Aufheben der Gültigkeit von Dateien - Amazon CloudFront

Aufheben der Gültigkeit von Dateien

Wenn Sie eine Datei vor ihrem Ablauf aus CloudFront-Edge-Zwischenspeichern entfernen möchten, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Heben Sie die Gültigkeit der Datei in Edge-Caches auf. Wenn ein Viewer die Datei das nächste Mal anfordert, bezieht CloudFront die neueste Version der Datei wieder vom Ursprung.

  • Verwenden Sie Datei-Versioning, um eine andere Version der Datei mit einem anderen Namen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von vorhandenen Dateien mithilfe von versionierten Dateinamen.

Um die Gültigkeit von Dateien aufzuheben, können Sie entweder den Pfad für einzelne Dateien festlegen oder einen Pfad, der mit dem Platzhalter * endet und für ein oder mehrere Dateien gelten könnte, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:

  • /images/image1.jpg

  • /images/image*

  • /images/*

Anmerkung

Wenn Sie die AWS Command Line Interface (AWS CLI) bei der Aufhebung der Gültigkeit von Dateien verwenden und Sie einen Pfad mit dem Platzhalter * verwenden, müssen Sie den Pfad in Anführungszeichen (") angeben.

Beispiel: aws cloudfront create-invalidation --distribution-id distribution_ID --paths "/*".

Sie können jeden Monat eine bestimmte Anzahl von Aufhebungspfaden kostenlos übermitteln. Wenn Sie in einem Monat mehr als die entsprechende Anzahl an Aufhebungspfaden übermitteln, zahlen Sie für jeden übermittelten Aufhebungspfad eine Gebühr. Weitere Informationen zu den Gebühren für die Aufhebung der Gültigkeit finden Sie unter Kosten der Aufhebung der Gültigkeit von Dateien.

Auswählen zwischen der Aufhebung der Gültigkeit von Dateien und der Verwendung von versionierten Dateinamen

Um die Versionen von Dateien zu steuern, die von Ihrer Verteilung bereitgestellt werden, können Sie entweder die Gültigkeit der Dateien aufheben oder diesen versionierte Dateinamen zuweisen. Wenn Sie Ihre Dateien häufig aktualisieren möchten, empfehlen wir, hauptsächlich Datei-Versioning zu verwenden. Die Gründe dafür sind folgende:

  • Mit Versioning können Sie steuern, welche Datei von einer Anfrage zurückgegeben wird, auch wenn der Benutzer über eine Version verfügt, die entweder lokal oder hinter einem Unternehmens-Caching-Proxy zwischengespeichert ist. Wenn Sie die Gültigkeit der Datei aufheben, kann der Benutzer möglicherweise noch die alte Version aus diesen Caches anzeigen, bis sie abläuft.

  • CloudFront-Zugriffsprotokolle enthalten die Namen Ihrer Dateien, sodass das Versioning das Analysieren der Ergebnisse von Dateiänderungen vereinfacht.

  • Versioning bietet eine Möglichkeit, verschiedenen Benutzern verschiedene Versionen von Dateien bereitzustellen.

  • Versioning vereinfacht den Wechsel zwischen verschiedenen Dateirevisionen.

  • Versioning ist kostengünstiger. Sie müssen auch weiterhin für das Übertragen neuer Versionen Ihrer Dateien durch CloudFront an Edge-Standorte zahlen, die Aufhebung der Gültigkeit von Dateien ist jedoch kostenlos.

Weitere Informationen zu Datei-Versioning finden Sie unter Aktualisieren von vorhandenen Dateien mithilfe von versionierten Dateinamen.

Ermitteln, welche Dateien ungültig gemacht werden sollen

Wenn Sie die Gültigkeit mehrerer Dateien aufheben möchten, wie beispielsweise aller Dateien in einem Verzeichnis oder aller Dateien, deren Namen mit den gleichen Zeichen beginnen, können Sie den Platzhalter * am Ende des Aufhebungspfads einfügen. Weitere Informationen zur Verwendung des Platzhalters * finden Sie unter Invalidation paths.

Wenn Sie die Gültigkeit ausgewählter Dateien aufheben möchten, Ihre Benutzer jedoch nicht unbedingt auf alle Dateien in Ihrem Ursprung zugreifen, können Sie ermitteln, welche Dateien Viewer von CloudFront abgefragt haben, und nur die Gültigkeit dieser Dateien aufheben. Um zu ermitteln, welche Dateien Viewer abgefragt haben, aktivieren Sie die CloudFront-Zugriffsprotokollierung. Weitere Informationen zu Zugriffsprotokollen finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden von Standardprotokollen (Zugriffsprotokolle).

