Ändern eines Multi-AZ-DB-Clusters - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Ändern eines Multi-AZ-DB-Clusters

Ein Multi-AZ-DB-Cluster verfügt über eine Writer-DB-Instance und zwei Reader-DB-Instances in drei separaten Availability Zones. Multi-AZ-DB-Cluster bieten hohe Verfügbarkeit, erhöhte Kapazität für Lese-Workloads und eine geringere Latenz im Vergleich zu Multi-AZ-Bereitstellungen. Weitere Informationen zu Multi-AZ-DB-Clustern finden Sie unter Multi-AZ-DB-Cluster-Bereitstellungen.

Sie können einen Multi-AZ-DB-Cluster ändern, um seine Einstellungen zu ändern. Sie können auch Vorgänge an einem Multi-AZ-DB-Cluster ausführen, z. B. einen Snapshot davon machen.

Wichtig

Sie können die DB-Instances innerhalb eines Multi-AZ-DB-Clusters nicht ändern. Alle Änderungen müssen auf DB-Cluster-Ebene vorgenommen werden. Der einzige Vorgang, den Sie auf einer DB-Instance innerhalb eines Multi-AZ-DB-Clusters ausführen können, ist deren Neustart.

Sie können einen Multi-AZ-DB-Cluster mithilfe der AWS Management Console, der oder der AWS CLI RDS-API ändern.

Ändern eines Multi-AZ-DB-Clusters
  1. Melden Sie sich bei der Amazon RDS-Konsole an AWS Management Console und öffnen Sie sie unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) und dann den zu ändernden Multi-AZ-DB-Cluster aus.

  3. Wählen Sie Ändern aus. Die Seite DB-Cluster ändern wird angezeigt.

  4. Ändern Sie alle Einstellungen nach Bedarf. Weitere Informationen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie unter Einstellungen zum Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern.

  5. Nachdem Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, wählen Sie Weiter und überprüfen Sie die Zusammenfassung aller Änderungen.

  6. (Optional) Klicken Sie auf Apply immediately (Sofort anwenden), um die Änderungen direkt zu übernehmen. Die Auswahl dieser Option kann in einigen Fällen Ausfallzeiten verursachen. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen sofort anwenden.

  7. Überprüfen Sie auf der Bestätigungsseite Ihre Änderungen. Wenn sie korrekt sind, wählen Sie Modify DB cluster (DB-Cluster ändern) aus, um Ihre Änderungen zu speichern.

    Oder klicken Sie auf Zurück, um Ihre Änderungen zu bearbeiten, oder auf Abbrechen, um Ihre Änderungen zu verwerfen.

Um einen Multi-AZ-DB-Cluster mithilfe von zu ändern AWS CLI, rufen Sie den modify-db-clusterBefehl auf. Geben Sie die DB-Cluster-ID und die Werte für die Optionen an, die Sie ändern möchten. Informationen zu den jeweiligen Optionen finden Sie unter Einstellungen zum Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern.

Mit folgendem Code wird my-multi-az-dbcluster geändert, da der Aufbewahrungszeitraum für Backups auf 1 Woche (7 Tage) festgelegt wird. Der Code ermöglicht den Löschschutz durch Verwendung von --deletion-protection. Um den Löschschutz zu deaktivieren, verwenden Sie --no-deletion-protection. Die Änderungen werden während des nächsten Wartungsfensters (mit ) übernommen --no-apply-immediately. Verwenden Sie --apply-immediately, damit Änderungen sofort angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen sofort anwenden.

Für LinuxmacOS, oderUnix:

aws rds modify-db-cluster \ --db-cluster-identifier my-multi-az-dbcluster \ --backup-retention-period 7 \ --deletion-protection \ --no-apply-immediately

Windows:

aws rds modify-db-cluster ^ --db-cluster-identifier my-multi-az-dbcluster ^ --backup-retention-period 7 ^ --deletion-protection ^ --no-apply-immediately

Um einen Multi-AZ-DB-Cluster über die Amazon-RDS-API zu ändern, rufen Sie die Aktion ModifyDBCluster auf. Geben Sie die DB-Cluster-Kennung und die Parameter für die Einstellungen an, die geändert werden sollen. Weitere Informationen zu den einzelnen Parametern finden Sie unter Einstellungen zum Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern.

