Erhalten von Empfehlungen für einen Instance-Typ - Amazon Elastic Compute Cloud

Erhalten von Empfehlungen für einen Instance-Typ

AWS Compute Optimizer bietet Empfehlungen zu Amazon EC2-Instances, die Ihnen helfen, die Leistung zu verbessern, Geld zu sparen oder beides. Mit diesen Empfehlungen können Sie entscheiden, ob Sie zu einem neuen Instance-Typ wechseln möchten.

Zur Abgabe von Empfehlungen analysiert Compute Optimizer Ihre vorhandenen Instance-Spezifikationen und Auslastungsmetriken. Die kompilierten Daten werden dann für die Empfehlung verwendet, welche Amazon EC2-Instance-Typen den vorhandenen Workload am besten bewältigen können. Empfehlungen werden zusammen mit den Preisen der Instance pro Stunde zurückgegeben.

In diesem Thema wird beschrieben, wie Empfehlungen über die Amazon EC2-Konsole angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie in der AWS Compute Optimizer Benutzerhandbuch.

Anmerkung

Um Empfehlungen von Compute Optimizer zu erhalten, müssen Sie sich zuerst bei Compute Optimizer anmelden. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit AWS Compute Optimizer im AWS Compute Optimizer Benutzerhandbuch.

Einschränkungen

Compute Optimizer generiert derzeit Empfehlungen für M-, C-, R-, T- und X-Instance-Typen. Andere Instance-Typen werden von Compute Optimizer nicht berücksichtigt. Wenn Sie andere Instance-Typen verwenden, werden diese nicht in der Compute Optimizer-Empfehlungsansicht aufgeführt. Hinweise zu diesen und anderen Instance-Typen finden Sie unter Instance-Typen.

Funde

Compute Optimizer klassifiziert seine Ergebnisse für EC2-Instances wie folgt:

  • Unterdimensioniert– Eine EC2-Instance gilt als unterdimensioniert, wenn mindestens eine Spezifikation Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher oder Netzwerk, die Leistungsanforderungen für Ihre Verarbeitungslast (Workload) nicht erfüllt. Unterdimensionierte EC2-Instances führen möglicherweise zu einer schlechten Anwendungsleistung.

  • Überdimensioniert – Eine EC2-Instance gilt als überdimensioniert, wenn mindestens eine Spezifikation Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher oder Netzwerk, verringert werden kann und dabei nach wie vor die Leistungsanforderungen für Ihre Verarbeitungslast erfüllt werden und wenn keine Spezifikation mangelhaft erfüllt wird. Überdimensionierte EC2-Instances können zu überflüssigen Infrastrukturkosten führen.

  • Optimiert– Eine EC2-Instance gilt als optimiert, wenn alle Spezifikationen Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher und Netzwerk, die Leistungsanforderungen für Ihre Verarbeitungslast erfüllen und die Instance nicht überdimensioniert wird. Eine optimierte EC2-Instance führt Ihre Workloads mit optimalen Leistungs- und Infrastrukturkosten aus. Für optimierte Instances empfiehlt Compute Optimizer mitunter einen Instance-Typ einer neuen Generation.

  • Keine– Für diese Instance liegen keine Empfehlungen vor. Dies kann vorkommen, wenn Sie bei Compute Optimizer weniger als 12 Stunden angemeldet waren oder die Instance weniger als 30 Stunden ausgeführt wurde oder wenn der Instance-Typ von Compute Optimizer nicht unterstützt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Einschränkungen im vorhergehenden Abschnitt.

Anzeigen von Empfehlungen

Nachdem Sie sich bei Compute Optimizer angemeldet haben, können Sie die Ergebnisse, die Compute Optimizer für Ihre EC2-Instances generiert, in der EC2-Konsole anzeigen. Anschließend können Sie auf die Compute Optimizer-Konsole zugreifen, um die Empfehlungen anzuzeigen. Wenn Sie sich vor kurzem angemeldet haben, werden die Ergebnisse möglicherweise bis zu 12 Stunden lang nicht in der EC2-Konsole angezeigt.

Neue Konsole

So lassen Sie sich eine Empfehlung für eine EC2-Instance über die EC2-Konsole anzeigen

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances und wählen Sie dann die Instance-ID aus.

