Walkthrough: Verwenden Sie zum Ändern der Vorlage eines Stacks AWS CloudFormation Designer - AWS CloudFormation

Walkthrough: Verwenden Sie zum Ändern der Vorlage eines Stacks AWS CloudFormation Designer

Mit AWS CloudFormation Designer können Sie problemlos die Vorlage eines Stacks ändern und an AWS CloudFormation senden, um den Stack zu aktualisieren. Wenn Sie einen Stack ändern, müssen Sie normalerweise eine Kopie der Vorlage anlegen, die Vorlage in einem Texteditor ändern und anschließend CloudFormation verwenden, um den Stapel zu aktualisieren. Mit AWS CloudFormation Designer können Sie schnell eine Kopie einer Vorlage erstellen, deren Stack gerade ausgeführt wird, sie ändern und den Stack dann aktualisieren, ohne die Konsole zu verlassen.

In dieser schrittweisen Anleitung beginnen wir mit einem Stack für Basic Web Server und ändern diesen so, dass wir einen skalierbaren und dauerhaften Web-Server erhalten.

Am Ende der schrittweisen Anleitung verfügen Sie über eine Vorlage ähnlich dem folgenden Beispiel: https://console.aws.amazon.com/cloudformation/designer/home?templateUrl=https://s3.amazonaws.com/cloudformation-examples/sample-as-vpc.template&region=us-east-1.

In dieser schrittweisen Anleitung werden die folgenden Schritte ausgeführt:

  1. Abrufen einer Stack-Vorlage.

    Wir rufen die Kopie einer Vorlage auf, deren Stack gerade ausgeführt wird. Dabei handelt es sich um Stack für den Basic Web-Server der folgenden schrittweisen Anleitung: Walkthrough: Mit AWS CloudFormation Designer einen Basic Web-Server erstellen.

  2. Ändern der Vorlage.

    Mithilfe von AWS CloudFormation Designer ändern wir de Stack-Vorlage so, dass Ihre Website skalierbar und dauerhaft wird, indem wir die EC2-Instance durch eine Auto Scaling-Gruppe und einen Elastic Load Balancing-Load Balancer austauschen.

  3. Aktualisieren des Stack.

    Nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben, aktualisieren wir den Stack des Basic Web-Servers mit der modifizierten Vorlage.

    Anmerkung

    CloudFormation ist ein kostenloser Service, allerdings werden Ihnen die AWS-Ressourcen, die Sie in Ihren Stacks verwenden, zu den jeweils aktuellen Tarifen in Rechnung gestellt. Weitere Informationen über AWS-Preise finden Sie auf der Detailseite für jedes Produkt unter http://aws.amazon.com.

  4. Löschen Sie den Stack.

    Wir werden den Stack löschen, um alle Ressourcen zu bereinigen.

Voraussetzungen

In dieser schrittweisen Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie über praktische Erfahrungen mit Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC), Auto Scaling, Elastic Load Balancing und CloudFormation verfügen. Zur Information gibt jedes Verfahren einige grundlegende Informationen zu jeder Ressource.

Darüber hinaus wird in der schrittweisen Anleitung davon ausgegangen, dass Sie die folgende schrittweise Anleitung bereits abgeschlossen haben: Walkthrough: Mit AWS CloudFormation Designer einen Basic Web-Server erstellen. Für diese schrittweisen Anleitung sollte Stack mit dem Namen BasicWebServerStack ausgeführt werden.

Schritt 1: Abrufen einer Stack-Vorlage

In diesem Schritt verwenden wir AWS CloudFormation Designer um eine Kopie der Vorlage des ausgeführten Stacks abzurufen und zu öffnen.

So erhalten Sie eine Kopie der Vorlage des ausgeführten Stack

  1. Öffnen Sie die CloudFormation-Konsole unter der Adresse https://console.aws.amazon.com/cloudformation/.

  2. Wählen Sie aus der Liste der Stacks den BasicWebServerStack aus.

  3. Wählen Sie Actionsund dann View/Edit template in Designer.

CloudFormation ruft eine Kopie der BasicWebServerStack-Stack-Vorlage ab und zeigt sie in AWS CloudFormation Designer an; hier werden Ihnen die Vorlagenressourcen sowie deren Beziehungen angezeigt. Im folgenden Schritte verwenden wir AWS CloudFormation Designer zum Ändern der Vorlage.

