Reputation Metriken Nachrichten - Amazon Simple Email Service

Reputation Metriken Nachrichten

Das Amazon SES Reputation Dashboard stellt wichtige Metriken zu Ihrem Konto zur Verfügung. In den folgenden Abschnitten werden die Nachrichten beschrieben, die im Dashboard angezeigt werden können. Zudem finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen, mit denen Sie Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Senderzuverlässigkeit möglicherweise beheben können.

In diesem Thema finden Sie Informationen zu den folgenden Benachrichtigungstypen:

Statusnachrichten

Wenn Sie das Reputation Dashboard verwenden, sehen Sie eine Nachricht, in welcher der Status Ihres Amazon-SES-Kontos beschrieben wird. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den möglichen Kontostatuswerten:

  • Healthy – Es gibt derzeit keine Probleme, die sich auf Ihr Konto auswirken.

  • Under review (Wird geprüft) – Ihr Konto wird geprüft. Wenn die Probleme, die dazu führten, dass wir eine Prüfung für Ihr Konto festgelegt haben, am Ende des Überprüfungszeitraums nicht behoben sind, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden.

  • Pending end of review decision (Entscheidung am Ende der Überprüfung ausstehend) – Ihr Konto wird geprüft. Aufgrund der Art der Probleme, die zur Festlegung einer Prüfung für Ihr Konto führten, müssen wir zunächst eine manuelle Prüfung Ihres Kontos durchführen, bevor wir weitere Maßnahmen ergreifen.

  • Sending paused (Senden angehalten) – Wir haben die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails unterbrochen. Während die Fähigkeit Ihres Konto zum Versenden von E-Mails unterbrochen ist, können Sie mit Amazon SES keine E-Mails senden. Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überprüfen. Weitere Informationen zum Anfordern einer Überprüfung finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

  • Pending sending pause (Sendeunterbrechung ausstehend) – Ihr Konto wird geprüft. Die Probleme, die dazu führten, dass wir eine Prüfung für Ihr Konto festgelegt haben, wurden nicht behoben. In diesem Fall unterbrechen wir gewöhnlich die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden. Aufgrund der Art Ihres Kontos müssen wir zunächst Ihr Konto überprüfen, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Zudem werden in den Reputation Dashboard-Bereichen Bounce Rate und Complaint Rate Statusübersichten für die zugehörigen Metriken angegeben. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den möglichen Metrikstatuswerten:

  • Healthy (Stabil) – Die Metrik befindet sich im Normalbereich.

  • Almost healed (Fast behoben) – Aufgrund der Metrik wurde eine Prüfung für Ihr Konto festgelegt. Seit Beginn des Überprüfungszeitraums blieb die Metrik unterhalb der Höchstrate. Wenn die Metrik unterhalb der Höchstrate bleibt, ändert sich der Status dieser Metrik vor Ablauf des Überprüfungszeitraums in Healthy (Stabil).

  • Under review (Wird geprüft) – Aufgrund der Metrik wurde eine Prüfung für Ihr Konto festgelegt und es befindet sich weiterhin oberhalb der Höchstrate. Wenn das Problem, das zu einer Überschreitung der Höchstrate der Metrik führte, bis zum Ablauf des Überprüfungszeitraums nicht behoben wurde, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden.

  • Sending pause (Sendeunterbrechung) – Aufgrund der Metrik haben wir die Fähigkeit Ihres Kontos unterbrochen, E-Mails zu senden. Solange die Fähigkeit Ihres Konto zum Versenden von E-Mails unterbrochen ist, können Sie mit Amazon SES keine E-Mails senden. Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überprüfen. Weitere Informationen zum Senden einer Überprüfungsanfrage finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

  • Pending sending pause – Aufgrund der Metrik haben wir eine Prüfung für Ihr Konto festgelegt. Die Probleme, die diesen Überprüfungszeitraum verursacht haben, sind nicht gelöst. Diese Probleme können uns möglicherweise dazu bewegen, die Fähigkeit des Kontos zum Senden von E-Mails zu unterbrechen. Ein Mitglied des Amazon-SES-Teams muss Ihr Konto überprüfen, bevor wir weitere Maßnahmen ergreifen.

Benachrichtigung zur Unzustellbarkeitsquote

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über die Benachrichtigungen zur Unzustellbarkeitsquote, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Sie haben diese Benachrichtigung erhalten, da die Unzustellbarkeitsquote für Ihr Konto zu hoch war. Die Unzustellbarkeitsquote basiert auf der Anzahl permanenter Unzustellbarkeiten, die von Ihrem Amazon-SES-Konto generiert wurden. Bei den meisten E-Mail-Anbietern gilt eine hohe Unzustellbarkeitsquote als Zeichen dafür, dass der Sender seine Empfängerliste nicht ordnungsgemäß verwaltet und möglicherweise sogar unerwünschte E-Mails sendet.