Angabe der Dateien, die ungültig gemacht werden sollen

Beachten Sie die folgenden Informationen zur Angabe der Dateien, die Sie ungültig machen möchten.

Groß-/Kleinschreibung

Hinsichtlich der Aufhebungspfade muss Groß-/Kleinschreibung beachtet werden, sodass /images/image.jpg und /images/Image.jpg zwei verschiedene Dateien angeben.

Ändern der URI mit einer Lambda-Funktion

Wenn Ihre CloudFront-Verteilung eine Lambda-Funktion bei Viewer-Anfrage-Ereignissen auslöst und die Funktion die URI der angefragten Datei ändert, empfiehlt es sich, beide URIs aufzuheben, um die Datei aus den CloudFront-Edge-Zwischenspeichern zu entfernen:

  • Der URI in der Viewer-Anfrage

  • Die URI, nachdem sie von der Funktion geändert wurde

Angenommen, Ihre Lambda-Funktion ändert den URI für eine Datei von dieser:

https://d111111abcdef8.cloudfront.net/index.html

in eine URI, die ein Sprachverzeichnis enthält:

https://d111111abcdef8.cloudfront.net/en/index.html

Um die Datei ungültig zu machen, müssen Sie die folgenden Pfade angeben:

  • /index.html

  • /en/index.html

Weitere Informationen finden Sie unter Invalidation paths.

Standardstammobjekt

Um die Gültigkeit des Standardstammobjekts (Datei) aufzuheben, geben Sie den Pfad auf die Weise an, auf die Sie auch den Pfad für alle anderen Dateien angeben.

Weiterleiten von Cookies

Wenn Sie CloudFront so konfiguriert haben, dass Cookies an Ihren Ursprung weitergeleitet werden, enthalten CloudFront-Edge-Zwischenspeicher möglicherweise mehrere Versionen der Datei. Wenn Sie die Gültigkeit einer Datei aufheben, hebt CloudFront die Gültigkeit aller zwischengespeicherten Versionen der Datei auf, unabhängig von den zugehörigen Cookies. Sie können nicht auf der Grundlage der zugehörigen Cookies selektiv die Gültigkeit einiger Versionen aufheben und anderer Versionen nicht. Weitere Informationen finden Sie unter Zwischenspeichern von Inhalten auf der Grundlage von Cookies.

Weiterleiten von Headern

Wenn Sie CloudFront so konfiguriert haben, dass eine Liste von Headern an Ihren Ursprung weitergeleitet wird und dass eine Zwischenspeicherung auf der Grundlage der Werte der Header erfolgt, enthalten CloudFront-Edge-Zwischenspeicher möglicherweise mehrere Versionen der Datei. Wenn Sie die Gültigkeit einer Datei aufheben, hebt CloudFront die Gültigkeit aller zwischengespeicherten Versionen der Datei auf, unabhängig von den Header-Werten. Sie können nicht auf der Grundlage der Header-Werte selektiv die Gültigkeit einiger Versionen aufheben und anderer Versionen nicht. (Wenn Sie CloudFront so konfigurieren, dass alle Header an Ihren Ursprung weitergeleitet werden, speichert CloudFront Ihre Dateien nicht zwischen.) Weitere Informationen finden Sie unter Zwischenspeichern von Inhalten auf der Grundlage von Anfrage-Headern.

Weiterleiten von Abfragezeichenfolgen

Wenn Sie CloudFront so konfiguriert haben, dass Abfragezeichenfolgen an Ihren Ursprung weitergeleitet werden, müssen Sie die Abfragezeichenfolgen beim Aufheben der Gültigkeit von Dateien einfügen, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:

  • /images/image.jpg?parameter1=a

  • /images/image.jpg?parameter1=b

Wenn Client-Anfragen fünf verschiedene Abfragezeichenfolgen für dieselbe Datei enthalten, können Sie entweder die Gültigkeit der Datei fünfmal aufheben, einmal für jede Abfragezeichenfolgen, oder den Platzhalter * im Aufhebungspfad verwenden wie im folgenden Beispiel gezeigt:

/images/image.jpg*

Weitere Informationen zur Verwendung von Platzhaltern im Aufhebungspfad finden Sie unter Invalidation paths. Weitere Informationen zu Abfragezeichenfolgen finden Sie unter Zwischenspeichern von Inhalten auf der Grundlage von Abfragezeichenfolgeparametern. Um zu ermitteln, welche Abfragezeichenfolgen verwendet werden, können Sie die CloudFront-Protokollierung aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden von Standardprotokollen (Zugriffsprotokolle).