Schritt 2: Ändern der Vorlage

Wir ändern die Basic Web-Server-Vorlage, indem wir die Drag-and-Drop-Schnittstelle von AWS CloudFormation Designer und Integrierter JSON- und YAML-Editor verwenden, um die einzelne Amazon EC2-Instance durch eine Auto Scaling-Gruppe und einen Load Balancer zu ersetzen, um eine skalierbare Website zu erhalten. Wenn der Datenverkehr auf die Website plötzlich ansteigt, verwenden Sie Auto Scaling, um die Anzahl Webserver schnell zu erhöhen. Der Load Balancer verteilt den Datenverkehr gleichmäßig auf Instances.

So ändern Sie eine Stack-Vorlage

  1. Entfernen Sie die WebServerInstance-Ressource.

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die WebServerInstance-Ressource.

    2. Wählen Sie im Ressourcenmenü Delete ( ).

    3. Wählen Sie zur Bestätigung OK.

  2. Fügen Sie aus dem Bereich Resource types die folgenden Ressourcen in der Ressource PublicSubnet hinzu: AutoScalingGroup, LaunchConfiguration und LoadBalancer. Bevor Sie Ressourcen hinzufügen, müssen Sie möglicherweise das Subnetz erweitern, um alle Ressourcen berücksichtigen zu können.

    Die Ressourcen sind nach Ressourcenkategorie geordnet. Auto Scaling-Gruppe und Startkonfiguration befinden sich in der AutoScaling-Kategorie, und der Load Balancer befindet sich in der ElasticLoadBalancing-Kategorie.

    Anmerkung

    Diese Ressourcen verhalten sich nicht entsprechend dem Container-Modell, sodass AWS CloudFormation Designer sie nicht automatisch dem Subnetz zuordnet. Später in diesem Schritt erstellen wir Verbindungen.

  3. Fügen Sie im Bereich Resource types in der EC2-Kategorie die SecurityGroup-Ressource an einer beliebige Stellen der VPC hinzu, nur nicht im Subnetz.

    Mit dieser Sicherheitsgruppe wird der eingehende und ausgehende Datenverkehr des Load Balancer kontrolliert.

  4. Benennen Sie die Ressourcen zur einfacheren Identifizierung um:

    • Umbenennung von AutoScalingGroup in WebServerFleet

    • Umbenennung von LaunchConfiguration in WebServerLaunchConfig

    • Umbenennung von LoadBalancer in PublicElasticLoadBalancer

    • Umbenennung von SecurityGroup in PublicLoadBalancerSecurityGroup

  5. Erstellen Sie Zuordnungen für die Ressourcen, die Sie hinzugefügt haben.

    1. Verknüpfen Sie Load Balancer und Auto Scaling-Gruppenressourcen mit dem öffentlichen Subnetz:

      • Ziehen Sie aus der PublicElasticLoadBalancer-Ressource die AWS::EC2::Subnet (Property: Subnets)-Verbindung in die PublicSubnet-Ressource.

      • Ziehen Sie aus der WebServerFleet-Ressource die AWS::EC2::Subnet (Property: VPCZoneIdentifier)-Verbindung in die PublicSubnet-Ressource.

    2. Verknüpfen Sie den Load Balancer mit seiner Sicherheitsgruppe:

      • Ziehen Sie aus der PublicElasticLoadBalancer-Ressource die AWS::EC2::SecurityGroup (Property: SecurityGroups)-Verbindung in die PublicLoadBalancerSecurityGroup-Ressource.

    3. Verknüpfen Sie die Auto Scaling-Gruppe mit dem Load Balancer, und starten Sie die Konfiguration:

      • Ziehen Sie aus der WebServerFleet-Ressource die AWS::ElasticLoadBalancing::LoadBalancer (Property: LoadBalancerNames)-Verbindung in die PublicElasticLoadBalancer-Ressource.

      • Ziehen Sie aus der WebServerFleet-Ressource die AWS::ElasticLoadBalancing::LaunchConfiguration (Property: LaunchConfigurationName)-Verbindung in die WebServerLaunchConfig-Ressource.

