Rechenumgebungsparameter - AWS Batch

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Rechenumgebungsparameter

Rechenumgebungen sind in mehrere grundlegende Komponenten unterteilt: Name, Typ und Status der Rechenumgebung, die Rechenressourcendefinition (falls es sich um eine verwaltete Rechenumgebung handelt), die Amazon EKS-Konfiguration (falls sie Amazon EKS-Ressourcen verwendet), die Servicerolle, die zur Bereitstellung von IAM-Berechtigungen für AWS Batch, und die Tags für die Datenverarbeitungsumgebung.

Rechenumgebungsname

computeEnvironmentName

Der Name für Ihre Datenverarbeitungsumgebung. Der Name kann bis zu 128 Zeichen lang sein. Er kann Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen, Bindestriche (-) und Unterstriche (_) enthalten.

Typ: Zeichenfolge

Erforderlich: Ja

Typ

type

Der Typ der Datenverarbeitungsumgebung. WählenMANAGED Sie aus, ob Sie die von Ihnen definierten EC2- oder Fargate-RechenressourcenAWS Batch verwalten lassen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Rechenressourcen. WählenUNMANAGED Sie aus, ob Sie Ihre eigenen EC2-Rechenressourcen verwalten möchten.

Typ: Zeichenfolge

Zulässige Werte: MANAGED | UNMANAGED

Erforderlich: Ja

Status

state

Der Status der Datenverarbeitungsumgebung.

Wenn der Status lautetENABLED, versucht derAWS Batch -Scheduler, Aufträge in der Umgebung zu platzieren. Diese Jobs stammen aus einer zugeordneten Auftragswarteschlange auf den Rechenressourcen. Wenn die Datenverarbeitungsumgebung verwaltet wird, können die Instances automatisch gemäß den Anforderungen der Auftragswarteschlange skaliert werden.

Wenn der Status lautetDISABLED, versucht derAWS Batch -Scheduler nicht, Aufträge in der Umgebung zu platzieren. Aufträge im Status STARTING oder RUNNING werden wie üblich weiter verarbeitet. Verwaltete Datenverarbeitungsumgebungen im Status DISABLED können nicht horizontal skaliert werden. Wenn Instanzen jedoch inaktiv sind, werden sie auf die kleinste Anzahl von Instanzen skaliert, die denminvCpus Wert erfüllen.

Typ: Zeichenfolge

Zulässige Werte: ENABLED | DISABLED

Required: No

Rechenressourcen

computeResources

Details der Datenverarbeitungsressourcen, die von der Datenverarbeitungsumgebung verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Datenverarbeitungsumgebung.

Typ: ComputeResource Objekt

Erforderlich: Dieser Parameter ist für verwaltete Datenverarbeitungsumgebungen erforderlich

type

Der Typ der Datenverarbeitungsumgebung. Sie können in Ihrer verwalteten Datenverarbeitungsumgebung entweder EC2-On-Demand-Instances (SPOT) und EC2-Spot-Instances (FARGATE_SPOT) oder Fargate-Kapazität () verwenden.EC2FARGATE Wenn Sie SPOT auswählen, müssen Sie auch eine Amazon EC2-Spot-Flottenrolle mit dem Parameter spotIamFleetRole angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EC2-Spot-Flottenrolle.

Zulässige Werte: EC2 | SPOT | FARGATE | FARGATE_SPOT

Erforderlich: Ja

allocationStrategy

Die Zuordnungsstrategie, die für die Datenverarbeitungsressource verwendet werden soll, wenn nicht genügend Instances des am besten passenden EC2-Instance-Typs zugewiesen werden können. Dies kann auf die Verfügbarkeit des Instance-Typs in denAWS-Region Amazon EC2-Service-Limits zurückzuführen sein. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisungsstrategien.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

BEST_FIT (Standard)

