Anzeigen von EC2-Instance-Empfehlungen - AWS Compute Optimizer

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Anzeigen von EC2-Instance-Empfehlungen

AWS Compute Optimizergeneriert Instance-Typ-Empfehlungen für Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) -Instances. Empfehlungen für Ihre Amazon EC2 EC2-Instanzen werden auf den folgenden Seiten der Compute Optimizer Optimizer-Konsole angezeigt:

  • DieEmpfehlungen zu EC2-Instances-Seite listet jede Ihrer aktuellen Instanzen auf, derenFinden von Klassifizierungen,Gründe finden,Unterschiede in der Plattform, aktueller Instance-Typ und aktueller Stundenpreis für den ausgewähltenKaufoptionaus. Die Top-Empfehlung von Compute Optimizer ist neben jeder Ihrer Instanzen aufgeführt und enthält den empfohlenen Instance-Typ, den Stundenpreis für die ausgewählte Kaufoption und die Preisdifferenz zwischen Ihrer aktuellen Instanz und der Empfehlung. Verwenden Sie die Empfehlungsseite, um Ihre aktuellen Instanzen mit ihrer Top-Empfehlung zu vergleichen, die Ihnen helfen kann, zu entscheiden, ob Sie Ihre Instanzen vergrößern oder verkleinern möchten.

  • DieDetails zur EC2 Instance-Details-Seite, auf die Sie von der Seite mit den Empfehlungen für EC2-Instanzen zugreifen können, werden bis zu drei Optimierungsempfehlungen für eine bestimmte Instanz aufgeführt. Es listet die Spezifikationen für jede Empfehlung auf, ihreLeistungsrisikound ihre Stundenpreise für die ausgewählte Kaufoption. Auf der Detailseite werden auch Nutzungsmetrikdiagramme für die aktuelle Instanz angezeigt, die mit den prognostizierten Auslastungsmetriken für die Empfehlungsoptionen überlagert sind.

Die Empfehlungen werden täglich aktualisiert. Sie werden generiert, indem die Spezifikationen und Auslastungsmetriken der aktuellen Instanz über einen Zeitraum der letzten 14 Tage oder länger analysiert werden, wenn Sie dieverbesserte kostenpflichtige Funktion für Infrastrukturkennzahlenaus. Weitere Informationen finden Sie unter Metriken analysiert vonAWS Compute Optimizer .

Denken Sie daran, dass Compute Optimizer Empfehlungen für EC2-Instanzen generiert, die bestimmte Anforderungen erfüllen, die Generierung von Empfehlungen bis zu 12 Stunden dauern kann und ausreichende Metrikdaten gesammelt werden müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Ressourcen und Anforderungen.

Finden von Klassifizierungen

DieErgebniscolumn imEmpfehlungen zu EC2-Instancesenthält eine Zusammenfassung darüber, wie sich jede Ihrer Instanzen während des analysierten Zeitraums entwickelt hat.

Die folgenden Erkennungsklassifizierungen gelten für EC2-Instances.

Klassifizierung Beschreibung

Unterbereitgestellt

Eine EC2-Instance gilt als unterdimensioniert, wenn mindestens eine Spezifikation Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher oder Netzwerk, die Leistungsanforderungen Ihrer Workload nicht erfüllt. Unterdimensionierte EC2-Instances führen möglicherweise zu einer schlechten Anwendungsleistung.

Übermäßig bereitgestellt

Überdimensioniert Eine EC2-Instance gilt als überdimensioniert, wenn mindestens eine Spezifikation Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher oder Netzwerk, reduziert werden kann und dabei nach wie vor die Leistungsanforderungen für Ihre Verarbeitungslast erfüllt werden und wenn keine Spezifikation ungenügend erfüllt wird. Überdimensionierte EC2-Instances können zu überflüssigen Infrastrukturkosten führen.

Optimiert

Optimiert Eine EC2-Instance gilt als optimiert, wenn alle Spezifikationen Ihrer Instance, z. B. CPU, Arbeitsspeicher und Netzwerk, die Leistungsanforderungen für Ihre Verarbeitungslast erfüllen und die Instance nicht überdimensioniert wird. Für optimierte Instances empfiehlt Compute Optimizer mitunter einen Instance-Typ einer neuen Generation.

Gründe finden

DieGründe findencolumn imEmpfehlungen zu EC2-InstancesundDetails zur EC2 Instance-Details-Seiten zeigen an, welche Spezifikation einer Instance unterdimensioniert oder überbereitgestellt ist.

Die folgenden Findungsgründe gelten für Instanzen:

Gründe finden Sie unter Beschreibung

CPU überbereitgestellt

Die CPU-Konfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desCPUUtilizationMetrik der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

CPU zu wenig bereitgestellt

Die CPU-Konfiguration der Instance entspricht nicht den Leistungsanforderungen Ihrer Workload und es gibt einen alternativen Instanztyp, der eine bessere CPU-Leistung bietet. Dies wird durch Analyse desCPUUtilizationMetrik der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Speicher übermäßig bereitgestellt

Die Speicherkonfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse der Metrik zur Speicherauslastung der aktuellen Instanz während des Rückblickzeitraums identifiziert.