    4. Verknüpfen Sie die Startkonfiguration mit der Sicherheitsgruppe:

      • Ziehen Sie aus der WebServerLaunchConfig-Ressource die AWS::EC2::SecurityGroup (Property: SecurityGroups)-Verbindung in die WebServerSecurityGroup-Ressource.

    5. Definieren Sie eine Abhängigkeit für die Auto Scaling-Gruppe mit der öffentlichen Route:

      • Ziehen Sie aus der WebServerFleet-Ressource die DependsOn-Verbindung in die PublicRoute-Ressource.

      Diese Abhängigkeit bedeutet, dass CloudFormation die WebServerFleet-Ressource erst erstellt, wenn die öffentliche Route abgeschlossen ist. Wenn andernfalls die öffentliche Route nicht verfügbar ist, wenn die WebServer-Instances starten, können sie (mithilfe des Hilfsprogramm-Skripts „cfn-signal”) keine Signale senden, um CloudFormation zu benachrichtigen, sobald ihre Konfigurationen und Anwendungsbereitstellungen vollständig sind.

  6. Legen Sie die Eigenschaften für die Ressourcen, die Sie hinzugefügt haben, fest.

    1. Wählen Sie auf der AWS CloudFormation Designer-Leinwand die PublicElasticLoadBalancer-Ressource.

    2. Wählen Sie im Bereich Integrierter Editor die Properties-Registerkarte, kopieren Sie den folgenden Ausschnitt, und fügen Sie ihn zwischen den Properties-Klammern ({}) ein.

      AWS CloudFormation Designer hat Sicherheitsgruppen- und Subnetz-Zuordnung automatisch hinzugefügt, sodass Sie nur die Eigenschaften Listeners und HealthCheck hinzufügen müssen. Die Listeners-Eigenschaft gibt an, wo und welche Art von Datenverkehr empfangen werden kann, und die HealthCheck-Eigenschaft beschreibt die Einstellungen für die Bestimmung des Gesundheitsstatus des Load Balancer.

      JSON

      "Listeners": [ { "LoadBalancerPort": "80", "InstancePort": "80", "Protocol": "HTTP" } ], "HealthCheck": { "Target": "HTTP:80/", "HealthyThreshold": "3", "UnhealthyThreshold": "5", "Interval": "90", "Timeout": "60" }, "SecurityGroups": [ { "Ref": "PublicLoadBalancerSecurityGroup" } ], "Subnets": [ { "Ref": "PublicSubnet" } ]

      YAML

      Listeners: - LoadBalancerPort: '80' InstancePort: '80' Protocol: HTTP HealthCheck: Target: 'HTTP:80/' HealthyThreshold: '3' UnhealthyThreshold: '5' Interval: '90' Timeout: '60' SecurityGroups: - !Ref PublicLoadBalancerSecurityGroup Subnets: - !Ref PublicSubnet
    3. Wiederholen Sie diesen Prozess mit den folgenden Ressourcen:

      WebServerFleet

      Fügen Sie die Eigenschaften MaxSize, MinSize und DesiredCapacity hinzu. Diese Eigenschaften geben die maximale und minimale Anzahl Instances an, die Sie in der Auto Scaling-Gruppe starten können, sowie die anfängliche Anzahl Instances, mit der gestartet werden muss. Der gewünschte Kapazitätswert bezieht sich auf einen neuen Parameter, den wir zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Verfahren hinzufügen werden.

      JSON

      "MinSize": "1", "MaxSize": "10", "DesiredCapacity": { "Ref": "WebServerCount" }, "VPCZoneIdentifier": [ { "Ref": "PublicSubnet" } ], "LaunchConfigurationName": { "Ref": "WebServerLaunchConfig" }, "LoadBalancerNames": [ { "Ref": "PublicElasticLoadBalancer" } ]

      YAML

      MinSize: '1' MaxSize: '10' DesiredCapacity: !Ref WebServerCount VPCZoneIdentifier: - !Ref PublicSubnet LaunchConfigurationName: !Ref WebServerLaunchConfig LoadBalancerNames: - !Ref PublicElasticLoadBalancer
      PublicLoadBalancerSecurityGroup

      Fügen Sie die folgenden Regeln für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr hinzu, die den Datenverkehr bestimmen, der den Load Balancer erreichen und verlassen kann. Die Regeln erlauben dem gesamten HTTP-Datenverkehr, den Load Balancer zu erreichen und zu verlassen.

