Einrichten signierter Cookies mit einer benutzerdefinierten Richtlinie - Amazon CloudFront

Einrichten signierter Cookies mit einer benutzerdefinierten Richtlinie

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein signiertes Cookie einzurichten, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet:

So richten Sie ein signiertes Cookies mit einer benutzerdefinierten Richtlinie ein

  1. Wenn Sie .NET oder Java verwenden, um signierte URLs zu erstellen, und den privaten Schlüssel für Ihr Schlüsselpaar noch nicht vom PEM-Standardformat in ein mit .NET oder Java kompatibles Format neu formatiert haben, holen Sie diesen Schritt jetzt nach. Weitere Informationen finden Sie unter Neuformatierung des privaten Schlüssels (nur .NET und Java).

  2. Programmieren Sie Ihre Anwendung so, dass drei Set-Cookie-Header an genehmigte Viewer gesendet werden. Sie benötigen drei Set-Cookie-Header, da jeder Set-Cookie-Header nur ein Name-Wert-Paar enthalten darf und ein von CloudFront signiertes Cookie drei Name-Wert-Paare erfordert. Die Name-Wert-Paare sind: CloudFront-Policy, CloudFront-Signature und CloudFront-Key-Pair-Id. Die Werte müssen auf dem Viewer vorhanden sein, bevor ein Benutzer die erste Anfrage für eine Datei stellt, bei der der Zugriff kontrolliert werden soll.

    Anmerkung

    Im Allgemeinen empfehlen wir, die Attribute Expires und Max-Age auszuschließen. Dies bewirkt, dass der Browser das Cookie löscht, wenn der Benutzer den Browser schließt. Dies verringert das Risiko, dass ein Benutzer unbefugten Zugriff auf Ihre Inhalte erhält. Weitere Informationen finden Sie unter Verhindern der missbräuchlichen Verwendung von signierten Cookies.

    Bei den Namen der Cookie-Attribute muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden.

    Zeilenumbrüche werden nur hinzugefügt, damit die Attribute besser lesbar sind.

    Set-Cookie: CloudFront-Policy=base64 encoded version of the policy statement; Domain=optional domain name; Path=/optional directory path; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Signature=hashed and signed version of the policy statement; Domain=optional domain name; Path=/optional directory path; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Key-Pair-Id=public key ID for the CloudFront public key whose corresponding private key you're using to generate the signature; Domain=optional domain name; Path=/optional directory path; Secure; HttpOnly
    (Optional) Domain

    Der Domänenname für die angeforderte Datei. Wenn Sie kein Domain-Attribut angeben, ist der Standardwert der Domänenname in der URL und dieser gilt nur für die angegebenen Domänennamen, nicht für Unterdomänen. Wenn Sie ein Domain-Attribut angeben, gilt dieses auch für Unterdomänen. Ein vorangestellter Punkt im Domänennamen (z. B. Domain=.example.com) ist optional. Wenn Sie ein Domain-Attribut angeben, müssen darüber hinaus der Domänenname in der URL und der Wert des Domain-Attributs übereinstimmen.

    Sie können den Domänennamen angeben, den CloudFront Ihrer Verteilung zugewiesen hat, z. B. d111111abcdef8.cloudfront.net, Sie können jedoch nicht *.cloudfront.net als Domänennamen angeben.

    Wenn Sie einen alternativen Domänennamen wie beispielsweise example.com in URLs verwenden möchten, müssen Sie den alternativen Domänennamen zu Ihrer Verteilung hinzufügen, unabhängig davon, ob Sie das Domain-Attribut angeben. Weitere Informationen finden Sie Alternative Domänennamen (CNAMEs) im Thema Werte, die Sie beim Erstellen oder Aktualisieren einer Verteilung angeben.

    (Optional) Path

    Der Pfad für die angeforderte Datei. Wenn Sie kein Path-Attribut angeben, ist der Standardwert der Pfad in der URL.

    Secure

    Macht es erforderlich, dass der Viewer Cookies vor dem Senden einer Anfrage verschlüsselt. Wir empfehlen, den Set-Cookie-Header über eine HTTPS-Verbindung zu senden, um sicherzustellen, dass die Cookie-Attribute vor Man-in-the-Middle-Angriffen geschützt sind.

    HttpOnly

    Macht es erforderlich, dass der Viewer das Cookie nur in HTTP- oder HTTPS-Anfragen sendet.

    CloudFront-Policy

    Ihre Richtlinienanweisung im JSON-Format, wobei Leerzeichen entfernt und eine Base64-Codierung vorgenommen wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Signatur für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet.