Eine permanente Unzustellbarkeit tritt auf, wenn eine E-Mail an eine Adresse gesendet wird, die nicht vorhanden ist. In dieser Berechnung werden temporäre Unzustellbarkeiten, die auftreten, wenn ein Empfänger Ihre Nachricht vorübergehend nicht erhalten kann, nicht von Amazon SES berücksichtigt. Unzustellbare E-Mails, die Sie an verifizierte Adressen und Domänen senden, sowie von Ihnen an den Amazon-SES-Postfachsimulator gesendete E-Mails werden ebenfalls nicht in diese Berechnung einbezogen.

Wir berechnen Ihre Unzustellbarkeitsquote basierend auf einem repräsentativen E-Mail-Volumen. Eine repräsentative Menge ist eine Anzahl von E-Mails, die Ihr typisches Sendeverhalten repräsentiert. Um sowohl Sendern großer Mengen als auch Sendern kleinerer Mengen gerecht zu werden, ist die repräsentative Menge für jedes Konto unterschiedlich und ändert sich, wenn sich das Sendemuster des Kontos ändert.

Sie erzielen die besten Ergebnisse mit einer Unzustellbarkeitsquote von unter 5 %. Höhere Unzustellbarkeitsquoten können den Versand Ihrer E-Mails beeinflussen. Wenn Ihre Unzustellbarkeitsquote mehr als 5 % beträgt, legen wir für Ihr Konto automatisch eine Prüfung fest. Wenn Ihre Unzustellbarkeitsquote 10 % oder höher ist, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden weiterer E-Mails, bis Sie das Problem behoben haben, das zu der hohen Unzustellbarkeitsquote führte.

Wie können Sie das Problem beheben?

Sofern noch nicht geschehen, etablieren Sie einen Prozess zum Erfassen und Verwalten von Unzustellbarkeiten und Beschwerden. Solche Prozesse müssen für alle Amazon-SES-Konten vorhanden sein. Weitere Informationen finden Sie unter Erfolgsmetriken von E-Mail-Programmen.

Ermitteln Sie als Nächstes, welche E-Mail-Adressen unzustellbar sind, und erstellen und implementieren Sie einen Plan, um diese Unzustellbarkeiten zu reduzieren oder aufzuheben. Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos zum Senden von E-Mails bereits angehalten wurde, melden Sie sich bei der AWS Management Console an und navigieren Sie zum AWS Support. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Falls die Unzustellbarkeitsquote für Ihr Konto am Ende des Überprüfungszeitraums weiterhin über 10 % liegt, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie dieses Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Beschreiben Sie in Ihrer Antwort auf den Fall die Änderungen, die Sie implementiert haben. Wenn wir Ihnen zustimmen, dass diese Änderungen Ihre Unzustellbarkeitsquote senken, werden die Berechnungen entsprechend angepasst und nur die nach der Änderungsumsetzung aufgetretenen Unzustellbarkeiten berücksichtigt.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementieren, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigung zur Beschwerdequote

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über die Benachrichtigungen zur Beschwerdequote, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Sie haben diese Benachrichtigung erhalten, da die Beschwerdequote für Ihr Konto zu hoch war. Die Beschwerdequote basiert auf der Anzahl der Beschwerden, die von Ihrem Amazon-SES-Konto generiert werden. Bei den meisten E-Mail-Anbietern gilt eine hohe Beschwerdequote als Zeichen dafür, dass der Sender seine Empfängerliste nicht ordnungsgemäß verwaltet und möglicherweise sogar unerwünschte E-Mails sendet.

Eine Beschwerde tritt auf, wenn ein Empfänger eine E-Mail identifiziert, die Sie als Spam gesendet haben. Dies tritt in der Regel auf, wenn der Empfänger die Schaltfläche zum Melden von Spam in seinem E-Mail-Client verwendet. Beschwerden, die durch E-Mail-Nachrichten generiert werden, die Sie an den Amazon-SES-Posteingangssimulator senden, werden in dieser Berechnung nicht berücksichtigt.

Wir berechnen Ihre Beschwerdequote basierend auf einem repräsentativen E-Mail-Volumen. Eine repräsentative Menge ist eine Anzahl von E-Mails, die Ihr typisches Sendeverhalten repräsentiert. Um sowohl Sendern großer Mengen als auch Sendern kleinerer Mengen gerecht zu werden, ist die repräsentative Menge für jedes Konto unterschiedlich und ändert sich, wenn sich das Sendemuster des Kontos ändert.

Sie erzielen die besten Ergebnisse mit einer Beschwerdequote von unter 0,1 %. Höhere Beschwerdequoten können den Versand Ihrer E-Mails beeinflussen. Wenn Ihre Beschwerdequote mehr als 0,1 % beträgt, legen wir für Ihr Konto automatisch eine Prüfung fest. Wenn Ihre Beschwerdequote 0,5 % oder höher ist, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden weiterer E-Mails, bis Sie das Problem behoben haben, das zu der hohen Beschwerdequote führte.

Wie können Sie das Problem beheben?

Sofern noch nicht geschehen, etablieren Sie einen Prozess zum Erfassen und Verwalten von Unzustellbarkeiten und Beschwerden. Solche Prozesse müssen für alle Amazon-SES-Konten vorhanden sein. Weitere Informationen finden Sie unter Erfolgsmetriken von E-Mail-Programmen.