      JSON

      "GroupDescription": "Public Elastic Load Balancing security group with HTTP access on port 80 from the Internet", "SecurityGroupIngress": [ { "IpProtocol": "tcp", "FromPort": 80, "ToPort": 80, "CidrIp": "0.0.0.0/0" } ], "SecurityGroupEgress": [ { "IpProtocol": "tcp", "FromPort": 80, "ToPort": 80, "CidrIp": "0.0.0.0/0" } ], "VpcId": { "Ref": "VPC" }

      YAML

      GroupDescription: >- Public Elastic Load Balancing security group with HTTP access on port 80 from the Internet SecurityGroupIngress: - IpProtocol: tcp FromPort: 80 ToPort: 80 CidrIp: 0.0.0.0/0 SecurityGroupEgress: - IpProtocol: tcp FromPort: 80 ToPort: 80 CidrIp: 0.0.0.0/0 VpcId: !Ref VPC
      WebServerSecurityGroup

      Ändern Sie die Regel für eingehenden HTTP-Datenverkehr so, dass nur Datenverkehr vom Load Balancer zugelassen wird.

      JSON

      "GroupDescription": "Allow access from load balancer and SSH traffic", "SecurityGroupIngress": [ { "IpProtocol": "tcp", "FromPort": 80, "ToPort": 80, "SourceSecurityGroupId": { "Ref": "PublicLoadBalancerSecurityGroup" } }, { "IpProtocol": "tcp", "FromPort": 22, "ToPort": 22, "CidrIp": { "Ref": "SSHLocation" } } ], "VpcId": { "Ref": "VPC" }

      YAML

      VpcId: !Ref VPC GroupDescription: Allow access from load balancer and SSH traffic SecurityGroupIngress: - IpProtocol: tcp FromPort: 80 ToPort: 80 SourceSecurityGroupId: !Ref PublicLoadBalancerSecurityGroup - IpProtocol: tcp FromPort: 22 ToPort: 22 CidrIp: !Ref SSHLocation
      WebServerLaunchConfig

      Die Startkonfiguration hat eine Reihe verschiedener Eigenschaften, die Sie angeben müssen. Im Folgenden stellen wir nur einige davon heraus. Die Eigenschaften InstanceType und ImageId verwenden die Parameter- und Zuweisungswerte, die bereits in der Vorlage festgelegt wurden. Bei der Erstellung eines Stack legen Sie den Instance-Typ als Parameterwert fest. Der ImageId-Wert ist eine Zuweisung, die auf der Region Ihres Stack und dem von Ihnen festgelegten Instance-Typ basiert.

      In der UserData-Eigenschaft legen wir Konfigurationsskripts fest, die ausgeführt werden, nachdem die Instance gestartet wurde. Die Konfigurationsinformationen sind in den Metadaten der Instance definiert, die wir im nächsten Schritt hinzufügen.

      JSON

      "InstanceType": { "Ref": "InstanceType" }, "ImageId": { "Fn::FindInMap": [ "AWSRegionArch2AMI", { "Ref": "AWS::Region" }, { "Fn::FindInMap": [ "AWSInstanceType2Arch", { "Ref": "InstanceType" }, "Arch" ] } ] }, "KeyName": { "Ref": "KeyName" }, "AssociatePublicIpAddress": "true", "UserData": { "Fn::Base64": { "Fn::Join": [ "", [ "#!/bin/bash -xe\n", "yum install -y aws-cfn-bootstrap\n", "# Install the files and packages from the metadata\n", "/opt/aws/bin/cfn-init -v ", " --stack ", { "Ref": "AWS::StackName" }, " --resource WebServerLaunchConfig ", " --configsets All ", " --region ", { "Ref": "AWS::Region" }, "\n", "# Signal the status from cfn-init\n", "/opt/aws/bin/cfn-signal -e $? ", " --stack ", { "Ref": "AWS::StackName" }, " --resource WebServerFleet ", " --region ", { "Ref": "AWS::Region" }, "\n" ] ] } }, "SecurityGroups": [ { "Ref": "WebServerSecurityGroup" } ]

