterstützt TLS 1.2, TLS 1.1 und TLS 1.0. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Amazon Simple Email Service.

  5. Geben Sie im Abschnitt Reputation options (Reputation-Optionen) folgende Details ein:

    • Metriken für die Zuverlässigkeit – verwendet, um Bounce- und Beschwerdemetriken in CloudWatch für E-Mails zu verfolgen, die mit diesem Konfigurationssatz gesendet werden. Weitere Informationen zu Gebühren finden Sie unter Amazon CloudWatch – Preise.

      • EnabledAktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Reputationsmetriken für den Konfigurationssatz zu aktivieren.

  6. Der Abschnitt Suppression list options (Unterdrückungslistenoptionen) enthält eine Entscheidungsgruppe zum Definieren einer benutzerdefinierten Unterdrückung, beginnend mit der Option, diese Konfiguration zu verwenden, um Ihre Unterdrückung auf Kontoebene zu überschreiben. Die Logik-Map für die Unterdrückung auf Satzebene hilft Ihnen, die Auswirkungen der Überschreibungskombinationen zu verstehen. Diese mehrschichtige Auswahl an Überschreibungen kann kombiniert werden, um drei verschiedene Unterdrückungsebenen zu implementieren:

    1. Verwenden Sie Unterdrückung auf Kontoebene: Überschreiben Sie Ihre Unterdrückung auf Kontoebene nicht und implementieren Sie keine Unterdrückung auf Konfigurationssatzebene. Grundsätzlich verwendet jede E-Mail, die mit diesem Konfigurationssatz gesendet wird, nur Ihre Unterdrückung auf Kontoebene. So gehen Sie vor:

      1. Deaktivieren Sie in den Suppression list settings (Unterdrückungslisteneinstellungen), dass das Kontrollkästchen Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben).

    2. Verwenden Sie keine Unterdrückung: Überschreiben Sie die Unterdrückung auf Kontoebene, ohne die Unterdrückung auf Konfigurationssatzebene zu aktivieren. Dies bedeutet, dass alle mit diesem Konfigurationssatz gesendeten E-Mails keine Unterdrückung auf Kontoebene verwenden – mit anderen Worten, jede Unterdrückung wird aufgehoben. So gehen Sie vor:

      1. Aktivieren Sie in den Suppression list settings (Unterdrückungslisteneinstellungen), dass das Kontrollkästchen Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben).

      2. Deaktivieren Sie in der Suppression list (Unterdrückungsliste) das Kontrollkästchen Enabled (Aktiviert).

    3. Verwenden Sie die Unterdrückung auf Satzebene auf Konfiguration: Überschreiben Sie Ihre Unterdrückung auf Kontoebene mit benutzerdefinierten Einstellungen für Unterdrückungslisten, die in diesem Konfigurationssatz definiert sind. Dies bedeutet, dass jede E-Mail, die mit diesem Konfigurationssatz gesendet wird, nur ihre eigenen Unterdrückungseinstellungen verwendet und alle Unterdrückungseinstellungen auf Kontoebene ignoriert. So gehen Sie vor:

      1. Aktivieren Sie in den Suppression list settings (Unterdrückungslisteneinstellungen), dass das Kontrollkästchen Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben).

      2. Wählen Sie in der Suppression list (Unterdrückungsliste) Enabled (Aktiviert) aus.

      3. Wählen Sie in Specify the reason(s)... (Geben Sie den Grund(e) an ...) einen der Unterdrückungsgründe für diese zu verwendende Konfiguration aus.

  7. Der Abschnitt Virtual Deliverability Manager options (Virtual-Deliverability-Manager-Optionen) bietet Ihnen auch eine Möglichkeit, benutzerdefinierte Einstellungen dazu zu definieren, wie dieser Konfigurationssatz das Engagement-Tracking und die optimierte gemeinsame Zustellung verwendet, indem Sie die in Virtual Deliverability Manager definierten Einstellungen auf Kontoebene überschreiben:

    1. Gehen Sie wie folgt vor, um sowohl das Engagement-Tracking als auch die optimierte gemeinsame Zustellung zu deaktivieren:

      1. Markieren Sie das Feld Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben).

      2. Vergewissern Sie sich, dass Enabled (Aktiviert) sowohl für das Engagement-Tracking als auch für die optimierte gemeinsame Zustellung deaktiviert ist, und wählen Sie dann Save changes (Änderungen speichern) aus.