    Die Richtlinienanweisung steuert den Zugriff, den ein signiertes Cookie einem Benutzer gewährt. Sie enthält die Dateien, auf die der Benutzer zugreifen kann, ein Ablaufdatum und eine Ablaufuhrzeit, ein optionales Datum und die Uhrzeit, zu der die URL gültig wird, und eine optionale IP-Adresse oder einen Bereich von IP-Adressen, die auf die Datei zugreifen dürfen.

    CloudFront-Signature

    Eine gehashte, signierte und Base64-codierte Version der JSON-Richtlinienanweisung. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Signatur für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet.

    CloudFront-Key-Pair-Id

    Die ID für einen öffentlichen CloudFront-Schlüssel, z. B. K2JCJMDEHXQW5F. Die ID des öffentlichen Schlüssels teilt CloudFront mit, welcher öffentliche Schlüssel zur Validierung der signierten URL verwendet werden soll. CloudFront vergleicht die Informationen in der Signatur mit den Informationen in der Richtlinienanweisung, um sicherzustellen, dass die URL nicht manipuliert wurde.

    Dieser öffentliche Schlüssel muss zu einer Schlüsselgruppe gehören, die ein vertrauenswürdiger Aussteller in der Verteilung ist. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Aussteller, die signierte URLs und signierte Cookies erstellen können.

Set-Cookie-Beispiel-Header für ein signiertes Cookie bei Verwendung des mit Ihrer Verteilung verknüpften Domänennamens in den URLs für Ihre Dateien:

Set-Cookie: CloudFront-Policy=eyJTdGF0ZW1lbnQiOlt7IlJlc291cmNlIjoiaHR0cDovL2QxMTExMTFhYmNkZWY4LmNsb3VkZnJvbnQubmV0L2dhbWVfZG93bmxvYWQuemlwIiwiQ29uZGl0aW9uIjp7IklwQWRkcmVzcyI6eyJBV1M6U291cmNlSXAiOiIxOTIuMC4yLjAvMjQifSwiRGF0ZUxlc3NUaGFuIjp7IkFXUzpFcG9jaFRpbWUiOjE0MjY1MDAwMDB9fX1dfQ__; Domain=d111111abcdef8.cloudfront.net; Path=/; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Signature=dtKhpJ3aUYxqDIwepczPiDb9NXQ_; Domain=d111111abcdef8.cloudfront.net; Path=/; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Key-Pair-Id=K2JCJMDEHXQW5F; Domain=d111111abcdef8.cloudfront.net; Path=/; Secure; HttpOnly

Set-Cookie-Beispiel-Header für ein signiertes Cookie bei Verwendung des alternativen Domänennamens example.org in den URLs für Ihre Dateien:

Set-Cookie: CloudFront-Policy=eyJTdGF0ZW1lbnQiOlt7IlJlc291cmNlIjoiaHR0cDovL2QxMTExMTFhYmNkZWY4LmNsb3VkZnJvbnQubmV0L2dhbWVfZG93bmxvYWQuemlwIiwiQ29uZGl0aW9uIjp7IklwQWRkcmVzcyI6eyJBV1M6U291cmNlSXAiOiIxOTIuMC4yLjAvMjQifSwiRGF0ZUxlc3NUaGFuIjp7IkFXUzpFcG9jaFRpbWUiOjE0MjY1MDAwMDB9fX1dfQ__; Domain=example.org; Path=/; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Signature=dtKhpJ3aUYxqDIwepczPiDb9NXQ_; Domain=example.org; Path=/; Secure; HttpOnly Set-Cookie: CloudFront-Key-Pair-Id=K2JCJMDEHXQW5F; Domain=example.org; Path=/; Secure; HttpOnly

Wenn Sie einen alternativen Domänennamen wie beispielsweise example.com in URLs verwenden möchten, müssen Sie den alternativen Domänennamen zu Ihrer Verteilung hinzufügen, unabhängig davon, ob Sie das Domain-Attribut angeben. Weitere Informationen finden Sie Alternative Domänennamen (CNAMEs) im Thema Werte, die Sie beim Erstellen oder Aktualisieren einer Verteilung angeben.

Erstellen einer Richtlinienanweisung für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet

Zum Erstellen einer Richtlinienanweisung für eine benutzerdefinierte Richtlinie führen Sie die folgenden Schritte aus. Einige Beispiel-Richtlinienanweisungen, die den Zugriff auf Dateien auf verschiedene Weisen kontrollieren, finden Sie unter Beispiel-Richtlinienanweisungen für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet.

