Aktivieren und Deaktivieren von Performance Insights - Amazon Relational Database Service

Aktivieren und Deaktivieren von Performance Insights

Sie können Performance Insights für Ihre DB-Instance oder Multi-AZ-DB-Cluster beim Erstellen aktivieren. Bei Bedarf können Sie es später deaktivieren. Das Aktivieren und Deaktivieren von Performance Insights führt nicht zu Ausfallzeiten, einem Neustart oder einem Failover.

Anmerkung

Das Leistungsschema ist ein optionales Leistungstool, das von Amazon RDS for MariaDB oder MySQL verwendet wird. Nach dem Aktivieren oder Deaktivieren des Leistungsschemas müssen Sie neu starten. Wenn Sie jedoch Performance Insights aktivieren oder deaktivieren, müssen Sie keinen Neustart durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Leistungsschemas für Performance Insights in Amazon RDS for MariaDB oder MySQL.

Der Performance Insights-Agent verbraucht eine begrenzte Menge an CPU und Arbeitsspeicher auf dem DB-Host. Wenn die DB-Last hoch ist, begrenzt der Agent die Auswirkungen auf die Leistung, indem Daten seltener erfasst werden.

In der Konsole können Sie Performance Insights aktivieren oder deaktivieren, wenn Sie eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster erstellen oder ändern.

Ein- oder Ausschalten von Performance Insights beim Erstellen einer DB-Instance oder eines Multi-AZ-DB-Clusters

Wenn Sie eine neue DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster erstellen, aktivieren Sie Performance Insights, indem Sie Enable Performance Insights (Performance Insights aktivieren) im Abschnitt Performance Insights auswählen. Oder wählen Sie Performance-Insights deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Themen:

Der folgende Screenshot zeigt den Abschnitt Performance-Insights.


						Aktivieren von Performance Insights während der DB-Instance oder Multi-AZ-DB-Cluster-Erstellung mit der Konsole

Wenn Sie Performance-Insights aktivieren wählen, haben Sie die folgenden Optionen:

  • Retention (Aufbewahrung): die Zeit, wie lange Performance Insight-Daten aufbewahrt werden Wählen Sie 7 Tage (Standard) oder 2 Jahre.

  • AWS KMS key – Geben Sie Ihre AWS KMS key an. Performance Insights verschlüsselt alle potenziell sensiblen Daten mit Ihrem KMS-Schlüssel. Die Daten werden während der Übertragung und im Ruhezustand verschlüsselt. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer AWS KMS-Richtlinie für Performance Insights.

Ein- oder Ausschalten von Performance Insights beim Ändern einer DB-Instance oder Multi-AZ-DB-Cluster

In der Konsole können Sie eine DB-Instance oder Multi-AZ-DB-Cluster ändern, um Performance Insights zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Ein- oder Ausschalten von Performance Insights für eine DB-Instance oder einen Multi-AZ-DB-Cluster über die Konsole

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie eine DB-Instance oder ein Multi-AZ-DB-Cluster, und wählen Sie Modify (Ändern) aus.

  4. Wählen Sie im Bereich Performance-Insights entweder Performance-Insights aktivieren oder Performance-Insights deaktivieren aus.

    Wenn Sie Performance-Insights aktivieren wählen, haben Sie die folgenden Optionen:

    • Retention (Aufbewahrung): die Zeit, wie lange Performance Insight-Daten aufbewahrt werden Wählen Sie 7 Tage (Standard) oder 2 Jahre. Wenn Sie bei der Aktivierung von Performance Insights die Option „Langfristige Aufbewahrung“ (2 Jahre) gewählt haben, werden alle Daten von zwei Jahren angezeigt. Wenn Sie stattdessen Standard (7 Tage) gewählt haben, zeigt Alle nur die letzte Woche an.

    • AWS KMS key – Geben Sie Ihren KMS-Schlüssel an. Performance Insights verschlüsselt alle potenziell sensiblen Daten mit Ihrem KMS-Schlüssel. Die Daten werden während der Übertragung und im Ruhezustand verschlüsselt. Weitere Informationen finden Sie unter Verschlüsseln von Amazon RDS-Ressourcen.

  5. Klicken Sie auf Continue (Fortfahren).

  6. Wählen Sie für Einplanung von Änderungen die Option Sofort anwenden aus. Wenn Sie im nächsten geplanten Wartungsfenster die Option Anwenden wählen, ignoriert Ihre Instance diese Einstellung und aktiviert Performance Insights sofort.

  7. Wählen Sie Modify instance (Instance ändern).

Wenn Sie den AWS CLI-Befehl create-db-instance verwenden, aktivieren Sie Performance-Insights, indem Sie --enable-performance-insights angeben. Oder deaktivieren Sie Performance-Insights, indem Sie --no-enable-performance-insights angeben.

Sie können diese Werte auch mit den folgenden AWS CLI-Befehlen angeben:

Im folgenden Verfahren wird beschrieben, wie Performance Insights für eine vorhandene DB-Instance mit der AWS CLI aktiviert oder deaktiviert wird.

Aktivieren oder Deaktivieren von Performance Insights für eine DB-Instance mit der AWS CLI

  • Rufen Sie den AWS CLI-Befehl modify-db-instance auf und geben Sie die folgenden Werte an:

    • --db-instance-identifier – Der Name der DB-Instance.

    • --enable-performance-insights zum Aktivieren oder --no-enable-performance-insights zum Deaktivieren

    Das folgende Beispiel aktiviert Performance Insights für sample-db-instance.

    Für Linux, macOS oder Unix:

    aws rds modify-db-instance \ --db-instance-identifier sample-db-instance \ --enable-performance-insights

    Für Windows:

    aws rds modify-db-instance ^ --db-instance-identifier sample-db-instance ^ --enable-performance-insights

Wenn Sie Performance Insights aktivieren, können Sie optional mit der Option --performance-insights-retention-period die Anzahl von Tagen angeben, die Performance-Insights-Daten gespeichert werden sollen. Gültige Werte sind 7 (Standard) oder 731 (2 Jahre).

Das folgende Beispiel aktiviert Performance Insights für sample-db-instance und legt fest, dass Performance-Insights-Daten für zwei Jahre aufbewahrt werden.

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds modify-db-instance \ --db-instance-identifier sample-db-instance \ --enable-performance-insights \ --performance-insights-retention-period 731

Für Windows:

aws rds modify-db-instance ^ --db-instance-identifier sample-db-instance ^ --enable-performance-insights ^ --performance-insights-retention-period 731

Wenn Sie mittels der Amazon-RDS-API-Operation CreateDBInstance eine neue DB-Instance erstellen, aktivieren Sie Performance Insights, indem Sie EnablePerformanceInsights auf True einstellen. Um Performance-Insights zu deaktivieren, setzen Sie EnablePerformanceInsights auf False.

Sie können den Wert für EnablePerformanceInsights auch mittels der folgenden API-Operationen angeben:

Wenn Sie Performance Insights aktivieren, können Sie optional mit dem Parameter PerformanceInsightsRetentionPeriod den Zeitraum in Tagen angeben, wie lange Performance-Insights-Daten gespeichert werden sollen. Gültige Werte sind 7 (Standard) oder 731 (2 Jahre).