Was ist Elastic Load Balancing? - Elastic Load Balancing

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Was ist Elastic Load Balancing?

Elastic Load Balancing verteilt Ihren eingehenden Datenverkehr automatisch auf mehrere Ziele, z. B. EC2-Instances, Container und IP-Adressen, in einer oder mehreren Availability Zones. Sie überwacht den Zustand seiner registrierten Ziele und leitet den Datenverkehr nur an die gesunden Ziele. Elastic Load Balancing skaliert Ihren Load Balancer, wenn sich Ihr eingehender Datenverkehr im Laufe der Zeit ändert. Die Mehrzahl der Workloads wird automatisch skaliert.

Vorteile des Load Balancers

Ein Load Balancer verteilt Workloads über mehrere Datenverarbeitungs-Ressourcen, wie z. B. virtuelle Server. Durch Verwendung eines Load Balancers erhöhen sich die Verfügbarkeit und die Fehlertoleranz Ihrer Anwendungen.

Sie können Datenverarbeitungs-Ressourcen zu Ihrem Load Balancer hinzufügen oder entfernen, wenn sich Ihre Bedürfnisse ändern, ohne den allgemeinen Fluss von Anfragen an Ihre Anwendung zu unterbrechen.

Sie können Zustandsprüfungen konfigurieren, mit denen der Zustand der Datenverarbeitungsressourcen überwacht wird, sodass der Load Balancer nur an die fehlerfreien Ziele Anfragen sendet. Sie können zudem die Ver- und Entschlüsselung auf Ihren Load Balancer auslagern, sodass sich Ihre Datenverarbeitungsressourcen auf ihre Hauptaufgaben konzentrieren können.

Merkmale des Elastic Load Balancing

Elastic Load Balancing unterstützt die folgenden Load Balancer: Application Load Balancer, Network Load Balancer, Gateway Load Balancer und Classic Load Balancer. Sie können den Load Balancer-Typ auswählen, der Ihren Anforderungen am besten entspricht. Weitere Informationen finden Sie unterProduktvergleicheaus.

Weitere Informationen zur Verwendung einzelner Load Balancer finden Sie unterBenutzerhandbuch für Application Load Balancer, derBenutzerhandbuch für Network Load Balancer, derBenutzerhandbuch für Gateway Load Balancers, und dasBenutzerhandbuch für Classic Load Balanceraus.

Zugreifen auf Elastic Load Balancing

Mit den folgenden Schnittstellen können Sie Ihre Load Balancers erstellen, verwalten und darauf zugreifen:

  • AWS Management Console— Bietet eine Webschnittstelle für den Zugriff auf Elastic Load Balancing.

  • AWS-Befehlszeilenschnittstelle (AWS CLI)— Bietet Befehle für eine breite Palette vonAWSDienste, einschließlich Elastic Load Balancing. Die AWS CLI wird unter Windows, macOS und Linux unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter AWS Command Line Interface.

  • AWS-SDKs— Geben Sie sprachspezifische APIs und übernehmen viele der Verbindungsdetails, wie zum Beispiel die Berechnung der Signaturen, die Verarbeitung des erneuten Absendens von Anforderungen und die Fehlerbehandlung. Weitere Informationen finden Sie unter AWS-SDKs.

  • Abfrage-API – Bietet API-Aktionen auf niedriger Ebene, die Sie mithilfe von HTTPS-Anforderungen aufrufen. Die Verwendung der Abfrage-API ist die direkteste Möglichkeit für den Zugriff auf Elastic Load Balancing. Allerdings müssen dann viele technische Abläufe, wie beispielsweise das Erzeugen des Hashwerts zum Signieren der Anforderung und die Fehlerbehandlung, in der Anwendung durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter:

Elastic Load Balancing arbeitet mit den folgenden Services, um die Verfügbarkeit und Skalierbarkeit Ihrer Anwendungen zu verbessern.

  • Amazon EC2– Virtuelle Server, die Ihre Anwendungen in der Cloud ausführen. Sie können Ihren Load Balancer so konfigurieren, dass der Datenverkehr zu Ihren EC2-Instances geleitet wird. Weitere Informationen finden Sie im .Amazon EC2-Benutzerhandbuch für Linux-Instancesoder dasAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windows-Instancesaus.

  • Amazon EC2 Auto Scaling— Stellt sicher, dass die gewünschte Anzahl von Instances ausgeführt wird, auch wenn eine Instance ausfällt. Amazon EC2 Auto Scaling ermöglicht die automatische Erhöhung oder Verringerung der Anzahl der Instances, falls sich die Anforderungen an Ihre Instances ändern. Wenn Sie Auto Scaling with Elastic Load Balancing aktivieren, werden Instances, die von Auto Scaling gestartet werden, automatisch beim Load Balancer registriert. Ebenso werden Instances, die durch Auto Scaling beendet werden, automatisch vom Load Balancer entfernt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Amazon EC2 Auto Scaling-Benutzerhandbuch.

  • AWS Certificate Manager— Wenn Sie einen HTTPS-Listener erstellen, können Sie Zertifikate angeben, die von ACM bereitgestellt werden. Der Load Balancer verwendet Zertifikate, um Verbindungen zu beenden und Anfragen von Clients zu entschlüsseln.

  • Amazon CloudWatch— Sie können den Load Balancer überwachen und bei Bedarf Maßnahmen ergreifen. Weitere Informationen finden Sie im Amazon CloudWatch Benutzerhandbuch.

  • Amazon ECS– Sie können Docker-Container in einem Cluster von EC2-Instances ausführen, anhalten und verwalten. Sie können Ihren Load Balancer so konfigurieren, dass der Datenverkehr an Ihre Container geleitet wird. Weitere Informationen finden Sie im .Amazon Elastic Container Service-Entwicklerhaus.

  • AWS Global Accelerator— Verbessert die Verfügbarkeit und Leistung Ihrer Anwendung. Verteilen Sie den Datenverkehr mit einem Beschleuniger auf mehrere Load Balancer in einem oder mehrerenAWSRegionen. Weitere Informationen finden Sie im AWS Global Accelerator-Entwicklerhandbuch.

  • Route 53— Bietet eine zuverlässige und kostengünstige Möglichkeit, um Besucher zu Webseiten zu leiten, indem Domänennamen in nummerische IP-Adressen übersetzt werden, die Computer zur gegenseitigen Vernetzung verwenden. Beispielsweise wird übersetztwww.example.comin die numerische IP-Adresse192.0.2.1aus.AWSweist URLs Ihren Ressourcen, wie zum Beispiel Load Balancer, zu. Sie können jedoch auch eine URL verwenden, die aussagekräftig und leicht zu merken ist. So können zum Beispiel Ihren Domänennamen einem Load Balancer zuordnen. Weitere Informationen finden Sie im .Amazon Route 53-Entwicklerhandbuchaus.

  • AWS WAF— Sie könnenAWS WAFmit Ihrem Application Load Balancer, um Anforderungen basierend auf den Regeln in einer Web-ACL (Web-Zugriffskontrollliste) zu erlauben oder zu blockieren. Weitere Informationen finden Sie im AWS WAF-Entwicklerhandbuch.

Pricing

Mit Ihrem Load Balancer zahlen Sie nur für das, was Sie auch tatsächlich nutzen. Weitere Informationen finden Sie unterElastic Load Balancing Balancing-Preiseaus.