IP-Adressierung von Amazon EC2-Instances - Amazon Elastic Compute Cloud

IP-Adressierung von Amazon EC2-Instances

Amazon EC2 und Amazon VPC unterstützen sowohl die IPv4- als auch IPv6-Adressierungsprotokolle. Standardmäßig verwenden, Amazon EC2 und Amazon VPC das IPv4-Adressierungsprotokoll; dieses Verhalten lässt sich nicht deaktivieren. Wenn Sie eine VPC erstellen, müssen Sie einen IPv4 CIDR-Block (einen privaten IPv4-Adressenbereich) angeben. Optional können Sie Ihrer VPC und den Subnetzen einen IPv6 CIDR-Block zuordnen und den Instances in Ihrem Subnetz IPv6-Adressen von diesem Block zuweisen. IPv6-Adressen sind über das Internet erreichbar. Weitere Informationen über IPv6 finden Sie unter IP-Adresszuweisung in Ihrer VPC im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

Private IPv4-Adressen und interne DNS-Hostnamen

Eine private IPv4-Adresse ist eine IP-Adresse, die nicht über das Internet erreichbar ist. Sie können private IPv4-Adressen zur Kommunikation zwischen Instances im selben VPC verwenden. Weitere Informationen über die Standards und Spezifikationen vom privaten IPv4-Adressen finden Sie unter RFC 1918. Wir reservieren mit DHCP private IPv4-Adressen für Instances.

Anmerkung

Sie können eine VPC mit einem öffentlich routingfähigen CIDR-Block erstellen, der außerhalb der privaten, in RFC 1918 angegebenen IPv4-Adressbereiche fällt. Für die Zwecke dieser Dokumentation bezeichnen wir als private IPv4-Adressen (oder „private IP-Adressen“) die IP-Adressen, die innerhalb des IPv4 CIDR-Bereichs Ihrer VPC liegen.

Wenn Sie eine Instance starten, wird eine primäre private IPv4-Adresse für die Instance zugewiesen. Darüber hinaus wird jeder Instance auch ein interner DNS-Hostname gegeben, der zur primäre privaten IPv4-Adresse der Instance aufgelöst wird, beispielsweise ip-10-251-50-12.ec2.internal. Sie können den internen DNS-Hostnamen zur Kommunikation zwischen Instances in derselben VPC verwenden, er kann jedoch nicht außerhalb der VPC aufgelöst werden.

Eine Instance erhält eine private IP-Adresse vom IPv4-Adressenbereich des Subnetzes. Weitere Informationen finden Sie unter Dimensionierung der VPC und der Subnetze im Amazon VPC Benutzerhandbuch. Wenn Sie beim Start der Instance keine primäre private IP-Adresse angeben, wählen wir eine verfügbare IP-Adresse im IPv4-Bereich des Subnetzes für Sie aus. Jede Instance hat eine standardmäßige Netzwerkschnittstelle (eth0), die der primären privaten IPv4-Adresse zugeordnet ist. Sie können auch zusätzliche private IPv4-Adressen angeben, die auch als sekundäre private IPv4-Adressen bezeichnet werden. Im Gegensatz zu privaten IP-Adressen können sekundäre private IP-Adressen von einer Instance zur anderen erneut zugewiesen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Mehrere IP-Adressen.

Eine private IPv4-Adresse, unabhängig davon, ob es sich um eine primäre oder sekundäre Adresse handelt, bleibt der Netzwerkschnittstelle zugeordnet, wenn die Instance angehalten und neu gestartet oder in den Ruhezustand versetzt und gestartet wird, und wird freigegeben, wenn die Instance beendet wird.

Öffentliche IPv4-Adressen und externe DNS-Hostnamen

Eine öffentliche IP-Adresse ist eine IPv4-Adresse, die über das Internet erreichbar ist. Sie können öffentliche Adressen zur Kommunikation zwischen Ihren Instances und dem Internet verwenden.

Jeder Instance, die eine öffentliche IP-Adresse erhält, wird auch ein externer DNS-Hostname gegeben, beispielsweise ec2-203-0-113-25.compute-1.amazonaws.com. Wir lösen einen externen DNS-Hostnamen zur öffentlichen IP-Adresse der Instance außerhalb ihrer VPC und zur privaten IPv4-Adresse der Instance innerhalb der VPC auf. Der primären privaten IP-Adresse wird die öffentliche IP-Adresse über eine Netzwerkadressenübersetzung (Network Address Translation, NAT) zugewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter RFC 1631: Der IP-Netzwerkadressenübersetzer (NAT).

Wenn Sie eine Instance in einer Standard-VPC starten, weisen wir ihr standardmäßig eine öffentliche IP-Adresse zu. Wenn Sie eine Instance in einer nicht standardmäßigen VPC starten, hat Ihr Subnetz ein Attribut, durch das festgelegt wird, ob in diesem Subnetz gestartete Instances eine öffentliche IP-Adresse aus dem Pool öffentlicher IPv4-Adressen erhalten. Standardmäßig weisen wir Instances, die in einem nicht standardmäßigen Subnetz gestartet wurden, keine öffentliche IP-Adresse zu.