AWS Batchwählt einen Instance-Typ aus, der den Anforderungen der Aufträge am besten entspricht, wobei der kostengünstigste Instance-Typ voreingestellt ist. Falls keine weiteren Instances des ausgewählten Instance-Typs verfügbar sind, wartet AWS Batch, bis die zusätzlichen Instances verfügbar sind. Wenn nicht genügend Instances verfügbar sind oder Sie die Amazon EC2-Service-Limits erreichen, werden weitere Aufträge erst ausgeführt, wenn die derzeit ausgeführten Aufträge abgeschlossen sind. Diese Zuweisungsstrategie hält die Kosten niedriger, kann aber die Skalierung einschränken. Wenn Sie Spot-Flotten mit verwendenBEST_FIT, muss die IAM-Rolle der Spot-Flotte angegeben werden. Rechenressourcen, die eineBEST_FIT Zuweisungsstrategie verwenden, unterstützen keine Infrastrukturaktualisierungen und können einige Parameter nicht aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Anmerkung

BEST_FITwird für Computerumgebungen, die Amazon EKS-Ressourcen verwenden, nicht unterstützt.

BEST_FIT_PROGRESSIVE

Verwenden Sie zusätzliche Instance-Typen, die groß genug sind, um die Anforderungen der Aufträge in der Warteschlange zu erfüllen. Bevorzugen Sie Instanztypen mit niedrigeren Kosten für jede vCPU-Einheit. Wenn zusätzliche Instances der zuvor ausgewählten Instance-Typen verfügbar sind,AWS Batch wählt neue Instance-Typen aus.

SPOT_CAPACITY_OPTIMIZED

(Nur für Spot-Instance-Datenverarbeitungsressourcen verfügbar) Verwenden Sie zusätzliche Instance-Typen, die groß genug sind, um die Anforderungen der Aufträge in der Warteschlange zu erfüllen. Bevorzugen Sie Instanztypen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sie unterbrochen werden, geringer ist.

Bei beidenBEST_FIT_PROGRESSIVE undSPOT_CAPACITY_OPTIMIZED Strategien, die On-Demand- oder Spot Instances verwenden, und derBEST_FIT Strategie, die Spot Instances verwendet, mussAWS Batch möglicherweise über Ihre Kapazitätsanforderungen hinausgehenmaxvCpus. In diesem Fall überschreitet AWS Batch maxvCpus niemals um mehr als eine einzige Instance.

Zulässige Werte: BEST_FIT | BEST_FIT_PROGRESSIVE | SPOT_CAPACITY_OPTIMIZED

Required: No

minvCpus

Die Mindestzahl von Amazon EC2 vCPUs, die eine Umgebung vorhalten kann, auch dann, wenn eine Datenverarbeitungsumgebung den Wert aufweistDISABLED.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Ganzzahl

Required: No

maxvCpus

Die maximale Anzahl von Amazon EC2 vCPUs, die eine Umgebung erreichen kann.

Anmerkung

Bei denSPOT_CAPACITY_OPTIMIZED Zuweisungsstrategien, die On-Demand- oder Spot Instances verwenden, und derBEST_FIT Strategie, die Spot Instances verwendet, mussAWS Batch möglicherweise mehr erreichen,maxvCpus um Ihre Kapazitätsanforderungen zu erfüllen.BEST_FIT_PROGRESSIVE In diesem Fall überschreitet AWS Batch maxvCpus niemals um mehr als eine einzige Instance. AWS BatchVerwendet beispielsweise nicht mehr als eine einzige Instanz aus den in Ihrer Datenverarbeitungsumgebung angegebenen Instances.

Typ: Ganzzahl

Required: No

desiredvCpus

Die gewünschte Anzahl von Amazon-EC2-vCPUs in der Computing-Umgebung AWS Batch ändert diesen Wert zwischen den Mindest- und Höchstwerten, basierend auf den Auftragswarteschlangen-Anforderungen.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Ganzzahl

Required: No

instanceTypes

Die Instance-Typen, die ggf. gestartet werden können. Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen. Geben Sie es nicht an. Sie können Instance-Familien zum Start jedes beliebigen Instance-Typs innerhalb dieser Familien festlegen (zum Beispielc5c5n, oderp3). Sie können auch bestimmte Größen innerhalb einer Familie angeben (z. B.c5.8xlarge). Beachten Sie, dass Metal-Instance-Typen nicht in den Instanzfamilien enthalten sind (z. B.c5 nicht enthalten)c5.metal. Außerdem können Sie optimal wählen, um Instance-Typen (aus den C-, M- und R-Instance-Familien) auszuwählen, die den Anforderungen der Auftragswarteschlangen entsprechen.