Ermitteln Sie als Nächstes, welche der von Ihnen gesendeten E-Mails zu Beschwerden führen, und implementieren Sie einen Plan, um diese Beschwerden zu reduzieren. Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos zum Senden von E-Mails bereits angehalten wurde, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Support Center. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben.

Sie sollten sofort damit aufhören, E-Mails an Adressen zu senden, von denen Sie Beschwerden erhalten haben – aber Sie sollten unbedingt die Faktoren ermitteln, die bei den Empfängern zur Beschwerde geführt haben. Wenn Sie diese Faktoren identifiziert haben, korrigieren Sie das E-Mail-Sendeverhalten entsprechend.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Falls die Beschwerdequote für Ihr Konto am Ende des Überprüfungszeitraums weiterhin über 0,5 % liegt, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie dieses Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Beschreiben Sie in Ihrer Antwort auf den Fall die Änderungen, die Sie implementiert haben. Wenn wir Ihnen zustimmen, dass diese Änderungen Ihre Beschwerdequote senken, werden die Berechnungen entsprechend angepasst und nur die nach der Änderungsumsetzung aufgetretenen Beschwerden berücksichtigt.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigungen zur Anti-Spam-Organisation

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über die Benachrichtigungen zur Anti-Spam-Organisation, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Von einer namhaften Anti-Spam-Organisation wurde gemeldet, dass der über Ihr Amazon-SES-Konto gesendete Inhalt von deren Systemen teilweise als unerwünscht oder problematisch erkannt wurde.

Wir können keine Informationen zu bestimmten Nachrichten bereitstellen, die dazu geführt haben, dass die Anti-Spam-Organisation Ihre Inhalte als problematisch kennzeichnete. Wir können den Namen der Organisation, von der diese Meldung stammt, nicht angeben. In der Regel berücksichtigen Anti-Spam-Organisationen eine Kombination aus folgenden Faktoren: Rückmeldung der Empfänger, Nachrichteneinbindungsmetriken, Zustellungsversuche an ungültige Adressen, von den Spam-Filtern markierter Inhalt sowie Treffer bei Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam. Dies ist keine vollständige Liste. Möglicherweise wurden diese Organisationen aufgrund von anderen Faktoren veranlasst, Ihren Inhalt als Spam zu klassifizieren.

Wie können Sie das Problem beheben?

Zur Behebung dieses Problems müssen Sie ermitteln, aufgrund welcher Aspekte Ihres E-Mail-Programms die Anti-Spam-Organisation Ihre E-Mail möglicherweise als problematisch einstuft. Anschließend müssen Sie das Programm entsprechend anpassen, um das Problem zu lösen.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn die Anti-Spam-Organisation am Ende des Überprüfungszeitraums die von Ihrem Konto gesendete E-Mail weiterhin als problematisch einstuft, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Benachrichtigungen zur Anti-Spam-Organisation analysieren, die nach der Implementierung Ihrer Änderungen eingegangen sind. Sofern Ihr Konto am Ende des verlängerten Überprüfungszeitraums nicht mehr von der Anti-Spam-Organisation gelistet wird, beenden wir den Überprüfungszeitraum für Ihr Konto.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Listbombing-Benachrichtigung

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Listbombing-Benachrichtigungen, die im Amazon-SES-Reputation-Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Eine Anti-Spam-Organisation hat festgestellt, dass Ihre E-Mail-Sendeprozesse anfällig für „Listbombing“ sind. Listbombing ist eine Form des Missbrauchs, bei der ein Angreifer eine sehr große Anzahl von E-Mail-Adressen in einem webbasierten Formular registriert. Listbombing kann zu Serviceunterbrechungen für die Benutzer der betroffenen E-Mail-Services führen. Es kann auch dazu führen, dass Ihre E-Mail von E-Mail-Anbietern blockiert wird.

Anti-Spam-Organisationen verwenden proprietäre Methoden, um Websites zu identifizieren, die anfällig für Listbombing sind. Aus diesem Grund können wir keine zusätzlichen Informationen zu dem Problem bereitstellen, das die Anti-Spam-Organisation dazu veranlasst hat, Ihren E-Mail-Sendeprozess als problematisch zu identifizieren. Darüber hinaus dürfen wir den Namen der Organisation, die das Problem erkannt hat, nicht nennen.

Wie können Sie das Problem beheben?

Sie sollten alle Ihre webbasierten Anmeldeformulare überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht anfällig für diese Art von Missbrauch sind. Jedes Formular sollte ein CAPTCHA enthalten, um zu verhindern, dass automatisierte Skripts Abonnementanfragen übermitteln. Senden Sie außerdem neuen Benutzern, die sich für Ihr Produkt oder Ihren Service anmelden, eine E-Mail zur Bestätigung, dass sie sich tatsächlich anmelden wollten. Senden Sie den Kunden nur dann weitere E-Mails, wenn sie dem Empfang Ihrer Mitteilungen ausdrücklich zugestimmt haben.