  3. Wählen Sie auf der Instance-Übersichtsseite im AWS Compute Optimizer-Banner unten auf der Seite die Option View detail (Details anzeigen).

    Die Instance wird in Compute Optimizer geöffnet, wo sie als Current (Aktuelle) Instance bezeichnet wird. Es werden bis zu drei verschiedene Empfehlungen für Instance-Typen gegeben, die als Option 1, Option 2 und Option 3 bezeichnet werden. Die untere Hälfte des Fensters zeigt die aktuellen CloudWatch-Metrikdaten für die aktuelle Instance: die CPU-Nutzung, Arbeitsspeichernutzung sowie den Netzwerkein- und -ausgang.

  4. (Optional) Wählen Sie in der Compute Optimizer-Konsole das Symbol „Einstelllungen“ ( ), um die sichtbaren Spalten in der Tabelle zu ändern oder um sich die öffentlichen Preisinformationen für eine andere Kaufsoption für den aktuellen und den empfohlenen Instance-Typ anzeigen zu lassen.

    Anmerkung

    Wenn Sie eine Reserved Instance erworben haben, wird Ihnen Ihre On-Demand-Instance möglicherweise als Reserved Instance in Rechnung gestellt. Bevor Sie den aktuellen Instance-Typ ändern, sollten Sie zunächst die Auswirkungen auf die Nutzung und Abdeckung der Reserved Instance bewerten.

Alte Konsole

So lassen Sie sich eine Empfehlung für eine EC2-Instance über die EC2-Konsole anzeigen

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie eine Instance aus und schauen Sie sich auf der Registerkarte Description (Beschreibung) das Feld Finding (Ergebnis) an. Wählen Sie die Option View details (Details anzeigen) aus.

    Die Instance wird in Compute Optimizer geöffnet, wo sie als Current (Aktuelle) Instance bezeichnet wird. Es werden bis zu drei verschiedene Empfehlungen für Instance-Typen gegeben, die als Option 1, Option 2 und Option 3 bezeichnet werden. Die untere Hälfte des Fensters zeigt die aktuellen CloudWatch-Metrikdaten für die aktuelle Instance: die CPU-Nutzung, Arbeitsspeichernutzung sowie den Netzwerkein- und -ausgang.

  4. (Optional) Wählen Sie in der Compute Optimizer-Konsole das Symbol „Einstelllungen“ ( ), um die sichtbaren Spalten in der Tabelle zu ändern oder um sich die öffentlichen Preisinformationen für eine andere Kaufsoption für den aktuellen und den empfohlenen Instance-Typ anzeigen zu lassen.

    Anmerkung

    Wenn Sie eine Reserved Instance erworben haben, wird Ihnen Ihre On-Demand-Instance möglicherweise als Reserved Instance in Rechnung gestellt. Bevor Sie den aktuellen Instance-Typ ändern, sollten Sie zunächst die Auswirkungen auf die Nutzung und Abdeckung der Reserved Instance bewerten.

Legen Sie fest, ob Sie eine der Empfehlungen verwenden möchten. Entscheiden Sie, ob Sie die Leistungssteigerung, Kostensenkung oder beides optimieren möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Ressourcenempfehlungen im AWS Compute Optimizer Benutzerhandbuch.

So zeigen Sie Empfehlungen für alle EC2-Instances in allen Regionen über die Compute Optimizer-Konsole an:

  1. Öffnen Sie die Compute Optimizer-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/compute-optimizer/.

  2. Wählen Sie View recommendations for all EC2 instances (Empfehlungen für alle EC2-Instances anzeigen).

  3. Auf der Empfehlungsseite können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

    1. Um Empfehlungen für eine oder mehrere AWS-Regionen zu filtern, geben Sie den Namen der Region in das Textfeld Filter by one or more Regions (Nach einer oder mehreren Regionen filtern) ein oder wählen eine oder mehrere Regionen in der angezeigten Dropdown-Liste aus.

    2. Um sich Empfehlungen für Ressourcen in einem anderen Konto anzeigen zu lassen, wählen Sie Account (Konto) und dann eine andere Konto-ID aus.

      Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie bei einem Verwaltungskonto einer Organisation angemeldet sind und Sie sich für alle Mitgliedskonten innerhalb der Organisation angemeldet haben.