Anmerkung

Wenn Sie eine Compute-Umgebung erstellen, müssen die Instance-Typen, die Sie für die Compute-Umgebung auswählen, dieselbe Architektur verwenden. Beispielsweise ist es nicht möglich, x86- und ARM-Instances in derselben Compute-Umgebung zu kombinieren.

Anmerkung

Derzeit nutzt optimal Instance-Typen aus den Instance-Familien C4, M4 und R4. DaAWS-Regionen es keine Instance-Typen aus diesen Instance-Familien gibt, werden Instance-Typen aus den Instance-Familien C5, M5 und R5 verwendet.

Typ: Zeichenfolge-Array

Erforderlich: Ja

imageId

Dieser Parameter ist veraltet.

Die Amazon Machine Image (AMI)-ID, die für in der Datenverarbeitungsumgebung gestartete Instances verwendet wird. Dieser Parameter wird vom imageIdOverride-Mitglied der Ec2Configuration-Struktur überschrieben.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Anmerkung

Das AMI, das Sie für eine Compute-Umgebung auswählen, muss der Architektur der Instance-Typen entsprechen, die Sie für die betreffende Compute-Umgebung verwenden möchten. Wenn Ihre Datenverarbeitungsumgebung beispielsweise A1-Instance-Typen verwendet, muss das von Ihnen ausgewählte Compute-Ressourcen-AMI ARM-Ressourcen unterstützen. Amazon ECS verkauft sowohl x86- als auch ARM-Versionen des Amazon Linux 2 AMI. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon ECS-optimiertes Amazon Linux 2-AMI im Amazon Elastic Container Service Developer Guide.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

subnets

Die VPC-Subnetze, in denen die Datenverarbeitungsressourcen gestartet werden. Diese Subnetze müssen sich in derselben VPC befinden. Fargate-Computing-Ressourcen können maximal 16 Subnetze enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter VPCs und Subnetze im Amazon-VPC-Benutzerhandbuch.

Anmerkung

AWS Batchauf Amazon EC2 undAWS Batch Amazon EKS unterstützen Local Zones. Weitere Informationen finden Sie unter Local Zones im Amazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux-Instances, Amazon EKS undAWS Local Zones im Amazon EKS-Benutzerhandbuch und Amazon ECS-Cluster in Local Zones, Wellenlängenzonen undAWS Outposts in der Amazon Elastic Container Service — Entwicklerhandbuch.

AWS Batchon Fargate unterstützt derzeit keine Local Zones.

Wenn Sie beim Aktualisieren von Computerumgebungen eine leere Liste von VPC-Subnetzen angeben, unterscheidet sich das resultierende Verhalten zwischen Fargate- und EC2-Rechenressourcen. Für Fargate-Rechenressourcen wird die Bereitstellung einer leeren Liste so behandelt, als ob dieser Parameter nicht angegeben wäre und keine Änderung vorgenommen würde. Bei EC2-Rechenressourcen werden durch das Bereitstellen einer leeren Liste die VPC-Subnetze aus der Rechenressource entfernt. Wenn Sie die VPC-Subnetze ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Dies ist sowohl bei Fargate- als auch bei EC2-Rechenressourcen der Fall. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Typ: Zeichenfolge-Array

Erforderlich: Ja

securityGroupIds

Die Amazon EC2-Sicherheitsgruppen, die den in der Datenverarbeitungsumgebung gestarteten Instances zugeordnet sind. Eine oder mehrere Sicherheitsgruppen müssen angegeben werden, entweder in securityGroupIds oder unter Verwendung einer Startvorlage, auf die in launchTemplate verwiesen wird. Dieser Parameter ist Aufträge erforderlich, die auf Fargate-Ressourcen laufen, und muss mindestens eine Sicherheitsgruppe enthalten. (Fargate unterstützt keine Startvorlagen.) Wenn Sicherheitsgruppen sowohl mit securityGroupIds als auch launchTemplate angegeben werden, werden die Werte in securityGroupIds verwendet.