Außerdem sollten Sie eine Freigabeerlaubnis von Ihrer E-Mail-Liste einholen. Dabei senden Sie eine E-Mail an alle Ihre Kunden und fragen sie, ob sie weiterhin E-Mails von Ihnen erhalten möchten. Senden Sie E-Mails nur an Kunden, die bestätigen, dass sie weiterhin E-Mails von Ihnen erhalten möchten.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn die Anti-Spam-Organisation am Ende des Überprüfungszeitraums die von Ihrem Konto gesendete E-Mail weiterhin als problematisch einstuft, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Benachrichtigungen zur Anti-Spam-Organisation analysieren, die nach der Implementierung Ihrer Änderungen eingegangen sind. Sofern Ihr Konto am Ende des verlängerten Überprüfungszeitraums nicht mehr von der Anti-Spam-Organisation gelistet wird, beenden wir den Überprüfungszeitraum für Ihr Konto.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigungen zu direktem Feedback

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zu direktem Feedback, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Zahlreiche Benutzer wenden sich direkt an Amazon SES und melden Nachrichten, die sie von einer Adresse oder einer Domäne erhalten haben, die mit Ihrem Amazon-SES-Konto verknüpft ist. Diese Art von Feedback wird weder in den direkten Beschwerdeberichten der E-Mail-Anbieter noch in den Unzustellbarkeits- und Beschwerdemetriken im Reputation Dashboard erfasst.

Um den Datenschutz der Benutzer zu gewährleisten, die diese Probleme gemeldet haben, können wir deren E-Mail-Adressen nicht zur Verfügung stellen.

Empfänger beschweren sich möglicherweise bei Amazon SES, wenn sie Nachrichten erhalten, für die sie sich nicht angemeldet haben, wenn sie nicht den erwarteten E-Mail-Typ erhalten, wenn sie die erhaltenen Nachrichten nicht hilfreich oder interessant finden, wenn sie nicht mehr wissen, dass sie sich für diese Nachrichten angemeldet haben, oder wenn sie zu viele Nachrichten bekommen. Diese Liste ist nicht vollständig. Die für Sie relevanten Faktoren hängen von Ihrem jeweiligen E-Mail-Programm ab.

Wie können Sie das Problem beheben?

Es wird empfohlen, bei der Akquise neuer E-Mail-Adressen eine Strategie der doppelten Anmeldung einzusetzen, wie unter Erstellen und Pflegen von Listen beschrieben, und auch nur E-Mails an Adressen zu senden, die diese doppelte Anmeldung ausgeführt haben.

Des Weiteren sollten Sie Adressen aus Ihren Listen löschen, die in letzter Zeit nicht mehr mit Ihren E-Mails interagiert haben. Sie können mithilfe der Nachverfolgungsfunktion für Öffnen und Klicken ermitteln, welche Benutzer die von Ihnen gesendeten Inhalte ansehen und damit interagieren, wie unter Überwachen Ihrer Amazon SES-Sendeaktivität beschrieben.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn Amazon SES am Ende des Überprüfungszeitraums weiterhin eine signifikante Anzahl direkter Beschwerden zu Nachrichten erhält, die von Ihrem Konto gesendet wurden, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Geben Sie detaillierte Informationen über die Schritte an, die Sie zur Lösung des Problems unternommen haben, und wie durch sie verhindert wird, dass das Problem erneut auftritt. Wenn wir Ihnen zustimmen, dass die von Ihnen vorgenommenen Änderungen für das Problem angemessen sind, beenden wir den Überprüfungszeitraum für Ihr Konto.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Domain-Blocklist-Benachrichtigungen

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Domain-Blocklist-Benachrichtigungen, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Die über Ihr Amazon-SES-Konto gesendeten E-Mails enthalten Verweise auf Domänen, die auf einer seriösen Domain Blocklist (DBL) aufgeführt sind. Die Domänen in diesen Listen werden in der Regel mit unerwünschtem oder böswilligem Verhalten in Verbindung gebracht. Bei den fraglichen Domänen handelt es sich möglicherweise um die Domänen, über die Sie E-Mails senden. Nachrichten, die Verweise oder Links zu einer Domäne in einer Domain Blocklist enthalten, werden möglicherweise ebenso markiert wie Nachrichten mit Abbildern, die auf einer solchen Domäne gehostet werden.

Wir können weder die Namen der Domänen bereitstellen, aufgrund derer Ihre Nachricht markiert wird, noch die solchermaßen markierten E-Mails identifizieren.

Wie können Sie das Problem beheben?

Erstellen Sie zunächst eine Liste aller Domänen, auf die in den E-Mails verwiesen wird, die Sie über Amazon SES senden. Bestimmen Sie als Nächstes mit dem Spamhaus Domain Lookup Tool, welche Domänen in Ihrer E-Mail auf der Domain-Blocklist stehen. Möglicherweise werden mehrere der in Ihren E-Mails referenzierten Domänen in der Domain Blocklist aufgeführt.