Maximum erlaubt

Informationen zur maximalen Anzahl der zulässigen Gültigkeitsaufhebungen finden Sie unter Maximum für gleichzeitige Aufhebungsanfragen.

Microsoft Smooth Streaming-Dateien

Sie können die Gültigkeit von Mediendateien im Microsoft Smooth Streaming-Format nicht aufheben, wenn Smooth Streaming für das entsprechende Cache-Verhalten aktiviert ist.

Nicht-ASCII- oder unsichere Zeichen im Pfad

Wenn der Pfad Nicht-ASCII-Zeichen oder unsichere Zeichen enthält, wie in RFC 1783, definiert, URL-codieren Sie diese Zeichen. URL-codieren Sie keine anderen Zeichen in dem Pfad. Ansonsten hebt CloudFront die Gültigkeit der alten Version der aktualisierten Datei nicht auf.

Aufhebungspfade

Der Pfad ist der relative Pfad in Bezug auf die Verteilung. Um beispielsweise die Gültigkeit der Datei unter https://d111111abcdef8.cloudfront.net/images/image2.jpg aufzuheben, würden Sie Folgendes angeben:

/images/image2.jpg

Anmerkung

In der CloudFront-Konsole können Sie den vorangestellten Schrägstrich im Pfad wie folgt weglassen: images/image2.jpg. Wenn Sie die CloudFront-API direkt verwenden, müssen Aufhebungspfade mit einem vorangestellten Schrägstrich beginnen.

Mit dem Platzhalter * können Sie auch die Gültigkeit mehrerer Dateien gleichzeitig aufheben. Der Platzhalter *, der 0 oder mehr Zeichen ersetzt, muss das letzte Zeichen im Aufhebungspfad sein. Auch wenn Sie die AWS Command Line Interface (AWS CLI) bei der Aufhebung der Gültigkeit von Dateien verwenden und Sie einen Pfad mit dem Platzhalter * verwenden, müssen Sie den Pfad (") in Anführungszeichen setzen ("/*").

Im Folgenden sind einige Beispiele aufgeführt:

  • So heben Sie die Gültigkeit aller Dateien in einem Verzeichnis auf:

    /Verzeichnispfad/*

  • So heben Sie die Gültigkeit eines Verzeichnisses, aller Unterverzeichnisse und aller Dateien im Verzeichnis und den Unterverzeichnissen auf:

    /Verzeichnispfad*

  • So heben Sie die Gültigkeit aller Dateien auf, die denselben Namen, aber verschiedene Dateinamenerweiterungen haben, wie beispielsweise logo.jpg, logo.png und logo.gif:

    /Verzeichnispfad/Dateiname.*

  • So heben Sie die Gültigkeit aller Dateien in einem Verzeichnis auf, deren Dateinamen mit denselben Zeichen beginnen (beispielsweise alle Dateien für ein Video im HLS-Format), unabhängig von der Dateinamenerweiterung:

    /Verzeichnispfad/Anfangszeichen-im-Dateinamen*

  • Wenn Sie CloudFront so konfigurieren, dass die Zwischenspeicherung auf der Grundlage von Abfragezeichenfolgeparametern erfolgt, und Sie die Gültigkeit aller Versionen einer Datei aufheben möchten:

    /Verzeichnispfad/Dateiname.Dateinamenerweiterung*

  • So heben Sie die Gültigkeit aller Dateien in einer Verteilung auf:

    /*

Die maximale Länge eines Pfads beträgt 4 000 Zeichen. Sie können innerhalb des Pfads keine Platzhalter verwenden, nur am Ende des Pfads.

Weitere Informationen zum AUfheben der Gültigkeit von Dateien, wenn Sie eine Lambda-Funktion zum Ändern der URI verwenden, finden Sie unter Changing the URI Using a Lambda Function.

Die Gebühr für das Übermitteln eines Aufhebungspfads ist dieselbe, unabhängig von der Anzahl der Dateien, die Sie ungültig machen: eine einzelne Datei (/images/logo.jpg) oder alle Dateien, die mit einer Verteilung verknüpft sind (/*). Weitere Informationen finden Sie unter Amazon CloudFront – Preise.

Wenn es sich bei dem Aufhebungspfad um ein Verzeichnis handelt und wenn Sie über keine Standard-Methode zum Angeben von Verzeichnissen verfügen – mit oder ohne einen abschließenden Schrägstrich (/) –, empfehlen wir, die Gültigkeit des Verzeichnisses sowohl mit als auch ohne abschließenden Schrägstrich aufzuheben, beispielsweise /images und /images/.

