Warten eines Amazon Aurora-DB-Clusters - Amazon Aurora

Warten eines Amazon Aurora-DB-Clusters

Amazon RDS führt in regelmäßigen Abständen Wartungsarbeiten an Amazon RDS-Ressourcen durch. Die Wartung umfasst meist Aktualisierungen der zugrunde liegenden Hardware, des zugrunde liegenden Betriebssystems oder der Datenbank-Engine-Version des DB-Clusters. Häufig werden Betriebssystemupdates wegen Sicherheitsproblemen herausgegeben, daher sollten sie so schnell wie möglich installiert werden.

Einige Wartungselemente erfordern, dass Amazon RDS Ihren DB-Cluster für kurze Zeit in den Offlinebetrieb versetzt. Zu den Wartungselementen, für die eine Ressource offline sein muss, gehört z. B. das Ausführen erforderlicher Patches für das Betriebssystem oder die Datenbank. Das erforderliche Patching wird automatisch und nur für Patches eingeplant, welche die Sicherheit und Instance-Zuverlässigkeit betreffen. Diese Patches erfolgen in unregelmäßigen Abständen (in der Regel einmal alle paar Monate) und sollten selten mehr als einen Bruchteil Ihres Aktualisierungsfensters in Anspruch nehmen.

Aufgeschobene DB-Cluster- und DB-Instance-Änderungen, die nicht sofort zur Anwendung kommen sollen, werden während des Wartungszeitraums umgesetzt. Sie können beispielsweise wählen, DB-Instance-Klassen oder Cluster- oder DB-Parametergruppen während des Wartungsfensters zu ändern. Solche Änderungen, die Sie mit der Einstellung für ausstehenden Neustart angeben, werden nicht in der Liste der ausstehenden Wartungsarbeiten angezeigt. Informationen über das Ändern eines DB-Clusters finden Sie unter Ändern eines Amazon Aurora-DB-Clusters.

Anzeigen ausstehender Wartung

Sehen Sie sich an, ob ein Wartungsupdate für Ihren DB-Cluster verfügbar ist, indem Sie die RDS-Konsole, die AWS CLI oder die Amazon RDS API verwenden. Wenn ein Update verfügbar ist, wird dies in der Amazon RDS-Konsole in der Spalte Maintenance (Wartung) für den DB-Cluster wie folgt angezeigt:


            Offlinepatch verfügbar

Wenn für eienn DB-Cluster keine Aktualisierung verfügbar ist, lautet ihr bzw. sein Spaltenwert none (keine).

Wenn eine Wartungsaktualisierung für einen DB-Cluster verfügbar ist, sind die folgenden Spaltenwerte möglich:

  • required (erforderlich) – Die Wartungsaktion wird auf die Ressource angewendet und kann nicht unbegrenzt aufgeschoben werden.

  • available (verfügbar) – Die Wartungsaktion ist verfügbar, wird aber nicht automatisch auf die Ressource angewandt. Sie können sie manuell anwenden.

  • next window (nächstes Fenster) – Die Wartungsmaßnahme wird im nächsten Wartungsfenster auf die Ressource angewandt.

  • In progress (Läuft) – Die Wartungsmaßnahme wird derzeit auf die Ressource angewandt.

Wenn ein Update verfügbar ist, können Sie eine der folgenden Aktionen ausführen:

  • Wenn der Wartungswert next window (nächstes Fenster) ist, schieben Sie die Wartungselemente durch Auswahl von defer upgrade (Upgrade aufschieben) in Actions (Aktionen) auf. Sie können eine Wartungsaktion nicht verschieben, wenn sie bereits gestartet wurde.

  • Wenden Sie die Wartungselemente sofort an.

  • Planen Sie die Wartungselemente so, dass sie während des nächsten Wartungsfensters gestartet werden.

  • Keine Aktion.

Anmerkung

Bestimmte OS-Updates sind mit dem Status Required (Erforderlich) gekennzeichnet. Wenn Sie ein erforderliches Update aufschieben, erhalten Sie von Amazon RDS eine Benachrichtigung darüber, zu welchem Zeitpunkt das Update ausgeführt wird. Andere Updates, die sich auf unbestimmte Zeit aufschieben lassen, sind mit dem Status Available (Verfügbar) gekennzeichnet.