      YAML

      InstanceType: !Ref InstanceType ImageId: !FindInMap - AWSRegionArch2AMI - !Ref 'AWS::Region' - !FindInMap - AWSInstanceType2Arch - !Ref InstanceType - Arch KeyName: !Ref KeyName AssociatePublicIpAddress: 'true' UserData: !Base64 'Fn::Join': - '' - - | #!/bin/bash -xe - | yum install -y aws-cfn-bootstrap - | # Install the files and packages from the metadata - '/opt/aws/bin/cfn-init -v ' - ' --stack ' - !Ref 'AWS::StackName' - ' --resource WebServerLaunchConfig ' - ' --configsets All ' - ' --region ' - !Ref 'AWS::Region' - |+ - | # Signal the status from cfn-init - '/opt/aws/bin/cfn-signal -e $? ' - ' --stack ' - !Ref 'AWS::StackName' - ' --resource WebServerFleet ' - ' --region ' - !Ref 'AWS::Region' - |+ SecurityGroups: - !Ref WebServerSecurityGroup
  7. Fügen Sie die Metadaten der Startkonfiguration der WebServerLaunchConfig-Ressource hinzu, die das Hilfsskript „cfn-init” anweist, den Webserver zu starten und eine Basic Web Page zu erstellen.

    1. Wählen Sie die WebServerLaunchConfig-Ressource aus, und wählen Sie dann die Metadaten-Registerkarte im Bereich Integrierter Editor aus.

    2. Wenn Sie Ihre Vorlage in JSON bearbeiten: Fügen Sie zwischen den Metadata-Klammern ({}) hinter der schließenden AWS::CloudFormation::Designer-Klammer ein Komma (,) ein.

    3. Fügen Sie nach der AWS::CloudFormation::Designer-Eigenschaft den folgenden Auszug hinzu, der das Hilfsskript „cfn-init” anweist, den Webserver zu starten und eine Basic Web Page zu erstellen.

      JSON

      "AWS::CloudFormation::Init" : { "configSets" : { "All" : [ "ConfigureSampleApp" ] }, "ConfigureSampleApp" : { "packages" : { "yum" : { "httpd" : [] } }, "files" : { "/var/www/html/index.html" : { "content" : { "Fn::Join" : ["\n", [ "<h1>Congratulations, you have successfully launched the AWS CloudFormation sample.</h1>" ]]}, "mode" : "000644", "owner" : "root", "group" : "root" } }, "services" : { "sysvinit" : { "httpd" : { "enabled" : "true", "ensureRunning" : "true" } } } } }

      YAML

      'AWS::CloudFormation::Init': configSets: All: - ConfigureSampleApp ConfigureSampleApp: packages: yum: httpd: [] files: /var/www/html/index.html: content: !Join - |+ - - >- <h1>Congratulations, you have successfully launched the AWS CloudFormation sample.</h1> mode: '000644' owner: root group: root services: sysvinit: httpd: enabled: 'true' ensureRunning: 'true'
  8. Fügen Sie den WebServerCount-Parameter hinzu. Dieser Parameter gibt an, wie viele Instances zu erstellen sind, wenn CloudFormation die Auto Scaling-Gruppe erstellt.

    1. Wählen Sie einen offenen Bereich auf der AWS CloudFormation Designer-Leinwand aus.

    2. Wählen Sie im Integrierter Editor-Bereich die Registerkarte Parameter aus.

    3. Fügen Sie den folgenden Parameter in Integrierter Editor hinzu. Wenn Sie die Vorlage in JSON bearbeiten, fügen Sie nach Bedarf ein Komma ein.

      JSON

      "WebServerCount": { "Description": "Number of Amazon EC2 instances to launch for the WebServer server", "Type": "Number", "Default": "1" }

      YAML

      WebServerCount: Description: Number of Amazon EC2 instances to launch for the WebServer server Type: Number Default: '1'
  9. Ändern Sie die Ausgabe der Vorlage so, dass der DNS-Name des Load Balancer angezeigt wird.

    1. Wählen Sie im Integrierter Editor-Bereich die Registerkarte Outputs aus.

    2. Ändern Sie JSON so, dass wie im folgenden Ausschnitt gezeigt der DNS-Namen des Load Balancer verwendet wird.

      JSON

      { "Outputs": { "URL": { "Value": { "Fn::GetAtt": [ "PublicElasticLoadBalancer", "DNSName" ] }, "Description": "Newly created application URL" } } }

      Wenn Sie Ihre Vorlage in YAML bearbeiten, verwenden Sie den folgenden Ausschnitt.

