Der Assistent zum Erstellen einer neuen Umgebung - AWS Elastic Beanstalk

Der Assistent zum Erstellen einer neuen Umgebung

Im Thema Erstellen einer Elastic Beanstalk-Umgebung zeigen wir Ihnen, wie Sie den Assistenten Create New Environment (Erstellen einer neuen Umgebung) öffnen und schnell eine Umgebung erstellen können. Wählen Sie Create environment (Umgebung erstellen) aus, um eine Umgebung mit dem Standard-Umgebungsnamen, der automatisch generierten Domäne, Beispielanwendungscode und den empfohlenen Einstellungen zu starten.

In diesem Thema werden der Assistent Create New Environment (Erstellen einer neuen Umgebung) und alle Möglichkeiten zur Konfiguration der Umgebung beschrieben, die Sie erstellen möchten.

Hauptseite des Assistenten

Die Hauptseite des Assistenten Create New Environment (Assistent zum Erstellen einer neuen Umgebung) beginnt mit Informationen zum Namen der neuen Umgebung. Legen Sie den Namen und die Subdomäne der Umgebung fest und erstellen Sie eine Beschreibung für Ihre Umgebung. Beachten Sie, dass diese Einstellungen nach der Umgebungserstellung nicht mehr geändert werden können.


        Hauptseite des Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung
  • Name – Geben Sie einen Namen für die Umgebung ein. Das Formular stellt einen generierten Namen bereit.

  • Domain – (Webserverumgebungen) Geben Sie einen eindeutigen Domänennamen für Ihre Umgebung ein. Der Standardname ist der Name der Umgebung. Sie können einen anderen Domänennamen verwenden. Elastic Beanstalk verwendet diesen Namen, um einen eindeutigen CNAME für die Umgebung zu erstellen. Um zu überprüfen, ob der gewünschte Domänenname verfügbar ist, klicken Sie auf Check Availability (Verfügbarkeit prüfen).

  • Description – Geben Sie eine Beschreibung für diese Umgebung ein.

Auswählen der Plattform für die neue Umgebung

Sie können eine neue Umgebung aus zwei Arten von Plattformen erstellen:

  • Verwaltete Plattform

  • Benutzerdefinierte Plattform

Verwaltete Plattform

In den meisten Fällen verwenden Sie eine von Elastic Beanstalk verwaltete Plattform für Ihre neue Umgebung. Wenn der Assistent für die neue Umgebung gestartet wird, wählt dieser standardmäßig die Option Managed platform (Verwaltete Plattform) aus.


          Option „Verwaltete Plattform“ im Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung

Wählen Sie eine Plattform, einen Plattformzweig innerhalb dieser Plattform und im Zweig eine bestimmte Plattformversion aus. Wenn Sie einen Plattformzweig auswählen, wird standardmäßig die empfohlene Version innerhalb des Zweigs ausgewählt. Darüber hinaus können Sie eine Plattformversion auswählen, die Sie zuvor verwendet haben.

Anmerkung

Im Fall einer Produktionsumgebung sollten Sie eine Plattformversion in einem unterstützten Plattformzweig auswählen. Details zu den Statusarten von Plattformzweigen finden Sie in der Definition von Plattformzweig im Elastic Beanstalk-Plattformen – Glossar.

Benutzerdefinierte Plattform

Wenn eine vorgefertigte Plattform nicht Ihren Anforderungen entspricht, müssen Sie eine neue Umgebung aus einer benutzerdefinierten Plattform erstellen. Um eine benutzerdefinierte Plattform anzugeben, wählen Sie die Option Custom platform (Benutzerdefinierte Plattform) und anschließend eine der verfügbaren benutzerdefinierten Plattformen aus. Wenn keine benutzerdefinierten Plattformen zur Verfügung stehen, ist diese Option nicht verfügbar.

Bereitstellen von Anwendungscode

Nachdem Sie die Plattform ausgewählt haben, stellen Sie im nächsten Schritt den Anwendungscode bereit.


          Bereitstellen von Anwendungscode im Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung der Elastic Beanstalk-Konsole

Sie haben mehrere Möglichkeiten:

  • Sie können die Beispielanwendung verwenden, die Elastic Beanstalk für jede Plattform bereitstellt.

  • Sie können Code verwenden, den Sie bereits für Elastic Beanstalk bereitgestellt haben. Wählen Sie Existing version (Bestehende Version) und die Anwendung im Bereich Application code (Anwendungscode) aus.