Um eine Maßnahme zu ergreifen, wählen Sie den DB-Cluster aus, um ihre bzw. seine Details anzuzeigen. Wählen Sie dann Maintenance & backups (Wartung und Sicherungen). Die ausstehenden Wartungselemente werden angezeigt.


            Ausstehende Wartungsposten

Der Wartungszeitraum legt fest, wann die ausstehenden Operationen gestartet werden, gibt aber keine Gesamtlaufzeit für diese Operationen vor. Wartungsarbeiten werden nicht zwingend vor Ende des Wartungszeitraums abgeschlossen. Sie können daher über die angegebene Endzeit hinaus fortgesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Das Amazon RDS-Wartungsfenster.

Allgemeine Informationen zum Aktualisieren von Amazon Aurora-Engines und Anleitungen zum Aktualisieren und Patchen dieser finden Sie unter Datenbank-Engine-Updates für Amazon Aurora MySQL und unter Amazon Aurora PostgreSQL-Aktualisierungen.

Sie können auch anzeigen, ob ein Wartungsupdate für Ihren DB-Cluster verfügbar ist, indem Sie den AWS CLI-Befehl describe-pending-maintenance-actions ausführen.

Anwenden von Updates für eine DB-einen DB-Cluster

Mit Amazon RDS können Sie auswählen, zu welchem Zeitpunkt Wartungsoperationen angewendet werden sollen. Mithilfe der RDS-Konsole, der AWS Command Line Interface (AWS CLI) oder der RDS-API können Sie entscheiden, wann Amazon RDS Updates anwenden soll.

Verwalten eines Update für einen DB-Cluster
  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie den DB-Cluster aus, für die/den ein erforderliches Update angegeben ist.

  4. Wählen Sie unter Aktionen eine der folgenden Optionen:

    • Jetzt Upgrade ausführen

    • Im nächsten Wartungszeitraum Upgrade ausführen

      Anmerkung

      Wenn Sie Upgrade at next window (Im nächsten Wartungszeitraum Upgrade ausführen) auswählen und die Installation des Updates aufschieben möchten, können Sie die Option Defer upgrade (Upgrade verschieben) auswählen. Sie können eine Wartungsaktion nicht verschieben, wenn sie bereits gestartet wurde.

      Um eine Wartungsaktion abzubrechen, ändern Sie die DB-Instance und deaktivieren Sie Auto minor version upgrade (Automatisches Upgrade einer Unterversion).

Um ein ausstehendes Update auf einem DB-Cluster zu installieren, Verwenden Sie denAWS CLI -Befehl apply-pending-maintenance-action.

Beispiel

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds apply-pending-maintenance-action \ --resource-identifier arn:aws:rds:us-west-2:001234567890:db:mysql-db \ --apply-action system-update \ --opt-in-type immediate

Für Windows:

aws rds apply-pending-maintenance-action ^ --resource-identifier arn:aws:rds:us-west-2:001234567890:db:mysql-db ^ --apply-action system-update ^ --opt-in-type immediate
Anmerkung

Um eine Wartungsaktion zu verschieben, geben Sie undo-opt-in für --opt-in-type an. Sie können undo-opt-in nicht für --opt-in-type angeben, wenn die Wartungsaktion bereits gestartet wurde.

Um eine Wartungsaktion abzubrechen, führen Sie den AWS CLI-Befehl modify-db-instance aus und geben Sie --no-auto-minor-version-upgrade an.

Verwenden Sie den AWS CLI-Befehl describe-pending-maintenance-actions, um eine Liste der Ressourcen auszugeben, für die mindestens ein Update aussteht.

Beispiel

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds describe-pending-maintenance-actions \ --resource-identifier arn:aws:rds:us-west-2:001234567890:db:mysql-db

Für Windows:

aws rds describe-pending-maintenance-actions ^ --resource-identifier arn:aws:rds:us-west-2:001234567890:db:mysql-db

Sie geben eine solche Ressourcenliste für einen DB-Cluster zurück, indem Sie den Parameter --filters für den AWS CLI-Befehl describe-pending-maintenance-actions angeben. Der Befehl hat das folgende Format für --filters: Name=filter-name,Value=resource-id,....

