Beispielrichtlinien für das Arbeiten mit der AWS CLI oder einem AWS-SDK - Amazon Elastic Compute Cloud

Beispielrichtlinien für das Arbeiten mit der AWS CLI oder einem AWS-SDK

Die folgenden Beispiele veranschaulichen Richtlinienanweisungen, mit denen Sie die Berechtigungen, die IAM-Benutzer für Amazon EC2 haben, kontrollieren können. Diese Richtlinien sind auf Anforderungen ausgelegt, die über die AWS CLI oder ein AWS-SDK erfolgen. Wenn Sie die Amazon EC2-Konsole verwenden möchten, finden Sie Beispielrichtlinien unter Beispielrichtlinien für die Arbeit in der Amazon EC2-Konsole. Beispiele für Amazon VPC-spezifische IAM-Richtlinien finden Sie unter Identity and Access Management für Amazon VPC.

Beispiel: schreibgeschützter Zugriff

Mit der folgenden Richtlinie wird Benutzern Berechtigungen zur Verwendung aller Amazon EC2-API-Aktionen erteilt, deren Name mit Describe beginnt. Das Resource-Element verwendet einen Platzhalter, wodurch Benutzer alle Ressourcen mit diesen API-Aktionen angeben können. Das Sternchen (*) als Platzhalter ist auch dann erforderlich, wenn die API-Aktion keine Berechtigungen auf Ressourcenebene unterstützt. Weitere Informationen dazu, welche ARNs Sie mit welchen Amazon EC2-API-Aktionen verwenden können, finden Sie unter Aktionen, Ressourcen und Bedingungsschlüssel für Amazon EC2 im IAM-Benutzerhandbuch.

Die Benutzer haben keine Berechtigung zum Ausführen von Aktionen auf den Ressourcen (es sei denn, eine andere Anweisung erteilt ihnen diese Erlaubnis), da ihnen die Berechtigung für die Verwendung von API-Aktionen standardmäßig verweigert wird.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:Describe*", "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Beschränken des Zugriffs auf eine bestimmte Region

Die folgende Richtlinie verweigert Benutzern die Berechtigung, Amazon EC2-API-Aktionen in anderen Regionen als Europa (Frankfurt) zu verwenden. Sie verwendet den globalen Bedingungsschlüssel aws:RequestedRegion, der von allen Amazon EC2-API-Aktionen unterstützt wird.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Deny", "Action": "ec2:*", "Resource": "*", "Condition": { "StringNotEquals": { "aws:RequestedRegion": "eu-central-1" } } } ] }

Alternativ können Sie den Bedingungsschlüssel ec2:Region verwenden, der speziell für Amazon EC2 verwendet wird und von allem Amazon EC2-API-Aktionen unterstützt wird.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Deny", "Action": "ec2:*", "Resource": "*", "Condition": { "StringNotEquals": { "ec2:Region": "eu-central-1" } } } ] }

Arbeiten mit Instances

Beispiel: Beschreiben, Initiieren, Stoppen, Starten und Beenden aller Instances

Mit der folgenden Richtlinie wird Benutzern Berechtigungen erteilt, die im Element Action angegebenen API-Aktionen zu verwenden. Das Resource-Element verwendet den Platzhalter "*", wodurch Benutzer alle Ressourcen mit diesen API-Aktionen angeben können. Das Sternchen (*) als Platzhalter ist auch dann erforderlich, wenn die API-Aktion keine Berechtigungen auf Ressourcenebene unterstützt. Weitere Informationen dazu, welche ARNs Sie mit welchen Amazon EC2-API-Aktionen verwenden können, finden Sie unter Aktionen, Ressourcen und Bedingungsschlüssel für Amazon EC2 im IAM-Benutzerhandbuch.

Die Benutzer haben keine Berechtigung zur Verwendung von anderen API-Aktionen (es sei denn, eine andere Anweisung erteilt ihnen die entsprechende Erlaubnis), da den Benutzern die Berechtigung für die Verwendung von API-Aktionen standardmäßig verweigert wird.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DescribeInstances", "ec2:DescribeImages", "ec2:DescribeKeyPairs", "ec2:DescribeSecurityGroups", "ec2:DescribeAvailabilityZones", "ec2:RunInstances", "ec2:TerminateInstances", "ec2:StopInstances", "ec2:StartInstances" ], "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Beschreiben aller Instances sowie Stoppen, Starten und Beenden nur bestimmter Instances

Die folgende Richtlinie erlaubt den Benutzern, alle Instances zu beschreiben, nur die Instances i-1234567890abcdef0 und i-0598c7d356eba48d7 zu starten und anzuhalten sowie ausschließlich Instances in der Region USA Ost (N.-Virginia) (us-east-1) mit dem Ressourcen-Tag purpose=test zu beenden.

In der ersten Anweisung legt ein *-Platzhalter im Resource-Element fest, dass die Benutzer alle Ressourcen für die Aktion angeben können. In diesem Beispiel können sie alle Instances auflisten. Das Sternchen (*) als Platzhalter ist auch dann erforderlich, wenn die API-Aktion keine Berechtigungen auf Ressourcenebene unterstützt (in diesem Fall ec2:DescribeInstances). Weitere Informationen dazu, welche ARNs Sie mit welchen Amazon EC2-API-Aktionen verwenden können, finden Sie unter Aktionen, Ressourcen und Bedingungsschlüssel für Amazon EC2 im IAM-Benutzerhandbuch.

Die zweite Anweisung erteilt Berechtigungen auf Ressourcenebene für die Aktionen StopInstances und StartInstances. Die genauen Instances werden durch ihre ARNs im Resource-Element angegeben.

Die dritte Anweisung erlaubt den Benutzern, alle Instances in der Region USA Ost (N.-Virginia) (us-east-1) zu beenden, die zu dem angegebenen AWS-Konto gehören, aber nur, wenn die Instance das "purpose=test"-Tag aufweist. Das Condition-Element bestimmt, wann die Richtlinienanweisung wirksam ist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:DescribeInstances", "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:StopInstances", "ec2:StartInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:instance/i-1234567890abcdef0", "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:instance/i-0598c7d356eba48d7" ] }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:TerminateInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/purpose": "test" } } } ] }

Arbeiten mit Volumes

Beispiel: Anfügen und Trennen von Volumes

Wenn ein Aufrufer mehrere Ressourcen für eine API-Aktion angeben muss, erstellen Sie eine Richtlinienanweisung, die den Benutzern den Zugriff auf alle erforderlichen Ressourcen ermöglicht. Falls ein Condition-Element mit einem oder mehreren dieser Ressourcen erforderlich ist, müssen Sie mehrere Anweisungen erstellen, wie in diesem Beispiel gezeigt.

