Verwenden von Amazon Aurora Serverless - Amazon Aurora

Verwenden von Amazon Aurora Serverless

Amazon Aurora Serverless ist eine bedarfsabhängige Auto Scaling-Konfiguration für Amazon Aurora. Ein Aurora Serverless DB-Cluster ist ein DB-Cluster, der automatisch startet, herunterfährt und seine Rechenkapazität je nach den Anforderungen Ihrer Anwendung skaliert. Aurora Serverless bietet eine relativ einfache, kostengünstige Option für seltene, intermittierende oder unvorhersehbare Workloads. Dies kann er bieten, weil er basierend auf den Anforderungen Ihrer Anwendung automatisch startet, die Datenverarbeitungskapazität skaliert, sodass sie mit der Verwendung durch Ihre Anwendung übereinstimmt, und herunterfährt, wenn er nicht verwendet wird.

Anmerkung

Ein Non-Serverless DB-Cluster für Aurora wird als bereitgestellter DB-Cluster bezeichnet. Aurora Serverless-Cluster und berCluster haben beide den gleichen Typ von hochkapazitativem, verteiltem und hochverfügbarem Speichervolumen.

Informationen zu Aurora Serverless-Preisen finden Sie in Serverless Pricing unter MySQL-kompatible Edition oder PostgreSQL-kompatible Edition.

Vorteile von Aurora Serverless

Die Verwendung von Aurora Serverless bietet die folgenden Vorteile:

Einfacher

Aurora Serverless lässt einen Großteil der Komplexität bei der Verwaltung von DB-Instances und Kapazität wegfallen.

Skalierbar

Aurora Serverless skaliert Datenverarbeitungs- und Speicherkapazität nahtlos nach Bedarf, ohne dass die Client-Verbindungen gestört werden.

AWS ist kostengünstig

Wenn Sie Aurora Serverless verwenden, zahlen Sie nur für die Datenbankressourcen, die Sie verbrauchen – auf Sekundenbasis.

Hochverfügbarer Speicher

Aurora Serverless verwendet dasselbe fehlertolerante verteilte Speichersystem mit sechsfacher Replikation wie Aurora, um vor Datenverlust zu schützen.

Anwendungsfälle für Aurora Serverless

Aurora Serverless ist auf die folgenden Anwendungsfälle ausgelegt:

Selten verwendete Anwendungen

Sie haben eine Anwendung, die mehrmals pro Tag oder Woche nur für ein paar Minuten verwendet wird, wie beispielsweise eine Blog-Website mit geringem Volumen. Mit Aurora Serverless zahlen Sie nur für die Datenbankressourcen, die Sie verbrauchen – auf Sekundenbasis.

Neue Anwendungen

Wenn Sie eine neue Anwendung bereitstellen und nicht sicher sind, welche Instance-Größe Sie benötigen. Mit Aurora Serverless können Sie einen Datenbankendpunkt erstellen und es der Datenbank überlassen, sich automatisch auf die Kapazitätsanforderungen Ihrer Anwendung zu skalieren.

Variable Workloads

Sie führen eine nur wenig benutzte Anwendung aus, mit Spitzen von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden ein paarmal pro Tag, oder mehrere Male pro Jahr. Beispiele sind Anwendungen für die Personalabteilung oder für die Erstellung von Budgets oder Betriebsberichten. Mit Aurora Serverless müssen Sie nicht mehr Spitzen- oder durchschnittliche Kapazitäten bereitstellen.

Unvorhersehbare Workloads

Sie führen Workloads aus, bei denen eine Datenbank den ganzen Tag über genutzt wird, aber auch Aktivitätsspitzen erzeugt werden, die schwer vorherzusagen sind. Ein Beispiel dafür ist eine Verkehrs-Website, für die Aktivitätsspitzen entstehen, wenn es zu regnen beginnt. Mit Aurora Serverless wird Ihre Datenbank automatisch auf die Kapazität skaliert, mit der die Spitzenlast Ihrer Anwendung erfüllt werden kann, und wird wieder herunterskaliert, wenn die Aktivitätsspitze vorbei ist.

Entwicklungs- und Testdatenbanken

Ihre Entwickler verwenden Datenbanken während der Arbeitszeiten; nachts und am Wochenende dagegen benötigen sie diese nicht. Mit Aurora Serverless wird Ihre Datenbank automatisch heruntergefahren, wenn sie nicht verwendet wird.

Anwendungen für mehrere Mandanten

Mit Aurora Serverless müssen Sie die Datenbankkapazität nicht für jede Anwendung in Ihrer Flotte einzeln verwalten. Aurora Serverless verwaltet die individuelle Datenbankkapazität für Sie.

Einschränkungen von Aurora Serverless

Die folgenden Einschränkungen gelten für Aurora Serverless:

  • Aurora Serverless ist für Folgendes verfügbar:

    • Aurora MySQL-Version 1, kompatibel mit MySQL-Version 5.6.

    • Aurora MySQL-Version 2, kompatibel mit MySQL-Version 5.7. Wählen Sie Aurora MySQL-Version 2.07.1 aus, um Aurora Serverless mit MySQL 5.7-Kompatibilität verwenden zu können.

    • Aurora mit PostgreSQL Version 10.7-Kompatibilität.