    2. Gehen Sie wie folgt vor, um sowohl das Engagement-Tracking als auch die optimierte gemeinsame Zustellung zu aktivieren oder zu deaktivieren:

      1. Markieren Sie das Feld Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben).

      2. Aktivieren oder deaktivieren Sie Enabled (Aktiviert) sowohl für das Engagement-Tracking, die optimierte gemeinsame Zustellung oder beides, und wählen Sie dann Save changes (Änderungen speichern) aus.

    3. Gehen Sie wie folgt vor, um zu den Einstellungen Ihres Virtual-Deliverability-Manager-Kontos für das Engagement-Tracking und die optimierte gemeinsame Zustellung für diesen Konfigurationssatz zurückzukehren:

      1. Löschen Sie das Häkchen im Feld Override account level settings (Einstellungen auf Kontoebene überschreiben) und wählen Sie dann Save changes (Änderungen speichern).

  8. Optional können Sie ein oder mehrere Tags im Abschnitt Tags hinzufügen. Wiederholen Sie die folgenden Schritte für jedes Tag, das Sie Ihrem Konfigurationssatz hinzufügen möchten.

    1. Wählen Sie Add new tag (Neues Tag hinzufügen) aus.

    2. Geben Sie das Tag Key (Schlüssel) ein.

    3. Geben Sie das Tag Value (Wert) ein (optional).

    Zum Entfernen eines eingegebenen Tags wählen Sie Remove (Entfernen) für dieses Tag. Sie können maximal 50 Tags hinzufügen.

  9. Wählen Sie Create set (Satz erstellen) zum Erstellen Ihres Konfigurationssatzes.

Nachdem Sie nun Ihren Konfigurationssatz erstellt haben, können Sie Ereignisziele für den Konfigurationssatz definieren. Dies ermöglicht die Ereignisveröffentlichung, die bei den Ereignistypen ausgelöst wird, die Sie für das Ereignisziel angeben. Ein Konfigurationssatz kann über mehrere Ereignisziele mit mehreren Ereignistypen verfügen. Siehe Erstellen von Amazon-SES-Ereigniszielen.

Konfigurationssatz erstellen (AWS CLI)

Sie können einen Konfigurationssatz mit einer JSON-Datei als Eingabe für dieaws sesv2 create-configuration-set-Befehl in derAWS CLIaus.

  1. Erstellen einer CLI-Eingabe-JSON-Datei

    Verwenden Sie Ihr bevorzugtes Dateibearbeitungswerkzeug, um eine JSON-Datei mit den folgenden Schlüsseln und Werten zu erstellen, die für Ihre Umgebung gültig sind, oder verwenden Sie den aws sesv2 create-configuration-set-Befehl der Amazon–SES-API-v2 mit der --generate-cli-skeleton-Option ohne einen Wert anzugeben, um eine Beispiel-JSON-Struktur in die Standardausgabe zu drucken.

    In diesem Beispiel wird eine Datei mit dem Namencreate-configuration-set.json:

    { "configuration-set-name": "sample-configuration-set", "tracking-options": { "CustomRedirectDomain": "some.domain.com" }, "delivery-options": { "TlsPolicy": "REQUIRE", "SendingPoolName": "sending pool" }, "reputation-options": { "ReputationMetricsEnabled": true, "LastFreshStart": timestamp }, "sending-options": { "SendingEnabled": true }, "tags": [ { "Key": "tag key", "Value": "tag value" } ], "suppression-options": { "SuppressedReasons": ["BOUNCE","COMPLAINT"] } }
    Anmerkung
    • Sie müssen diefile://-Notation am Anfang des JSON-Dateipfades.

    • Der Pfad für die JSON-Datei sollte der entsprechenden Konvention für das Basisbetriebssystem folgen, auf dem Sie den Befehl ausführen. Windows verwendet beispielsweise den umgekehrten Schrägstrich (\), um auf den Verzeichnispfad zu verweisen, und Linux verwendet den Schrägstrich (/).

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, indem Sie die Datei verwenden, die Sie als Eingabe erstellt haben.

    aws sesv2 create-configuration-set --cli-input-json file://create-configuration-set.json
Anmerkung

Informationen zum Überprüfen der AWS CLI-Referenz für diesen Befehl finden Sie unter create-configuration-set.