Änderungen sofort anwenden

Wenn Sie einen Multi-AZ-DB-Cluster ändern, können Sie die Änderungen sofort anwenden. Damit Änderungen sofort übernommen werden, wählen Sie die Option Apply Immediately (Sofort anwenden) in der AWS Management Console aus. Oder Sie verwenden die --apply-immediately Option beim Aufrufen der AWS CLI oder setzen den ApplyImmediately Parameter auf, true wenn Sie die Amazon RDS-API verwenden.

Wenn Sie sich entscheiden, die Änderungen nicht sofort zu übernehmen, werden die Änderungen in die Warteschlange für ausstehende Änderungen aufgenommen. Während des nächsten Wartungsfensters, werden alle ausstehenden Änderungen in der Warteschlange angewandt. Wenn Sie sich entscheiden, die Änderungen sofort zu übernehmen, werden alle Ihre neuen Änderungen sowie alle ausstehenden Änderungen in der Warteschlange übernommen.

Wichtig

Wenn es eine der ausstehenden Änderungen erfordert, dass der DB-Cluster vorübergehend nicht verfügbar ist (Ausfallzeiten), kann die Auswahl der Option „Sofort anwenden“ zu unerwarteten Ausfallzeiten führen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Änderung sofort anzuwenden, werden alle anstehenden Änderungen ebenfalls sofort und nicht erst im nächsten Wartungsfenster übernommen.

Wenn Sie nicht möchten, dass eine ausstehende Änderung im nächsten Wartungsfenster übernommen wird, können Sie die DB-Instance so abändern, dass die Änderung rückgängig gemacht wird. Sie können dies tun, indem Sie die --apply-immediately Option AWS CLI und angeben.

Änderungen an Datenbankeinstellungen werden unmittelbar übernommen, auch wenn Sie sich entscheiden, Ihre Änderungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Informationen darüber, wie die verschiedenen Datenbankeinstellungen mit der Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“ interagieren, finden Sie unter Einstellungen zum Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern.

Einstellungen zum Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern

Weitere Informationen zu Einstellungen, die Sie zum Ändern eines Multi-AZ-DB-Clusters verwenden können, finden Sie in der folgenden Tabelle. Weitere Informationen zu den AWS CLI Optionen finden Sie unter modify-db-cluster. Weitere Informationen zu den RDS-API-Parametern finden Sie unter ModifyDBCluster..

Konsoleneinstellung Beschreibung der Einstellung CLI-Option und RDS-API-Parameter Wann wird die Änderung übernommen Hinweise zur Ausfallzeit

Allocated storage

Die für jede DB-Instance in Ihrem DB-Cluster zuzuweisende Speichermenge (in Gibibyte). Weitere Informationen finden Sie unter Amazon RDS-DB-Instance-Speicher.

CLI-Option:

--allocated-storage

RDS-API-Parameter:

AllocatedStorage

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Automatische Nebenversions-Updates

Aktivieren Sie das automatische Upgrade der Nebenversion, damit Ihr DB-Cluster automatisch Upgrades der bevorzugten Nebenversion der DB-Engine erhält, wenn diese verfügbar sind. Amazon RDS führt im Wartungsfenster automatische Nebenversionenupgrades durch.

CLI-Option:

--auto-minor-version-upgrade

--no-auto-minor-version-upgrade

RDS-API-Parameter:

AutoMinorVersionUpgrade

Die Änderung wird sofort übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Aufbewahrungszeitraum für Backups

Die Anzahl der Tage, für die automatischen Backups der DB-Cluster aufbewahrt werden sollen. Setzen Sie diesen Wert für jeden nicht verzichtbaren DB-Cluster auf 1 oder höher.

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in Backups.