Für den Name-Parameter eines Filters sind folgende Werte gültig:

  • db-instance-id nimmt eine Liste von DB-Instance-Kennungen oder Amazon-Ressourcennamen (ARNs) an. In der zurückgegebenen Liste sind nur die aussehenden Wartungsaktionen für die DB-Instances aufgeführt, die diesen IDs bzw. ARNs entsprechen.

  • db-cluster-id nimmt eine Liste von DB-Cluster-IDs oder Amazon-Ressourcennamen (ARNs) für Amazon Aurora an. In der zurückgegebenen Liste sind nur die aussehenden Wartungsaktionen für die DB-Cluster aufgeführt, die diesen IDs bzw. ARNs entsprechen.

In dem folgenden Beispiel wird eine Liste der aussehenden Wartungsaktionen für die DB-Cluster sample-cluster1 und sample-cluster2 zurückgegeben.

Beispiel

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds describe-pending-maintenance-actions \ --filters Name=db-cluster-id,Values=sample-cluster1,sample-cluster2

Für Windows:

aws rds describe-pending-maintenance-actions ^ --filters Name=db-cluster-id,Values=sample-cluster1,sample-cluster2

Rufen Sie die Amazon-RDS-API-Operation ApplyPendingMaintenanceAction auf, um ein Update auf einem DB-Cluster zu installieren.

Rufen Sie die Amazon RDS-API-Operation DescribePendingMaintenanceActions auf, um eine Liste der Ressourcen zurückzugeben, für die mindestens ein Update aussteht.

Das Amazon RDS-Wartungsfenster

Jeder DB-Cluster verfügt über ein wöchentliches Wartungsfenster, in dem alle Systemänderungen übernommen werden. Stellen Sie sich das Wartungsfenster als Möglichkeit vor, zu kontrollieren, wann Änderungen und Software-Patches auftreten. Wenn ein Wartungsereignis für eine bestimmte Woche geplant ist, wird es während des 30-minütigen Wartungsfensters eingeleitet, das Sie festlegen. Die meisten Wartungsereignisse werden auch während des 30-minütigen Wartungsfensters abgeschlossen, obwohl größere Wartungsereignisse länger als 30 Minuten dauern können.

Das 30-minütige Wartungsfenster wird zufällig aus einem 8-Stunden-Zeitraum pro Region ausgewählt. Wenn Sie beim Erstellen des DB-Clusters kein Wartungsfenster angeben, legt RDS ein 30-minütiges Wartungsfenster an einem zufällig ausgewählten Wochentag fest.

RDS verbraucht während der Wartung einige Ressourcen auf Ihrem DB-Cluster. Sie können einen minimalen Einfluss auf die Leistung beobachten. Bei einer DB-Instance kann in seltenen Fällen ein Multi-AZ-Failover erforderlich sein, damit ein Wartungs-Update abgeschlossen werden kann.

Nachfolgend finden Sie die Zeitblöcke für jede Region, aus der Standard-Wartungsfenster zugeordnet sind.

Name der Region Region Zeitblock
US East (Ohio) us-east-2 03:00 - 11:00 UTC
USA Ost (Nord-Virginia) us-east-1 03:00 - 11:00 UTC
USA West (Nordkalifornien) us-west-1 06:00 - 14:00 UTC
USA West (Oregon) us-west-2 06:00 - 14:00 UTC
Africa (Cape Town) af-south-1 03:00 - 11:00 UTC
Asia Pacific (Hong Kong) ap-east-1 06:00 - 14:00 UHR UTC
Asien-Pazifik (Jakarta) ap-southeast-3 08:00–16:00 Uhr UTC
Asien-Pazifik (Mumbai) ap-south-1 06:00 - 14:00 UTC
Asia Pacific (Osaka) ap-northeast-3 22:00 - 23:59 UTC
Asia Pacific (Seoul) ap-northeast-2 13:00 - 21:00 UTC
Asien-Pazifik (Singapur) ap-southeast-1 14:00 - 22:00 UTC
Asien-Pazifik (Sydney) ap-southeast-2 12:00 - 20:00 UTC
Asien-Pazifik (Tokio) ap-northeast-1 13:00 - 21:00 UTC
Canada (Central) ca-central-1 03:00 - 11:00 UTC
China (Beijing) cn-north-1 06:00 - 14:00 UTC
China (Ningxia) cn-northwest-1 06:00 - 14:00 UTC
Europe (Frankfurt) eu-central-1 21:00 - 05:00 UTC
Europa (Irland) eu-west-1 22:00 - 06:00 UTC
Europe (London) eu-west-2 22:00 - 06:00 UTC
Europe (Paris) eu-west-3 23:59 - 07:29 UTC
Europe (Milan) eu-south-1 02:00 - 10:00 UTC
Europe (Stockholm) eu-north-1 23:00 - 07:00 UTC
Naher Osten (Bahrain) me-south-1 06:00 - 14:00 UHR UTC
Naher Osten (VAE) me-central-1 05:00–13:00 Uhr UTC
South America (São Paulo) sa-east-1 00:00 - 08:00 UTC
AWS GovCloud (USA-Ost) us-gov-east-1 17:00 - 01:00 UTC
AWS GovCloud (USA-West) us-gov-west-1 06:00 - 14:00 UTC