Die Spamhaus-Domain-Blocklist steht in keiner Verbindung mit Amazon SES oder AWS. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Domänen in dieser Liste. Die Spamhaus Domain Blocklist und das Domain Lookup-Tool sind Eigentum von Spamhaus Project und werden von Spamhaus Project betrieben und gepflegt.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

In den E-Mails, die Sie während des Überprüfungszeitraums senden, suchen wir nach Verweisen auf Domänen. Wenn Ihre E-Mails immer noch eine beträchtliche Anzahl von Verweisen auf gesperrte Domänen enthalten, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Anzahl der in Ihren E-Mails referenzierten Domänen der Domain-Blocklist analysieren, die nach der Änderungsumsetzung in Ihren E-Mails vorhanden sind. Wenn am Ende dieses erweiterten Überprüfungszeitraums die Anzahl von Domain-Blocklist-Benachrichtigungen deutlich reduziert oder eliminiert wurde und wir glauben, dass Sie Schritte unternommen haben, um zu verhindern, dass dieses Problem zukünftig wieder auftritt, beenden wir den Überprüfungszeitraum für Ihr Konto.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigung zur internen Überprüfung

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zur internen Überprüfung, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Bei einer umfassenden Überprüfung Ihres Kontos wurden mehrere Punkte ermittelt, die dazu führen könnten, dass E-Mail-Dienstanbieter oder Empfänger Ihre Nachrichten als Spam klassifizieren.

Zum Schutz unserer Prozesse für die Missbrauchserkennung können wir die spezifischen Faktoren, die zu einer solchen Klassifizierung Ihres Kontos geführt haben, nicht offenlegen.

Zu den häufig auftretenden Faktoren für diese Bestimmung zählen folgende:

  • Nachrichten, die von kommerziellen Anti-Spam-Systemen markiert werden.

  • Nachrichteninhalt, der andeutet, dass der Empfänger diese E-Mail nicht explizit angefordert hat.

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen dem Absender der Nachricht und dem Branding im E-Mail-Text.

  • Inhalt, aus dem der Sender nicht eindeutig hervorgeht.

  • Senden von Nachrichten, deren Inhalt auf unerwünschte E-Mails hinweist.

  • Formatmuster, die im Zusammenhang mit unerwünschten E-Mails stehen.

  • Senden über oder Verweis auf Domänen mit schlechtem Ruf.

Diese Liste ist nicht vollständig. Der spezifische Grund für diese Benachrichtigung kann eine Kombination aus diesen Faktoren sein oder eine andere Ursache haben.

Wie können Sie das Problem beheben?

Die folgenden Vorschläge können den Schweregrad des Problems mindern:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie E-Mails nur an solche Empfänger senden, die diese E-Mails explizit bei Ihnen angefordert haben.

  • Kaufen, mieten oder leihen Sie niemals Listen mit E-Mail-Empfängern.

  • Versuchen Sie nicht, Ihre Identität oder den Zweck der Kommunikation in den von Ihnen gesendeten Nachrichten zu verschleiern.

  • Erstellen Sie eine Liste mit allen Domänen, auf die Sie in den über Amazon SES gesendeten E-Mails verweisen. Ermitteln Sie mithilfe des Spamhaus Domain Lookup-Tools unter https://www.spamhaus.org/lookup/, ob eine dieser Domänen auf der Spamhaus Domain Blocklist steht.

  • Beachten Sie unbedingt die in der Branche bewährten Methoden beim E-Mail-Entwurf.

Diese Liste ist nicht vollständig. Jedoch werden darin einige der wichtigsten Faktoren genannt, die dazu führen können, dass Ihre E-Mails als Spam markiert werden.

Die Spamhaus-Domain-Blocklist steht in keiner Verbindung mit Amazon SES oder AWS. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Domänen in dieser Liste. Die Spamhaus Domain Blocklist und das Domain Lookup-Tool sind Eigentum von Spamhaus Project und werden von Spamhaus Project betrieben und gepflegt.

Wenn Ihr Konto geprüft wird oder wenn die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails angehalten wurde

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Geben Sie detaillierte Informationen über die Schritte an, die Sie zur Lösung des Problems unternommen haben, und wie durch sie verhindert wird, dass das Problem erneut auftritt. Wenn wir Ihnen zustimmen, dass die von Ihnen vorgenommenen Änderungen für das Problem angemessen sind, beenden wir den Überprüfungszeitraum und heben die Sendeunterbrechung für Ihr Konto auf.

Wenn wir nach der Beendigung des Überprüfungszeitraums oder der Sendeunterbrechung für Ihr Konto zu einem späteren Zeitpunkt das gleiche Problem beobachten, legen wir möglicherweise wieder eine Prüfung für Ihr Konto fest oder unterbrechen erneut die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails. In extremen Fällen oder wenn wir das gleiche Problem mehrfach beobachten, können wir die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, dauerhaft sperren.

Unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen finden Sie weitere Informationen zu Verfahren, die Sie anwenden können, wenn Ihr Konto geprüft wird oder die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde.

Benachrichtigung zum E-Mail-Dienstanbieter

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zum E-Mail-Dienstanbieter, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Ein großer E-Mail-Dienstanbieter hat uns gemeldet, dass unerwünschte oder böswillige E-Mails von einer Adresse oder Domäne, die mit Ihrem Amazon-SES-Konto verknüpft ist, gesendet werden.