Anmerkung

Die Speicherauslastung wird nur auf Ressourcen analysiert, die die einheitlicheCloudWatchAgent auf ihnen installiert. Weitere Informationen finden Sie unterAktivieren der Speicherauslastung mit dem AmazonCloudWatch-AgentimAWS Compute Optimizer-Benutzerhandbuchaus. Unter Linux-Instanzen analysiert Compute Optimizer diemem_used_percent-Metrik imCWAgentNamespace oder das VermächtnisMemoryUtilization-Metrik imSystem/Linux-Namespace. Auf Windows-Instanzen analysiert Compute Optimizer dieMemory % Committed Bytes In Use-Metrik imCWAgent-Namespace.

Speicher unterbereitgestellt

Die Speicherkonfiguration der Instance entspricht nicht den Leistungsanforderungen Ihrer Workload und es gibt einen alternativen Instanztyp, der eine bessere Speicherleistung bietet. Dies wird durch Analyse der Metrik zur Speicherauslastung der aktuellen Instanz während des Rückblickzeitraums identifiziert.

Anmerkung

Die Speicherauslastung wird nur auf Ressourcen analysiert, die die einheitlicheCloudWatchAgent auf ihnen installiert. Weitere Informationen finden Sie unterAktivieren der Speicherauslastung mit dem AmazonCloudWatch-AgentimAWS Compute Optimizer-Benutzerhandbuchaus. Unter Linux-Instanzen analysiert Compute Optimizer diemem_used_percent-Metrik imCWAgentNamespace oder das VermächtnisMemoryUtilization-Metrik imSystem/Linux-Namespace. Auf Windows-Instanzen analysiert Compute Optimizer dieMemory % Committed Bytes In Use-Metrik imCWAgent-Namespace.

EBS-Durchsatz übermäßig bereitgestellt

Die EBS-Durchsatzkonfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desVolumeReadBytesundVolumeWriteBytesMetrik der an die aktuelle Instance angefügten EBS-Volumes während des Betrachtungszeitraums.

EBS-Durchsatz unterbereitgestellt

Die EBS-Durchsatzkonfiguration der Instance entspricht nicht den Leistungsanforderungen Ihrer Workload und es gibt einen alternativen Instance-Typ, der eine bessere EBS-Durchsatzleistung bietet. Dies wird durch Analyse desVolumeReadBytesundVolumeWriteBytesMetrik der an die aktuelle Instance angefügten EBS-Volumes während des Betrachtungszeitraums.

EBS IOPS übermäßig bereitgestellt

Die EBS IOPS-Konfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desVolumeReadOpsundVolumeWriteOpsDie Metriken der EBS-Volumes, die während des Betrachtungszeitraums an die aktuelle Instance angefügnet sind

EBS IOPS unterbereitgestellt

Die EBS IOPS-Konfiguration der Instanz erfüllt nicht die Leistungsanforderungen Ihrer Workload und es gibt einen alternativen Instance-Typ, der eine bessere EBS IOPS-Leistung bietet. Dies wird durch Analyse desVolumeReadOpsundVolumeWriteOpsDie Metriken der EBS-Volumes, die während des Betrachtungszeitraums an die aktuelle Instance angefügnet sind

Netzwerkbandbreite übermäßig bereitgestellt

Die Netzwerkbandbreitenkonfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desNetworkInundNetworkOut Metriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Netzwerkbandbreite zu wenig bereitgestellt

Die Netzwerkbandbreitenkonfiguration der Instance entspricht nicht den Leistungsanforderungen Ihrer Workload, und es gibt einen alternativen Instanztyp, der eine bessere Netzwerkbandbreitenleistung bietet. Dies wird durch Analyse desNetworkInundNetworkOut Metriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums. Dieser Erkennungsgrund passiert, wenn derNetworkInoderNetworkOutDie Leistung einer Instanz ist beeinträchtigt.