Anpassen des bevorzugten DB-Cluster-Wartungsfensters

Der Wartungszeitraum für ein Aurora-DB-Cluster sollte in den Zeitraum mit der geringsten Nutzung fallen und daher unter Umständen von Zeit zu Zeit geändert werden. Ihr DB-Cluster ist während dieser Zeit nur dann nicht verfügbar, wenn die Updates, die angewendet werden, einen Ausfall erfordern. Der Ausfall dauert die minimale Zeit, die erforderlich ist, um die notwendigen Aktualisierungen vorzunehmen.

So passen Sie den bevorzugten DB-Cluster-Wartungszeitraum an
  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie das DB-Cluster aus, für das Sie den Wartungszeitraum ändern möchten.

  4. Wählen Sie Modify (Ändern) aus.

  5. Aktualisieren Sie im Bereich Wartung den Wartungszeitraum.

  6. Klicken Sie auf Continue (Weiter).

    Überprüfen Sie auf der Bestätigungsseite Ihre Änderungen.

  7. Um die Änderungen sofort auf das Wartungsfenster anzuwenden, wählen Sie im Abschnitt Schedule of modifications (Änderungsplan) die Option Immediately (Sofort) .

  8. Wählen Sie Cluster ändern aus, um Ihre Änderungen zu speichern.

    Klicken Sie anderenfalls auf Zurück, um Ihre Änderungen zu bearbeiten, oder klicken Sie auf Abbrechen, um Ihre Änderungen zu verwerfen.

Verwenden Sie den AWS CLI-Befehl modify-db-cluster mit den folgenden Parametern, um den bevorzugten Wartungszeitraum für Ihren DB-Cluster anzupassen:

  • --db-cluster-identifier

  • --preferred-maintenance-window

Beispiel

Im folgenden Codebeispiel wird der Wartungszeitraum auf dienstags von 4:00 Uhr bis 4:30 Uhr (UTC) festgelegt.

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds modify-db-cluster \ --db-cluster-identifier my-cluster \ --preferred-maintenance-window Tue:04:00-Tue:04:30

Für Windows:

aws rds modify-db-cluster ^ --db-cluster-identifier my-cluster ^ --preferred-maintenance-window Tue:04:00-Tue:04:30

Verwenden Sie die Amazon RDS-API-Operaion ModifyDBCluster mit den folgenden Parametern, um das bevorzugte Wartungsfenster für Ihren DB-Cluster anzupassen:

  • DBClusterIdentifier

  • PreferredMaintenanceWindow

Automatische Nebenversions-Upgrades für Aurora-DB-Cluster

Die Einstellung Auto minor version upgrade (Automatisches Nebenversions-Upgrade) gibt an, ob Aurora Upgrades automatisch auf den Cluster anwendet. Diese Upgrades beinhalten Patch-Levels, die Fehlerbehebungen enthalten, sowie neue Nebenversionen, die zusätzliche Funktionen enthalten. Sie enthalten keine inkompatiblen Änderungen.

Anmerkung

Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert. Wählen Sie für jeden neuen Cluster den entsprechenden Wert für diese Einstellung aus. Dieser Wert basiert auf der Wichtigkeit, der erwarteten Lebensdauer und dem Umfang der Verifizierungstests, die Sie nach jedem Upgrade durchführen.