Wir können die Identität der Organisation, von der diese Meldung stammt, nicht nennen. Außerdem liegt uns keine Kenntnis über die spezifischen Faktoren vor, auf deren Grundlage der E-Mail-Dienstanbieter die Meldung gemacht hat. In der Regel basiert diese Ermittlung der E-Mail-Dienstanbieter auf Feedback von Kunden, Kundeneinbindungsmetriken, Zustellungsversuchen an ungültige Adressen und von den Spam-Filtern markierter Inhalt. Diese Liste ist nicht vollständig. Möglicherweise hat der E-Mail-Dienstanbieter Ihren Inhalt aufgrund von anderen Faktoren markiert.

Wie können Sie das Problem beheben?

Zur Behebung dieses Problems müssen Sie ermitteln, aufgrund welcher Aspekte Ihres E-Mail-Programms der E-Mail-Dienstanbieter Ihre E-Mail möglicherweise als problematisch einstuft. Anschließend müssen Sie das Programm entsprechend anpassen, um das Problem zu lösen.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn der E-Mail-Anbeiter am Ende des Überprüfungszeitraums die von Ihrem Konto gesendete E-Mail weiterhin als problematisch einstuft, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Benachrichtigungen zu E-Mail-Dienstanbietern analysieren, die nach der Änderungsumsetzung eingegangen sind. Sofern Ihr Konto am Ende des verlängerten Überprüfungszeitraums vom E-Mail-Dienstanbieter nicht mehr als problematisch angesehen wird, können wir möglicherweise den Überprüfungszeitraum für Ihr Konto beenden.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigung zu Empfänger-Feedback

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zu Empfänger-Feedback, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Ein großer E-Mail-Dienstanbieter hat uns gemeldet, dass sehr viele Benutzer unerwünschte E-Mails von Ihrem Amazon-SES-Konto erhalten und dies dem E-Mail-Dienstanbieter mitgeteilt haben. Diese Art von Feedback wird weder in den direkten Beschwerdeberichten der E-Mail-Dienstanbieter noch in den Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen von Amazon SES erfasst.

Eine hohe Anzahl an Beschwerden kann sich negativ auf alle Amazon-SES-Benutzer auswirken. Um Ihren guten Ruf und den anderer Amazon-SES-Kunden zu schützen, ergreifen wir sofort Maßnahmen, sobald ein Konto eine bestimmte Anzahl an Beschwerden aufweist.

Wir können keine Liste mit den spezifischen E-Mail-Adressen, von denen Ihre E-Mail als unerwünscht gemeldet wurde, vorlegen. Auch den E-Mail-Dienstanbieter, der uns dieses Problem gemeldet hat, können wir nicht namentlich nennen.

Wie können Sie das Problem beheben?

Zur Behebung dieses Problems müssen Sie ermitteln, aufgrund welcher Aspekte Ihres E-Mail-Programms die Empfänger sich möglicherweise über erhaltene E-Mails von Ihnen beschweren. Wenn Sie diese Faktoren identifiziert haben, korrigieren Sie das E-Mail-Sendeverhalten entsprechend.

Es wird empfohlen, bei der Akquise neuer E-Mail-Adressen eine Strategie der doppelten Anmeldung einzusetzen, wie unter Erstellen und Pflegen von Listen beschrieben. Außerdem sollten Sie nur E-Mails an Adressen senden, die diese doppelte Anmeldung ausgeführt haben.

Des Weiteren sollten Sie Adressen aus Ihren Listen löschen, die in letzter Zeit nicht mehr mit Ihren E-Mails interagiert haben. Sie können mithilfe der Nachverfolgungsfunktion für Öffnen und Klicken ermitteln, welche Benutzer die von Ihnen gesendeten Inhalte ansehen und damit interagieren, wie unter Überwachen Ihrer Amazon SES-Sendeaktivität beschrieben.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn der E-Mail-Dienstanbieter am Ende des Überprüfungszeitraums weiterhin eine signifikante Anzahl von Beschwerden meldet, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Beschwerden der E-Mail-Dienstanbieter analysieren, die nach der Änderungsumsetzung eingegangen sind. Sofern die Anzahl der Beschwerden von E-Mail-Dienstanbietern am Ende des verlängerten Überprüfungszeitraums deutlich reduziert oder eliminiert ist, können wir möglicherweise die Prüfung für Ihr Konto beenden.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigung zu verknüpftem Konto

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über die Benachrichtigungen zu einem verknüpften Konto, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Wir haben ernsthafte Probleme im Zusammenhang mit E-Mails festgestellt, die über ein anderes Amazon-SES-Konto gesendet wurden. Wir haben Grund zu der Annahme, dass dieses problematische Konto mit Ihrem AWS-Konto-Konto verknüpft ist und haben daher Maßnahmen eingeleitet, um ähnlich gelagerte Probleme zu unterbinden.

Wie können Sie das Problem beheben?