Wenn Sie beim Aktualisieren von Computerumgebungen eine leere Liste von Sicherheitsgruppen angeben, unterscheidet sich das resultierende Verhalten zwischen Fargate- und EC2-Rechenressourcen. Für Fargate-Rechenressourcen wird die Bereitstellung einer leeren Liste so behandelt, als ob dieser Parameter nicht angegeben wäre und keine Änderung vorgenommen würde. Bei EC2-Rechenressourcen werden durch das Bereitstellen einer leeren Liste die Sicherheitsgruppen aus der Rechenressource entfernt. Wenn Sie die Sicherheitsgruppen ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Dies ist sowohl bei Fargate- als auch bei EC2-Rechenressourcen der Fall. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Typ: Zeichenfolge-Array

Erforderlich: Ja

ec2KeyPair

Das EC2-Schlüsselpaar, das für die in der Datenverarbeitungsumgebung gestarteten Instances verwendet wird. Sie können dieses Schlüsselpaar für die Anmeldung bei Ihren Instances mit SSH verwenden. Beim Aktualisieren einer Computing-Umgebung. Wenn Sie das EC2-Schlüsselpaar ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

instanceRole

Das Amazon ECS-Instance-Profil, das Sie in einer Datenverarbeitungsumgebung an Amazon EC2 EC2-Instances anhängen sollen. Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen. Geben Sie es nicht an. Sie können den kurzen Namen oder den vollständigen Amazon Resource Namen (ARN) eines Instance-Profil angeben. Beispiel: ecsInstanceRole oder arn:aws:iam::aws_account_id:instance-profile/ecsInstanceRole. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon ECS-Instance-Rolle.

Beim Aktualisieren einer Datenverarbeitungsumgebung, wenn Sie diese Einstellung ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

tags

Tags des Schlüssel-Wert-Paares, die auf in der Datenverarbeitungsumgebung gestartete EC2-Instances angewendet werden sollen. Sie können z. B. "Name": "AWS Batch Instance - C4OnDemand" als Tag angeben, sodass jede Instance in Ihrer Datenverarbeitungsumgebung diesen Namen erhält. Dies ist hilfreich für das Erkennen Ihrer AWS Batch-Instances in der Amazon-EC2-Konsole. Diese Tags werden nicht angezeigt, wenn Sie denAWS Batch ListTagsForResourceAPI-Vorgang verwenden.

Beim Aktualisieren einer Computing-Datenverarbeitungsumgebung, wenn Sie die EC2-Tags ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Abbildung einer Zeichenfolge auf eine Zeichenfolge

Required: No

placementGroup

Die Amazon EC2-Platzierungsgruppe, die Ihren Datenverarbeitungsressourcen zugeordnet werden soll. Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen. Geben Sie es nicht an. Wenn Sie beabsichtigen, parallel Aufträge mit mehreren Knoten an Ihre Datenverarbeitungsumgebung zu senden, sollten Sie das Erstellen einer Cluster-Placement-Gruppe erwägen und sie mit Ihren Datenverarbeitungsressourcen verknüpfen. Auf diese Weise bleibt Ihr paralleler Auftrag mit mehreren Knoten in einer logischen Gruppierung von Instances innerhalb einer einzelnen Availability Zone mit hohem Netzwerk-Flow-Potenzial. Weitere Informationen finden Sie unter Platzierungsgruppen im Amazon EC2-Benutzerhandbuch für Linux-Instances.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