So erstellen Sie die Richtlinienanweisung für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet

  1. Erstellen Sie die Richtlinienanweisung unter Verwendung des folgenden JSON-Formats.

    { "Statement": [ { "Resource": "URL of the file", "Condition": { "DateLessThan": { "AWS:EpochTime":required ending date and time in Unix time format and UTC }, "DateGreaterThan": { "AWS:EpochTime":optional beginning date and time in Unix time format and UTC }, "IpAddress": { "AWS:SourceIp": "optional IP address" } } } ] }

    Beachten Sie Folgendes:

  2. Entfernen Sie alle Leerzeichen (einschließlich Tabulatoren und Zeilenumbruchzeichen) aus der Richtlinienanweisung. Möglicherweise müssen Sie in der Zeichenfolge im Anwendungscode Escape-Zeichen einfügen.

  3. Nehmen Sie eine Base64-Codierung der Richtlinienanweisung mithilfe von MIME-Base64-Codierung vor. Weitere Informationen finden Sie in Abschnitt 6.8, Base64 Content-Transfer-Encoding in RFC 2045, MIME (Multipurpose Internet Mail Extensions) Part One: Format of Internet Message Bodies.

  4. Ersetzen Sie Zeichen, die in einer URL-Abfragezeichenfolge nicht gültig sind, durch gültige Zeichen. In der folgenden Tabelle sind ungültige und gültige Zeichen aufgelistet.

    Ersetzen Sie diese ungültigen Zeichen Durch diese gültigen Zeichen

    +

    - (Bindestrich)

    =

    _ (Unterstrich)

    /

    ~ (Tilde)

  5. Fügen Sie den resultierenden Wert im Set-Cookie-Header hinter CloudFront-Policy= ein.

  6. Erstellen Sie eine Signatur für den Set-Cookie-Header für CloudFront-Signature, indem Sie die Richtlinienanweisung hashen, signieren und eine Base64-Codierung vornehmen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Signatur für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet.

Werte, die Sie in der Richtlinienanweisung für eine benutzerdefinierte Richtlinie für signierte Cookies angeben

Beim Erstellen einer Richtlinienanweisung für eine benutzerdefinierte Richtlinie geben Sie die folgenden Werte an.

Ressource

Die Basis-URL einschließlich Ihrer Abfragezeichenfolgen, sofern vorhanden:

http://d111111abcdef8.cloudfront.net/images/horizon.jpg?size=large&license=yes

Wichtig

Wenn Sie den Resource-Parameter weglassen, können Benutzer auf alle Dateien zugreifen, die mit einer Verteilung verknüpft sind, die mit dem zum Erstellen der signierten URL verwendeten Schlüsselpaar verknüpft ist.

Sie können nur einen Wert für Resource angeben.

Beachten Sie Folgendes:

  • Protokoll – Der Wert muss mit http:// oder https:// beginnen.

  • Abfragezeichenfolgeparameter – Wenn Sie über keine Abfragezeichenfolgeparameter verfügen, lassen Sie das Fragezeichen weg.

  • Platzhalter – Sie können das Platzhalterzeichen, das null oder mehr Zeichen (*), oder das Platzhalterzeichen, das genau einem Zeichen (?) irgendwo in der Zeichenfolge entspricht, verwenden. Beispielsweise würde der Wert:

    http://d111111abcdef8.cloudfront.net/*game_download.zip*

    u. a. die folgenden Dateien umfassen:

    • http://d111111abcdef8.cloudfront.net/game_download.zip

    • http://d111111abcdef8.cloudfront.net/example_game_download.zip?license=yes

    • http://d111111abcdef8.cloudfront.net/test_game_download.zip?license=temp

  • Alternative Domänennamen – Wenn Sie einen alternativen Domänennamen (CNAME) in der URL angeben, müssen Sie diesen alternativen Domänennamen angeben, wenn Sie auf Ihrer Webseite oder in Ihrer Anwendung auf die Datei verweisen. Geben Sie nicht die Amazon S3-URL für Datei an.

DateLessThan

Das Ablaufdatum und die Ablaufzeit für die URL im Unix-Zeitformat (in Sekunden) und in koordinierter Weltzeit (UTC). Setzen Sie den Wert nicht in Anführungszeichen.

Beispielsweise wird der 16. März 2015, 10:00 Uhr UTC in 1426500000 im Unix-Zeitformat umgewandelt.

Weitere Informationen finden Sie unter Wann überprüft CloudFront Ablaufdatum und -zeit in einem signierten Cookie?.

DateGreaterThan (Optional)

Ein optionales Datum und eine optionale Zeit für die URL im Unix-Zeitformat (in Sekunden) und in koordinierter Weltzeit (UTC). Benutzer sind vor dem angegebenen Datum und der angegebenen Zeit nicht berechtigt, auf die Datei zuzugreifen. Setzen Sie den Wert nicht in Anführungszeichen.