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern das Anfügen von Volumes mit dem Tag volume_user=IAM-Benutzername an Instances mit dem Tag department=dev und das Trennen dieser Volumes von diesen Instances. Wenn Sie einer IAM-Gruppe diese Richtlinie anfügen, erteilt die aws:username-Richtlinienvariable jedem IAM-Benutzer in der Gruppe die Berechtigung zum Anfügen bzw. Trennen von Volumes von Instances, die ein Tag namens volume_user haben, das den entsprechenden IAM-Benutzernamen als Wert aufweist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:AttachVolume", "ec2:DetachVolume" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/department": "dev" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:AttachVolume", "ec2:DetachVolume" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/volume_user": "${aws:username}" } } } ] }

Beispiel: Erstellen eines Volumes

Die folgende Richtlinie gestattet es Benutzern, die CreateVolume-API-Aktion zu verwenden. Die Benutzer dürfen nur ein Volume erstellen, wenn das Volume verschlüsselt und nicht größer als 20 GiB ist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateVolume" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition":{ "NumericLessThan": { "ec2:VolumeSize" : "20" }, "Bool":{ "ec2:Encrypted" : "true" } } } ] }

Beispiel: Erstellen eines Volumes mit Tags

Die folgende Richtlinie umfasst den aws:RequestTag-Bedingungsschlüssel. Die Benutzer müssen daher alle Volumes, die sie erstellen, mit den Tags costcenter=115 und stack=prod versehen. Mit dem aws:TagKeys-Modifikator im ForAllValues-Bedingungsschlüssel wird ferner festgelegt, dass nur die Schlüssel costcenter und stack in der Anforderung zulässig sind und keine anderen Tags verwendet werden können. Werden nicht genau diese Tags übergeben oder überhaupt keine Tags angegeben, schlägt die Anforderung fehl.

Bei Aktionen zur Ressourcenerstellung, die Tags anwenden, müssen die Benutzer zudem über Berechtigungen für die Aktion CreateTags verfügen. Die zweite Anweisung enthält den ec2:CreateAction-Bedingungsschlüssel, sodass die Benutzer Tags nur im Kontext von CreateVolume erstellen können. Die Benutzer können keine vorhandenen Volumes oder andere Ressourcen markieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen der Berechtigung zum Markieren von Ressourcen während der Erstellung.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowCreateTaggedVolumes", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:CreateVolume", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/costcenter": "115", "aws:RequestTag/stack": "prod" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": ["costcenter","stack"] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:CreateAction" : "CreateVolume" } } } ] }

Die folgende Richtline erlaubt den Benutzern die Erstellung eines Volumes, ohne Tags angeben zu müssen. Die CreateTags-Aktion wird nur ausgewertet, wenn Tags in der CreateVolume-Anforderung festgelegt werden. Wenn Benutzer Tags hinzufügen, muss das Tag purpose=test sein. Andere Tags sind in der Anforderung nicht zulässig.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:CreateVolume", "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:1234567890:volume/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/purpose": "test", "ec2:CreateAction" : "CreateVolume" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": "purpose" } } } ] }

Arbeiten mit Snapshots

Dieser Abschnitt enthält Beispielrichtlinien für CreateSnapshot (zeitpunktbezogener Snapshot eines EBS-Volumes) und CreateSnapshots (Multi-Volume-Snapshots).

Beispiel: Erstellen eines Snapshots

Die folgende Richtlinie gestattet es Kunden, die CreateSnapshot-API-Aktion zu verwenden. Die Kunden können nur dann Snapshots erstellen, wenn das Volume verschlüsselt und nicht größer als 20 GiB ist.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*" }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition":{ "NumericLessThan":{ "ec2:VolumeSize":"20" }, "Bool":{ "ec2:Encrypted":"true" } } } ] }

Beispiel: Erstellen von Snapshots

Die folgende Richtlinie gestattet es Kunden, die CreateSnapshots-API-Aktion zu verwenden. Die Kunden können nur Snapshots erstellen, wenn alle Volumes in der Instance den Typ GP2 aufweisen.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":[ "arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "arn:aws:ec2:*:*:instance/*" ] }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "Condition":{ "StringLikeIfExists":{ "ec2:VolumeType":"gp2" } } } ] }

Beispiel: Erstellen eines Snapshots mit Tags

Die folgende Richtlinie umfasst den aws:RequestTag-Bedingungsschlüssel. Er fordert, dass die Kunden die Tags costcenter=115 und stack=prod auf jeden neuen Snapshot anwenden. Im aws:TagKeys-Bedingungsschlüssel wird der ForAllValues-Modifikator verwendet, um anzugeben, dass nur die Schlüssel costcenter and stack in der Anforderung angegeben werden können. Die Anforderung schlägt fehl, wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist.

Bei Aktionen zur Ressourcenerstellung, die Tags anwenden, müssen die Kunden zudem über die Berechtigungen für die CreateTags-Aktion verfügen. Die dritte Anweisung enthält den ec2:CreateAction-Bedingungsschlüssel, sodass die Kunden Tags nur im Kontext von CreateSnapshot erstellen können. Kunden können keine vorhandenen Volumes oder andere Ressourcen markieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen der Berechtigung zum Markieren von Ressourcen während der Erstellung.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*" }, { "Sid":"AllowCreateTaggedSnapshots", "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/costcenter":"115", "aws:RequestTag/stack":"prod" }, "ForAllValues:StringEquals":{ "aws:TagKeys":[ "costcenter", "stack" ] } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:CreateAction":"CreateSnapshot" } } } ] }

Beispiel: Erstellen von Snapshots mit Tags

Die folgende Richtlinie umfasst den aws:RequestTag-Bedingungsschlüssel. Er fordert, dass die Kunden die Tags costcenter=115 und stack=prod auf jeden neuen Snapshot anwenden. Im aws:TagKeys-Bedingungsschlüssel wird der ForAllValues-Modifikator verwendet, um anzugeben, dass nur die Schlüssel costcenter and stack in der Anforderung angegeben werden können. Die Anforderung schlägt fehl, wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":[ "arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "arn:aws:ec2:*:*:instance/*", "arn:aws:ec2:*:*:volume/*" ] }, { "Sid":"AllowCreateTaggedSnapshots", "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/costcenter":"115", "aws:RequestTag/stack":"prod" }, "ForAllValues:StringEquals":{ "aws:TagKeys":[ "costcenter", "stack" ] } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:CreateAction":"CreateSnapshots" } } } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt den Kunden die Erstellung eines Snapshots, ohne Tags angeben zu müssen. Die CreateTags-Aktion wird nur ausgewertet, wenn Tags in der CreateSnapshot- oder CreateSnapshots-Anforderung angegeben werden. Wenn ein Tag angegeben ist, muss das Tag purpose=test sein. Andere Tags sind in der Anforderung nicht zulässig.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"*" }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/purpose":"test", "ec2:CreateAction":"CreateSnapshot" }, "ForAllValues:StringEquals":{ "aws:TagKeys":"purpose" } } } ] }
{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"*" }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/purpose":"test", "ec2:CreateAction":"CreateSnapshots" }, "ForAllValues:StringEquals":{ "aws:TagKeys":"purpose" } } } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt nur dann, einen Snapshot zu erstellen, wenn das Quell-Volume das Tag User:username für den Kunden hat, und wenn der eigentliche Snapshot mit den Tags Environment:Dev und User:username gekennzeichnet ist. Der Kunde kann dem Snapshot weitere Tags hinzufügen.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:ResourceTag/User":"${aws:username}" } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/Environment":"Dev", "aws:RequestTag/User":"${aws:username}" } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*" } ] }