bidPercentage

Der maximale Prozentsatz, den ein EC2-Spot-Instance-Preis im Vergleich zum On-Demand-Preis für diesen Instance-Typ betragen kann, bevor die Instances gestartet werden. Wenn Ihr maximaler Prozentsatz 20% beträgt, muss der Spot-Preis bei weniger als 20% des aktuellen On-Demand-Preises für diese EC2-Instance liegen. Sie zahlen immer nur den niedrigsten (Markt-) Preis und niemals mehr als Ihren maximalen Prozentsatz. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, ist der Standardwert 100 % des On-Demand-Preises. Für die meisten Anwendungsfälle empfehlen wir, dieses Feld leer zu lassen.

Beim Aktualisieren einer Computing-Umgebung ist, wenn Sie den Gebots-Prozentsatz ändern, eine Infrastruktur-Aktualisierung der Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Required: No

spotIamFleetRole

Der Amazon-Ressourcenname (ARN) der Amazon EC2-Spot-Flotten-IAM-Rolle für eine SPOT-Datenverarbeitungsumgebung. Diese Rolle ist erforderlich, wenn die Zuordnungsstrategie auf BEST_FIT festgelegt ist oder wenn die Zuordnungsstrategie nicht angegeben ist. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EC2-Spot-Flottenrolle.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Wichtig

Um Spot-Instances beim Erstellen Tags zuzuweisen, muss die hier angegebene Spot-Flotten-IAM-Rolle die neuereSpotFleetTaggingRole verwaltete AmazonEC2-Richtlinie verwenden. Die zuvor empfohleneSpotFleetRole verwaltete AmazonEC2-Richtlinie besitzt nicht die für das Spot-Instances-Tagging erforderlichen Berechtigungen. Weitere Informationen finden Sie unter Spot-Instances, die bei der Erstellung nicht markiert wurden.

Typ: Zeichenfolge

Erforderlich: Dieser Parameter ist für SPOT-Datenverarbeitungsumgebungen erforderlich.

launchTemplate

Eine optionale Startvorlage, die zu Ihren Datenverarbeitungsressourcen zugeordnet werden soll. Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen. Geben Sie es nicht an. Alle anderen Parameter der Datenverarbeitungsressourcen, die Sie in einem CreateComputeEnvironmentoder UpdateComputeEnvironmentAPI-Vorgang angeben, überschreiben dieselben Parameter in der Startvorlage. Um eine Startvorlage zu starten, müssen Sie entweder die Startvorlagen-ID oder den Namen der Startvorlage in der Anfrage eingeben, aber nicht beides. Weitere Informationen finden Sie unter Support für Startvorlagen.

Wenn Sie eine Computerumgebung aktualisieren, um die benutzerdefinierte Startvorlage zu entfernen und die Standard-Startvorlage zu verwenden, setzen Sie daslaunchTemplateId oderlaunchTemplateName -Mitglied der Startvorlagenspezifikation auf eine leere Zeichenfolge. Durch das Entfernen der Startvorlage aus einer Rechenumgebung wird das in der Startvorlage angegebene AMI nicht entfernt, sofern es das verwendete war. Um das aus einer Startvorlage ausgewählte AMI zu aktualisieren, muss derupdateToLatestImageVersion Parameter auf gesetzt seintrue. Beim Aktualisieren einer Computing-Umgebung und wenn Sie die Einführungsvorlage ändern, ist eine Infrastruktur-Aktualisierung der Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Typ: LaunchTemplateSpecification

Objekt

Required: No

launchTemplateId

Die ID der Startvorlage.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

launchTemplateName

Der Name der Startvorlage.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

version

Die Versionsnummer der Startvorlage: $Latest oder $Default.

Wenn der Wert $Latest lautet, wird die neueste Version der Einführungsvorlage verwendet. Wenn der Wert $Default lautet, wird die Standardversion der Einführungsvorlage verwendet. Während eines Infrastruktur-Aktualisierung, falls eine$Latest oder mehrere$Default für die Datenverarbeitungsumgebung angegeben ist,AWS Batch wertet die Einführungsvorlagen-Version erneut aus und verwendet möglicherweise eine andere Version der Einführungsvorlage. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Einführungsvorlage in der Aktualisierung angegeben wurde.