Anhand der folgenden Schritte können Sie kontrollieren, ob Ihre Instance eine öffentliche IP-Adresse erhält:

Eine öffentliche IP-Adresse wird Ihrer Instance aus dem Pool öffentlicher IPv4-Adressen von Amazon zugewiesen. Diese Adresse ist nicht mit Ihrem AWS-Konto verknüpft. Wenn eine öffentliche IP-Adresse von Ihrer Instance getrennt wurde, wird sie an den Pool öffentlicher IPv4-Adressen zurückgegeben, und Sie können sie nicht erneut verwenden.

Sie können öffentliche IP-Adressen nicht manuell Ihrer Instance zuweisen bzw. von dieser trennen. Stattdessen trennen wir in bestimmten Fällen die öffentliche IP-Adresse von Ihrer Instance oder weisen ihr eine neue IP-Adresse zu:

  • Wir geben die öffentliche IP-Adresse für Ihre Instance frei, wenn diese angehalten, in den Ruhezustand versetzt oder beendet wird. Ihre angehaltene oder im Ruhezustand befindliche Instance erhält beim Start eine neue öffentliche IP-Adresse.

  • Wir geben die öffentliche IP-Adresse Ihrer Instance frei, wenn Sie ihr eine Elastic IP-Adresse zuweisen. Wenn Sie die Elastic IP-Adresse von Ihrer Instance trennen, erhält sie eine neue öffentliche IP-Adresse.

  • Wenn die öffentliche IP-Adresse Ihrer Instance in einer VPC freigegeben ist, erhält sie keine neue, wenn mehr als eine Netzwerkschnittstelle mit Ihrer Instance verbunden ist.

  • Wenn die öffentliche IP-Adresse Ihrer Instance freigegeben wird, während sie eine zweite private IP-Adresse hat, die einer Elastic-IP-Adresse zugeordnet ist, erhält die Instance keine neue öffentliche IP-Adresse.

Wenn Sie eine persistente öffentliche IP-Adresse benötigen, die Instances nach Bedarf zugeordnet werden kann, verwenden Sie eine Elastic IP-Adresse.

Wenn Sie dynamisches DNS verwenden, um einen existierenden DNS-Namen der öffentlichen IP-Adresse einer neuen Instance zuzuordnen, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die IP-Adresse im Internet übernommen wird. Infolgedessen erhalten neue Instances möglicherweise keinen Datenverkehr, während beendete Instances weiterhin Anfragen erhalten. Verwenden Sie eine Elastic IP-Adresse, um dieses Problem zu lösen. Sie können Ihre eigene Elastic IP-Adresse zuweisen und sie mit Ihrer Instance verknüpfen. Weitere Informationen finden Sie unter Elastic IP-Adressen.

Wenn Sie Ihrer Instance eine Elastic IP-Adresse zuordnen, erhält sie einen IPv4 DNS-Hostnamen, wenn DNS-Hostnamen aktiviert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von DNS in Ihrer VPC im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

Anmerkung

Für Instances, die auf andere Instances über ihre öffentliche NAT-IP-Adresse zugreifen, werden Gebühren für regionale oder Internet-Datenübertragung berechnet, je nachdem, ob sich die Instances in derselben Region befinden.

Elastic IP-Adressen (IPv4)

Eine Elastic IP-Adresse ist eine öffentliche IPv4-Adresse, die Sie Ihrem Konto zuordnen können. Sie können sie nach Bedarf mit Instances verknüpfen bzw. sie von Instances trennen. Sie wird Ihrem Konto zugewiesen, bis Sie sie freigeben. Weitere Informationen über Elastic IP-Adressen und deren Nutzung finden Sie unter Elastic IP-Adressen.

Elastic IP-Adressen werden für IPv6 nicht unterstützt.

Amazon DNS-Server

Amazon bietet einen DNS-Server, der von Amazon bereitgestellte IPv4 DNS-Hostnamen zu IPv4-Adressen auflöst. Der Amazon DNS-Server befindet sich an der Basis Ihres VPC-Netzwerkbereichs plus zwei. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon DNS-Server im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

IPv6-Adressen

Optional können Sie Ihrer VPC auch einen IPv6 CIDR-Block und Ihren Subnetzen IPv6 CIDR-Blöcke zuweisen. Der IPv6 CIDR-Block für Ihre VPC wird automatisch aus dem Amazon-Pool mit IPv6-Adressen zugewiesen; Sie können den Bereich nicht selbst auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen im Amazon VPC Benutzerhandbuch:

IPv6-Adressen sind global eindeutig und daher über das Internet erreichbar. Ihre Instance erhält eine IPv6-Adresse, wenn Ihrer VPC und Ihrem Subnetz ein IPv6 CIDR-Block zugewiesen ist und eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Ihr Subnetz ist so konfiguriert, dass einer Instance beim Start automatisch eine IPv6-Adresse zugewiesen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des IPv6-Adressierungsattributs für Ihr Subnetz.