Wenn wir die Fähigkeit eines Kontos zum Versenden von E-Mails unterbrechen, senden wir immer Informationen über die Gründe für die Sendeunterbrechung an den Eigentümer des betreffenden Kontos. Weitere Informationen finden Sie in der E-Mail, die wir an den Eigentümer des verknüpften Kontos gesendet haben.

Sie sollten zuerst die Probleme mit dem verknüpften Konto angehen. Nachdem Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Geben Sie detaillierte Informationen über die Schritte an, die Sie zur Lösung des Problems unternommen haben, und wie durch sie verhindert wird, dass das Problem erneut auftritt. Wenn wir Ihnen zustimmen, dass die von Ihnen vorgenommenen Änderungen für das Problem angemessen sind, beenden wir den Überprüfungszeitraum und heben die Sendeunterbrechung für Ihr Konto auf.

Benachrichtigung zu Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über die Benachrichtigungen zu Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Eine externe Anti-Spam-Organisation hat uns gemeldet, dass ihre Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam (Spamtraps) kürzlich E-Mails von einer verifizierten Adresse oder von Domänen Ihres Amazon-SES-Kontos erhalten haben.

Bei einer Spamfalle handelt es sich um eine inaktive E-Mail-Adresse, die ausschließlich dazu eingerichtet wurde, Spam-E-Mails zu erhalten. Eine hohe Anzahl an Meldungen zu Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam kann sich negativ auf alle Amazon-SES-Benutzer auswirken. Um Ihren guten Ruf und den anderer Amazon-SES-Kunden zu schützen, ergreifen wir sofort Maßnahmen, sobald ein Konto eine bestimmte E-Mail-Anzahl an Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam sendet.

Wie können Sie das Problem beheben?

Die E-Mail-Adressen, die mit der gefundenen Spamfalle verknüpft sind, können wir nicht offenlegen. Diese Adressen werden sorgfältig von den Organisationen geschützt, die sie besitzen. Sollten die Adressen bekannt werden, sind sie nutzlos.

Wenn Sie E-Mails an Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam senden, ist das meist ein Indikator dafür, dass bei Ihnen ein Problem mit der Beschaffung der kundenseitigen E-Mail-Adressen vorliegt. Beispielsweise können gekaufte E-Mail-Adresslisten Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam enthalten; daher ist es gemäß den Amazon-SES-Nutzungsbedingungen nicht zulässig, E-Mails an gekaufte oder gemietete Adresslisten zu senden. Es wird empfohlen, bei der Akquise neuer E-Mail-Adressen eine Strategie der doppelten Anmeldung einzusetzen, wie unter Erstellen und Pflegen von Listen beschrieben. Außerdem sollten Sie nur E-Mails an Adressen senden, die diese doppelte Anmeldung ausgeführt haben.

Des Weiteren sollten Sie Adressen aus Ihren Listen löschen, die in letzter Zeit nicht mehr mit Ihren E-Mails interagiert haben. Sie können mithilfe der Nachverfolgungsfunktion für Öffnen und Klicken ermitteln, welche Benutzer die von Ihnen gesendeten Inhalte ansehen und damit interagieren, wie unter Überwachen Ihrer Amazon SES-Sendeaktivität beschrieben.

Wenn Ihr Konto geprüft wird

Wenn am Ende des Überprüfungszeitraums weiterhin Nachrichten von Ihrem Konto an Spamfallen-Adressen gesendet werden, unterbrechen wir möglicherweise die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, bis Sie das Problem beheben.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Gehen Sie in Ihrer Nachricht detailliert auf die von Ihnen vorgenommenen Änderungen ein. Nach Erhalt dieser Nachricht verlängern wir den Überprüfungszeitraum, sodass wir nur die Anzahl gemeldeter Pseudo-E-Mail-Adressen für Spam analysieren, die nach der Änderungsumsetzung eingegangen sind. Sofern die Anzahl der Spamfallen-Meldungen am Ende des verlängerten Überprüfungszeitraum deutlich reduziert oder eliminiert wurde, beenden wir möglicherweise die Prüfung für Ihr Konto.

Wenn die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde

Sie können anfordern, dass wir diese Entscheidung überdenken. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Benachrichtigung zur Websiteanfälligkeit

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zur Websiteanfälligkeit, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Bei einer umfangreichen Überprüfung wurde festgestellt, dass von Ihrem Konto E-Mail-Nachrichten versendet wurden, die Sie unserer Ansicht nach nicht senden wollten. Diese Nachrichten werden höchstwahrscheinlich von E-Mail-Dienstanbietern und Empfängern als Spam markiert.

In den meisten Fällen wird eine Funktion Ihrer Website von einer Drittpartei zum Senden unerwünschter E-Mails missbraucht. Wenn beispielsweise auf Ihrer Website die Option "E-Mail an einen Freund senden", "Kontakt", "Freunde einladen" oder eine ähnliche Funktion vorhanden ist, kann diese von einem Dritten zum Senden von unerwünschten E-Mails genutzt werden.

Wie können Sie das Problem beheben?

