Wiederherstellen einer DB-Instance zu einer bestimmten Zeit - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Wiederherstellen einer DB-Instance zu einer bestimmten Zeit

Sie können eine DB-Instance zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen und dabei eine neue DB-Instance erstellen, ohne die Quell-DB-Instance zu ändern.

Wenn Sie eine DB-Instance zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen, können Sie die Standard-VPC-Sicherheitsgruppe (Virtual Private Cloud) auswählen. Oder Sie können eine benutzerdefinierte VPC-Sicherheitsgruppe auf Ihre DB-Instance anwenden.

Wiederhergestellte DB-Instances werden automatisch dem Standard-DB-Parameter und Optionsgruppen zugeordnet. Sie können jedoch eine benutzerdefinierte Parametergruppe und eine Optionsgruppe anwenden, indem Sie diese während einer Wiederherstellung angeben.

Wenn die Quell-DB-Instance über Ressourcen-Tags verfügt, fügt RDS der wiederhergestellten DB-Instance die neuesten Tags hinzu.

RDS lädt Transaktionsprotokolle für DB-Instances alle fünf Minuten nach Amazon S3 hoch. Um den letzten wiederherstellbaren Zeitpunkt für eine DB-Instance zu sehen, verwenden Sie den AWS CLI describe-db-instancesBefehl und sehen Sie sich den Wert an, der im LatestRestorableTime Feld für die DB-Instance zurückgegeben wurde. Um die neueste Wiederherstellungszeit für jede DB-Instance in der Amazon RDS-Konsole anzuzeigen, wählen Sie Automatische Backups.

Sie können die Backup auf jeden beliebigen Zeitpunkt innerhalb des Aufbewahrungszeitraums für Backups vornehmen. Um den frühesten wiederherstellbaren Zeitpunkt für jede DB-Instance anzuzeigen, wählen Sie Automatische Backups in der Amazon RDS-Konsole aus.

Automatische Backups
Anmerkung

Es wird empfohlen, die gleiche oder eine ähnliche DB-Instance-Größe — und IOPS wiederherzustellen, wenn Speicher mit bereitgestellten IOPS verwendet wird — wie bei der Quell-DB-Instance verwendet wird. Möglicherweise wird ein Fehler angezeigt, wenn Sie beispielsweise eine DB-Instance-Größe mit einem inkompatiblen IOPS-Wert auswählen.

Informationen zum Wiederherstellen einer DB-Instance mit einer RDS Extended Support-Version finden Sie unterWiederherstellung einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters, mit Amazon RDS Extended Support.

Einige der von Amazon RDS verwendeten Datenbank-Engines haben besondere Berücksichtigung bei der Wiederherstellung ab einem bestimmten Zeitpunkt:

  • Wenn Sie die Kennwortauthentifizierung mit einer RDS for Db2-DB-Instance verwenden, werden Benutzerverwaltungsaktionenrdsadmin.add_user, einschließlich, nicht in den Protokollen erfasst. Für diese Aktionen ist ein vollständiges Snapshot-Backup erforderlich.

    Beim BYOL-Modell müssen Ihre RDS for Db2-DB-Instances einer benutzerdefinierten Parametergruppe zugeordnet werden, die Ihre IBM Site ID und Ihre enthält. IBM Customer ID Andernfalls schlagen Versuche fehl, eine DB-Instance auf einen bestimmten Zeitpunkt zurückzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Bringen Sie Ihre eigene Lizenz für Db2 mit und rdsadmin.restore_database.

    Beim AWS Marketplace Durchlaufmodell mit Db2-Lizenz benötigen Sie ein aktives AWS Marketplace Abonnement für die jeweilige IBM Db2 Edition, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie noch keines haben, abonnieren Sie Db2 AWS Marketplace für diese IBM Db2 Edition. Weitere Informationen finden Sie unter Db2-Lizenz über AWS Marketplace.

  • Wenn Sie eine Oracle DB-Instance zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen, können Sie eine andere Oracle DB-Engine, ein anderes Lizenzmodell und einen anderen DBNamen (SID) angeben, die von der neuen DB-Instance verwendet werden sollen.

  • Wenn Sie eine Microsoft SQL Server DB-Instance zu einem Zeitpunkt wiederherstellen, wird jede Datenbank innerhalb dieser Instance zu einem Zeitpunkt innerhalb von 1 Sekunde von jeder anderen Datenbank innerhalb der Instance wiederhergestellt. Transaktionen, die sich über mehrere Datenbanken innerhalb der Instance erstrecken, können inkonsistent wiederhergestellt werden.

  • Für eine SQL Server-DB-Instance werden die Modi OFFLINE, EMERGENCY und SINGLE_USER nicht unterstützt. Wenn Sie eine Datenbank in einen dieser Modi schalten, wird die letzte wiederherstellbare Zeit für die gesamte Instance nicht mehr fortgesetzt.

