Instrumentieren von Aufrufen einer PostgreSQL-Datenbank - AWS X-Ray

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Instrumentieren von Aufrufen einer PostgreSQL-Datenbank

Dieapplication-pgsql.propertiesDie Datei fügt der in erstellen Datenquelle einen X-Ray PostgreSQL-Ablaufverfolgungs-Interceptor hinzuRdsWebConfig.javaaus.

Beispiel application-pgsql.properties— PostgreSQL-Datenbank-Instrumentierung

spring.datasource.continue-on-error=true spring.jpa.show-sql=false spring.jpa.hibernate.ddl-auto=create-drop spring.datasource.jdbc-interceptors=com.amazonaws.xray.sql.postgres.TracingInterceptor spring.jpa.database-platform=org.hibernate.dialect.PostgreSQL94Dialect
Anmerkung

Weitere Informationen zum Hinzufügen einer PostgreSQL-Datenbank zum Anwendungsumfeld finden Sie unter Konfiguration von Datenbanken mit Elastic Beanstalk im AWS Elastic Beanstalk-Entwicklerhandbuch.

Die X-Ray -Demo-Seite imxray-Bereich umfasst eine Demonstration, die instrumentierte Datenquellen nutzt, um Ablaufverfolgungen zu generieren, die Informationen zu den erzeugten SQL-Abfragen anzeigt. Navigieren Sie zu dem /#/xray-Pfad in der laufenden Anwendung oder wählen Sie in der Navigationsleiste Powered by AWS X-Ray aus, um die Demo-Seite anzusehen.

Wählen Sie SQL-Abfragen nachverfolgen aus, um Spielsitzungen zu simulieren und die Ergebnisse in der zugehörigen Datenbank zu speichern. Dann wähleAnzeigen von AblaufverfolgungenAWSX-Rayum eine gefilterte Liste von Ablaufverfolgungen innerhalb der API anzusehen/api/history-Route.

Wählen Sie eine der Ablaufverfolgungen aus der Liste aus, um die Zeitleiste, einschließlich der SQL-Abfrage, ansehen zu können.