Die folgende Richtlinie für CreateSnapshots erlaubt nur dann, Snapshots zu erstellen, wenn das Quell-Volume mit User:username für den Kunden markiert ist und der eigentliche Snapshot mit Environment:Dev und User:username markiert ist.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:ResourceTag/User":"${aws:username}" } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "aws:RequestTag/Environment":"Dev", "aws:RequestTag/User":"${aws:username}" } } }, { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:CreateTags", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*" } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt nur dann, einen Snapshot zu löschen, wenn der Snapshot mit User:Benutzername für den Kunden gekennzeichnet ist.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2:DeleteSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:ResourceTag/User":"${aws:username}" } } } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt einem Kunden, einen Snapshot zu erstellen, weist die Aktion jedoch ab, wenn der zu erstellende Snapshot den Tag-Schlüssel value=stack hat.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":[ "ec2:CreateSnapshot", "ec2:CreateTags" ], "Resource":"*" }, { "Effect":"Deny", "Action":"ec2:CreateSnapshot", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "ForAnyValue:StringEquals":{ "aws:TagKeys":"stack" } } } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt einem Kunden, Snapshots zu erstellen, weist die Aktion jedoch ab, wenn die zu erstellenden Snapshots den Tag-Schlüssel value=stack haben.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":[ "ec2:CreateSnapshots", "ec2:CreateTags" ], "Resource":"*" }, { "Effect":"Deny", "Action":"ec2:CreateSnapshots", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "ForAnyValue:StringEquals":{ "aws:TagKeys":"stack" } } } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt es Ihnen, mehrere Aktionen in einer Richtlinie zu kombinieren. Sie können nur einen Snapshot erstellen (im Kontext vonCreateSnapshots), wenn der Snapshot in der Region us-east-1 erstellt wird. Sie können nur Snapshots erstellen (im Kontext von CreateSnapshots) wenn die Snapshots in der Region us-east-1 erstellt werden und der Instance-Typ t2* lautet.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":[ "ec2:CreateSnapshots", "ec2:CreateSnapshot", "ec2:CreateTags" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:*:*:instance/*", "arn:aws:ec2:*:*:snapshot/*", "arn:aws:ec2:*:*:volume/*" ], "Condition":{ "StringEqualsIgnoreCase": { "ec2:Region": "us-east-1" }, "StringLikeIfExists": { "ec2:InstanceType": ["t2.*"] } } } ] }

Beispiel: Ändern der Berechtigungseinstellungen für Snapshots

Die folgende Richtlinie erlaubt nur dann, einen Snapshot zu ändern, wenn der Snapshot mit User:username gekennzeichnet ist, wobei username der Benutzername für das AWS-Konto des Kunden ist. Die Anforderung schlägt fehl, wenn diese Bedingungen nicht erfüllt ist.

{ "Version":"2012-10-17", "Statement": [ { "Effect":"Allow", "Action":"ec2: ModifySnapshotAttribute", "Resource":"arn:aws:ec2:us-east-1::snapshot/*", "Condition":{ "StringEquals":{ "ec2:ResourceTag/user-name":"${aws:username}" } } } ] }

Starten von Instances (RunInstances)

Die RunInstances-API-Aktion startet eine oder mehrere On-Demand-Instances oder eine oder mehrere Spot-Instances. RunInstances erfordert ein AMI und erstellt eine Instance. Benutzer können in der Anforderung ein Schlüsselpaar und eine Sicherheitsgruppe angeben. Der Start in einer VPC erfordert ein Subnetz und generiert eine Netzwerkschnittstelle. Beim Starten von einem Amazon EBS-Backed AMI wird ein Volume erstellt. Der Benutzer muss daher über Berechtigungen zur Verwendung dieser Amazon EC2-Ressourcen verfügen. Sie können eine Richtlinienanweisung erstellen, damit die Benutzer einen optionalen Parameter für RunInstances angeben müssen, oder die Werte einschränken, die den Benutzern für einen Parameter gestattet sind.

Weitere Informationen zu Berechtigungen auf Ressourcenebene, die zum Starten einer Instance erforderlich sind, finden Sie unter Aktionen, Ressourcen und Bedingungsschlüssel fürAmazon EC2 im IAM-Benutzerhandbuch.

Standardmäßig verfügen Benutzer nicht über Berechtigungen, die resultierenden Instances zu beschreiben, zu starten, anzuhalten oder zu beenden. Eine Möglichkeit, den Benutzern die Berechtigung zum Verwalten der resultierenden Instances zu erteilen, besteht darin, ein spezielles Tag für jede Instance und eine Anweisung zu erstellen, welche dazu dient, die Instances mit diesem Tag zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Instances.

AMIs

Die folgende Richtlinie erlaubt den Benutzern, Instances ausschließlich mit den AMIs ami-9e1670f7 und ami-45cf5c3c zu starten. Die Benutzer können keine Instance mit anderen AMIs starten (es sei denn, eine andere Anweisung gewährt den Benutzern die entsprechende Berechtigung).

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/ami-9e1670f7", "arn:aws:ec2:region::image/ami-45cf5c3c", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*" ] } ] }

Alternativ ermöglicht es die unten stehende Richtlinie den Benutzern, Instances von allen AMIs zu starten, die im Besitz von Amazon sind. Das Condition-Element in der ersten Anweisung überprüft, ob ec2:Owner amazon ist. Die Benutzer können keine Instance mit anderen AMIs starten (es sei denn, eine andere Anweisung gewährt den Benutzern die entsprechende Berechtigung).

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/ami-*" ], "Condition": { "StringEquals": { "ec2:Owner": "amazon" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*" ] } ] }

Instance-Typen

Die folgende Richtlinie gestattet es Benutzern, Instances nur mit dem t2.micro- oder t2.small-Instance-Typ zu starten, wodurch die Kosten kontrolliert werden können. Die Benutzer können keine größeren Instances starten, da das Condition-Element der ersten Anweisung überprüft, ob ec2:InstanceType entweder t2.micro oder t2.small ist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:instance/*" ], "Condition": { "StringEquals": { "ec2:InstanceType": ["t2.micro", "t2.small"] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/ami-*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*" ] } ] }

Sie können alternativ eine Richtlinie erstellen, die Benutzern Berechtigungen zum Starten aller Instances, mit Ausnahme der Instance-Typen t2.micro und t2.small, verweigert.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:instance/*" ], "Condition": { "StringNotEquals": { "ec2:InstanceType": ["t2.micro", "t2.small"] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/ami-*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*" ] } ] }

Subnetze

Die folgende Richtlinie erlaubt den Benutzern, Instances ausschließlich im angegebenen Subnetz, subnet-12345678, zu starten. Die Gruppe kann keine Instances in einem anderen Subnetz starten (es sei denn, eine andere Anweisung gewährt den Benutzern die entsprechende Berechtigung).