Netzwerk PPS übermäßig bereitgestellt

Die Netzwerk-PKS-Konfiguration der Instance (Pakete pro Sekunde) kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desNetworkPacketsInundNetworkPacketsOutMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Netzwerk PPS unterbereitgestellt

Die Netzwerk-PKS-Konfiguration der Instance (Pakete pro Sekunde) erfüllt nicht die Leistungsanforderungen Ihrer Workload, und es gibt einen alternativen Instance-Typ, der eine bessere Netzwerk-PKS-Leistung bietet. Dies wird durch Analyse desNetworkPacketsInundNetworkPacketsOutMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Festplatten-IOPS übermäßig bereitgestellt

Die Festplatten-IOPS-Konfiguration der Instanz kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desDiskReadOpsundDiskWriteOpsMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Festplatten-IOPS unterbereitgestellt

Die Festplatten-IOPS-Konfiguration der Instanz erfüllt nicht die Leistungsanforderungen Ihrer Workload, und es gibt einen alternativen Instance-Typ, der eine bessere IOPS-Leistung von Festplatten bietet. Dies wird durch Analyse desDiskReadOpsundDiskWriteOpsMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Festplattendurchsatz übertrieben bereitgestellt

Die Festplattendurchsatzkonfiguration der Instance kann reduziert werden und erfüllt gleichzeitig die Leistungsanforderungen Ihrer Workload. Dies wird durch Analyse desDiskReadBytesundDiskWriteBytesMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Festplattendurchsatz zu wenig bereitgestellt

Die Festplattendurchsatzkonfiguration der Instance entspricht nicht den Leistungsanforderungen Ihrer Workload, und es gibt einen alternativen Instance-Typ, der eine bessere Festplattendurchsatzleistung bietet. Dies wird durch Analyse desDiskReadBytesundDiskWriteBytesMetriken der aktuellen Instance während des Betrachtungszeitraums.

Anmerkung

Weitere Informationen zu Instance-Metriken finden Sie unterAuflisten der verfügbarenCloudWatch-Metriken für Ihre InstancesimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus. Weitere Informationen zu EBS-Volume-Metriken finden Sie unter.AmazonCloudWatch-Metriken für Amazon EBSimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus.

Sie können die CPU-, lokalen Datenträger-, Speicher- oder Netzwerkspezifikationen einer Instanz ändern, indem Sie den Typ der Instance ändern. Sie können beispielsweise den Instance-Typ von C5 auf C5n ändern, um die Netzwerkleistung zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie unterÄndern des Instance-Typs Guide für LinuxundÄndern des Instance-Typs Guide für WindowsimEC2-Benutzerhandbücheraus.

Sie können die IOPS- oder Durchsatzspezifikationen eines EBS-Volumes ändern, indem Sie Amazon EBS Elastic Volumes verwenden. Weitere Informationen finden Sie unterAmazon EBS-Elastic VolumesimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus.

AWSGraviton-basierte Instanzempfehlungen

Wenn Sie Empfehlungen für Amazon EC2 EC2-Instance anzeigen, können Sie die Preis- und Leistungsauswirkungen der Ausführung Ihrer Workload aufAWSGraviton-basierte Instances. Wählen Sie hierfürGraviton (aws-arm64)imPräferenz für CPU-ArchitekturDropdown. Wählen Sie andernfallsAktuelle Version vonum Empfehlungen anzuzeigen, die auf demselben CPU-Anbieter und derselben Architektur wie die aktuelle Instanz basieren.


    Graviton-basierte Instanzempfehlungen
Anmerkung

DieAktueller Preis,Empfohlener Preis,Preisunterschied,Preisunterschied (%), undGeschätzte monatliche Sparmaßnahmen-Spalten werden aktualisiert, um einen Preisvergleich zwischen dem aktuellen Instance-Typ und dem Instanztyp der ausgewählten CPU-Architektureinstellung bereitzustellen. Zum Beispiel, wenn Sie sich fürGraviton (aws-arm64)werden die Preise zwischen dem aktuellen Instance-Typ und dem empfohlenen Graviton-basierten Instance-Typ verglichen.

Abgeleitete Workload-Typen

DieAbgeleitete Workload-Typencolumn imEmpfehlungen zu EC2-Instanceslistet die Anwendungen auf, die möglicherweise auf der Instanz ausgeführt werden, wie von Compute Optimizer abgeleitet. Dies geschieht durch Analysieren der Attribute Ihrer Instanzen wie Instanzname, Tags und Konfiguration. Compute Optimizer kann derzeit schließen, ob auf Ihren Instanzen Amazon EMR, Apache Cassandra, Apache Hadoop, Memcached, NGINX, PostgreSQL und Redis ausgeführt werden. Indem Compute Optimizer die Anwendungen ableiten, die auf Ihren Instanzen ausgeführt werden, kann Compute Optimizer den Aufwand ermitteln, Ihre Workloads von x86-basierten Instanztypen auf ARM-basiert zu migrierenAWSTypen von Graviton-Instanzen. Weitere Informationen finden Sie unterBemühungen zur Migrationim nächsten Abschnitt dieses Leitfadens.

