Erstellen von Amazon-SES-Ereigniszielen - Amazon Simple Email Service

Erstellen von Amazon-SES-Ereigniszielen

Mit Ereigniszielen können Sie die folgenden Aktionen zur Verfolgung ausgehender E-Mails in anderenAWSDienstleistungen für die Überwachung:

  • Sends (Sendevorgänge)

  • Rendering failures (Rendern von Fehlern)

  • Rejects (Ablehnen)

  • Deliveries (Zustellungen)

  • Hard bounces (Permanente Unzustellbarkeiten)

  • Complaints (Beschwerden)

  • Delivery delays (Verzögerungen von Lieferungen)

  • Subscriptions (Abonnements)

  • Opens (Öffnungsvorgänge)

  • Clicks (Klickvorgänge)

Weitere Informationen zum Einrichten der Ereignisveröffentlichung finden Sie unter Überwachen des E-Mail-Versands mithilfe der Amazon SES-Ereignisveröffentlichung.

Erstellen eines Ereignisziels

Nachdem Sie einen Konfigurationssatz erstellt haben, können Sie Ereignisziele für den Konfigurationssatz erstellen. Dies ermöglicht die Ereignisveröffentlichung, die bei den Ereignistypen ausgelöst wird, die Sie für das Ereignisziel angeben. Ein Konfigurationssatz kann über mehrere Ereignisziele mit mehreren Ereignistypen verfügen.

Wenn Sie noch keinen Konfigurationssatz erstellt haben, informieren Sie sich unter Verwalten der Amazon-SES-Konfigurationssätze.

Die folgenden Schritte zeigen, wie Sie ein Ereignisziel erstellen oder einem Konfigurationssatz hinzufügen.

So können Sie ein Ereignisziel mithilfe der SES-Konsole erstellen oder hinzufügen:
  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-SES-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ses/home.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich unter Configuration (Konfiguration) Configuration sets (Konfigurationssätze) aus.

  3. Wählen Sie in der Spalte Name den Namen eines Konfigurationssatzes aus, um die Details aufzurufen.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Event destinations (Ereignisziele) aus.

  5. Wählen Sie Add destination (Ziel hinzufügen).

  6. Wählen Sie alle Einträge unter Event types aus.

    E-Mail-Versandereignisse sind Metriken, die sich auf Ihre Sendeaktivitäten beziehen, die Sie mit Amazon SES messen können. In diesem Schritt wählen Sie aus, welche Arten von E-Mail-Nachrichten gesendet werden sollen, die Amazon SES an Ihrem Ereignisziel veröffentlichen soll.

    Weitere Informationen zu den Richtlinientypen finden Sie unter Überwachen Ihrer Amazon SES-Sendeaktivität.

    1. Klicken Sie auf Event types (Ereignistypen) veröffentlichen Sie das

      • Versand und Zustellung – um die zu veröffentlichenden Ereignistypen auszuwählen, aktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen oder wählen SieAlle auswählen, um alle Ereignistypen zu veröffentlichen.

        Event types (Ereignistypen)
        • Sends (Sendevorgänge) – die Sendeanfrage war erfolgreich und Amazon SES versucht, dem E-Mail-Server des Empfängers die Nachricht zuzustellen.

        • Rendering failures (Rendern von Fehlern) – Die E-Mail wurde aufgrund eines Rendering-Problems mit der Vorlage nicht gesendet. Dieser Ereignistyp kann auftreten, wenn Vorlagendaten fehlen oder die Vorlagenparameter nicht mit den Daten übereinstimmen. Dieser Ereignistyp tritt nur auf, wenn Sie eine E-Mail-Vorlage mithilfe der SendTemplatedEmail- oder SendBulkTemplatedEmail-API-Operationen senden.

        • Rejects (Ablehnungen) – Amazon SES hat die E-Mail akzeptiert, aber festgestellt, dass sie einen Virus enthielt und nicht versucht hat, ihn an den Mail-Server des Empfängers zu übermitteln.

        • Deliveries (Zustellungen) – Amazon SES hat die E-Mail erfolgreich an den E-Mail-Server des Empfängers übermittelt.

        • Bounces (Unzustellbarkeiten) – Die E-Mail wurde vom E-Mail-Server des Empfängers dauerhaft abgelehnt. (Soft bounces (Temporäre Unzustellbarkeiten) werden nur dann aufgenommen, wenn Amazon SES über einen bestimmten Zeitraum vergeblich versucht hat, die E-Mail zuzustellen.)

        • Complaints (Beschwerden) – die E-Mail wurde erfolgreich an den E-Mail-Server des Empfängers gesendet, der Empfänger hat sie jedoch als Spam markiert.

        • Delivery Delays (Verzögerungen von Bereitstellungen) – Die E-Mail konnte nicht an den Empfänger gesendet werden, da ein vorübergehendes Problem aufgetreten ist. Verzögerungen bei der Zustellung können, z. B. auftreten, wenn der Posteingang des Empfängers voll ist oder der empfangende E-Mail-Server ein vorübergehendes Problem aufweist. (Dieser Ereignistyp wird von Amazon Pinpoint nicht unterstützt.)

        • Subscriptions (Abonnements) – die E-Mail wurde erfolgreich zugestellt, aber der Empfänger hat die Abonnementeinstellungen aktualisiert, indem er aufList-Unsubscribein der E-Mail-Kopfzeile oder imUnsubscribe-Link in der Fußzeile erstellt. (Dieser Ereignistyp wird von Amazon Pinpoint nicht unterstützt.)