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:subnet/subnet-12345678", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region::image/ami-*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*" ] } ] }

Alternativ können Sie eine Richtlinie erstellen, die Benutzern Berechtigungen zum Starten einer Instance in jedem anderen Subnetz verweigert. Zu diesem Zweck verweigert die Anweisung die Berechtigung zum Erstellen einer Netzwerkschnittstelle, außer wenn das subnet-12345678-Subnetz festgelegt wird. Diese Verweigerung setzt alle anderen Richtlinien außer Kraft, die erstellt werden, um zu gestatten, Instances in anderen Subnetzen zu starten.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*" ], "Condition": { "ArnNotEquals": { "ec2:Subnet": "arn:aws:ec2:region:account:subnet/subnet-12345678" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/ami-*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*" ] } ] }

EBS-Datenträger

Die Richtlinie unten ermöglicht es den Benutzern, Instances nur zu starten, wenn die EBS-Volumes für die Instance verschlüsselt sind. Der Benutzer muss eine Instance von einem AMI starten, das mit verschlüsselten Snapshots erstellt wurde, um sicherzustellen, dass das Stamm-Volume verschlüsselt wird. Jedes weitere Volume, das der Instance während des Starts vom Benutzer angefügt wird, muss auch verschlüsselt sein.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:*:*:volume/*" ], "Condition": { "Bool": { "ec2:Encrypted": "true" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:*::image/ami-*", "arn:aws:ec2:*:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:*:*:instance/*", "arn:aws:ec2:*:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:*:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:*:*:security-group/*" ] } ] }

Tags

Markieren von Instances bei der Erstellung

Die folgende Richtlinie gestattet es den Benutzern, Instances zu starten und sie während ihrer Erstellung zu markieren. Bei Aktionen zur Ressourcenerstellung, die Tags anwenden, müssen Benutzer über Berechtigungen für die Aktion CreateTags verfügen. Die zweite Anweisung enthält den ec2:CreateAction-Bedingungsschlüssel, sodass die Benutzer Tags nur im Kontext von RunInstances und nur für Instances erstellen können. Die Benutzer können keine vorhandenen Ressourcen mit Tags versehen und Volumes nicht mit der RunInstances-Anforderung markieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen der Berechtigung zum Markieren von Ressourcen während der Erstellung.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:CreateAction" : "RunInstances" } } } ] }

Markieren von Instances und Volumes bei der Erstellung mit bestimmten Tags

Die folgende Richtlinie umfasst den aws:RequestTag-Bedingungsschlüssel. Die Benutzer müssen daher alle Instances und Volumes, die durch RunInstances erstellt werden, mit den Tags environment=production und purpose=webserver versehen. Mit dem aws:TagKeys-Modifikator im ForAllValues-Bedingungsschlüssel wird ferner festgelegt, dass nur die Schlüssel environment und purpose in der Anforderung zulässig sind und keine anderen Tags verwendet werden können. Wenn keine Tags in der Anforderung angegeben werden, schlägt die Anforderung fehl.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*" ] }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*" ], "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "production" , "aws:RequestTag/purpose": "webserver" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": ["environment","purpose"] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:*/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:CreateAction" : "RunInstances" } } } ] }

Markieren von instances und Volumes bei der Erstellung mit mindestens einem bestimmten Tag

Die Richtlinie unten verwendet den ForAnyValue-Modifikator für die aws:TagKeys-Bedingung, um festzulegen, dass mindestens ein Tag in der Anforderung angegeben werden muss und der environment- oder webserver-Schlüssel enthalten sein muss. Das Tag muss sowohl auf Instances als auch auf Volumes angewendet werden. In der Anforderung können beliebige Tag-Werte angegeben werden.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:region::image/*", "arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:region:account:security-group/*", "arn:aws:ec2:region:account:key-pair/*" ] }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:volume/*", "arn:aws:ec2:region:account:instance/*" ], "Condition": { "ForAnyValue:StringEquals": { "aws:TagKeys": ["environment","webserver"] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:*/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:CreateAction" : "RunInstances" } } } ] }

Wenn Instances bei der Erstellung markiert werden, müssen sie mit einem bestimmten Tag markiert sein

In der folgenden Richtlinie ist es nicht notwendig, dass die Benutzer in der Anforderung Tags angeben, aber wenn sie dies tun, muss es das purpose=test-Tag sein. Andere Tags sind nicht zulässig. Die Benutzer können in der RunInstances-Anforderung die Tags auf jede Ressource anwenden, die mit Tags versehen werden kann.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:*/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/purpose": "test", "ec2:CreateAction" : "RunInstances" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": "purpose" } } } ] }

So verbieten Sie allen, „Tag on create“ (Beim Erstellen markieren) für RunInstances aufzurufen:

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" ] }, { "Sid": "VisualEditor0", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:CreateTags", "Resource": "*" } ] }

Lassen Sie nur bestimmte Tags für spot-instances-request zu. Hier kommt die überraschende Inkonsistenz Nr. 2 ins Spiel. Unter normalen Umständen führt das Angeben von keinen Tags zu „Unauthenticated (Nicht authentifiziert)“. Im Fall von spot-instances-request wird diese Richtlinie nicht ausgewertet, wenn keine spot-instances-request-Tags vorhanden sind, so dass eine Spot on Run-Anforderung ohne Tags erfolgreich ist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", ] }, { "Sid": "VisualEditor0", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "production" } } } ] }

Tags in einer Startvorlage

Im folgenden Beispiel können Benutzer Instances starten, jedoch nur über eine bestimmte Startvorlage (lt-09477bcd97b0d310e). Durch den Bedingungsschlüssel ec2:IsLaunchTemplateResource werden Benutzer daran gehindert, in der Startvorlage angegebene Ressourcen außer Kraft zu setzen. Der zweite Teil der Anweisung erlaubt Benutzern das Markieren von Instances bei der Erstellung – dieser Teil der Anweisung wird benötigt, wenn in der Startvorlage Markierungen für die Instance angegeben werden.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "*", "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/lt-09477bcd97b0d310e" }, "Bool": { "ec2:IsLaunchTemplateResource": "true" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:CreateAction" : "RunInstances" } } } ] }

Elastic GPUs

In der folgenden Richtlinie können Benutzer eine Instance starten und eine elastische GPU zum Anfügen an die Instance angeben. Benutzer können Instances in jeder Region starten, das Anfügen einer elastischen GPU ist beim Start jedoch nur in der Region us-east-2 möglich.

