Fehler beim Senden von E-Mails über Amazon SES - Amazon Simple Email Service

Fehler beim Senden von E-Mails über Amazon SES

In diesem Thema werden die Arten von versandspezifischen Fehlern besprochen, die beim Senden von E-Mails über Amazon SES auftreten können. Wenn Sie versuchen, eine E-Mail über Amazon SES zu senden, und der Aufruf an Amazon SES fehlschlägt, gibt Amazon SES eine Fehlermeldung an Ihre Anwendung zurück und die E-Mail wird nicht gesendet. Die Art und Weise, wie Sie diese Fehlermeldung erhalten, ist abhängig von der Art und Weise, wie Sie Amazon SES aufrufen.

  • Wenn Sie die Amazon-SES-API direkt aufrufen, gibt die Abfrageaktion einen Fehler zurück. Der Fehler kann MessageRejected oder einer der Fehler sein, die im Thema Häufige Fehler der Amazon-Simple-Email-Service-API-Referenz angegeben sind.

  • Wenn Sie Amazon SES mit einem AWS SDK aufrufen, das eine Programmiersprache verwendet, die Ausnahmen unterstützt, kann Amazon SES eine Ausnahme auslösen. Der Typ der Ausnahme ist abhängig von der SDK und dem Fehler. Beispielsweise kann die Ausnahme eine Amazon-SES-MessageRejectedException (der tatsächliche Name kann je nach SDK variieren) oder eine allgemeine AWSAusnahme sein. Unabhängig vom Typ der Ausnahme erhalten Sie durch den Fehlertyp und die Fehlermeldung in der Ausnahme weitere Informationen.

  • Wenn Sie Amazon SES über die SMTP-Schnittstelle aufrufen, hängt die Art und Weise, wie Sie die Fehler erhalten, von der Anwendung ab. Einige Anwendungen zeigen möglicherweise eine bestimmte Fehlermeldung an, andere nicht. Eine Liste der von Amazon SES zurückgegebenen SMTP-Antwortcodes finden Sie unter Von Amazon SES zurückgegebene SMTP-Antwortcodes.

Anmerkung

Wenn Ihr Aufruf zum Senden einer E-Mail an Amazon SES fehlschlägt, wird Ihnen diese E-Mail nicht in Rechnung gestellt.

Die folgenden Amazon-SES-spezifischen Problemtypen können dazu führen, dass Amazon SES eine Fehlermeldung zurückgibt, wenn Sie versuchen, eine E-Mail zu senden. Dies sind noch weitere Fehler, neben den allgemeinen AWS-Fehlern wie MalformedQueryString, die im Thema Häufige Fehler in der Amazon-Simple-Email-Service-API-Referenz angegeben sind.

  • Email address is not verified. Die folgenden Identitäten haben die Überprüfung in der Region region nicht bestanden: identity1, identity2, identity3 – Sie versuchen, eine E-Mail von einer E-Mail-Adresse oder Domäne zu senden, die Sie nicht mit Amazon SES verifiziert haben. Dieser Fehler kann für folgende Adressen gelten: "From", "Source", "Sender" oder "Return-Path". Wenn sich Ihr Konto noch in der Amazon-SES-Sandbox befindet, müssen Sie alle E-Mail-Adressen aller Empfänger verifizieren. Dies gilt nicht für Empfänger, die vom Amazon-SES-Postfachsimulator bereitgestellt werden. Wenn Amazon SES nicht alle fehlgeschlagenen Identitäten auflisten kann, endet die Fehlermeldung mit Auslassungspunkten.

    Anmerkung

    Amazon SES verfügt über Endpunkte in mehreren AWS-Regionen. Die Verifizierung des Status von E-Mail-Adressen erfolgt für jede AWS-Region separat. Sie müssen den Verifizierungsprozess für jeden Sender in einer AWS-Regionen-Region durchführen, den Sie verwenden möchten.

  • Konto ist pausiert – Die Fähigkeit Ihres Kontos, E-Mails zu senden, ist pausiert. Sie können weiterhin auf die Amazon-SES-Konsole zugreifen und die meisten Operationen ausführen. Wenn Sie jedoch versuchen, eine E-Mail zu senden, erhalten Sie diese Nachricht.

    Wenn wir die Fähigkeit eines Kontos zum Versenden von E-Mails unterbrechen, senden wir automatisch eine Benachrichtigung an die E-Mail-Adresse, die mit Ihrem AWS-Konto-Konto verknüpft ist. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon SES Sendeprüfverfahren – Häufig gestellte Fragen.