IpAddress (Optional)

Die IP-Adresse des Clients, der die GET-Anfrage stellt. Beachten Sie Folgendes:

  • Um allen IP-Adressen den Zugriff auf die Datei zu gewähren, lassen Sie den Parameter IpAddress weg.

  • Sie können entweder eine IP-Adresse oder einen IP-Adressbereich angeben. Sie können die Richtlinie beispielsweise nicht so einrichten, dass Zugriff gewährt wird, wenn die IP-Adresse des Clients sich in einem von zwei getrennten Bereichen befindet.

  • Um den Zugriff von einer einzigen IP-Adresse zu gewähren, geben Sie Folgendes an:

    "IPv4-IP-Adresse/32"

  • Sie müssen IP-Adressbereiche im IPv4-CIDR-Standardformat angeben (z. B, 192.0.2.0/24). Weitere Informationen erhalten Sie unter RFC 4632, Classless Inter-domain Routing (CIDR): The Internet Address Assignment and Aggregation Plan, https://tools.ietf.org/html/rfc4632.

    Wichtig

    IP-Adressen im IPv6-Format, wie beispielsweise 2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334, werden nicht unterstützt.

    Wenn Sie eine benutzerdefinierte Richtlinie verwenden, die IpAddress enthält, aktivieren Sie IPv6 nicht für die Verteilung. Wenn Sie den Zugriff auf bestimmte Inhalte nach IP-Adresse einschränken und IPv6-Anfragen für andere Inhalte unterstützen möchten, können Sie zwei Verteilungen erstellen. Weitere Informationen finden Sie IPv6 aktivieren im Thema Werte, die Sie beim Erstellen oder Aktualisieren einer Verteilung angeben.

Beispiel-Richtlinienanweisungen für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet

Die folgenden Beispiel-Richtlinienanweisungen zeigen, wie der Zugriff auf eine bestimmte Datei, auf alle Dateien in einem Verzeichnis oder auf alle mit einer Schlüsselpaar-ID verknüpften Dateien kontrolliert wird. Die Beispiele zeigen auch, wie der Zugriff von einer einzelnen IP-Adresse oder einem Bereich von IP-Adressen kontrolliert wird und wie Sie verhindern, dass Benutzer das signierte Cookie nach einem festgelegten Datum und einer festgelegten Zeit verwenden.

Wenn Sie eines dieser Beispiele kopieren und einfügen, entfernen Sie alle Leerzeichen (einschließlich Tabuloren und Zeilenumbruchzeichen), ersetzen Sie die entsprechenden Werte durch Ihre eigenen Werte und fügen Sie ein Zeilenumbruchzeichen hinter der schließenden Klammer (}) ein.

Weitere Informationen finden Sie unter Werte, die Sie in der Richtlinienanweisung für eine benutzerdefinierte Richtlinie für signierte Cookies angeben.

Beispiel-Richtlinienanweisung: Zugriff auf eine Datei von einem Bereich von IP-Adressen aus

Die folgende Beispiel-Richtlinienanweisung in einem signierten Cookie legt fest, dass ein Benutzer bis zum 1. Januar 2013, 10:00 Uhr UTC, von IP-Adressen im Bereich http://d111111abcdef8.cloudfront.net/game_download.zip auf die Datei 192.0.2.0/24 zugreifen kann:

{ "Statement": [ { "Resource": "http://d111111abcdef8.cloudfront.net/game_download.zip", "Condition": { "IpAddress": { "AWS:SourceIp": "192.0.2.0/24" }, "DateLessThan": { "AWS:EpochTime": 1357034400 } } } ] }

Beispiel-Richtlinienanweisung: Zugriff auf alle Dateien in einem Verzeichnis über einen Bereich von IP-Adressen

Mit der folgenden Beispiel-Richtlinienanweisung können Sie signierte Cookies für jede Datei im training-Verzeichnis erstellen wie durch das Platzhalterzeichen * im Resource-Parameter verdeutlicht. Benutzer können bis zum 1. Januar 2013, 10:00 Uhr UTC, von IP-Adressen im Bereich 192.0.2.0/24 auf die Datei zugreifen:

{ "Statement": [ { "Resource": "http://d111111abcdef8.cloudfront.net/training/*", "Condition": { "IpAddress": { "AWS:SourceIp": "192.0.2.0/24" }, "DateLessThan": { "AWS:EpochTime": 1357034400 } } } ] }