Anweisungen zum Aktivieren oder Deaktivieren dieser Einstellung finden Sie unter Einstellungen für Amazon Aurora. Stellen Sie insbesondere sicher, dass die gleiche Einstellung auf alle DB-Instances im Cluster angewendet wird. Wenn für eine DB-Instance in Ihrem Cluster diese Einstellung deaktiviert ist, wird der Cluster nicht automatisch aktualisiert.

Weitere Informationen über Engine-Updates für Aurora PostgreSQL finden Sie unter Amazon Aurora PostgreSQL-Aktualisierungen.

Weitere Informationen zur Einstellung für automatische Nebenversions-Upgrades für Aurora MySQL finden Sie unter Aktivieren von automatischen Upgrades zwischen Aurora MySQL-Nebenversionen. Weitere Informationen über Engine-Updates für Aurora MySQL finden Sie unter Datenbank-Engine-Updates für Amazon Aurora MySQL.

Auswahl der Häufigkeit der Aurora MySQL-Wartungsupdates

Sie können steuern, ob Aurora MySQL-Upgrades für jeden DB-Cluster häufig oder selten stattfinden. Die beste Wahl hängt von Ihrer Verwendung von Aurora MySQL und den Prioritäten für Ihre Anwendungen ab, die unter Aurora ausgeführt werden. Informationen über die Aurora-MySQL-LTS-Versionen (Langzeitstabilität), die weniger häufige Upgrades erfordern, finden Sie unterAurora MySQL Long-Term Support- (LTS, Langzeit-Support) Versionenaus.

Sie können einen Aurora MySQL-Cluster selten aktualisieren, wenn einige oder alle der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Ihr Testzyklus für Ihre Anwendung dauert bei einer Aktualisierung der Aurora MySQL-Datenbank-Engine sehr lange.

  • Sie haben viele DB-Cluster oder viele Anwendungen, die alle auf der gleichen Aurora MySQL-Version ausgeführt werden. Sie ziehen es vor, alle Ihre DB-Cluster und die zugehörigen Anwendungen gleichzeitig upzugraden.

  • Sie verwenden sowohl Aurora MySQL als auch RDS für MySQL. Sie möchten, dass die Aurora-MySQL-Cluster und die DB-Instances von RDS für MySQL mit demselben MySQL-Level kompatibel bleiben.

  • Ihre Aurora MySQL-Anwendung befindet sich in der Produktion oder ist anderweitig geschäftskritisch. Sie können sich keine Ausfallzeiten für Upgrades außerhalb seltener Fälle für kritische Patches leisten.

  • Ihre Aurora MySQL-Anwendung ist nicht durch Leistungsprobleme oder Funktionslücken eingeschränkt, die in nachfolgenden Aurora MySQL-Versionen behoben werden.

Wenn die vorstehenden Faktoren auf Ihre Situation zutreffen, können Sie die Anzahl der erzwungenen Upgrades für einen Aurora MySQL DB-Cluster begrenzen. Dies geschieht, indem Sie beim Erstellen oder Aktualisieren dieses DB-Clusters eine bestimmte Aurora MySQL-Version wählen, die als "Long-Term Support" (LTS)-Version bekannt ist. Dadurch wird die Anzahl der Upgrade-Zyklen, Testzyklen und upgradebedingten Ausfälle für diesen DB-Cluster minimiert.

Sie können einen Aurora MySQL-Cluster häufig aktualisieren, wenn einige oder alle der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Der Testzyklus für Ihre Anwendung ist unkompliziert und kurz.

  • Ihre Anwendung befindet sich noch in der Entwicklungsphase.

  • Ihre Datenbankumgebung verwendet eine Vielzahl von Aurora MySQL-Versionen oder Aurora MySQL- und RDS für MySQL-Versionen. Jeder Aurora MySQL-Cluster hat seinen eigenen Upgrade-Zyklus.

  • Sie warten auf spezifische Leistungs- oder Funktionsverbesserungen, bevor Sie Ihre Nutzung von Aurora MySQL erhöhen.

Wenn die vorhergehenden Faktoren auf Ihre Situation zutreffen, können Sie Aurora aktivieren, um wichtige Upgrades häufiger anzuwenden. Dazu führen Sie ein Upgrade eines DB-Clusters von Aurora MySQL auf eine aktuellere Version von Aurora MySQL als die LTS-Version durch. Auf diese Weise stehen Ihnen die neuesten Leistungssteigerungen, Bugfixes und Funktionen schneller zur Verfügung.