Bemühungen zur Migration

DieBemühungen zur Migrationcolumn imEmpfehlungen zu EC2-InstancesundDetails zu EC2-Instanzenpages listet den Aufwand auf, der möglicherweise erforderlich ist, um vom aktuellen Instanztyp auf den empfohlenen Instanztyp zu migrieren. Zum Beispiel ist der MigrationsaufwandMediumwenn ein Workload-Typ nicht abgeleitet werden kann, aber einAWSDer Graviton-Instanztyp wird empfohlen. Der Migrationsaufwand istNiedrigwenn Amazon EMR der abgeleitete Workload-Typ ist und einAWSDer Graviton-Instanztyp wird empfohlen. Der Migrationsaufwand istSehr niedrigwenn sowohl der aktuelle als auch der empfohlene Instance-Typ dieselbe CPU-Architektur aufweisen. Weitere Informationen zur Migration von x86-basierten Instance-Typen auf ARM-basiertAWSTyp der Graviton-Instanzen, sieheÜberlegungen beim Übergang von Workloads aufAWSAmazon EC2-basierte Graviton2-InstancesimAWSGraviton wird angestarrtGitHubaus.

Unterschiede in der Plattform

DieUnterschiede in der Plattformcolumn imDetails zur EC2 Instance-Detailsbeschreibt die Unterschiede zwischen der aktuellen Instanz und dem empfohlenen Instanztyp. Sie sollten die Konfigurationsunterschiede berücksichtigen, bevor Sie Ihre Workloads von der aktuellen Instanz auf den empfohlenen Instanztyp migrieren.

Die folgenden Plattformunterschiede gelten für EC2-Instances:

Der Unterschied der Plattform Beschreibung

Architektur

Die CPU-Architektur des empfohlenen Instanztyps unterscheidet sich von der des aktuellen Instanztyps. Der empfohlene Instanztyp könnte beispielsweise eine Arm-CPU-Architektur verwenden, und der aktuelle Instanztyp könnte einen anderen verwenden, z. B. x86. Vor der Migration sollten Sie erwägen, die Software auf Ihrer Instanz für die neue Architektur neu zu kompilieren. Alternativ können Sie zu einem Amazon Machine Image (AMI) wechseln, das die neue Architektur unterstützt. Weitere Informationen zur CPU-Architektur für jeden Instance-Typ finden Sie unterAmazon EC2-Instance-Typenaus.

Hypervisor

Der Hypervisor des empfohlenen Instanztyps unterscheidet sich von dem der aktuellen Instanz. Der empfohlene Instanztyp könnte beispielsweise einen Nitro-Hypervisor verwenden und die aktuelle Instanz könnte einen Xen-Hypervisor verwenden. Informationen zu den Unterschieden, die Sie zwischen diesen Hypervisoren berücksichtigen sollten, finden Sie unterNitro HypervisorAbschnitt der Häufig gestellten Fragen zu Amazon EC2. Weitere Informationen finden Sie unterInstances, die auf dem Nitro-System basierenimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux, oderInstances, die auf dem Nitro-System basierenimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windowsaus.

Instance-Speicher Verfügbarkeit

Der empfohlene Instance-Typ unterstützt keine Instanzspeicher-Volumes, aber die aktuelle Instanz tut es. Vor der Migration müssen Sie möglicherweise die Daten auf Ihren Instance-Speicher-Volumes sichern, wenn Sie sie beibehalten möchten. Weitere Informationen finden Sie unterWie sichere ich ein Instance-Store-Volume auf meiner Amazon EC2 EC2-Instance auf Amazon EBS?imAWSPremium Support Wissensdatenbankaus. Weitere Informationen finden Sie unterNetzwerk- und SpeicherfunktionenundAmazon EC2-Instance-SpeicherimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux, oder sehen SieNetzwerk- und SpeicherfunktionenundAmazon EC2-Instance-SpeicherimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windowsaus.

Netzwerkschnittstelle

Die Netzwerkschnittstelle des empfohlenen Instanztyps unterscheidet sich von der der aktuellen Instanz. Der empfohlene Instanztyp könnte beispielsweise ein erweitertes Netzwerk verwenden und die aktuelle Instanz möglicherweise nicht. Um das erweiterte Netzwerk für den empfohlenen Instance-Typ zu aktivieren, müssen Sie den Treiber für den Elastic Network Adapter (ENA) oder den Intel 82599 Virtual Function-Treiber installieren. Weitere Informationen finden Sie unterNetzwerk- und SpeicherfunktionenundEnhanced Networking unter LinuximAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux, oderNetzwerk- und SpeicherfunktionenundEnhanced Networking unter WindowsimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windowsaus.

Storage-Schnittstelle

Die Speicherschnittstelle des empfohlenen Instanztyps unterscheidet sich von der der aktuellen Instanz. Der empfohlene Instanztyp verwendet beispielsweise eine NVMe-Speicherschnittstelle und die aktuelle Instanz nicht. Um auf NVMe-Volumes für den empfohlenen Instance-Typ zugreifen zu können, müssen Sie den NVMe-Treiber installieren oder aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unterNetzwerk- und SpeicherfunktionenundAmazon EBS und NVMe auf Linux-InstancesimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux, oderNetzwerk- und SpeicherfunktionenundAmazon EBS und NVMe auf Windows-InstancesimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windowsaus.