CLI-Option:

--backup-retention-period

RDS-API-Parameter:

BackupRetentionPeriod

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten und Sie die Einstellung von einem Nicht-Null-Wert in einen anderen Nicht-Null-Wert ändern, wird die Änderung asynchron zum nächstgelegenen Zeitpunkt angewandt. Andernfalls wird die Änderung während des nächsten Wartungsfensters übernommen.

Im Falle, dass Sie den Wert von Null in einen Wert ungleich Null ändern (oder umgekehrt), verursachen Sie Ausfallzeiten.

Backup window

Der Zeitraum, in dem Amazon RDS automatisch ein Backup der DB-Cluster erstellt. Wenn Sie keine bestimmte Zeit haben, zu der Sie Ihre Datenbank sichern möchten, verwenden Sie den Standardwert No Preference (Keine Präferenz).

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in Backups.

CLI-Option:

--preferred-backup-window

RDS-API-Parameter:

PreferredBackupWindow

Die Änderung wird asynchron zum nächstmöglichen Zeitpunkt übernommen.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Zertifizierungsstelle

Die Zertifizierungsstelle (CA) für das vom DB-Cluster verwendete Serverzertifikat.

Weitere Informationen finden Sie unter .

CLI-Option:

--ca-certificate-identifier

RDS-API-Parameter:

CACertificateIdentifier

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Ein Ausfall tritt nur auf, wenn die DB-Engine keine Rotation ohne Neustart unterstützt. Sie können den describe-db-engine-versions AWS CLI Befehl verwenden, um festzustellen, ob die DB-Engine die Rotation ohne Neustart unterstützt.
Tags zu Snapshots kopieren

Diese Option kopiert alle DB-Cluster-Tags in einen DB-Snapshot, wenn Sie einen Snapshot erstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Markieren von Amazon RDS-Ressourcen.

CLI-Option:

-copy-tags-to-snapshot

-no-copy-tags-to-snapshot

RDS-API-Parameter:

CopyTagsToSnapshot

Die Änderung wird sofort übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Datenbank-Authentifizierung

Für Multi-AZ-DB-Cluster wird nur die Passwortauthentifizierung unterstützt.

Keine, da die Passwortauthentifizierung der Standard ist.

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

DB-Cluster-Kennung

Die DB-Cluster-ID. Dieser Wert wird als Zeichenfolge in Kleinbuchstaben gespeichert.

Wenn Sie die DB-Cluster-ID ändern, wird der DB-Cluster-Endpunkt geändert. Die IDs und Endpunkte der DB-Instances im DB-Cluster ändern sich ebenfalls. Der neue DB-Clustername muss eindeutig sein. Die maximale Länge beträgt 63 Zeichen.

Die Namen der DB-Instances im DB-Cluster werden so geändert, dass sie dem neuen Namen des DB-Clusters entsprechen. Ein neuer DB-Instance-Name darf nicht mit dem Namen einer vorhandenen DB-Instance identisch sein. Wenn Sie beispielsweise den DB-Clusternamen in maz ändern, wird möglicherweise ein DB-Instance-Name in maz-instance-1 geändert. In diesem Fall darf keine DB-Instance mit dem Namen maz-instance-1 vorhanden sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Umbenennen eines Multi-AZ-DB-Clusters.

CLI-Option:

--new-db-cluster-identifier

RDS-API-Parameter:

NewDBClusterIdentifier

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Diese Änderung verursacht keinen Ausfall.

DB-Cluster-Instance-Klasse

Die Rechen- und Arbeitsspeicherkapazität jeder DB-Instance im Multi-AZ-DB-Cluster, zum Beispiel db.r6gd.xlarge.

Wählen Sie möglichst eine DB-Instance-Klasse, die groß genug ist, um einen typischer Abfragesatz im Arbeitsspeicher halten zu können. Wenn Arbeitssätze im Arbeitsspeicher gehalten werden, kann das System das Schreiben auf die Festplatte vermeiden, was die Leistung verbessert.

Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbarkeit der Instance-Klassen für Multi-AZ-DB-Cluster.

CLI-Option:

--db-cluster-instance-class

RDS-API-Parameter:

DBClusterInstanceClass

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Während dieser Änderung treten Ausfallzeiten auf.