Standard: $Default.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

ec2Configuration

Stellt Informationen bereit, die zur Auswahl von Amazon Machine Images (AMIs) für Instances in der EC2-Datenverarbeitungsumgebung verwendet werden. WennEc2Configuration nicht angegeben, ist die Standardeinstellung Amazon Linux 2 (ECS_AL2). Vor dem 31. März 2021 war dieser Standard Amazon Linux (ECS_AL1) fürAWS Nicht-Graviton-Instances.

Beim Aktualisieren einer Computing-Umgebung. Wenn Sie diesen Parameter ändern, ist eine Computing-Umgebung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Anmerkung

Dieser Parameter ist Aufträge anwendbar, die auf Fargate-Ressourcen laufen.

Typ: Array von Ec2Configuration-Objekten

Required: No

imageIdOverride

Die AMI-ID, die für die in der Datenverarbeitungsumgebung gestarteten Instances verwendet wird. Diese Einstellung überschreibt imageId, die im Objekt computeResource eingestellt ist.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

imageKubernetesVersion

DieKubernetes Version für die Datenverarbeitungsumgebung. Wenn Sie keinen Wert angeben, wird die neueste Version verwendet, die den WertAWS Batch unterstützt.

Typ: Zeichenfolge

Längenbeschränkungen: Minimale Länge von 1. Maximale Länge beträgt 256 Zeichen.

Required: No

imageType

Der Image-Typ, der mit dem Instance-Typ übereinstimmen muss, um ein AMI auszuwählen. Die unterstützten Werte unterscheiden sich fürECS undEKS Ressourcen.

ECS

Wenn der Parameter imageIdOverride nicht angegeben wird, wird ein aktuelles Amazon-ECS-optimiertes Linux–2-AMI (ECS_AL2) verwendet. Wenn in einem Update ein neuer Image-Typ angegeben wird, aber weder ein imageId- noch ein imageIdOverride-Parameter angegeben ist, dann wird der neueste Amazon-ECS-optimierte AMI für den Image-Typ, der von AWS Batch unterstützt wird, verwendet.

ECS_AL2

Amazon Linux2: Standard für alle Nicht-GPU-Instance-Familien.

ECS_AL2_NVIDIA

Amazon Linux 2 (GPU): Standard für alle GPU-Instance-Familien (zum Beispiel P4 und G4) und kann für alle nicht auf AWS-Graviton-basierenden Instance-Typen verwendet werden.

ECS_AL1

Amazon Linux. Amazon Linux hat end-of-life den Standard-Support erreicht. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon Linux AMI.

EKS

Wenn derimageIdOverride Parameter nicht angegeben wird, wird ein aktuelles Amazon Linux AMI (EKS_AL2) verwendet. Wenn in einem Update ein neuer Image-Typ angegeben wird, aberimageId weder ein noch einimageIdOverride Parameter angegeben ist, dann wird der neueste Amazon-ECS-optimierte AMI für den Image-Typ, derAWS Batch unterstützt, verwendet.

EKS_AL2

Amazon Linux2: Standard für alle Nicht-GPU-Instance-Familien.

EKS_AL2_NVIDIA

Amazon Linux 2 (beschleunigt): Standard für alle GPU-Instance-Familien (zum BeispielP4 undG4) und kann für alle nichtAWS auf -Graviton-basierenden Instance-Typen verwendet werden.

Typ: Zeichenfolge

Längenbeschränkungen: Minimale Länge von 1. Maximale Länge beträgt 256 Zeichen.

Erforderlich: Ja

Amazon-EKS-Konfiguration

Konfiguration für den Amazon EKS-Cluster, der dieAWS Batch Rechenumgebung unterstützt. Der Cluster muss vorhanden sein, bevor die Rechenumgebung erstellt werden kann.

eksClusterArn

Der Amazon-Ressourcenname (ARN) für den Amazon-EKS-Cluster. Ein Beispiel ist arn:aws:eks:us-east-1:123456789012:cluster/ClusterForBatch.