  • Sie können neuen Code hochladen. Wählen Sie Upload your code (Code hochladen) und dann Upload (Hochladen) aus. Sie können den neuen Anwendungscode aus einer lokalen Datei hochladen oder die URL für den Amazon S3-Bucket mit Ihrem Anwendungscode angeben.

    Anmerkung

    Abhängig von der ausgewählten Plattformversion können Sie Ihre Anwendung in einem ZIP-basierten Quell-Bundle, in einer WAR-Datei oder in einer Klartext-Docker-Konfiguration hochladen. Die maximale Dateigröße ist 512 MB.

    Wenn Sie neuen Code hochladen möchten, können Sie auch Tags angeben, die mit dem neuen Code verknüpft werden sollen. Weitere Informationen zum Markieren einer Anwendungsversion finden Sie unter Markieren von Anwendungsversionen.

    
              Hochladen von neuem Anwendungscode im Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung der Elastic Beanstalk-Konsole

Um eine Umgebung schnell mithilfe von Standardkonfigurationsoptionen zu erstellen, können Sie jetzt Create environment (Umgebung erstellen) auswählen. Wählen Sie Configure more options (Weitere Optionen konfigurieren) aus, um zusätzliche Konfigurationsänderungen anzugeben, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Seite „Assistentenkonfiguration“

Bei Auswahl von Configure more options (Weitere Optionen konfigurieren) wird im Assistenten die Seite Configure (Konfigurieren) angezeigt. Auf dieser Seite können Sie eine voreingestellte Konfiguration auswählen, die Plattformversion ändern, die Ihre Umgebung verwenden soll, oder bestimmte Konfigurationsoptionen für die neue Umgebung auswählen.

Auswahl einer voreingestellten Konfiguration

Im Abschnitt Presets (Voreinstellungen) der Seite stellt Elastic Beanstalk verschiedene voreingestellte Konfigurationen für verschiedene Anwendungsfälle bereit. Jede Voreinstellung enthält empfohlene Werte für mehrere Konfigurationsoptionen.


          Abschnitt „Configuration presets (Voreingestellte Konfigurationen)“ auf der Konfigurationsseite des Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung

Die Voreinstellungen für High Availability (Hohe Verfügbarkeit) enthalten einen Load Balancer und werden für Produktionsumgebungen empfohlen. Wählen Sie diese aus, wenn Sie eine Umgebung wünschen, in der mehrere Instances ausgeführt werden können – für eine hohe Verfügbarkeit und Skalierbarkeit bei Lastenänderungen. Die Single Instance (Einzel-Instance)-Voreinstellungen werden in erster Linie für die Entwicklung empfohlen. Zwei der Voreinstellungen ermöglichen Spot-Instance-Anforderungen. Einzelheiten zur Kapazitätskonfiguration von Elastic Beanstalk finden Sie unter Auto Scaling-Gruppe.

Die letzte Voreinstellung, Custom configuration (Benutzerdefinierte Konfiguration), entfernt alle empfohlenen Werte außer den Rolleneinstellungen und verwendet die API-Standardeinstellungen. Wählen Sie diese Option, wenn Sie ein Quell-Bundle mit Konfigurationsdateien bereitstellen, die Konfigurationsoptionen festlegen. Custom configuration (Benutzerdefinierte Konfiguration) ist auch automatisch ausgewählt, wenn Sie die Konfigurationsvoreinstellungen Low cost (Niedrige Kosten) oder High availability (Hohe Verfügbarkeit) ändern.

Änderung der Plattformversion

Im Abschnitt Platform (Plattform) der Seite können Sie die Plattformversion ändern, die Ihre neue Umgebung verwendet. Sie können in jedem Plattformzweig die empfohlene Plattformversion auswählen oder eine andere Plattformversion, die Sie früher verwendet haben.


          Abschnitt „Platform (Plattform)“ auf der Konfigurationsseite des Assistenten zum Erstellen einer neuen Umgebung

Anpassen Ihrer Konfiguration

Zusätzlich zu (oder anstelle von) einer ausgewählten Konfigurationsvoreinstellung können Sie die Konfigurationsoptionen in Ihrer Umgebung feiner abstimmen. Der Assistent Configure (Konfigurieren) zeigt mehrere Konfigurationskategorien an. Jede Konfigurationskategorie zeigt eine Übersicht der Werte für eine Gruppe von Konfigurationseinstellungen an. Wählen Sie Edit (Bearbeiten) aus, um diese Einstellungsgruppe zu bearbeiten.