Der Bedingungsschlüssel ec2:ElasticGpuType verwendet den Modifikator ForAnyValue, um anzuzeigen, dass nur die elastischen GPU-Typen eg1.medium und eg1.large in der Anfrage zulässig sind.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:*:account:elastic-gpu/*" ], "Condition": { "StringEquals": { "ec2:Region": "us-east-2" }, "ForAnyValue:StringLike": { "ec2:ElasticGpuType": [ "eg1.medium", "eg1.large" ] } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": [ "arn:aws:ec2:*::image/ami-*", "arn:aws:ec2:*:account:network-interface/*", "arn:aws:ec2:*:account:instance/*", "arn:aws:ec2:*:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:*:account:volume/*", "arn:aws:ec2:*:account:key-pair/*", "arn:aws:ec2:*:account:security-group/*" ] } ] }

Startvorlagen

Im folgenden Beispiel können Benutzer Instances starten, jedoch nur über eine bestimmte Startvorlage (lt-09477bcd97b0d310e). Benutzer können die Parameter in der Startvorlage außer Kraft setzen, indem sie die Parameter in der Aktion RunInstances angeben.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "*", "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/lt-09477bcd97b0d310e" } } } ] }

In diesem Beispiel können Benutzer Instances nur starten, wenn sie eine Startvorlage verwenden. Die Richtlinie verhindert mit dem Bedingungsschlüssel ec2:IsLaunchTemplateResource, dass Benutzer eventuell vorhandene ARNs in der Startvorlage übergehen.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "*", "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*" }, "Bool": { "ec2:IsLaunchTemplateResource": "true" } } } ] }

Die folgende Beispielsrichtlinie erlaubt einem Benutzer, Instances zu starten, jedoch nur über eine Startvorlage. Benutzer können in der Anforderung keine Subnetz- und Netzwerkschnittstellen-Parameter außer Kraft setzen. Diese Parameter können nur in der Startvorlage angegeben werden. Der erste Teil der Anweisung erlaubt mithilfe des Elements NotResource alle anderen Ressourcen, außer Subnetze und Netzwerkschnittstellen. Der zweite Teil der Anweisung erlaubt die Subnetz- und Netzwerkschnittstellen-Ressourcen, jedoch nur, wenn sie ihren Ursprung in der Startvorlage haben.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "NotResource": ["arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*" ], "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": ["arn:aws:ec2:region:account:subnet/*", "arn:aws:ec2:region:account:network-interface/*" ], "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*" }, "Bool": { "ec2:IsLaunchTemplateResource": "true" } } } ] }

Das folgende Beispiel erlaubt Benutzern, Instances zu starten, jedoch nur über eine Startvorlage und wenn die Startvorlage den Tag Purpose=Webservers aufweist. Benutzer können mit der Aktion RunInstances keine Parameter der Startvorlage außer Kraft setzen.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "NotResource": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*", "Condition": { "ArnLike": { "ec2:LaunchTemplate": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*" }, "Bool": { "ec2:IsLaunchTemplateResource": "true" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/Purpose": "Webservers" } } } ] }

Arbeiten mit Spot-Instances

Sie können die RunInstances-Aktion verwenden, um Spot-Instance-Anforderungen zu erstellen und die Spot-Instance-Anforderungen beim Erstellen zu kennzeichnen. Die Ressource, die für RunInstances anzugeben ist, ist spot-instances-request.

Die spot-instances-request-Ressource wird in der IAM-Richtlinie wie folgt ausgewertet:

  • Wenn Sie keine Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen markieren, wertet Amazon EC2 die spot-instances-request-Ressource in der RunInstances-Anweisung aus.

  • Wenn Sie eine Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen markieren, wertet Amazon EC2 die spot-instances-request-Ressource in der RunInstances-Anweisung aus.

Daher gelten für die spot-instances-request-Ressource die folgenden Regeln für die IAM-Richtlinie:

  • Wenn Sie RunInstances verwenden, um eine Spot-Instance-Anforderung zu erstellen und die Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen nicht markieren, müssen Sie die spot-instances-request-Ressource nicht explizit zulassen. Der Aufruf wird erfolgreich ausgeführt.

  • Wenn Sie RunInstances verwenden, um eine Spot-Instance-Anforderung zu erstellen und beabsichtigen, die Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen zu markieren, müssen Sie die spot-instances-request-Ressource in die RunInstances allow-Anweisung aufnehmen, andernfalls schlägt der Aufruf fehl.

  • Wenn Sie RunInstances verwenden, um eine Spot-Instance Anforderung zu erstellen und beabsichtigen, die Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen zu markieren, müssen Sie die spot-instances-request-Ressource oder den *-Platzhalter in der CreateTags allow-Anweisung angeben, andernfalls schlägt der Aufruf fehl.

Sie können Spot-Instances mit RunInstances oder RequestSpotInstances anfordern. Die folgenden Beispiele für IAM-Richtlinien gelten nur für Anforderungen von Spot-Instances mit RunInstances.

Beispiel: Anforderung Spot-Instances mit RunInstances

Mit der folgenden Richtlinie können Benutzer Spot-Instances mithilfe der RunInstances-Aktion anfordern. Die spot-instances-request-Ressource, die von RunInstances erstellt wird, fordert Spot-Instances an.

Anmerkung

Um RunInstances zum Erstellen von Spot-Instance-Anforderungen zu verwenden, können Sie spot-instances-request aus der Resource-Liste weglassen, wenn Sie nicht beabsichtigen, die Spot-Instance-Anforderungen beim Erstellen zu markieren. Dies liegt daran, dass Amazon EC2 die spot-instances-request-Ressource in der RunInstances-Anweisung nicht auswertet, wenn die Spot-Instance-Anforderung nicht bei der Erstellung markiert wird.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" ] } ] }
Warnung

NOT SUPPORTED (NICHT UNTERSTÜTZT) – Beispiel: Benutzer die Berechtigung verweigern, Spot-Instances mit RunInstances anzufordern

Die folgende Richtlinie wird für die spot-instances-request-Ressource nicht unterstützt.

Die folgende Richtlinie soll Benutzern die Berechtigung zum Starten von On-Demand-Instances erteilen, ihnen jedoch die Berechtigung zum Anfordern von Spot-Instances verweigern. Die spot-instances-request-Ressource, die von RunInstances erstellt wird, ist die Ressource, die Spot-Instances anfordert. Die zweite Anweisung soll die RunInstances-Aktion für die spot-instances-request-Ressource verweigern. Diese Bedingung wird jedoch nicht unterstützt, da Amazon EC2 die spot-instances-request- Ressource in der RunInstances -Anweisung nicht auswertet, wenn die Spot-Instance-Anforderung nicht beim Erstellen markiert wurde.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*" ] }, { "Sid": "DenySpotInstancesRequests - NOT SUPPORTED - DO NOT USE!", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" } ] }

Beispiel: Markieren von Spot-Instance-Anfragen beim Erstellen

Die folgende Richtlinie ermöglicht es Benutzern, alle Ressourcen zu kennzeichnen, die während des Instance-Starts erstellt werden. Die erste Anweisung ermöglicht es RunInstances, die aufgelisteten Ressourcen zu erstellen. Die spot-instances-request-Ressource, die von RunInstances erstellt wird, ist die Ressource, die Spot-Instances anfordert. Die zweite Anweisung stellt einen *-Platzhalter bereit, mit dem alle Ressourcen markiert werden können, wenn sie beim Start der Instance erstellt werden.

Anmerkung

Wenn Sie eine Spot-Instance-Anforderung beim Erstellen markieren, wertet Amazon EC2 die spot-instances-request-Ressource in der RunInstances-Anweisung aus. Daher müssen Sie die spot-instances-request-Ressource explizit für die RunInstances-Aktion zulassen, andernfalls schlägt der Aufruf fehl.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" ] }, { "Sid": "TagResources", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:CreateTags", "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Markieren beim Erstellen für Spot-Instance-Anfragen verweigern

Die folgende Richtlinie verweigert Benutzern die Berechtigung zum Markieren der Ressourcen, die während des Instance-Starts erstellt werden.