  • Einige Aktionen, wie z. B. das Ändern des Wiederherstellungsmodells einer SQL Server-Datenbank, können die Reihenfolge der Protokolle, die für die point-in-time Wiederherstellung verwendet werden, unterbrechen. In einigen Fällen kann Amazon RDS dieses Problem erkennen und die letzte wiederherstellbare Zeit wird an der Fortsetzung gehindert. In anderen Fällen, z. B. wenn eine SQL Server-Datenbank das Wiederherstellungsmodell BULK_LOGGED verwendet, wird die Unterbrechung der Protokollsequenz nicht erkannt. Es ist unter Umständen nicht möglich, eine SQL Server DB-Instance zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherzustellen, wenn die Protokollsequenz unterbrochen wurde. Aus diesen Gründen unterstützt Amazon RDS keine Änderung des Wiederherstellungsmodells von SQL Server-Datenbanken.

Sie können es auch verwenden AWS Backup , um Backups von Amazon RDS-DB-Instances zu verwalten. Wenn Ihre DB-Instance mit einem Backup-Plan verknüpft ist AWS Backup, wird dieser Backup-Plan für die point-in-time Wiederherstellung verwendet. Backups, die mit erstellt wurden, AWS Backup haben Namen, die auf endenawsbackup:AWS-Backup-job-number. Informationen zu AWS Backup finden Sie im AWS Backup Entwicklerhandbuch.

Anmerkung

Informationen in diesem Thema gelten für Amazon RDS. Weitere Informationen zum Wiederherstellen eines Amazon-Aurora-DB-Clusters finden Sie unter Wiederherstellen eines DB-Clusters zu einer bestimmten Zeit.

Sie können eine DB-Instance mithilfe der AWS Management Console, der oder der RDS-API auf einen bestimmten Zeitpunkt zurücksetzen. AWS CLI

Anmerkung

Sie können den Speicherplatz nicht reduzieren, wenn Sie eine DB-Instance wiederherstellen. Wenn Sie den zugewiesenen Speicherplatz erhöhen, muss er um mindestens 10 Prozent erhöht werden. Wenn Sie versuchen, den Wert um weniger als 10 Prozent zu erhöhen, erhalten Sie einen Fehler. Sie können den zugewiesenen Speicher bei der Wiederherstellung von DB-Instances von RDS für SQL Server nicht erhöhen.

Wiederherstellen einer DB-Instance zu einer bestimmten Zeit
  1. Melden Sie sich bei der Amazon RDS-Konsole an AWS Management Console und öffnen Sie sie unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Automated backups (Automatisierte Backups) aus.

    Die automatisierten Backups werden auf der Registerkarte Current Region (Aktuelle Region) angezeigt.

  3. Wählen Sie die DB-Instance aus, die Sie wiederherstellen möchten.

  4. Wählen Sie unter Aktionen die Option Restore to point in time (Zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen) aus.

    Anschließend wird das Fenster Restore to point in time (Zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen) angezeigt.

  5. Wählen Sie Späteste Wiederherstellungszeit, um auf den spätesten möglichen Zeitpunkt wiederherzustellen oder wählen Sie Benutzerdefiniert, um eine Zeit auszuwählen.

    Geben Sie bei der Auswahl von Custom das Datum und die Uhrzeit ein, zu der Sie den Instance-Cluster wiederherstellen möchten.

    Anmerkung

    Zeiten werden in Ihrer lokalen Zeitzone angezeigt, die durch einen Offset von Coordinated Universal Time (UTC) angezeigt wird. Beispiel: UTC-5 ist Ost Standardzeit/Zentral Sommerzeit.

  6. Geben Sie für DB-Instance-Kennung den Namen der wiederhergestellten DB-Ziel-Instance ein. Der Name muss eindeutig sein.

  7. Wählen Sie nach Bedarf andere Optionen wie die DB-Instance-Klasse und Speicher aus, sowie ob Sie Speicher-Autoscaling verwenden möchten.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie unter Einstellungen für DB-Instances.

  8. Wählen Sie Restore to point in time (Zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherstellen) aus.

Um eine DB-Instance zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherzustellen, verwenden Sie den AWS CLI Befehl restore-db-instance-to-, point-in-time um eine neue DB-Instance zu erstellen. In diesem Beispiel wird außerdem die Größe des zugewiesenen Speichers festgelegt und die automatische Speicherskalierung aktiviert.

Das Tagging von Ressourcen wird für diesen Vorgang unterstützt. Wenn Sie die Option --tags verwenden, werden die Tags der Quell-DB-Instance ignoriert und die bereitgestellten Tags verwendet. Andernfalls werden die neuesten Tags aus der Quell-Instance verwendet.

Sie können andere Einstellungen festlegen. Weitere Informationen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie unter Einstellungen für DB-Instances.

Für LinuxmacOS, oderUnix:

aws rds restore-db-instance-to-point-in-time \ --source-db-instance-identifier mysourcedbinstance \ --target-db-instance-identifier mytargetdbinstance \ --restore-time 2017-10-14T23:45:00.000Z \ --allocated-storage 100 \ --max-allocated-storage 1000

Windows:

aws rds restore-db-instance-to-point-in-time ^ --source-db-instance-identifier mysourcedbinstance ^ --target-db-instance-identifier mytargetdbinstance ^ --restore-time 2017-10-14T23:45:00.000Z ^ --allocated-storage 100 ^ --max-allocated-storage 1000

Zum Wiederherstellen einer DB-Instance zu einer bestimmten Zeit rufen Sie den Amazon RDS-API RestoreDBInstanceToPointInTime-Betrieb mit den folgenden Parametern auf:

  • SourceDBInstanceIdentifier

  • TargetDBInstanceIdentifier

  • RestoreTime