  • Die Portnummer für Verbindungen muss folgendermaßen aussehen:

    • 3306 für Aurora MySQL

    • 5432 für Aurora PostgreSQL

  • Sie können einem Aurora Serverless-DB-Cluster keine öffentliche IP-Adresse geben. Sie können auf einen Aurora Serverless-DB-Cluster nur von innerhalb einer Virtual Private Cloud (VPC) zugreifen, die auf dem Amazon VPC-Service basiert.

  • Jeder Aurora Serverless-DB-Cluster benötigt zwei AWS PrivateLink-Endpunkte. Wenn Sie das Limit für AWS PrivateLink-Endpunkte in Ihrer VPC erreichen, können Sie in der betreffenden VPC keine weiteren Aurora Serverless-Cluster mehr erstellen. Informationen darüber, wie Sie die Limits für Endpunkte in einer VPC prüfen und ändern können, finden Sie unter Limits für Amazon VPC.

  • Eine von Aurora Serverless verwendete DB-Subnetzgruppe darf nicht mehr als ein Subnetz in einer bestimmten Availability Zone besitzen.

  • Änderungen an Subnetzgruppen, die von einem Aurora Serverless-DB-Cluster verwendet werden, werden nicht auf das Cluster angewendet.

  • Eine Verbindung zu einem Aurora Serverless-DB-Cluster wird automatisch geschlossen, wenn sie länger als einen Tag geöffnet bleibt.

  • Die Binlog-basierte Replikation wird für Aurora Serverless-DB-Cluster nicht unterstützt.

  • Aurora Serverless unterstützt die folgenden Funktionen nicht:

Anmerkung

Sie können aus AWS Lambda auf einen Aurora Serverless-DB-Cluster zugreifen. Sie müssen Ihre Lambda-Funktion so konfigurieren, dass sie in derselben VPC ausgeführt wird wie Ihr Aurora Serverless-DB-Cluster. Weitere Informationen über das Arbeiten mit AWS Lambda finden Sie unter Konfigurieren einer Lambda-Funktion für den Zugriff auf Ressourcen in einer Amazon VPC im AWS Lambda-Entwicklerhandbuch.

Verwenden von TLS/SSL mit Aurora Serverless

Sie können mithilfe des Transport Layer Security/Secure Sockets Layer (TLS/SSL)-Protokolls eine Verbindung zu Aurora Serverless-Clustern herstellen. Hierzu verwenden Sie dieselbe allgemeine Vorgehensweise wie in Herstellen von Verbindungen mit einem Amazon Aurora-DB-Cluster beschrieben.

Anmerkung

Bei Aurora Serverless-Clustern müssen Sie keine Amazon RDS SSL/TLS-Zertifikate herunterladen und verwenden. Verwenden Sie stattdessen Zertifikate aus AWS Certificate Manager (ACM). Weitere Informationen hierzu finden Sie unter AWS Certificate Manager-Benutzerhandbuch.

Sie können sicherstellen, dass Ihre Sitzung TLS zwischen Ihrem Client und dem Aurora Serverless-VPC-Endpunkt verwendet. Geben Sie dazu die Anforderung auf der Client-Seite mit dem Parameter --ssl-mode an. SSL-Sitzungsvariablen werden nicht für SSL-Verbindungen zu einem Aurora Serverless DB-Cluster festgelegt.

Aurora Serverless unterstützt die TLS-Protokollversionen 1.0, 1.1 und 1.2. Sie müssen aber keine Aurora Serverless-Datenbank für TLS konfigurieren. Verwenden Sie insbesondere die REQUIRE-Klausel in Ihren Datenbankbenutzerrechten für SSL nicht. Dies würde eine Verbindungsherstellung durch den Benutzer verhindern.

Standardmäßig richten Client-Programme eine verschlüsselte Verbindung mit Aurora Serverless, ein, wobei weitere Kontrolle über die Option --ssl-mode verfügbar ist. Clientseitig unterstützt Aurora Serverless alle SSL-Modi.

Anmerkung

TLS-Unterstützung für Aurora Serverless-Cluster ist derzeit in der AWS-Region China (Peking) nicht verfügbar.

Für den mysql- und psql-Client gelten die folgenden SSL-Modi:

PREFERRED

SSL ist die erste Wahl, aber nicht erforderlich.

DISABLED

SSL ist nicht zulässig.

REQUIRED

SSL erzwingen.

VERIFY_CA

SSL erzwingen und die Zertifizierungsstelle (CA) überprüfen.

VERIFY_IDENTITY

SSL erzwingen und die CA sowie den CA-Hostname überprüfen.

Wenn ein mysql- oder psql-Client mit --ssl-mode VERIFY_CA oder VERIFY_IDENTITY verwendet wird, geben Sie die Option --ssl-ca an, die auf eine CA im PEM-Format verweist. Für eine verwendbare PEM-Datei können Sie den Amazon Root CA 1-Vertrauensspeicher von Amazon Trust Services herunterladen.

Aurora Serverless verwendet Platzhalter-Zertifikate. Wenn Sie den mysql-Client für die Verbindung mit dem SSL-Modus VERIFY_IDENTITY verwenden, müssen Sie derzeit den MySQL 8.0-kompatiblen Befehl mysql verwenden.