Jedes signierte Cookie, in dem Sie diese Richtlinie verwenden, enthält eine Basis-URL, die eine bestimmte Datei kennzeichnet, zum Beispiel:

http://d111111abcdef8.cloudfront.net/training/orientation.pdf

Beispiel-Richtlinienanweisung: Zugriff auf alle mit einer Schlüsselpaar-ID verknüpften Dateien über eine IP-Adresse

Mit der folgenden Beispiel-Richtlinienanweisung können Sie signierte Cookies für jede mit einer beliebigen Verteilung verknüpfte Datei einrichten wie durch das Platzhalterzeichen * im Resource-Parameter verdeutlicht. Der Benutzer muss die IP-Adresse verwende 192.0.2.10/32. (Der Wert 192.0.2.10/32 in CIDR-Notation bezieht sich auf eine einzelne IP-Adresse, 192.0.2.10.) Die Dateien sind nur vom 1. Januar 2013, 10:00 Uhr UTC, bis zum 2. Januar 2013, 10:00 Uhr UTC, verfügbar:

{ "Statement": [ { "Resource": "http://*", "Condition": { "IpAddress": { "AWS:SourceIp": "192.0.2.10/32" }, "DateGreaterThan": { "AWS:EpochTime": 1357034400 }, "DateLessThan": { "AWS:EpochTime": 1357120800 } } } ] }

Jedes signierte Cookie, in dem Sie diese Richtlinie verwenden, enthält eine Basis-URL, die eine bestimmte Datei in einer bestimmten CloudFront-Verteilung kennzeichnet, zum Beispiel:

http://d111111abcdef8.cloudfront.net/training/orientation.pdf

Das signierte Cookie enthält auch eine Schlüsselpaar-ID, die mit einem vertrauenswürdigen Aussteller in der Verteilung (d111111abcdef8.cloudfront.net) verknüpft werden muss, die Sie in der Basis-URL angeben.

Erstellen einer Signatur für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet

Bei der Signatur für ein signiertes Cookie, das eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet, handelt es sich um eine gehashte, signierte und Base64-codierte Version der Richtlinienanweisung.

Weitere Informationen und Beispiele für das Hashing, Signieren und Codieren der Richtlinienanweisung finden Sie unter:

So erstellen Sie eine Signatur für ein signiertes Cookie mithilfe einer benutzerdefinierten Richtlinie

  1. Verwenden Sie die SHA-1-Hash-Funktion und RSA, um die im Verfahren So erstellen Sie die Richtlinienanweisung für eine signierte URL, die eine benutzerdefinierte Richtlinie verwendet erstellte JSON-Richtlinienanweisung zu hashen und zu signieren. Verwenden Sie die Version der Richtlinienanweisung, die keine Leerzeichen mehr enthält, jedoch noch nicht Base64-codiert wurde.

    Verwenden Sie für den privaten Schlüssel, der für die Hash-Funktion erforderlich ist, einen privaten Schlüssel, dessen öffentlicher Schlüssel sich in einer aktiven vertrauenswürdigen Schlüsselgruppe für die Verteilung befindet.

    Anmerkung

    Die Methode, die Sie zum Hashen und Signieren der Richtlinienanweisung verwenden, ist abhängig von Ihrer Programmiersprache und Plattform. Einen Beispiel-Code finden Sie unter Code-Beispiele für das Erstellen einer Signatur für eine signierte URL.

  2. Entfernen Sie alle Leerzeichen (einschließlich Tabulatoren und Zeilenumbruchzeichen) aus der gehashten und signierten Zeichenfolge.

  3. Nehmen Sie eine Base64-Codierung der Zeichenfolge mithilfe von MIME-Base64-Codierung vor. Weitere Informationen finden Sie in Abschnitt 6.8, Base64 Content-Transfer-Encoding in RFC 2045, MIME (Multipurpose Internet Mail Extensions) Part One: Format of Internet Message Bodies.

  4. Ersetzen Sie Zeichen, die in einer URL-Abfragezeichenfolge nicht gültig sind, durch gültige Zeichen. In der folgenden Tabelle sind ungültige und gültige Zeichen aufgelistet.

    Ersetzen Sie diese ungültigen Zeichen Durch diese gültigen Zeichen

    +

    - (Bindestrich)

    =

    _ (Unterstrich)

    /

    ~ (Tilde)

  5. Fügen Sie den resultierenden Wert im Set-Cookie-Header für das CloudFront-Signature=-Name-Wert-Paar ein und kehren Sie zu So richten Sie ein signiertes Cookies mit einer benutzerdefinierten Richtlinie ein zurück, um den Set-Cookie-Header für CloudFront-Key-Pair-Id hinzuzufügen.