    3. Um die ausgewählten Filter zu löschen, wählen Sie Clear filters (Filter löschen) aus.

    4. Um die Kaufoption zu ändern, die für die aktuellen und empfohlenen Instance-Typen angezeigt wird, wählen Sie das Symbol „Einstellungen“ ( ) und dann eine der Optionen On-Demand Instances (On-Demand-Instances), Reserved Instances, standard 1-year no upfront (Reservierte Instances, Standard 1 Jahr ohne Vorauszahlung) oder Reserved Instances, standard 3-year no upfront (Reservierte Instances, Standard 3 Jahre ohne Vorauszahlung) aus.

    5. Um Details anzuzeigen, wie z. B. zusätzliche Empfehlungen und einen Vergleich der Auslastungsmetriken, wählen Sie das Ergebnis (Under-provisioned (Unterdimensioniert), Over-provisioned (Überdimensioniert) oder Optimized (Optimiert)) aus, das neben der gewünschten Instance aufgeführt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Ressourcendetails im AWS Compute Optimizer Benutzerhandbuch.

Überlegungen zur Bewertung von Empfehlungen

Bevor Sie einen Instance-Typ ändern, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Die Empfehlungen prognostizieren nicht Ihre Nutzung. Die Empfehlungen basieren auf Ihrer bisherigen Nutzung während des letzten 14-Tage-Zeitraums. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Instance-Typ auswählen, der Ihren künftigen Ressourcenanforderungen entspricht.

  • Konzentrieren Sie sich auf die grafisch dargestellten Metriken, um zu ermitteln, ob die tatsächliche Nutzung geringer als die Instance-Kapazität ist. Sie können sich die Metrikdaten (Durchschnitt, Höchstlast, Perzentil) auch inCloudWatch anzeigen lassen, um weitere Erkenntnisse aus Ihrer Empfehlungen für EC2-Instances zu erlangen. Beachten Sie zum Beispiel, wie sich die prozentualen CPU-Prozentsatzmetriken im Laufe des Tages verändern und ob es Datenverkehrsspitzen gibt, die berücksichtigt werden müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Viewing Available Metrics (Anzeigen der verfügbaren Metriken im Amazon CloudWatch-Benutzerhandbuch.

  • Compute Optimizer bietet möglicherweise Empfehlungen für Instances mit Spitzenlastleistung, bei denen es sich um T3-, T3a- und T2-Instances handelt. Wenn Sie regelmäßig über die Basisleistung hinausgehen, stellen Sie sicher, dass Sie dies weiterhin auf der Grundlage der vCPUs des neuen Instance-Typs tun können. Weitere Informationen finden Sie unter CPU-Guthaben und Basisauslastung für Instances mit Spitzenlastleistung.

  • Wenn Sie eine Reserved Instance erworben haben, wird Ihnen Ihre On-Demand-Instance möglicherweise als Reserved Instance in Rechnung gestellt. Bevor Sie den aktuellen Instance-Typ ändern, sollten Sie zunächst die Auswirkungen auf die Nutzung und Abdeckung der Reserved Instance bewerten.

  • Ziehen Sie nach Möglichkeit einen Umstieg auf Instances der neueren Generation in Betracht.

  • Bei der Migration auf eine andere Instance-Familie ist darauf zu achten, dass der aktuelle Instance-Typ und der neue Instance-Typ miteinander kompatibel sind, z. B. in Bezug auf Virtualisierung, Architektur oder Netzwerktyp. Weitere Informationen finden Sie unter Kompatibilität bei der Größenanpassung von Instances.

  • Berücksichtigen Sie abschließend die Bewertung des Leistungsrisikos, die für jede Empfehlung angegeben ist. Das Leistungsrisiko gibt den Aufwand an, den Sie möglicherweise aufwenden müssen, um zu überprüfen, ob der empfohlene Instance-Typ den Leistungsanforderungen Ihrer Arbeitslast entspricht. Darüber hinaus empfehlen wir, vor und nach jeder Änderung Last- und Leistungstests durchzuführen.

Es gibt noch weitere Überlegungen, die beim Ändern der Größe einer EC2-Instance anzustellen sind. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des Instance-Typs.

Weitere Ressourcen