Identifizieren Sie zunächst Funktionen Ihrer Website oder Anwendungen, die von Dritten verwendet werden könnten, um ohne Ihr Wissen E-Mails über Amazon SES zu senden. In Ihrem Supportcenter-Fall können Sie eine Probe der Nachrichten anfordern, von denen wir annehmen, dass sie auf diese Weise gesendet wurden.

Als Nächstes passen Sie die Anwendung oder Website entsprechend an, damit keine unerwünschten E-Mails mehr gesendet werden können. Beispielsweise fügen Sie einen CAPTCHA hinzu, begrenzen die Senderate von E-Mails, entfernen die Option zum Senden von benutzerdefiniertem Inhalt, richten eine obligatorische Benutzeranmeldung zum Senden von E-Mails ein und konfigurieren die Anwendung so, dass nicht mehrere Benachrichtigungen gleichzeitig generiert werden können.

Wenn Ihr Konto geprüft wird oder wenn die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails angehalten wurde

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Wenn wir nach der Beendigung des Überprüfungszeitraums oder der Sendeunterbrechung für Ihr Konto zu einem späteren Zeitpunkt das gleiche Problem beobachten, legen wir möglicherweise wieder eine Prüfung für Ihr Konto fest oder unterbrechen erneut die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails. Wenn wir extreme Probleme oder das gleiche Problem mehrfach beobachten, können wir die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, dauerhaft sperren.

Unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen finden Sie weitere Informationen zu Verfahren, die Sie anwenden können, wenn Ihr Konto geprüft wird oder die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde.

Benachrichtigung zu kompromittierten Anmeldeinformationen

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über Benachrichtigungen zu kompromittierten Anmeldeinformationen, die im Amazon-SES-Reputation-Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Bei einer umfangreichen Überprüfung wurde festgestellt, dass von Ihrem Konto E-Mail-Nachrichten versendet wurden, die Sie unserer Ansicht nach nicht senden wollten. Diese Nachrichten werden höchstwahrscheinlich von E-Mail-Dienstanbietern und Empfängern als Spam markiert.

Einige häufige Ursachen sind kompromittierte IAM-Zugriffsschlüssel, kompromittierte SMTP-Passwörter oder andere Sicherheitslücken.

Wie können Sie das Problem beheben?

Sie sollten eine umfassende Sicherheitsüberprüfung Ihrer SES-Nutzung durchführen und sicherstellen, dass Sie alle entsprechenden IAM-Zugriffsschlüssel oder SMTP-Passwörter geändert und alle nicht autorisierten Benutzer oder Ressourcen aus Ihrem Konto entfernt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie keine sensiblen Informationen wie beispielsweise Passwörter oder Zugriffsschlüssel auf Websites oder Repositorys Dritter speichern.

Wenn Ihr Konto geprüft wird oder wenn die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails angehalten wurde

Wenn Sie Änderungen implementiert haben, die das Problem Ihrer Ansicht nach beheben, melden Sie sich bei der AWS-Konsole an und navigieren Sie zum Supportcenter. Antworten Sie auf den Fall, den wir in Ihrem Namen eröffnet haben. Nennen Sie darin ausführlich die Maßnahmen, die Sie zur Problemlösung ergriffen haben, und beschreiben Sie detailliert die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass dieses Problem nicht erneut auftritt. Nachdem wir Ihre Anfrage erhalten haben, überprüfen wir die von Ihnen bereitgestellten Informationen und ändern gegebenenfalls den Status Ihres Kontos.

Wenn wir nach der Beendigung des Überprüfungszeitraums oder der Sendeunterbrechung für Ihr Konto zu einem späteren Zeitpunkt das gleiche Problem beobachten, legen wir möglicherweise wieder eine Prüfung für Ihr Konto fest oder unterbrechen erneut die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails. Wenn wir extreme Probleme oder das gleiche Problem mehrfach beobachten, können wir die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, dauerhaft sperren.

Unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen finden Sie weitere Informationen zu Verfahren, die Sie anwenden können, wenn Ihr Konto geprüft wird oder die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, unterbrochen wurde.

Sonstige Benachrichtigung

In diesem Abschnitt finden Sie zusätzliche Informationen über sonstige Benachrichtigungen, die im Amazon SES Reputation Dashboard angezeigt werden.

Warum erhalten Sie diese Benachrichtigung?

Bei einer automatischen oder von einem Mitarbeiter ausgeführten Überprüfung wurden Probleme festgestellt, die nicht in den vorherigen Abschnitten dieses Dokuments aufgeführt sind.

Wie können Sie das Problem beheben?

Weitere Informationen zu dem spezifischen Problem finden Sie im Supportcenter-Fall, den wir in Ihrem Namen geöffnet haben. Um auf das Support Center zuzugreifen, melden Sie sich bei der AWS Management Console-Konsole an und wählen Sie dann Support Center aus. Beschreiben Sie in Ihrer Antwort auf den Fall die Änderungen, die Sie implementiert haben. Abhängig von Ihrer spezifischen Situation und der Art der von uns ermittelten Probleme können wir möglicherweise den Überprüfungszeitraum beenden oder die Fähigkeit Ihres Kontos zum Versenden von E-Mails wiederherstellen.