DB-Cluster-Parametergruppe

Die DB-Clusterparametergruppe, die Sie mit dem DB-Cluster verknüpfen möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Parametergruppen für Multi-AZ-DB-Cluster.

CLI-Option:

--db-cluster-parameter-group-name

RDS-API-Parameter:

DBClusterParameterGroupName

Die Änderung der Parametergruppe wird sofort übernommen.

Diese Änderung verursacht keinen Ausfall. Wenn Sie die Parametergruppe ändern, werden die Änderungen an einigen Parametern ohne Neustart sofort auf die DB-Instances im Multi-AZ-DB-Cluster angewendet. Änderungen an anderen Parametern werden erst angewendet, nachdem die DB-Instances neu gestartet wurden.

DB-Engine-Version

Die Version der Datenbank-Engine, die Sie verwenden möchten.

CLI-Option:

--engine-version

RDS-API-Parameter:

EngineVersion

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Diese Änderung verursacht einen Ausfall.

Löschschutz

Um zu verhindern, dass Ihr DB-Cluster gelöscht wird, können Sie die Option Löschschutz aktivieren aktivieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Löschen einer DB-Instance.

CLI-Option:

--deletion-protection

--no-deletion-protection

RDS-API-Parameter:

DeletionProtection

Die Änderung wird sofort übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Diese Änderung verursacht keinen Ausfall.

Wartungsfenster

Das 30-Minuten-Fenster, in dem anstehende Änderungen an Ihrem DB-Cluster durchgeführt werden. Wählen Sie No Preference (Keine Präferenz) aus, wenn der Zeitraum nicht wichtig ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Das Amazon RDS-Wartungsfenster.

CLI-Option:

--preferred-maintenance-window

RDS-API-Parameter:

PreferredMaintenanceWindow

Die Änderung wird sofort übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Sofern eine oder mehrere Aktionen ausstehen, die Ausfallzeiten verursachen, und Sie das Wartungsfenster auf die aktuelle Zeit ändern, werden die ausstehenden Aktionen sofort angewendet und es kommt zu Ausfallzeiten.

Hauptanmeldedaten verwalten in AWS Secrets Manager

Wählen Sie Master-Anmeldeinformationen verwalten in AWS Secrets Manager aus, um das Hauptbenutzerpasswort in Secrets Manager geheim zu verwalten.

Wählen Sie optional einen KMS-Schlüssel zum Schutz des Secrets aus. Wählen Sie aus den KMS-Schlüsseln in Ihrem Konto oder geben Sie den Schlüssel eines anderen Kontos ein.

Wenn RDS bereits das Hauptbenutzerpasswort für den DB-Cluster verwaltet, können Sie dieses Passwort mit der Option Rotate secret immediately (Sofortige Secret-Drehung) rotieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Passwortverwaltung mit Amazon RDS und AWS Secrets Manager.

CLI-Option:

--manage-master-user-password | --no-manage-master-user-password

--master-user-secret-kms-key-id

--rotate-master-user-password | --no-rotate-master-user-password

RDS-API-Parameter:

ManageMasterUserPassword

MasterUserSecretKmsKeyId

RotateMasterUserPassword

Wenn Sie die automatische Passwortverwaltung für Hauptbenutzer ein- oder ausschalten, erfolgt die Änderung sofort. Bei dieser Änderung wird die Einstellung zum sofortigen Anwenden ignoriert.

Wenn Sie das Hauptbenutzerpasswort ändern, müssen Sie angeben, dass die Änderung sofort übernommen wird.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Neues Master-Passwort

Das Passwort für das Masterbenutzerkonto.

CLI-Option:

--master-user-password

RDS-API-Parameter:

MasterUserPassword

Die Änderung wird asynchron zum nächstmöglichen Zeitpunkt übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Bereitgestellte IOPS

Die Menge von bereitgestellten IOPS (Ein-/Ausgabeoperationen pro Sekunde), die dem DB-Cluster anfänglich zugewiesen werden soll.

