AMI-Typen - Amazon Elastic Compute Cloud

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

AMI-Typen

Sie können ein AMI aufgrund der folgenden Merkmale auswählen:

Startberechtigungen

Der Eigentümer eines AMI legt dessen Verfügbarkeit durch Vergabe von Startberechtigungen fest. Startberechtigungen lassen sich in die folgenden Kategorien einteilen.

Startberechtigung Beschreibung
öffentlich Der Eigentümer gewährt allen AWS-Konten Startberechtigungen.
explizit Der Eigentümer gewährt bestimmten AWS-Konten Startberechtigungen.
implizit Der Eigentümer hat implizite Startberechtigungen für ein AMI.

Amazon und die Amazon EC2-Community stellen eine große Auswahl von öffentlichen AMIs bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Gemeinsame AMIs. Entwickler können für ihre AMIs Gebühren erheben. Weitere Informationen finden Sie unter Gebührenpflichtige AMIs.

Speicher für das Root-Gerät

Alle AMIs sind kategorisiert, entweder als gestützt durch Amazon EBS oder gestützt durch Instance-Speicher. Ersteres bedeutet, dass das Root-Gerät für eine Instance, die über das AMI gestartet wird, ein Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS)-Volume ist, das über einen Amazon EBS-Snapshot erstellt wird. Letzteres bedeutet, dass das Root-Gerät für eine Instance, die über das AMI gestartet wird, ein Instance-Speicher-Volume ist, das über eine in Amazon S3 gespeicherte Vorlage erstellt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EC2-Root-Gerät-Datenträger.

Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten Unterschiede bei der Verwendung der beiden Arten von AMIs zusammen.

Merkmal Amazon EBS-Backed AMI Amazon Instance Store-Backed AMI

Startzeit für eine Instance

Normalerweise unter 1 Minute

Normalerweise unter 5 Minuten

Größenbegrenzung für ein Root-Gerät

16 TiB

10 GiB

Root-Gerät-Datenträger

EBS-Volume

Instance-Speicher-Volume

Datenpersistenz

Das Root-Volume wird standardmäßig gelöscht, wenn die Instance beendet wird.* Daten auf alle anderen EBS-Volumes nach Beendigung der Instance erhalten.

Daten auf Instance-Speicher-Volumes bleiben nur während der Lebensdauer der Instance erhalten.

Modifikationen

Instance-Typ, Kernel, RAM-Datenträger und Benutzerdaten können geändert werden, während die Instance gestoppt ist.

Instance-Attribute sind über die Lebensdauer einer Instance festgelegt.

Gebühren

Ihnen wird die Instance-Nutzung, EBS-Volume-Nutzung und das Speichern Ihres AMI als EBS-Snapshot berechnet.

Ihnen wird die Instance-Nutzung und das Speichern Ihres AMI in Amazon S3 berechnet.

AMI-Erstellung/-Bündelung

Verwendet einen einzelnen Befehl/Aufruf

Erfordert Installation und Verwendung von AMI-Tools

Angehaltener Zustand

Kann sich in einem angehaltenen Zustand befinden. Selbst wenn die Instance angehalten ist und nicht ausgeführt wird, wird das Stammvolumen in Amazon EBS dauerhaft gespeichert.

Kann nicht in den angehaltenen Zustand versetzt werden; Instances werden ausgeführt oder beendet

* Standardmäßig ist das Flag DeleteOnTermination für EBS-Root-Volumes auf true gesetzt. Weitere Informationen zum Ändern dieses Flags, so dass das Volume nach der Beendigung erhalten bleibt, finden Sie unter Ändern des beizubehaltenden Root-Volumes.

Bestimmen des Root-Gerätetyps Ihres AMI

So ermitteln Sie den Root-Gerätetyp eines AMI mit der Konsole

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf AMIs und wählen Sie das AMI aus.

  3. Prüfen Sie auf der Registerkarte Details den Wert unter Root Device Type (Root-Gerätetyp):

    • Wenn der Wert ebs lautet, ist es ein Amazon EBS-gestütztes AMI.

    • Wenn der Wert instance store lautet, ist es ein Instance Store-Backed AMI.

So ermitteln Sie den Root-Gerätetyp eines AMI über die Befehlszeile

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.

Angehaltener Zustand

Sie können eine Amazon EBS-gestützte Instance anhalten, aber keine Amazon EC2-Instance Store-Backed Instance. Beim Anhalten wird die Instance nicht mehr ausgeführt (der Zustand wechselt von running zu stopping und zu stopped). Eine angehaltene Instance bleibt in Amazon EBS gespeichert, deshalb kann sie erneut gestartet werden. Anhalten is nicht dasselbe wie Beenden; eine beendete Instance kann nicht erneut gestartet werden. Da Amazon EC2-Instance Store-Backed Instances nicht angehalten werden können, werden sie entweder ausgeführt oder beendet. Weitere Informationen darüber, was passiert und was Sie tun können, während eine Instance angehalten ist, finden Sie unter Anhalten und Starten Ihrer Instance.