Softwareeinstellungen

Verwenden Sie die Konfigurationsseite Modify software (Software ändern), um die Software auf den Instances von Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) zu konfigurieren, auf denen Ihre Anwendung ausgeführt wird. Sie können Umgebungseigenschaften, AWS X-Ray Debugging, das Speichern und Streamen von Instance-Protokollen sowie plattformspezifische Einstellungen konfigurieren. Details hierzu finden Sie unter Umgebungseigenschaften und andere Softwareeinstellungen.


            Ändern der Software-Konfigurationsseite

Instances

Auf der Modify Instances (Instanzen ändern) können Sie die Amazon EC2-Instances konfigurieren, die Ihre Anwendung ausführen. Details hierzu finden Sie unter Die Amazon EC2-Instances Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung.


            Ändern der Instances-Konfigurationsseite

Capacity (Kapazität)

Auf der Konfigurationsseite Modify capacity (Kapazität ändern) können Sie die Rechenkapazität Ihrer Umgebung und die Einstellungen für Auto Scaling group (Auto Scaling-Gruppe konfigurieren, um Anzahl und Typ der von Ihnen verwendeten Instances zu optimieren. Sie können die Umgebungskapazität auch auf der Grundlage von Auslösern oder Zeitplänen ändern.

Eine Umgebung mit Lastausgleich kann mehrere Instances für hohe Verfügbarkeit ausführen und Ausfallzeiten während Konfigurations-Updates und Bereitstellungen verhindern. In einer Umgebung mit Lastausgleich entspricht der Domänenname dem Load Balancer. In einer Umgebung mit einer Instance entspricht er einer Elastic IP-Adresse auf der Instance.

Warnung

Eine Umgebung mit einer einzelnen Instance ist nicht geeignet für die Produktion. Falls die Instance während der Bereitstellung instabil wird, oder Elastic Beanstalk beendet wird und die Instance während eines Konfigurations-Update neu gestartet wird, steht Ihre Anwendung möglicherweise längere Zeit nicht zur Verfügung. Umgebungen mit einer einzelnen Instance können Sie für die Entwicklung, das Testen oder ein Staging nutzen. Für die Produktion verwenden Sie Umgebungen mit Load Balancing.

Weitere Informationen zu Umgebungskapazitätseinstellungen finden Sie unter Auto Scaling-Gruppe für Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung and Die Amazon EC2-Instances Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung.


            Konfigurationsseite „Modify capacity (Kapazität ändern)

Load Balancer

Wählen Sie auf der Konfigurationskarte Modify load Balancer (Load Balancer ändern) einen Load Balancer-Typ aus und konfigurieren Sie die zugehörigen Einstellungen. In einer Umgebung mit Load Balancing ist der Load Balancer Ihrer Umgebung der Eintrittspunkt für den gesamten Datenverkehr, der Ihre Anwendung ansteuert. Elastic Beanstalk unterstützt verschiedene Arten von Load Balancern. Standardmäßig erstellt die Elastic Beanstalk-Konsole einen Application Load Balancer und konfiguriert ihn so, dass er HTTP-Datenverkehr auf Port 80 bedient.

Anmerkung

Sie können den Typ des Load Balancer Ihrer Umgebung nur während der Umgebungserstellung auswählen.

Weitere Informationen zu Typen und Einstellungen von Load Balancern finden Sie unter Lastenverteilung Ihrer Elastic-Beanstalk-Umgebung und Konfigurieren von HTTPS für Elastic Beanstalk-Umgebung.


            Load Balancer-Konfiguration während der Umgebungserstellung

Fortlaufende Updates und Bereitstellungen

Auf der Konfigurationsseite Modify rolling updates and deployments (Rollierende Updates und Bereitstellungen) können Sie die Verarbeitung von Anwendungsbereitstellungen und Konfigurationsupdates für Ihre Umgebung durch Elastic Beanstalk konfigurieren.

Anwendungsbereitstellungen werden ausgeführt, wenn Sie ein aktuelles Anwendungsquellpaket hochladen und in Ihrer Umgebung bereitstellen. Weitere Informationen zur Konfigurierung von Bereitstellungen finden Sie unter Bereitstellungsrichtlinien und -einstellungen.


            Abschnitt für Anwendungsbereitstellungen auf der Konfigurationsseite für fortlaufende Updates und Bereitstellungen

Falls mit Konfigurationsänderungen die Startkonfiguration oder die VPC-Einstellungen geändert werden, müssen alle Instances in der Umgebung beendet und ersetzt werden. Weitere Informationen zur Festlegung des Update-Typs und anderer Optionen finden Sie unter Konfigurationsänderungen.