CLI-Option:

--iops

RDS-API-Parameter:

Iops

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

Öffentlicher Zugriff

Öffentlich zugänglich, um dem DB-Cluster eine öffentliche IP-Adresse zuzuweisen, was bedeutet, dass er außerhalb seiner Virtual Private Cloud (VPC) zugänglich ist. Damit der öffentliche Zugriff für ein DB-Cluster möglich ist, muss sie sich auch in einem öffentlichen Subnetz der VPC befinden.

Not publicly accessible (Nicht öffentlich zugänglich), um den DB-Cluster nur innerhalb der VPC zugänglich zu machen.

Weitere Informationen finden Sie unter Ausblenden einer DB-Instance in einer VPC vor dem Internet.

Um eine Verbindung zu einem DB-Cluster von außerhalb seiner VPC herzustellen, muss der DB-Cluster öffentlich zugänglich sein. Außerdem muss der Zugriff unter Verwendung der eingehenden Regeln der Sicherheitsgruppe dem DB-Cluster gewährt werden, und andere Anforderungen müssen erfüllt sein. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindung zur Amazon RDS-DB-Instance kann nicht hergestellt werden.

Wenn Ihr DB-Cluster nicht öffentlich zugänglich ist, können Sie eine AWS Site-to-Site-VPN-Verbindung oder eine AWS Direct Connect Verbindung verwenden, um von einem privaten Netzwerk aus darauf zuzugreifen. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinie für den Datenverkehr zwischen Netzwerken.

Nicht verfügbar beim Ändern eines DB-Clusters.

Die Änderung wird sofort übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Diese Änderung verursacht keinen Ausfall.

Speichertyp

Der Speichertyp für Ihren DB-Cluster.

Es werden nur Allzweck-SSD-Speicher (gp3), bereitgestellte IOPS-Speicher (io1) und bereitgestellte IOPS-SSD-Speicher (io2) unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter Amazon RDS-Speichertypen.

CLI-Option:

--storage-type

RDS-API-Parameter:

StorageType

Wenn Sie die Änderung sofort anwenden möchten, tritt sie sofort auf.

Wenn Sie die Änderung nicht sofort anwenden möchten, tritt sie während des nächsten Wartungsfensters auf.

Während dieser Änderung treten keine Ausfallzeiten auf.

VPC Security Group (VPC-Sicherheitsgruppe)

Die Sicherheitsgruppen, die dem DB-Cluster zugeordnet werden sollen.

Weitere Informationen finden Sie unter Überblick über VPC-Sicherheitsgruppen.

CLI-Option:

--vpc-security-group-ids

RDS-API-Parameter:

VpcSecurityGroupIds

Die Änderung wird asynchron zum nächstmöglichen Zeitpunkt übernommen. Diese Einstellung ignoriert die Einstellung „Apply Immediately (Sofort Anwenden)“.

Diese Änderung verursacht keinen Ausfall.

Einstellungen, die beim Ändern von Multi-AZ-DB-Clustern nicht gelten

Die folgenden Einstellungen im AWS CLI Befehl modify-db-clusterund im RDS-API-Vorgang ModifyDBCluster gelten nicht für Multi-AZ-DB-Cluster.

Sie können diese Einstellungen auch für Multi-AZ-DB-Cluster in der Konsole nicht ändern.

AWS CLI Einstellung RDS-API-Einstellung

--backtrack-window

BacktrackWindow

--cloudwatch-logs-export-configuration

CloudwatchLogsExportConfiguration

--copy-tags-to-snapshot | --no-copy-tags-to-snapshot

CopyTagsToSnapshot

--db-instance-parameter-group-name

DBInstanceParameterGroupName

--domain

Domain

--domain-iam-role-name

DomainIAMRoleName

--enable-global-write-forwarding | --no-enable-global-write-forwarding

EnableGlobalWriteForwarding

--enable-http-endpoint | --no-enable-http-endpoint

EnableHttpEndpoint

--enable-iam-database-authentication | --no-enable-iam-database-authentication

EnableIAMDatabaseAuthentication

--option-group-name

OptionGroupName

--port

Port

--scaling-configuration

ScalingConfiguration

--storage-type

StorageType