Standardmäßiger Datenspeicher und Persistenz

Instances, die ein Instance-Speicher-Volume für das Root-Gerät verwenden, verfügen automatisch über Instance-Speicher (das Stamm-Volume enthält die Stammpartition, und Sie können zusätzliche Daten speichern). Sie können persistenten Speicher zu Ihrer Instance hinzufügen, indem Sie weitere EBS-Volumes anfügen. Alle auf einem Instance-Speicher-Volume befindlichen Daten werden gelöscht, wenn die Instance ausfällt oder beendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Instance-Speicher-Nutzungsdauer.

An Instances, die Amazon EBS für das Root-Gerät verwenden, wird automatisch ein EBS-Volume angefügt. Das Volume wird wie jedes andere auch in Ihrer Volumes-Liste angezeigt. Wie die meisten Instance-Types haben Amazon EBS-gestützte Instances standardmäßig keine Instance-Speicher-Volumes. Sie können Instance-Speicher-Volumes oder zusätzliche EBS-Volumes mithilfe von Blockgerät-Zuweisung hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Blockgerät-Zuweisung.

Startzeiten

Von einem Amazon EBS-Backed AMI gestartete Instances werden schneller gestartet als von einem Instance Store-Backed AMI gestartete Instances. Wenn Sie eine Instance vom Instance Store-Backed AMI starten, müssen alle Teile aus Amazon S3 abgerufen werden, bevor die Instance verfügbar ist. Bei einem Amazon EBS-gestützten AMI müssen nur die Teile von dem Snapshot abgerufen werden, die zum Starten der Instance benötigt werden, bevor die Instance verfügbar ist. Allerdings ist die Leistung einer Instance, die ein EBS-Volume für das Root-Gerät verwendet, kurzfristig langsamer, während die restlichen Teile vom Snapshot abgerufen und in das Volume geladen werden. Wenn Sie die Instance anhalten und erneut starten, erfolgt der Start schnell, weil der Status in einem EBS-Volume gespeichert ist.

AMI-Erstellung

Um Linux-AMIs mit Unterstützung durch Instance-Speicher zu erstellen, müssen Sie mithilfe der Amazon EC2-AMI-Tools aus Ihrer Instance ein AMI auf der Instance selbst erstellen.

Bei durch Amazon EBS gestützte AMIs ist die AMI-Erstellung viel einfacher. Mit der API-Aktion CreateImage wird Ihr Amazon EBS-gestütztes AMI erstellt und registriert. Es gibt auch eine Schaltfläche in der AWS Management Console, über die Sie ein AMI aus einer laufenden Instance erstellen können. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Amazon EBS-gestützten Linux-AMI.

Kostenberechnung

Bei AMIs mit Unterstützung durch Instance-Speicher werden Ihnen die Instance-Nutzung und das Speichern der AMI in Amazon S3 berechnet. Bei AMIs mit Unterstützung durch Amazon EBS wird Ihnen die Instance-Nutzung, EBS-Volume-Speicherung und die Speicherung Ihres AMI als EBS-Snapshot berechnet.

Bei Amazon EC2-Instance Store-Backed AMIs werden jedes Mal, wenn Sie ein AMI anpassen und ein neues erstellen, alle Teile für jedes AMI in Amazon S3 gespeichert. Daher entspricht der Speicherbedarf für jedes benutzerdefinierte AMI der vollen Größe des AMI. Bei Amazon EBS-gestützten AMIs werden jedes Mal, wenn Sie ein AMI anpassen und ein neues erstellen, nur die Änderungen gespeichert. Daher ist der Speicherbedarf für AMIs, die Sie nach dem ersten AMI anpassen, viel geringer, was niedrigere AMI-Speichergebühren zur Folge hat.

Wenn eine Amazon EBS-gestützte Instance angehalten wird, werden Ihnen keine Gebühren für die Instance-Nutzung berechnet; es fallen jedoch Kosten für den Volume-Speicher an. Sobald Sie Ihre Instance starten, werden Sie mit der Mindestgebühr für eine Minute Nutzung belastet. Nach einer Minute berechnen wir nur die verwendeten Sekunden. Wenn Sie beispielsweise eine Instance 20 Sekunden lang ausführen und danach anhalten, berechnen wir eine volle Minute. Wenn Sie eine Instance 3 Minuten und 40 Sekunden lang ausführen, berechnen wir genau für 3 Minuten und 40 Sekunden der Nutzung. Wir berechnen jede Sekunde, bei einer Mindestgebühr von einer Minute, für die Sie die Instance ausführen, selbst wenn die Instance passiv bleibt und Sie keine Verbindung dazu herstellen.