Signierte URLs

Wenn Sie signierte URLs verwenden, heben Sie die Gültigkeit einer Datei auf, indem Sie nur den Teil der URL vor dem Fragezeichen (?) einfügen.

Aufheben der Gültigkeit von Dateien mithilfe der Konsole

Sie können die CloudFront-Konsole verwenden, um eine Gültigkeitsaufhebung durchzuführen und eine Liste der zuvor übermittelten Aufhebungen sowie detaillierte Informationen über eine einzelne Aufhebung anzuzeigen. Sie können auch eine vorhandene Aufhebung kopieren, die Liste der Dateipfade bearbeiten und die bearbeiteten Aufhebungen ausführen. Sie können diese Aufhebungen nicht aus der Liste entfernen.

Aufheben der Gültigkeit von Dateien

Um die Gültigkeit von Dateien mithilfe der CloudFront-Konsole aufzuheben, führen Sie die folgenden Schritte aus.

So heben Sie die Gültigkeit von Dateien auf

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die CloudFront-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudfront/v3/home.

  2. Wählen Sie die Verteilung aus, für die Sie Dateien ungültig machen möchten.

  3. Wählen Sie Distribution Settings aus.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Invalidations aus.

  5. Wählen Sie Create Invalidation aus.

  6. Geben Sie für die Dateien, die Sie ungültig machen möchten, einen Aufhebungspfad pro Zeile ein. Weitere Informationen zur Angabe von Aufhebungspfaden finden Sie unter Angabe der Dateien, die ungültig gemacht werden sollen.

    Wichtig

    Gehen Sie bei der Angabe der Dateipfade vorsichtig vor. Sie können einen Aufhebungsantrag nicht abbrechen, wenn Sie ihn begonnen haben.

  7. Wählen Sie Invalidate aus.

Kopieren, Bearbeiten und erneutes Ausführen einer vorhandenen Aufhebung

Sie können eine zuvor erstellte Aufhebung kopieren, die Liste der Aufhebungspfade aktualisieren und die aktualisierte Aufhebung ausführen. Sie können eine vorhandene Aufhebung nicht kopieren, die Aufhebungspfade aktualisieren und dann die aktualisierte Aufhebung speichern, ohne sie auszuführen.

Wichtig

Wenn Sie eine Gültigkeitsaufhebung kopieren, die noch ausgeführt wird, die Liste der Aufhebungspfade aktualisieren und dann die aktualisierte Aufhebung ausführen, wird CloudFront die kopierte Aufhebung nicht beenden oder löschen. Wenn Aufhebungspfade im Original und in der Kopie angezeigt werden, versucht CloudFront, die Gültigkeit der Dateien zweimal aufzuheben. Beide Aufhebungen werden dabei auf Ihre maximale Anzahl an kostenlosen Aufhebungen für diesen Monat angerechnet. Wenn Sie die maximale Anzahl der kostenlosen Aufhebungen bereits erreicht haben, fallen Gebühren für beide Aufhebungen der einzelnen Dateien an. Weitere Informationen finden Sie unter Maximum für gleichzeitige Aufhebungsanfragen.

So kopieren, bearbeiten und führen Sie eine vorhandene Aufhebung erneut aus

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die CloudFront-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudfront/v3/home.

  2. Wählen Sie die Verteilung mit der Aufhebung aus, die Sie kopieren möchten.

  3. Wählen Sie Distribution Settings aus.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Invalidations aus.

  5. Wählen Sie die Verteilung aus, die Sie kopieren möchten.

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Aufhebung Sie kopieren möchten, können Sie eine Aufhebung und anschließend Details auswählen, um detaillierte Informationen zu dieser Aufhebung anzuzeigen.

  6. Wählen Sie die Option Copy Kopieren aus.

  7. Aktualisieren Sie die Liste der Aufhebungspfade, sofern zutreffend.

  8. Wählen Sie Invalidate aus.

Stornieren von Aufhebungen

Wenn Sie eine Aufhebungsanforderung an CloudFront übermitteln, leitet CloudFront die Anforderung innerhalb weniger Sekunden an alle Edge-Standorte weiter. Jeder Edge-Standort beginnt sofort mit der Verarbeitung der Aufhebungsanforderung. Daher gibt es keine Möglichkeit, eine Aufhebung nach der Übermittlung zu stornieren.