            Abschnitt für Konfigurationsaktualisierungen auf der Konfigurationsseite für fortlaufende Updates und Bereitstellungen

Sicherheit

Auf der Konfigurationsseite Modify security (Sicherheit ändern) können Sie die Sicherheitseinstellungen von Services und Instances konfigurieren.

Eine Beschreibung der Sicherheitskonzepte von Elastic Beanstalk finden Sie unter Servicerollen, Instance-Profile und Benutzerrichtlinien. Weitere Informationen zur Konfigurierung der Sicherheitseinstellungen von Umgebungen finden Sie unter Ihre AWS Elastic Beanstalk-Umgebungssicherheit.


            Ändern der Sicherheitskonfigurationsseite

Überwachung

Auf der Konfigurationsseite Modify monitoring (Überwachung ändern) können Sie Integritätsberichte, Überwachungsregeln und das Integritätsereignisstreaming konfigurieren. Details hierzu finden Sie unter Aktivieren der erweiterten Elastic-Beanstalk-Integritätsberichte, Konfigurieren von Regeln für den erweiterten Zustand einer Umgebung und Streaming von Integritätsinformationen der Elastic Beanstalk-Umgebung an Amazon CloudWatch Logs.


            Ändern der Überwachungskonfigurationsseite

Verwaltete Aktualisierungen

Auf der Konfigurationsseite Modify managed updates (Verwaltete Aktualisierungen ändern) können Sie Updates für die verwaltete Plattform konfigurieren. Sie können festlegen, ob sie aktiviert werden sollen, den Zeitplan angeben und weitere Eigenschaften konfigurieren. Details hierzu finden Sie unter Verwaltete Plattformaktualisierungen.


            Konfigurationsseite „Verwaltete Updates ändern“

Benachrichtigungen

Auf der Konfigurationsseite Modify notifications (Benachrichtigungen ändern) können Sie eine E-Mail-Adresse angeben, um E-Mail-Benachrichtigungen für wichtige Ereignisse aus Ihrer Umgebung zu erhalten.


            Konfigurationsseite „Modify notifications (Benachrichtigungen ändern)“

Netzwerk

Wenn Sie eine benutzerdefinierte VPC erstellt haben, können Sie Ihre Umgebung auf der Konfigurationsseite Modify network (Netzwerk ändern) für ihre Verwendung konfigurieren. Wenn Sie keine VPC auswählen, verwendet Elastic Beanstalk die Standard-VPC und Subnetze.


            Ändern der Netzwerkkonfigurationsseite

Datenbank

Verwenden Sie die Konfigurationsseite Modify database (Datenbank ändern), um eine Amazon Relational Database Service (Amazon RDS)-Datenbank zu Entwicklungs- und Testzwecken zu Ihrer Umgebung hinzuzufügen. Elastic Beanstalk bietet Verbindungsinformationen zu Ihren Instances, indem Umgebungseigenschaften für den Hostnamen, Benutzernamen, das Passwort, den Tabellennamen und den Port der Datenbank eingerichtet werden.

Details hierzu finden Sie unter Hinzufügen einer Datenbank zu Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung.


            Ändern der Datenbankkonfigurationsseite

Tags (Markierungen)

Auf der Konfigurationsseite Modify tags (Tags ändern) können Sie den Ressourcen in Ihrer Umgebung Tags hinzufügen. Weitere Informationen zu Umgebungs-Tags finden Sie unter Ressourcen in Ihren Elastic Beanstalk-Umgebungen markieren.


            Konfigurationsseite „Modify tags (Tags ändern)

Worker-Umgebung

Wenn Sie eine Worker-Tier-Umgebung erstellen, können Sie auf der Konfigurationsseite Modify Worker (Worker ändern) die Worker-Umgebung konfigurieren. Der Worker-Daemon auf den Instances in Ihrer Umgebung ruft Elemente aus einer Amazon Simple Queue Service (Amazon SQS)-Warteschlange ab und sendet sie als Post-Nachrichten an Ihre Worker-Anwendung. Sie können die Amazon SQS-Warteschlange auswählen, aus der der Worker-Daemon liest (automatisch generiert oder vorhanden). Sie können auch die Nachrichten konfigurieren, die der Worker-Daemon an Ihre Anwendung sendet.

Weitere Informationen finden Sie unter Elastic-Beanstalk-Worker-Umgebungen.


            Konfigurationsseite „Modify worker (Worker ändern)“