  • Drosselung – Ihre Anwendung versucht möglicherweise, zu viele Nachrichten pro Sekunde zu senden oder Sie haben während der letzten 24 Stunden möglicherweise zu viele E-Mails gesendet. In diesen Fällen kann die Fehlermeldung den folgenden Beispielen ähneln:

    • Tägliches Nachrichtenkontingent überschritten – Sie haben die für einen 24-Stunden-Zeitraum erlaubte maximale Anzahl von Nachrichten gesendet. Wenn Sie Ihr tägliches Kontingent überschritten haben, müssen Sie bis zum nächsten 24-Stunden-Zeitraum warten, bevor Sie weitere E-Mails senden können.

    • Maximale Senderate überschritten – Sie versuchen, mehr E-Mails pro Sekunde zu senden als von Ihrer maximalen Senderate zugelassen. Wenn Sie Ihre Senderate überschritten haben, können Sie weiterhin E-Mails senden, müssen jedoch die Senderate reduzieren. Weitere Informationen finden Sie im AWS zu Messaging und Targeting unter Umgang mit dem Fehler „Drosselung – Maximale Senderate überschritten“.

    • Maximale SigV2-SMTP-Senderate überschritten - Sie versuchen, Nachrichten mit SMTP-Anmeldeinformationen zu senden, die vor dem 10. Januar 2019 erstellt wurden. Ihre SMTP-Anmeldeinformationen wurden mit einer älteren Version der AWS-Signatur erstellt. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Anmeldeinformationen, die Sie vor diesem Datum erstellt haben, löschen und durch neue Anmeldeinformationen ersetzen. Sie können ältere Anmeldeinformationen mit der IAM-Konsole löschen. Weitere Informationen zum Erstellen von Anmeldeinformationen finden Sie unter Abrufen Ihrer Amazon-SES-SMTP-Anmeldeinformationen.

    Sie sollten Ihre Sendeaktivitäten regelmäßig überwachen, um Ihre Sendekontingente im Auge zu behalten. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung Ihrer Amazon-SES-Sendekontingente. Allgemeine Informationen zu Sendekontingenten finden Sie unter Verwalten Ihrer Amazon SES Versandkontingente. Weitere Informationen zum Erhöhen Ihrer Sendekontingente finden Sie unter Erhöhen Ihrer Amazon-SES-Sendekontingente.

    Wichtig

    Wenn der Fehlertext, in dem der Ablehnungsfehler erläutert wird, keinen Bezug zur Überschreitung des täglichen Kontingents oder der maximalen Senderate hat, könnte ein systemweites Problem für die Begrenzung des Sendefunktionsumfangs vorliegen. Weitere Informationen zum Service-Status finden Sie auf dem AWS Service Health Dashboard.

  • There are no recipients specified – Es wurden keine Empfänger angegeben.

  • There are non-ASCII characters in the email address – Die E-Mail-Adresse muss eine 7-Bit-ASCII-Zeichenfolge sein. Wenn Sie E-Mails an oder von Adressen mit Unicode-Zeichen im Domänenteil der Adresse senden möchten, müssen Sie die Domäne über Punycode codieren. Punycode ist weder im lokalen Teil der E-Mail-Adresse (das ist der Teil vor dem @-Zeichen) noch im "friendly from"-Namen zulässig. Wenn Sie Unicode-Zeichen im „friendly from“-Namen verwenden möchten, müssen Sie diesen mit in MIME-kodierter Wort-Syntax wie in beschrieben kodieren Senden von Raw-E-Mails mit der Amazon-SES-API. Weitere Informationen zu Punycode finden Sie unter RFC 3492.

  • Mail FROM-Domäne ist nicht verifiziert – Amazon SES konnte den MX-Datensatz nicht lesen, der erforderlich ist, um die angegebene MAIL FROM-Domäne zu verwenden. Weitere Informationen zum Einrichten benutzerdefinierter MAIL FROM-Domänen finden Sie unter Verwenden einer benutzerdefinierten MAIL FROM-Domäne.

  • Konfigurationssatz ist nicht vorhanden – Der von Ihnen angegebene Konfigurationssatz ist nicht vorhanden. Ein Konfigurationssatz ist ein optionaler Parameter, den Sie zum Veröffentlichen von E-Mail-Sendeereignissen verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen des E-Mail-Versands mithilfe der Amazon SES-Ereignisveröffentlichung.