Virtualisierungstyp

Der empfohlene Instance-Typ verwendet den Virtualisierungstyp Hardware Virtual Machine (HVM), und die aktuelle Instance verwendet den Virtualisierungstyp paravirtual (PV). Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen diesen Virtualisierungstypen finden Sie unterLinux AMI-VirtualisierungstypenimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Linux, oderWindows AMI-VirtualisierungstypenimAmazon EC2 EC2-Benutzerhandbuch für Windowsaus.

Preise und Kaufoptionen

Auf derEmpfehlungen zu EC2-InstancesundDetails zur EC2 Instance-Details-Seiten können Sie wählen, ob Sie die Stundenpreise für Ihre aktuellen Instanzen und die empfohlenen Instanzen unter verschiedenen Amazon EC2 EC2-Kaufoptionen anzeigen möchten. Beispielsweise können Sie den Preis Ihrer aktuellen Instance und die empfohlene Instanz unter den Reserve Instances anzeigen, Standardoption für ein Jahr ohne Vorabkauf. Verwenden Sie die Preisinformationen, um sich ein Bild von der Preisdifferenz zwischen Ihrer aktuellen Instanz und der empfohlenen Instanz zu machen.


    Kaufoptionen für EC2-Instanzen
Wichtig

Die auf der Empfehlungsseite aufgeführten Preise spiegeln möglicherweise nicht die tatsächlichen Preise wider, die Sie für Ihre Instanzen zahlen. Weitere Informationen zum Ermitteln des tatsächlichen Preises Ihrer aktuellen Instanzen finden Sie unterAmazon EC2-NutzungsberichteimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus.

Die folgenden Kaufoptionen können auf der Empfehlungsseite ausgewählt werden:

  • On-Demand-Instances- Eine On-Demand-Instance ist eine Instance, die Sie nach Bedarf verwenden. Sie haben vollständige Kontrolle über ihren Lebenszyklus - Sie entscheiden, wann sie gestartet, angehalten, in den Ruhezustand versetzt, neu gestartet und beendet werden soll. Es sind keine längerfristigen Verpflichtungen oder Vorabzahlungen erforderlich. Weitere Informationen zu On-Demand-Instances finden Sie unterOn-Demand-InstancesimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus. Weitere Informationen zu Preisen erhalten Sie unterAmazon EC2 EC2-On-Demand-Instance-Preiseaus.

  • Reserved Instances (Standardverpflichtung für ein- oder dreijährige Laufzeit, kein Vorablauf)- Reserved Instances bieten Ihnen erhebliche Einsparungen bei Ihren Amazon EC2 EC2-Kosten im Vergleich zu On-Demand-Instance-Preisen. Bei Reserved-Instances handelt es sich nicht um physische Instances, sondern um einen Fakturierungsrabatt für die Nutzung gewisser On-Demand-Instances in Ihrem Konto. Weitere Informationen zu Reserved Instances finden Sie unterReserved InstancesimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus. Weitere Informationen zu Preisen erhalten Sie unterAmazon EC2 Reserved Instance Preiseaus.

Weitere Informationen zu Kaufoptionen finden Sie unterInstance-KaufoptionenimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus.

Geschätzte monatliche Einsparung und Sparmöglichkeit

DieGeschätzte monatliche Einsparungen (auf AnforderungundGeschätzte monatliche Einsparungen (RI- und Savings Plans)Spalten listen die ungefähren monatlichen Kosteneinsparungen auf, die Sie durch die Migration Ihrer Workloads vom aktuellen Instance-Typ auf den empfohlenen Instance-Typ unter diesen Preismodellen erzielen. DieSparmöglichkeit (%)listet die prozentuale Differenz zwischen dem On-Demand-Preis der aktuellen Instance und dem Preis des empfohlenen Instance-Typs auf.

Wichtig

Daten zu Sparchancen erfordern, dass Sie sich bei Cost Explorer anmelden und aktivierenErhalten Sie Amazon EC2 EC2-Ressourcen-Empfehlungenauf der Cost-Explorer-Voreinstellungen-Seite Dies stellt eine Verbindung zwischen Cost Explorer und Compute Optimizer her. Mit dieser Verbindung generiert Cost Explorer Einsparschätzungen unter Berücksichtigung des Preises vorhandener Ressourcen, des Preises der empfohlenen Ressourcen und historischer Nutzungsdaten. Die geschätzten monatlichen Einsparungen spiegeln die projizierten Dollareinsparungen im Zusammenhang mit jeder generierten Empfehlung wider Weitere Informationen finden Sie unterAktivieren von Cost ExplorerundOptimierung Ihrer Kosten mit Rightsizing-EmpfehlungenimCost-Management-Benutzerhandbuchaus.