      • Open and click tracking (Nachverfolgung öffnen und anklicken) – um die Teilnehmerinteraktion zu messen, wählen Sie eines oder beide Kontrollkästchen aus, die Sie verfolgen möchten Opens (Öffnungsvorgänge) und Clicks (Klickvorgänge) aus.

        • Opens (Öffnungen) – Der Empfänger hat die Nachricht erhalten und sie in einem E-Mail-Client geöffnet.

        • Clicks (Klicks) – Der Empfänger hat auf mindestens einen Link in der E-Mail geklickt.

        • Configuration set redirect domain (Konfigurationssatz-Umleitungsdomäne) – Dieses Feld wird angezeigt und wird mit dem Namen der benutzerdefinierten Umleitungsdomäne vorausgefüllt, wenn Sie beim Erstellen des Konfigurationssatzes eine zugewiesen haben.

        Anmerkung

        Sie können die Custom redirect domain (Benutzerdefinierte Umleitungsdomäne) Öffnen Sie im Konfigurationssatz und klicken Sie auf Nachverfolgung unter dieser Domäne. Weitere Informationen zur Konfiguration von benutzerdefinierten Öffnungs- und Klickdomänen finden Sie unterKonfigurieren von benutzerdefinierten Domänen zur Verarbeitung der Öffnungs- und Klicknachverfolgungaus.

    2. Wählen Sie Next (Weiter), um fortzufahren.

  7. Ziel angeben

    Ein Ereignisziel ist einAWS-Dienst, für den E-Mail-sendende Ereignisse veröffentlicht werden können. Welches Ziel ausgewählt wird, hängt davon ab, wie detailliert die Daten sein sollen und auf welche Art und Weise Sie erfassen möchten.

    1. destination: optional.
      • Destination type (Zieltyp) – Wenn Sie das Optionsfeld neben der SchaltflächeAWS-Dienst verwenden, um Ihre Ereignisse zu veröffentlichen, wird ein Detailfenster mit den entsprechenden Feldern für den Service angezeigt. Wenn Sie die folgenden Links auswählen, erhalten Sie Anweisungen zum Detailbereich des Dienstes:

        • Amazon Pinpoint (Unterstützt die Ereignistypen Delivery delays (Zustellungsverzögerungen) und Subscriptions (Abonnements) nicht.)

        Weitere Informationen zur Überwachung des E-Mail-Vorgangs mithilfe des Ereignisveröffentlichungsmodells finden Sie unterÜberwachen des E-Mail-Versands mithilfe der Amazon SES-Ereignisveröffentlichungaus.

      • NameGeben Sie den Namen des Ziels für diesen Konfigurationssatz ein. Der Name darf nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche enthalten.

      • Event publishing (Ereignisveröffentlichung) – um die Ereignisveröffentlichung für dieses Ziel zu aktivieren, wählen Sie das KontrollkästchenEnabled.

    2. Wählen Sie Next (Weiter), um fortzufahren.

  8. Prüfen

    Wenn Sie mit der Richtigkeit Ihrer Einträge zufrieden sind, wählen Sie Add destination (Ziel hinzufügen) zum Hinzufügen Ihres Ereignisziels.

Sie können ein Ereignisziel auch über die Amazon-SES-Konsole, die Amazon-SES-API v2 oder die Amazon-SES-CLI v2 erstellen.

So erstellen Sie ein Ereignisziel mithilfe der SES-API:

Bearbeiten, Aktivieren/Deaktivieren oder Löschen eines Ereignisziels

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Ereignisziel mithilfe der SES-Konsole zu bearbeiten, zu deaktivieren/aktivieren oder zu löschen:

So bearbeiten, deaktivieren/aktivieren oder löschen Sie ein Ereignisziel mithilfe der SES-Konsole:
  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-SES-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ses/home.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich unter Configuration (Konfiguration) Configuration sets (Konfigurationssätze) aus.

  3. Wählen Sie in der Spalte Name den Namen eines Konfigurationssatzes aus, um die Details aufzurufen.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Event destinations (Ereignisziele) des Konfigurationssatzes aus.

  5. Wählen Sie den Namen des Ereignisziels unter der Spalte Name aus.

    • Bearbeiten – Wählen Sie die Schaltfläche Edit (Bearbeiten) im entsprechenden Bereich für die Felder aus, die Sie bearbeiten möchten. Nehmen Sie Ihre Änderungen vor und klicken Sie auf Save changes (Änderungen speichern).

    • Deaktivieren oder aktivieren – Wählen Sie oben rechts die Schaltfläche mit der Bezeichnung Disable (Deaktivieren) bzw. Enable (Aktivieren) aus.

    • Löschen – Wählen Sie oben rechts die Schaltfläche Delete (Löschen) aus.

Sie können ein Ereignisziel auch über die Amazon-SES-Konsole, die Amazon-SES-API v2 oder die Amazon-SES-CLI v2 bearbeiten, deaktivieren/aktivieren oder löschen.

So bearbeiten, deaktivieren/aktivieren oder löschen Sie ein Ereignisziel mithilfe der SES-API:
  1. Informationen zum Deaktivieren/Aktivieren eines Ereignisziels mithilfe der SES-API finden Sie unter UpdateConfigurationSetEventDestination.

  2. Informationen zum Löschen eines Ereignisziels mithilfe der SES-API finden Sie unter DeleteConfigurationSetEventDestination.