Typ: Zeichenfolge

Erforderlich: Ja

kubernetesNamespace

Der Namespace des Amazon EKS-Cluster-Clusters. AWS Batchverwaltet Pods in diesem Namespace. Der Wert darf nicht leer oder null bleiben. Es muss weniger als 64 Zeichen lang sein, darf nicht auf „default,“ gesetzt werden, darf nicht mit "kube-beginnen und muss mit diesem regulären Ausdruck übereinstimmen:^[a-z0-9]([-a-z0-9]*[a-z0-9])?$. Weitere Informationen finden Sie unter Namespaces in der Kubernetes-Dokumentation.

Typ: Zeichenfolge

Erforderlich: Ja

Typ: EksConfigurationObjekt

Required: No

Servicerolle

serviceRole

Der vollständige Amazon-Ressourcenname (ARN) für die IAM-Rolle, die AWS Batch-Aufrufe an andere AWS-Services in Ihrem Namen ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter AWS Batch-Servicerolle. Es wird empfohlen, die -Servicerolle nicht anzugeben. Auf diese WeiseAWS Batch wird die AWSServiceRoleForBatchserviceverknüpfte Rolle verwendet.

Wichtig

Wenn Ihr Konto bereits dieAWS Batch serviceverknüpfte -Rolle (AWSServiceRoleForBatch) erstellt hat, wird diese Rolle standardmäßig für Ihre Computing-Umgebung verwendet, es sei denn, Sie geben hier eine Rolle an. Wenn dieAWS Batch serviceverknüpfte -Rolle in Ihrem Konto nicht vorhanden ist und hier keine Rolle angegeben ist, wird der Service versuchen, dieAWS Batch serviceverknüpfte -Rolle in Ihrem Konto zu erstellen. Weitere Informationen zur serviceverknüpften AWSServiceRoleForBatch-Rolle finden Sie unter Berechtigungen von serviceverknüpften Rollen für AWS Batch.

Wenn die Rechenumgebung mit der AWSServiceRoleForBatchserviceverknüpften Rolle erstellt wurde, kann sie nicht geändert werden, sodass sie eine reguläre IAM-Rolle verwendet. Ebenso kann die Rechenumgebung, wenn sie mit einer regulären IAM-Rolle erstellt wurde, nicht so geändert werden, dass sie die AWSServiceRoleForBatchserviceverknüpfte Rolle verwendet. Um die Parameter für die Rechenumgebung zu aktualisieren, für deren Änderung ein Infrastrukturupdate erforderlich ist, muss die AWSServiceRoleForBatchserviceverknüpfte Rolle verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisierung von Computerumgebungen.

Wenn Ihre festgelegte Rolle einen anderen Pfad als aufweist, stellen Sie sicher/, dass Sie entweder den vollständigen Rollen-ARN angeben (empfohlen) oder einen Präfix mit dem Pfad vor dem Rollennamen verwenden.

Anmerkung

Je nachdem, wie Sie IhreAWS Batch -Servicerolle erstellt haben, enthält der Amazon-Ressourcenname (ARN) möglicherweise dasservice-role -Pfadpräfix. Wenn Sie nur den Namen der Servicerolle angeben, geht AWS Batch davon aus, dass Ihr ARN das service-role-Pfadpräfix nicht verwendet. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass Sie den vollständigen ARN Ihrer Service-Rolle beim Erstellen von Datenverarbeitungsumgebungen angeben.

Typ: Zeichenfolge

Required: No

Tags (Markierungen)

tags

Tags des Schlüssel-Wert-Paares, die mit der Datenverarbeitungsumgebung verknüpft werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Markieren Ihrer AWS Batch-Ressourcen.

Typ: Abbildung einer Zeichenfolge auf eine Zeichenfolge

Required: No