Die erste Anweisung ermöglicht es RunInstances, die aufgelisteten Ressourcen zu erstellen. Die spot-instances-request-Ressource, die von RunInstances erstellt wird, ist die Ressource, die Spot-Instances anfordert. Die zweite Anweisung stellt einen *-Platzhalter bereit, um alle Ressourcen zu verweigern, die markiert werden, wenn sie beim Start der Instance erstellt werden. Wenn spot-instances-request oder eine andere Ressource beim Erstellen markiert wurde, schlägt der Aufruf RunInstances fehl.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" ] }, { "Sid": "DenyTagResources", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:CreateTags", "Resource": "*" } ] }
Warnung

NOT SUPPORTED (NICHT UNTERSTÜTZT)– Beispiel: Zulassen des Erstellens einer Spot-Instance-Anfrage nur, wenn ihr ein bestimmter Tag zugewiesen wurde

Die folgende Richtlinie wird für die spot-instances-request-Ressource nicht unterstützt.

Die folgende Richtlinie soll RunInstances nur dann die Berechtigung zum Erstellen einer Spot-Instance-Anforderung erteilen, wenn die Anforderung mit einem bestimmten Tag markiert ist.

Die erste Anweisung ermöglicht es RunInstances, die aufgelisteten Ressourcen zu erstellen.

Die zweite Anweisung soll Benutzern nur dann die Berechtigung erteilen, eine Spot-Instance-Anforderung zu erstellen, wenn die Anforderung das Tag environment=production hat. Wenn diese Bedingung auf andere Ressourcen angewendet wird, die von RunInstances erstellt wurden, führt das Angeben von keinen Tags zu einem Unauthenticated-Fehler. Wenn jedoch keine Tags für die Spot-Instance-Anforderung angegeben sind, wird die spot-instances-request-Ressource in der RunInstances-Anweisung von Amazon EC2 nicht ausgewertet, was dazu führt, dass nicht markierte Spot-Instance-Anforderungen von RunInstances erstellt werden.

Beachten Sie, dass das Angeben eines anderen Tags als environment=production zu einem Unauthenticated-Fehler führt. Wenn ein Benutzer eine Spot-Instance-Anforderung markiert, wird die spot-instances-request-Ressource von Amazon EC2 in der RunInstances-Anweisung ausgewertet.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*" ] }, { "Sid": "RequestSpotInstancesOnlyIfTagIs_environment=production - NOT SUPPORTED - DO NOT USE!", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "production" } } }, { "Sid": "TagResources", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:CreateTags", "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Verweigern des Erstellens einer Spot-Instance-Anforderung, wenn ihr ein bestimmtes Tag zugewiesen ist

Die folgende Richtlinie verweigert RunInstances die Berechtigung zum Erstellen einer Spot-Instance-Anforderung, wenn die Anforderung mit environment=production markiert ist.

Die erste Anweisung ermöglicht es RunInstances, die aufgelisteten Ressourcen zu erstellen.

Die zweite Anweisung verweigert Benutzern die Berechtigung, eine Spot-Instance-Anforderung zu erstellen, wenn die Anforderung das Tag environment=production hat. Die Angabe von environment=production als Tag führt zu einem Unauthenticated-Fehler. Wenn Sie andere oder keine Tags angeben, wird eine Spot-Instance-Anforderung erstellt.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowRun", "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:RunInstances" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:us-east-1::image/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:subnet/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:network-interface/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:security-group/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:key-pair/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:volume/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:instance/*", "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*" ] }, { "Sid": "DenySpotInstancesRequests", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:*:spot-instances-request/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "production" } } }, { "Sid": "TagResources", "Effect": "Allow", "Action": "ec2:CreateTags", "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Arbeiten mit Reserved Instances

Mit der folgenden Richtlinie wird Benutzern die Berechtigung zum Ansehen, Ändern und Kaufen von Reserved Instances in Ihrem Konto gewährt.

Für einzelne Reserved Instances können keine Berechtigungen auf Ressourcenebene erteilt werden. Diese Richtlinie bedeutet, dass die Benutzer Zugriff auf alle Reserved Instances im Konto haben.

Der Platzhalter * im Element Resource legt fest, dass Benutzer alle Ressourcen für die Aktion angeben können. In diesem Beispiel können sie alle Reserved Instances im Konto auflisten und bearbeiten. Sie haben auch die Möglichkeit, die Kontoanmeldeinformationen zu verwenden, um Reserved Instances zu kaufen. Das Sternchen (*) als Platzhalter ist auch dann erforderlich, wenn die API-Aktion keine Berechtigungen auf Ressourcenebene unterstützt.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DescribeReservedInstances", "ec2:ModifyReservedInstances", "ec2:PurchaseReservedInstancesOffering", "ec2:DescribeAvailabilityZones", "ec2:DescribeReservedInstancesOfferings" ], "Resource": "*" } ] }

Benutzern wird die Berechtigung zum Ansehen und Ändern der Reserved Instances in Ihrem Konto erteilt, aber nicht zum Kauf von neuen Reserved Instances.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DescribeReservedInstances", "ec2:ModifyReservedInstances", "ec2:DescribeAvailabilityZones" ], "Resource": "*" } ] }

Beispiel: Markieren von Ressourcen

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern nur die Verwendung der CreateTags-Aktion, um einer Instance Tags hinzuzufügen, wenn das Tag den environment-Schlüssel und den production-Wert enthält. Der ForAllValues-Modifikator wird dem aws:TagKeys-Bedingungsschlüssel hinzugefügt, um anzugeben, dass nur der environment-Schlüssel in der Anforderung zulässig ist und keine anderen Tags verwendet werden können. Der Benutzer kann keine anderen Ressourcentypen markieren.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "production" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": [ "environment" ] } } } ] }

Die Richtlinie unten ermöglicht es den Benutzern, jede markierbare Ressource, die bereits ein Tag mit dem owner-Schlüssel und einen IAM-Benutzernamen als Wert aufweist, mit Tags zu versehen. Zudem müssen die Benutzer ein Tag mit dem anycompany:environment-type-Schlüssel und dem Wert test oder prod in der Anforderung festlegen. Die Benutzer können zusätzliche Tags in der Anforderung angeben.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:CreateTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:*/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/anycompany:environment-type": ["test","prod"], "ec2:ResourceTag/owner": "${aws:username}" } } } ] }

Sie können eine IAM-Richtlinie erstellen, die den Benutzern erlaubt, bestimmte Tags für eine Ressource zu löschen. Die folgende Richtlinie gestattet es den Benutzern zum Beispiel, Tags für ein Volume zu löschen, sofern die Anforderung die Tag-Schlüssel environment oder cost-center enthält. Für den Tag kann ein beliebiger Wert angegeben werden, aber der Tag-Schlüssel muss einem der genannten Schlüssel entsprechen.