Geschätzte monatliche Sparkalkulation

Für jede Empfehlung berechnen wir die Kosten für den Betrieb einer neuen Instance mit dem empfohlenen Instance-Typ. Die geschätzten monatlichen Einsparungen werden auf der Grundlage der Anzahl der Betriebsstunden für die Instance und der Differenz zwischen dem aktuellen Instance-Typ und dem empfohlenen Instance-Typ berechnet. Die geschätzten monatlichen Einsparungen für Instanzen, die im Compute Optimizer Optimizer-Dashboard angezeigt werden, sind eine Summe der geschätzten monatlichen Einsparungen für alle überbereiteten Instanzen im Konto.

Leistungsrisiko

DieLeistungsrisikocolumn imDetails zur EC2 Instance-Detailspage definiert die Wahrscheinlichkeit, dass jeder empfohlene Instance-Typ nicht den Ressourcenbedarf Ihrer Workload entspricht. Compute Optimizer berechnet für jede Spezifikation der empfohlenen Instanz einen individuellen Leistungsrisikowert, einschließlich CPU, Speicher, EBS-Durchsatz, EBS IOPS, Festplattendurchsatz, Festplatten-IOPS, Netzwerkdurchsatz und Netzwerk-PKS. Das Leistungsrisiko der empfohlenen Instanz wird als maximaler Leistungsrisikowert für die analysierten Ressourcenspezifikationen berechnet.

Die Werte reichen von sehr niedrig, niedrig, mittel, hoch und sehr hoch. Ein sehr geringes Leistungsrisiko bedeutet, dass die Empfehlung des Instanztyps immer genügend Möglichkeiten bietet. Je höher das Leistungsrisiko ist, desto wahrscheinlicher sollten Sie überprüfen, ob die Empfehlung die Leistungsanforderungen Ihrer Arbeitslast erfüllt, bevor Sie Ihre Ressource migrieren. Entscheiden Sie, ob Sie die Leistungssteigerung, Kostensenkung oder beides optimieren möchten. Weitere Informationen finden Sie unterÄndern des Instance-TypsimAmazon Elastic Compute Cloud Benutzerhandbuchaus.

Anmerkung

In der Compute Optimizer Optimizer-API wird derAWS Command Line Interface(AWS CLI), und dasAWSSDKs, das Leistungsrisiko wird auf einer Skala von0(sehr niedrig) bis4(sehr hoch).


    Leistungsrisiko für EC2-Instance-Empfehlungen

Aktuelles Leistungsrisiko

DieAktuelles Leistungsrisikocolumn imEmpfehlungen zu EC2-Instancespage definiert die Wahrscheinlichkeit, dass jede aktuelle Instanz den Ressourcenbedarf ihrer Arbeitslast nicht erfüllt. Die aktuellen Leistungsrisikowerte reichen von sehr niedrig, niedrig, mittel und hoch. Ein sehr geringes Leistungsrisiko bedeutet, dass die aktuelle Instanz voraussichtlich immer genügend Fähigkeiten bietet. Je höher das Leistungsrisiko ist, desto wahrscheinlicher sollten Sie die von Compute Optimizer generierte Empfehlung in Betracht ziehen.

Graphen für Nutzungen

DieDetails zur EC2 Instance-Detailszeigt Auslastungsmetrikdiagramme für Ihre aktuelle Instanz an. Die Diagramme zeigen Daten für den analysierten Zeitraum an. Sie können die Grafiken ändern, um Daten für die letzten 24 Stunden, drei Tage, eine Woche oder zwei Wochen anzuzeigen. Wenn Sie dasverbesserte kostenpflichtige Funktion für Infrastrukturkennzahlen, können Sie drei Monate sehen. Sie können die Statistik der Diagramme auch zwischen Durchschnitt und Maximum ändern.

Die folgenden Nutzungsgrafiken werden auf der Detailseite angezeigt:

Graph-Name Beschreibung

CPU-Auslastung (Prozent)

Der Prozentsatz der zugewiesenen EC2-Recheneinheiten, die von der Instance verwendet werden.

Das CPU-Auslastungsdiagramm enthält einen Vergleich der CPU-Auslastungsdaten Ihres aktuellen Instance-Typs mit denen des ausgewählten empfohlenen Instance-Typs. Der Vergleich zeigt Ihnen, wie hoch die CPU-Auslastung gewesen wäre, wenn Sie den ausgewählten empfohlenen Instance-Typ während des analysierten Zeitraums verwendet hätten. Dieser Vergleich kann Ihnen helfen festzustellen, ob der empfohlene Instance-Typ innerhalb des Leistungsschwellenwerts Ihrer Workload liegt.

Speicherauslastung (Prozent)

Der Prozentsatz des Arbeitsspeichers, der von Anwendungen und dem verwendeten Betriebssystem zugewiesen wird.