      Outputs: URL: Value: !GetAtt - PublicElasticLoadBalancer - DNSName Description: Newly created application URL
  10. Wählen Sie in der AWS CloudFormation Designer-Symbolleiste die Option Validate template ( ), um nach Syntaxfehlern in Ihrer Vorlage zu suchen.

    Sehen Sie sich die Fehler im Messages-Bereich an und beheben Sie diese. Validieren Sie die Vorlage anschließend erneut. Wenn Sie keine Fehler sehen, ist Ihre Vorlage syntaktisch gültig.

  11. Speichern Sie die Vorlage über die AWS CloudFormation Designer-Symbolleiste lokal. Wählen Sie dazu File ( ) und dann Save aus.

Sie verfügen jetzt über eine geänderte CloudFormation-Vorlage, die Sie verwenden können, um den Basic WebServer-Stack zu aktualisieren. Im nächsten Schritt verwenden wir diese Vorlage, um den Basic Webserver-Stack zu aktualisieren.

Schritt 3: Aktualisieren des Stack

Zur Implementierung der Änderungen an Ihrer Vorlage müssen wir den Basic Webserver-Stack aktualisieren. Starten Sie den CloudFormation-Stack-Aktualisierungsassistenten direkt aus AWS CloudFormation Designer.

So aktualisieren Sie den Stack

  1. Wählen Sie in der AWS CloudFormation Designer-Symbolleiste Create Stack ( ) aus.

    AWS CloudFormation Designer speichert die geöffnete Vorlage in einem S3-Bucket und startet anschließend den CloudFormation-Stack-Aktualisierungsassistenten. Da wir die Vorlage des BasicWebServerStack-Stack geändert haben, startet CloudFormation den Stack-Aktualisierungsassistenten für diesen Stack.

  2. CloudFormation trägt die URL der Vorlage automatisch ein; wählen Sie Weiter aus.

  3. Klicken Sie im Abschnitt Stack in das Feld Name, und überprüfen Sie, ob der Stack-Name BasicWebServerStack lautet.

  4. Verwenden Sie im Abschnitt Parameters die vorhandenen Werte; wählen Sie Weiter.

  5. Für diese Anleitung müssen Sie keine Tags hinzufügen oder erweiterte Einstellungen angeben, wählen Sie daher Weiter aus.

  6. Stellen Sie sicher, dass der Stack-Name richtig ist, und wählen Sie Update.

Es kann einige Minuten dauern, bis CloudFormation Ihren Stack aktualisiert hat. Betrachten Sie die Stack-Ereignisse, um den Fortschritt zu überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen Ihrer AWS CloudFormation-Stack-Daten und Ressourcen auf der AWS Management Console. Nachdem der Stack aktualisiert wurde, rufen Sie die Stack-Ausgabedaten und anschließend die Website-URL auf, um zu überprüfen, ob die Website ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen Ihrer AWS CloudFormation-Stack-Daten und Ressourcen auf der AWS Management Console. Sie haben erfolgreich eine Vorlage und einen Stack mit AWS CloudFormation Designer aktualisiert.

Um sicherzustellen, dass Ihnen keine Gebühren für ungewollte Dienste berechnet werden, können Sie diese Stack löschen.

Schritt 4: Bereinigen von Ressourcen

Um sicherzustellen, dass Ihnen keine Gebühren für ungewollte Dienste berechnet werden, können Sie den Stack und seine Ressourcen löschen.

So löschen Sie den Stack

  1. Wählen Sie in der CloudFormation-Konsole den Stack BasicWebServerStack aus.

  2. Wählen Sie Delete Stack.

  3. Wählen Sie im Bestätigungsdialogfeld Yes, Delete aus.

Es kann einige Minuten dauern, bis CloudFormation Ihren Stack gelöscht hat. Betrachten Sie die Stack-Ereignisse, um den Fortschritt zu überwachen. Nachdem der Stapel gelöscht wurde, sind alle Ressourcen, die Sie erstellt haben, gelöscht. Nachdem Sie sich mit der Verwendung von AWS CloudFormation Designer vertraut gemacht haben, können Sie nun Ihre eigenen Vorlagen erstellen und ändern.