Selbstverwaltete Knoten - Amazon EKS

Selbstverwaltete Knoten

Ein Cluster enthält einen oder mehrere Amazon-EC2-Knoten, auf denen pods geplant sind. Amazon-EKS-Knoten werden in Ihrem AWS-Konto ausgeführt und stellen eine Verbindung zur Steuerebene Ihres Clusters über den Cluster-API-Server-Endpunkt her. Sie stellen einen oder mehrere Knoten in einer Knotengruppe bereit. Eine Knotengruppe ist eine oder mehrere Amazon-EC2-Instances, die in einer Amazon EC2 Auto Scaling-Gruppe bereitgestellt werden.

Alle Instances in einer Knotengruppe müssen folgende Merkmale aufweisen:

  • Der gleiche Instance-Typ sein

  • Dasselbe Amazon Machine Image (AMI) ausführen

  • Dieselbe Amazon-EKS-Knoten-IAM-Rolle verwenden

    Anmerkung

    Sie können nicht dieselbe Rolle verwenden, die zum Erstellen von Clustern verwendet wurde.

Ein Cluster kann mehrere Knotengruppen enthalten. Wenn jede Knotengruppe die vorherigen Anforderungen erfüllt, kann der Cluster Knotengruppen enthalten, die verschiedene Instance-Typen und Host-Betriebssysteme enthalten. Jede Knotengruppe kann mehrere Knoten enthalten.

Amazon-EKS-Knoten sind Standard-Amazon-EC2-Instances. Sie werden basierend auf EC2-Preisen in Rechnung gestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Amazon EC2 – Preise.

Amazon EKS bietet ein spezialisiertes Amazon Machine Image (AMI), das als Amazon-EKS-optimiertes AMI bezeichnet wird. Die AMIs sind so konfiguriert, dass sie mit Amazon EKS funktionieren, und enthalten Docker, kubelet und den AWS IAM Authenticator. Das AMI enthält auch ein spezialisiertes Bootstrap-Skript, mit dem Sie die Steuerebene Ihres Clusters automatisch erkennen und eine Verbindung damit herstellen können.

Wenn Sie den Zugriff auf den öffentlichen Endpunkt Ihres Clusters mithilfe von CIDR-Blöcken einschränken, empfehlen wir, dass Sie auch den privaten Endpunktzugriff aktivieren. Auf diese Weise können Knoten mit dem Cluster kommunizieren. Wenn der private Endpunkt nicht aktiviert ist, müssen die CIDR-Blöcke, die Sie für den öffentlichen Zugriff angeben, die Ausgangsquellen aus Ihrer VPC enthalten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Zugriffskontrolle für den Amazon-EKS-Cluster-Endpunkt.

Informationen zum Hinzufügen selbstverwalteter Knoten zu Ihrem Amazon-EKS-Cluster finden Sie in den folgenden Themen. Wenn Sie selbstverwaltete Knoten manuell starten, fügen Sie jedem Knoten die folgende Markierung hinzu. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Hinzufügen und Löschen von Markierungen für einzelne Ressourcen. Wenn Sie die Schritte in der Anleitung ausführen, wird die erforderliche Markierung für Sie zum Knoten hinzugefügt.

Schlüssel Wert

kubernetes.io/cluster/my-cluster

owned

Weitere Informationen zu Knoten aus einer allgemeinen Kubernetes-Perspektive finden Sie unter Nodes (Knoten) in der Kubernetes-Dokumentation.