Das Diagramm zur Speicherauslastung enthält einen Vergleich der Speicherauslastungsdaten Ihres aktuellen Instance-Typs mit denen des ausgewählten empfohlenen Instance-Typs. Der Vergleich zeigt Ihnen, wie hoch die Speicherauslastung gewesen wäre, wenn Sie den ausgewählten empfohlenen Instance-Typ während des analysierten Zeitraums verwendet hätten. Dieser Vergleich kann Ihnen helfen festzustellen, ob der empfohlene Instance-Typ innerhalb des Leistungsschwellenwerts Ihrer Workload liegt.

Anmerkung

Das Diagramm zur Speicherauslastung wird nur für Instanzen ausgefüllt, die die einheitlicheCloudWatchAgent auf ihnen installiert. Weitere Informationen finden Sie unterErfassen von Metriken und Protokollen von Amazon EC2 EC2-Instances und lokalen Servern mit demCloudWatch-AgentimAmazonCloudWatch-Benutzerhandbuchaus.

Netzwerk in (MiB/Sekunde)

Anzahl der von der Instance auf allen Netzwerkschnittstellen empfangenen Mebibyte (MiB) pro Sekunde.

Netzwerkausgang (MiB/Sekunde)

Anzahl der von der Instance auf allen Netzwerkschnittstellen gesendeten Mebibyte (MiB) pro Sekunde.

Netzwerkpakete in (pro Sekunde)

Anzahl der von der Instance auf allen Netzwerkschnittstellen empfangenen Pakete.

Ausgehen von Netzwerkpaketen (pro Sekunde)

Anzahl der von der Instance auf allen Netzwerkschnittstellen gesendeten Pakete.

Festplatten-Leseoperationen (pro Sekunde)

Die abgeschlossenen Leseoperationen pro Sekunde aus den Instanzspeichern Volumes der Instance.

Schreibvorgänge von Datenträgern (pro Sekunde)

Die abgeschlossenen Schreibvorgänge pro Sekunde aus den Instanzspeichern Volumes der Instanz.

Datenträger-Lesebandbreite (MiB/Sekunde)

Die gelesenen Mebibytes (MiB) pro Sekunde aus den Instanzspeichern Volumes der Instance.

Schreibbandbreite von Datenträgern (MiB/Sekunde)

Die Write-Mebibytes (MiB) pro Sekunde aus den Instanzspeichern Volumes der Instanz.

EBS-Leseoperationen (pro Sekunde)

Die abgeschlossenen Lesevorgänge pro Sekunde von allen an die Instance angefügten EBS-Volumes.

Für Xen-Instances werden Daten nur dann gemeldet, wenn eine Lesetätigkeit auf dem Volume stattfindet.

EBS Schreiboperationen (pro Sekunde)

Die abgeschlossenen Schreibvorgänge pro Sekunde an alle an die Instance angefügten EBS-Volumes.

Für Xen-Instances werden Daten nur dann gemeldet, wenn eine Schreibtätigkeit auf dem Volume stattfindet.

EBS Lesebandbreite (MiB/Sekunde)

Die gelesenen Mebibyte (MiB) pro Sekunde aus allen an die Instance angefügten EBS-Volumes.

EBS Schreibbandbreite (MiB/Sekunde)

Die geschriebenen Mebibyte (MiB) pro Sekunde an alle an die Instance angefügten EBS-Volumes.

Anzeigen von EC2-Instances Empfehlungen

Gehen Sie wie folgt vor, um auf dieEmpfehlungen zu EC2-Instancesund zeigen Sie Empfehlungen für Ihre aktuellen Instanzen an.

  1. Öffnen Sie die Compute-Optimizer-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/compute-optimizer/.

  2. Klicken Sie aufEC2-Instancesim Navigationsbereich.

    Auf der Empfehlungsseite werden die Spezifikationen und das Auffinden von Klassifizierungen Ihrer aktuellen Instanzen sowie die Spezifikationen der empfohlenen Instanzen aufgeführt. Die aktuellen aufgelisteten Instanzen stammen aus demAWSRegion, die derzeit im ausgewählten Konto ausgewählt ist.

  3. Auf der Empfehlungsseite können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

    • So zeigen Sie die Auswirkungen auf Preis und Leistung beim Ausführen Ihrer Arbeitsbelastung aufAWSGraviton-basierte Instanzen wählenGraviton (aws-arm64)imPräferenz für CPU-ArchitekturDropdown. Ansonsten ist derAktuelle Version von(Standard) -Option zeigt Empfehlungen an, die auf demselben CPU-Anbieter und derselben Architektur wie die aktuelle Instanz basieren.

    • Um Empfehlungen für eine oder mehrere AWS-Regionen zu filtern, geben Sie den Namen der Region in das Textfeld Filter by one or more Regions (Nach einer oder mehreren Regionen filtern) ein oder wählen eine oder mehrere Regionen in der angezeigten Dropdown-Liste aus.

    • Um Empfehlungen für Instanzen in einem anderen Konto anzuzeigen, wählen SieKonto, und wählen Sie dann eine andere Konto-ID aus.