Anmerkung

Wenn Sie eine Ressource löschen, werden alle der Ressource zugeordneten Tags ebenfalls gelöscht. Die Benutzer benötigen keine Berechtigungen für die Verwendung der Aktion ec2:DeleteTags, um eine Ressource zu löschen, die Tags aufweist. Sie müssen nur über Berechtigungen zum Ausführen der Löschaktion verfügen.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:DeleteTags", "Resource": "arn:aws:ec2:us-east-1:123456789012:volume/*", "Condition": { "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": ["environment","cost-center"] } } } ] }

Diese Richtlinie erlaubt den Benutzern, auf beliebigen Ressourcen nur den environment=prod-Tag zu löschen. Dies gilt zudem nur, wenn die Ressource bereits den owner-Schlüssel-Tag und einen IAM-Benutzernamen als Wert aufweist. Die Benutzer können keine anderen Tags für eine Ressource löschen.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DeleteTags" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:*/*", "Condition": { "StringEquals": { "aws:RequestTag/environment": "prod", "ec2:ResourceTag/owner": "${aws:username}" }, "ForAllValues:StringEquals": { "aws:TagKeys": ["environment"] } } } ] }

Beispiel: Arbeiten mit IAM-Rollen

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern das Anfügen, Ersetzen und Trennen einer IAM-Rolle für Instances, die über das department=test-Tag verfügen. Das Ersetzen oder Trennen einer IAM-Rolle erfordert eine Zuordnungs-ID. Die Richtlinie erteilt den Benutzern daher außerdem die Berechtigung, die ec2:DescribeIamInstanceProfileAssociations-Aktion zu verwenden.

Die IAM-Benutzer müssen über die Berechtigung für die iam:PassRole-Aktion verfügen, um die Rollen an die Instance zu übergeben.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:AssociateIamInstanceProfile", "ec2:ReplaceIamInstanceProfileAssociation", "ec2:DisassociateIamInstanceProfile" ], "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:instance/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/department":"test" } } }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:DescribeIamInstanceProfileAssociations", "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": "iam:PassRole", "Resource": "*" } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern das Anfügen oder Ersetzen einer IAM-Rolle für eine beliebige Instance. Es können nur IAM-Rollen angefügt oder ersetzt werden, deren Namen mit TestRole- beginnen. Stellen Sie bei der iam:PassRole-Aktion sicher, dass Sie den Namen der IAM-Rolle und nicht den des Instance-Profils angeben, falls sich diese Namen unterscheiden. Weitere Informationen finden Sie unter Instance-Profile.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:AssociateIamInstanceProfile", "ec2:ReplaceIamInstanceProfileAssociation" ], "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": "ec2:DescribeIamInstanceProfileAssociations", "Resource": "*" }, { "Effect": "Allow", "Action": "iam:PassRole", "Resource": "arn:aws:iam::account:role/TestRole-*" } ] }

Beispiel: Arbeiten mit Routing-Tabellen

Die folgende Richtlinie ermöglicht Benutzern das Hinzufügen, Entfernen und Ersetzen von Routings für Routing-Tabellen, die nur mit VPC vpc-ec43eb89 verbunden sind. Zur Angabe einer VPC für den Bedingungsschlüssel ec2:Vpc müssen Sie den vollständigen ARN der VPC angeben.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DeleteRoute", "ec2:CreateRoute", "ec2:ReplaceRoute" ], "Resource": [ "arn:aws:ec2:region:account:route-table/*" ], "Condition": { "StringEquals": { "ec2:Vpc": "arn:aws:ec2:region:account:vpc/vpc-ec43eb89" } } } ] }

Beispiel: Zulassen, dass eine bestimmte Instance Ressourcen in anderen AWS-Services anzeigt

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Richtlinie, die Sie einer IAM-Rolle anhängen können. Diese Richtlinie lässt zu, dass eine Instance Ressourcen in verschiedenen AWS-Services anzeigt. Sie gibt mit dem Bedingungsschlüssel ec2:SourceInstanceARN an, dass es sich bei der Instance, von der die Anforderung ausging, um die Instance i-093452212644b0dd6 handeln muss. Wenn die gleiche IAM-Rolle mit einer anderen Instance verbunden ist, kann die andere Instance keine dieser Aktionen ausführen.

Der Schlüssel ec2:SourceInstanceARN ist ein AWS-weiter Bedingungsschlüssel und kann daher für andere Serviceaktionen, nicht nur für Amazon EC2, verwendet werden.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Effect": "Allow", "Action": [ "ec2:DescribeVolumes", "s3:ListAllMyBuckets", "dynamodb:ListTables", "rds:DescribeDBInstances" ], "Resource": [ "*" ], "Condition": { "ArnEquals": { "ec2:SourceInstanceARN": "arn:aws:ec2:region:account:instance/i-093452212644b0dd6" } } } ] }

Beispiel: Arbeiten mit Startvorlagen

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern, eine Startvorlagenversion zu erstellen und eine Startvorlage zu bearbeiten, jedoch nur für eine bestimmte Startvorlage (lt-09477bcd97b0d3abc). Benutzer können nicht mit anderen Startvorlagen arbeiten.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Action": [ "ec2:CreateLaunchTemplateVersion", "ec2:ModifyLaunchTemplate" ], "Effect": "Allow", "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/lt-09477bcd97b0d3abc" } ] }

Die folgende Richtlinie erlaubt Benutzern, eine Startvorlage und Startvorlagenversion zu löschen, vorausgesetzt, dass die Startvorlage den Tag Purpose=Testing aufweist.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Action": [ "ec2:DeleteLaunchTemplate", "ec2:DeleteLaunchTemplateVersions" ], "Effect": "Allow", "Resource": "arn:aws:ec2:region:account:launch-template/*", "Condition": { "StringEquals": { "ec2:ResourceTag/Purpose": "Testing" } } } ] }

Arbeiten mit Instance-Metadaten

Die folgenden Richtlinien stellen sicher, dass Benutzer Instance-Metadaten nur mit Instance-Metadatenservice Version 2 (IMDSv2) abrufen können. Sie können die folgenden vier Richtlinien zu einer Richtlinie mit vier Anweisungen zusammenfassen. Wenn diese zu einer Richtlinie zusammengefasst werden, können Sie die Richtlinie als Service-Kontrollrichtlinie (SCP) verwenden. Sie kann gleichermaßen gut als Verweigerungsrichtlinie funktionieren, die Sie auf eine bestehende IAM-Richtlinie anwenden (zum Aufheben und Einschränken bestehender Berechtigungen), oder auch als SCP, die global auf ein Konto, eine OE oder eine gesamte Organisation angewendet wird.

Anmerkung

Die folgenden Richtlinien für RunInstances-Metadatenoptionen müssen in Verbindung mit einer Richtlinie verwendet werden, die dem Prinzipal das Recht gewährt, eine Instance mit RunInstances zu starten. Verfügt der Prinzipal nicht auch über Berechtigungen für RunInstances, kann er keine Instance starten. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien unter Arbeiten mit Instances und Starten von Instances (RunInstances).