Auflisten von Aufhebungen

Mithilfe der CloudFront-Konsole können Sie eine Liste der letzten 100 Aufhebungen anzeigen, die Sie für eine Verteilung erstellt und ausgeführt haben. Wenn Sie eine Liste mit mehr als 100 Aufhebungen anzeigen möchten, verwenden Sie die API-Aktion ListInvalidations. Weitere Informationen finden Sie unter ListInvalidations in der Amazon CloudFront-API-Referenz.

So listen Sie Aufhebungen auf

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die CloudFront-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudfront/v3/home.

  2. Wählen Sie die Verteilung aus, für die Sie eine Liste der Aufhebungen anzeigen möchten.

  3. Wählen Sie Distribution Settings aus.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Invalidations aus.

Anmerkung

Sie können diese Aufhebungen nicht aus der Liste entfernen.

Anzeigen von Informationen zu einer Aufhebung

Sie können detaillierte Informationen zu einer Aufhebung anzeigen, einschließlich Verteilungs-ID, Aufhebungs-ID, Status der Aufhebung, Datum und Uhrzeit der Erstellung der Aufhebung sowie eine vollständige Liste der Aufhebungspfade.

So zeigen Sie Informationen zu einer Aufhebung auf

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die CloudFront-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudfront/v3/home.

  2. Wählen Sie die Verteilung mit der Aufhebung aus, zu der Sie detaillierte Informationen anzeigen möchten.

  3. Wählen Sie Distribution Settings aus.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Invalidations aus.

  5. Wählen Sie die entsprechende Aufhebung aus.

  6. Wählen Sie Details aus.

Aufheben der Gültigkeit von Dateien mit der CloudFront-API

Informationen zur Aufhebung der Gültigkeit von Objekten und zur Anzeige von Informationen zu Aufhebungen mithilfe der CloudFront-API finden Sie in den folgenden Themen in der Amazon CloudFront API-Referenz:

Maximum für gleichzeitige Aufhebungsanfragen

Wenn Sie die Gültigkeit von Dateien einzeln aufheben, können Aufhebungsanfragen für bis zu 3.000 Dateien pro Verteilung gleichzeitig in Bearbeitung sein. Dabei kann es sich um eine Aufhebungsanfrage für bis zu 3.000 Dateien, bis zu 3.000 Anfragen für eine Datei oder eine beliebige andere Kombination handeln, die 3.000 Dateien nicht überschreitet. Beispielsweise können Sie 30 Aufhebungsanfragen übermitteln, die jeweils die Gültigkeit von 100 Dateien aufheben. Solange alle 30 Aufhebungsanfragen noch in Bearbeitung sind, können Sie keine weiteren Aufhebungsanfragen übermitteln. Wenn Sie das Maximum überschreiten, gibt CloudFront eine Fehlermeldung zurück.

Wenn Sie den Platzhalter * verwenden, können Anfragen für bis zu 15 Aufhebungspfade gleichzeitig in Bearbeitung sein. Es können darüber hinaus Aufhebungsanfragen für bis zu 3.000 einzelne Dateien pro Verteilung gleichzeitig in Bearbeitung sein. Das Maximum für zulässige Aufhebungsanfragen mit Platzhalter ist nicht abhängig vom Maximum für die einzelne Aufhebung der Gültigkeit von Dateien.

Kosten der Aufhebung der Gültigkeit von Dateien

Die ersten 1 000 pro Monat übermittelten Aufhebungspfade sind kostenlos. Alle weiteren Aufhebungspfade (über 1 000) in einem Monat sind kostenpflichtig. Ein Aufhebungspfad kann für eine einzelne Datei (z. B. /images/logo.jpg) oder für mehrere Dateien (z. B. /images/*) gelten. Ein Pfad mit dem Platzhalter * zählt als ein Pfad, auch wenn er bewirkt, dass CloudFront die Gültigkeit von Tausenden von Dateien aufhebt.

Das Maximum von 1 000 kostenlosen Aufhebungspfaden pro Monat gilt für die Gesamtanzahl an Aufhebungspfaden auf allen Verteilungen, die Sie mit einem AWS-Konto erstellen. Wenn Sie beispielsweise das AWS-Konto john@example.com verwenden, um drei Verteilungen zu erstellen, und Sie 600 Aufhebungspfade für jede Aufteilung in einem bestimmten Monat übermitteln (für insgesamt 1 800 Aufhebungspfade), berechnet AWS Ihnen Gebühren für 800 Aufhebungspfade in diesem Monat. Spezifische Informationen zu Preisen für Gültigkeitsaufhebungen finden Sie unter Amazon CloudFront-Preise. Weitere Informationen zur Aufhebungspfaden finden Sie unter Invalidation paths.