      Anmerkung

      Die Möglichkeit, Empfehlungen für Ressourcen in anderen Konten anzuzeigen, ist nur verfügbar, wenn Sie bei einem Verwaltungskonto einer Organisation angemeldet sind und der vertrauenswürdige Zugriff mit Compute Optimizer aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Von Compute Optimizer unterstützte Konten und Compute Optimizer undAWS OrganizationsVertrauenswürdiger Zugriff.

    • Um die ausgewählten Filter zu löschen, wählen SieFilter löschenneben dem Filter.

    • Um die angezeigte Kaufoption zu ändern, wählen SieEinstellungen(das Zahnradsymbol), dann wähleOn-Demand-Instances,Reserved Instances, Standard 1 Jahr kein Vorfeld, oderReserved Instances, Standard 3 Jahre nein im Vorausaus.

    • Zugriff auf denDetails zur EC2 Instance-DetailsWählen Sie für eine bestimmte Instance die neben der gewünschten Instance aufgeführte Suchklassifizierung aus.

Anzeigen von EC2-Instance-Details

Gehen Sie wie folgt vor, um auf dieDetails zur EC2 Instance-Details, und zeigen Sie Details einer bestimmten Instanz und ihrer Empfehlungen an.

  1. Öffnen Sie die Compute-Optimizer-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/compute-optimizer/.

  2. Klicken Sie aufEC2-Instancesim Navigationsbereich.

  3. Wählen Sie die Suchklassifizierung aus, die neben der Instanz aufgeführt ist, für die Sie detaillierte Informationen anzeigen möchten.

    Auf der Detailseite sind bis zu drei Optimierungsempfehlungen für die von Ihnen gewählte Instanz aufgeführt. Es listet die Spezifikationen Ihrer aktuellen Instanz, die Spezifikationen und Leistungsrisiken der empfohlenen Instanzen sowie Graphen der Nutzungsmetrik auf.

  4. Auf der Detailseite können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

    • So zeigen Sie die Auswirkungen auf Preis und Leistung beim Ausführen Ihrer Arbeitsbelastung aufAWSGraviton-basierte Instanzen wählenGraviton (aws-arm64)imPräferenz für CPU-ArchitekturDropdown. Ansonsten ist derAktuelle Version von(Standard) -Option zeigt Empfehlungen an, die auf demselben CPU-Anbieter und derselben Architektur wie die aktuelle Instanz basieren.

    • Aktivieren Sie die kostenpflichtige Funktion für erweiterte Infrastrukturmetriken, um den Rückblickzeitraum für die EC2-Instance, die Sie anzeigen, um bis zu drei Monate zu verlängern (im Vergleich zum 14-tägigen Standardwert). Weitere Informationen finden Sie unter Verbesserte Infrastrukturmetriken .

    • Wählen Sie eine Empfehlungsoption, um den Nutzungsvergleich zwischen Ihrer aktuellen Instanz und einer empfohlenen Instanz anzuzeigen.

      Die Graphen der Nutzungsmetriken für Ihre aktuelle Instance werden unten auf der Seite angezeigt. Die durchgehende blaue Linie ist die Auslastung Ihrer aktuellen Instanz. Die gepunktete orangefarbene Linie, die in den Graphen zur CPU-Auslastung und Speicherauslastung angezeigt wird, ist die projizierte Auslastung der ausgewählten empfohlenen Instanz, wenn Sie diese Instanz während des analysierten Zeitraums verwendet haben.

    • Um den Zeitbereich der Diagramme zu ändern, wählen SieZeitraumKlicken Sie auf und danach aufLetzte 24 Stunden,Letzte 3 Tage,Letzte Woche, oderLetzte 2 Wochenaus. Wenn Sie dasPräferenz für erweiterte InfrastrukturkennzahlenSie können auch auswählenLetzte 3 Monateaus.

      Wenn Sie einen kürzeren Zeitraum auswählen, werden die Datenpunkte mit einer höheren Granularität angezeigt, was einen höheren Detailgrad bietet.

    • Um den Statistikwert der Graphen zu ändern, wählen SieStatistikenKlicken Sie auf und danach aufAverage (Durchschnitt)oderMaximumaus.

      Sie können diese Option verwenden, um die typische Instanzauslastung Ihrer Workload im Laufe der Zeit zu ermitteln. Um den höchsten während des angegebenen Zeitraums beobachteten Wert anzuzeigen, ändern Sie die Auswahl inMaximumaus. Auf diese Weise können Sie die Peak-Instance-Nutzung Ihrer Workload im Laufe der Zeit ermitteln.

    • Um die angezeigte Kaufoption zu ändern, wählen SieEinstellungen(das Zahnradsymbol), dann wähleOn-Demand-Instances,Reserved Instances, Standard 1 Jahr kein Vorfeld, oderReserved Instances, Standard 3 Jahre nein im Vorausaus.