Wichtig

Wenn Sie Auto Scaling-Gruppen verwenden und für alle neuen Instances die Verwendung von IMDSv2 vorschreiben, müssen Ihre Auto Scaling-Gruppen Startvorlagen verwenden.

Wenn eine Auto Scaling-Gruppe eine Startvorlage verwendet, werden die ec2:RunInstances-Berechtigungen des IAM-Prinzipals beim Erstellen einer neuen Auto Scaling-Gruppe überprüft. Sie werden auch überprüft, wenn eine vorhandene Auto Scaling-Gruppe so aktualisiert wird, dass eine neue Startvorlage oder eine neue Version einer Startvorlage verwendet wird.

Einschränkungen für die Verwendung von IMDSv1 auf IAM-Prinzipalen für RunInstances werden nur überprüft, wenn eine Auto Scaling-Gruppe erstellt oder aktualisiert wird, die eine Startvorlage verwendet. Für eine Auto Scaling-Gruppe, die für die Verwendung der Startvorlage Latest oder Default konfiguriert ist, werden die Berechtigungen nicht überprüft, wenn eine neue Version der Startvorlage erstellt wird. Damit Berechtigungen überprüft werden können, müssen Sie die Auto Scaling-Gruppe so konfigurieren, dass eine bestimmte Version der Startvorlage verwendet wird.

Um die Verwendung von IMDSv2 auf Instances zu erzwingen, die von Auto Scaling-Gruppen gestartet werden, sind die folgenden zusätzlichen Schritte erforderlich:

  1. Deaktivieren Sie die Verwendung von Startkonfigurationen für alle Konten in Ihrer Organisation, indem Sie entweder Service-Kontrollrichtlinien (SCPs) oder IAM-Berechtigungsgrenzen für neue erstellte Prinzipale verwenden. Aktualisieren Sie für vorhandene IAM-Prinzipale mit Auto Scaling-Gruppenberechtigungen die zugehörigen Richtlinien mit diesem Bedingungsschlüssel. Um die Verwendung von Startkonfigurationen zu deaktivieren, erstellen oder ändern Sie den entsprechenden SCP, die Berechtigungsgrenze oder die IAM-Richtlinie mit dem Bedingungsschlüssel "autoscaling:LaunchConfigurationName" mit dem als null angegebenen Wert.

  2. Konfigurieren Sie für neue Startvorlagen die Instance-Metadatenoptionen in der Startvorlage. Erstellen Sie für vorhandene Startvorlagen eine neue Version der Startvorlage und konfigurieren Sie die Instance-Metadatenoptionen in der neuen Version.

  3. In der Richtlinie, die einen jeden Prinzipal zur Verwendung einer Startvorlage berechtigt, beschränken Sie die Zuordnung von $latest und $default durch Angabe von "autoscaling:LaunchTemplateVersionSpecified": "true". Indem Sie die Verwendung auf eine bestimmte Version einer Startvorlage beschränken, können Sie sicherstellen, dass neue Instances mit der Version gestartet werden, in der die Instance-Metadatenoptionen konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter LaunchTemplateSpecification im Amazon EC2 Auto Scaling-API-Referenz, insbesondere im Parameter Version.

  4. Ersetzen Sie bei einer Auto Scaling-Gruppe, die eine Startkonfiguration verwendet, die Startkonfiguration durch eine Startvorlage. Weitere Informationen finden Sie unter Ersetzen einer Startkonfiguration durch eine Startvorlage im Amazon EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch.

  5. Stellen Sie bei einer Auto Scaling-Gruppe, die eine Startvorlage verwendet, sicher, dass sie eine neue Startvorlage mit den konfigurierten Instance-Metadatenoptionen oder eine neue Version der aktuellen Startvorlage mit den konfigurierten Instance-Metadatenoptionen verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter update-auto-scaling-group im AWS CLI Command Reference.

Erzwingen der Verwendung von IMDSv2

Die folgende Richtlinie legt fest, dass Sie die RunInstances-API nur aufrufen können, wenn für die Instance ebenfalls die Verwendung von IMDSv2 (angegeben durch "ec2:MetadataHttpTokens": "required") erforderlich ist. Wenn Sie nicht angeben, dass die Instance IMDSv2 erfordert, erhalten Sie beim Aufruf der RunInstances-API eine UnauthorizedOperation-Fehlermeldung.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "RequireImdsV2", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:*:*:instance/*", "Condition": { "StringNotEquals": { "ec2:MetadataHttpTokens": "required" } } } ] }

Angeben des maximalen Hop-Limits

Die folgende Richtlinie legt fest, dass Sie die RunInstances-API nur aufrufen können, wenn Sie auch ein Hop-Limit angeben, wobei das Hop-Limit nicht mehr als 3 betragen darf. Unterlassen Sie dies, erhalten Sie beim Aufruf der Runinstances-API eine UnauthorizedOperation-Fehlermeldung.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "MaxImdsHopLimit", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:RunInstances", "Resource": "arn:aws:ec2:*:*:instance/*", "Condition": { "NumericGreaterThan": { "ec2:MetadataHttpPutResponseHopLimit": "3" } } } ] }

Beschränken, wer die Instance-Metadatenoptionen ändern kann

Mit der folgenden Richtlinie wird die Möglichkeit für die Allgemeinheit von Administratoren aufgehoben, die Optionen für Instance-Metadaten zu ändern, und es nur Benutzern mit der Rolle ec2-imds-admins erlaubt, Änderungen vorzunehmen. Wenn ein anderer Prinzipal als die ec2-imds-admins-Rolle versucht, die API ModifyInstanceDataOptions aufzurufen, wird ihm ein UnauthorizedOperation-Fehler angezeigt. Diese Anweisung könnte verwendet werden, um die Verwendung der API ModifyInstanceDataOptions zu steuern. Derzeit sind keine differenzierten Zugriffskontrollen (Bedingungen) für die API ModifyInstanceDataOptions vorhanden.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "AllowOnlyImdsAdminsToModifySettings", "Effect": "Deny", "Action": "ec2:ModifyInstanceMetadataOptions", "Resource": "*", "Condition": { "StringNotLike": { "aws:PrincipalARN": "arn:aws:iam::*:role/ec2-imds-admins" } } } ] }

Erzwingen, dass Rollen-Anmeldeinformationen aus IMDSv2 abgerufen werden

Die folgende Richtlinie legt fest, dass wenn diese Richtlinie auf eine Rolle angewendet wird und die Rolle vom EC2-Service übernommen wird und die daraus resultierenden Anmeldeinformationen zum Signieren einer Anforderung verwendet werden, die Anforderung mit Anmeldeinformationen für EC2-Rollen signiert werden muss, die von IMDSv2 abgerufen werden. Andernfalls erhalten alle API-Aufrufe einen UnauthorizedOperation-Fehler. Diese Anweisung/Richtlinie kann generell angewendet werden, da sie keine Wirkung hat, wenn die Anforderung nicht mit Anmeldeinformationen für EC2-Rollen signiert wird.

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "RequireAllEc2RolesToUseV2", "Effect": "Deny", "Action": "*", "Resource": "*", "Condition": { "NumericLessThan": { "ec2:RoleDelivery": "2.0" } } } ] }