  • Sie weisen Ihrer Instance beim Start manuell eine IPv6-Adresse zu.

  • Sie weisen der primären Netzwerkschnittstelle Ihrer Instance nach dem Start eine IPv6-Adresse zu.

  • Sie weisen einer Netzwerkschnittstelle eine IPv6-Adresse im gleichen Subnetz zu und fügen die Netzwerkschnittstelle nach dem Start an Ihre Instance an.

Wenn Ihre Instance beim Start eine IPv6-Adresse erhält, wird die Adresse mit der primären Netzwerkschnittstelle (eth0) der Instance verknüpft. Sie können die IPv6-Adresse von der Netzwerkschnittstelle trennen. Wir unterstützen für Ihre Instance keine IPv6 DNS-Hostnamen.

Eine IPv6-Adresse bleibt beim Anhalten und Starten oder beim Versetzen in den Ruhezustand und Starten Ihrer Instance bestehen und wird beim Beenden Ihrer Instance freigegeben. Solange eine IPv6-Adresse einer anderen Netzwerkschnittstelle zugewiesen ist, können Sie sie nicht erneut zuordnen — Sie müssen die Zuweisung zunächst aufheben.

Sie können Ihrer Instance zusätzliche IPv6-Adressen zuweisen, indem Sie sie einer Netzwerkschnittstelle zuordnen, die mit Ihrer Instance verknüpft ist. Die Anzahl der IPv6-Adressen, die Sie einer Netzwerkschnittstelle zuweisen können, und die Anzahl der Netzwerkschnittstellen, die Sie einer Instance zuweisen können, ist abhängig vom Instance-Typ. Weitere Informationen finden Sie unter IP-Adressen pro Netzwerkschnittstelle pro Instance-Typ.

Arbeiten mit den IPv4-Adressen für Ihre Instances

Sie können Ihrer Instance beim Start eine öffentliche IPv4-Adresse zuweisen. Sie können die IPv4-Adressen in der Konsole über die Seite Instances oder die Seite Netzwerkschnittstellen anzeigen.

Anzeigen der IPv4-Adressen

Sie können die Amazon EC2-Konsole verwenden, um die privaten IPv4-Adressen, öffentlichen IPv4-Adressen sowie die Elastic IP-Adressen Ihrer Instances anzuzeigen. Sie können auch die öffentlichen und privaten IPv4-Adressen Ihrer Instance innerhalb Ihrer Instance mithilfe von Instance-Metadaten bestimmen. Weitere Informationen finden Sie unter Instance-Metadaten und Benutzerdaten.

Die öffentliche IPv4-Adresse wird als Eigenschaft der Netzwerkschnittstelle in der Konsole angezeigt, jedoch ist sie mit der primären privaten IPv4-Adresse über NAT verknüpft. Daher wird die öffentliche IPv4-Adresse bei einer Überprüfung der Eigenschaften Ihrer Netzwerkschnittstelle auf Ihrer Instance, beispielsweise über ifconfig (Linux) oder ipconfig (Windows), nicht angezeigt. Um die öffentliche IPv4-Adresse Ihrer Instance anhand der Instance zu bestimmen, verwendenden Sie Instance-Metadaten.

Neue Konsole

So zeigen Sie die IPv4-Adressen für eine Instance mit der Konsole an

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Instances und wählen Sie anschließend Ihre Instance aus.

  3. Die folgenden Informationen sind auf der Registerkarte Netzwerk verfügbar:

    • Öffentliche IPv4-Adresse – Die öffentliche IPv4-Adresse. Wenn Sie der Instance oder der primären Netzwerkschnittstelle eine Elastic IP-Adresse zugeordnet haben, ist dies die Elastic IP-Adresse.

    • Öffentlicher IPv4-DNS – Der externe DNS-Hostname.

    • Private IPv4-Adressen – Die private IPv4-Adresse.

    • Privater IPv4-DNS – Der interne DNS-Hostname.

    • Sekundäre private IPv4-Adressen – Alle sekundären privaten IPv4-Adressen.

    • Elastic IP-Adressen – Beliebige zugeordnete Elastic IP-Adressen.

  4. Alternativ können Sie unter Netzwerkschnittstellen auf der Registerkarte Netzwerk die Schnittstellen-ID für die primäre Netzwerkschnittstelle auswählen (z. B. eni-123abc456def78901). Die folgenden Informationen stehen zur Verfügung:

    • Privates DNS (IPv4) – Der interne DNS-Hostname.

    • Primäre private IPv4-IP – Die primäre private IPv4-Adresse.

    • Sekundäre private IPv4-IPs – Alle sekundären privaten IPv4-Adressen.

    • Öffentliches DNS – Der externe DNS-Hostname.

    • Öffentliche IPv4-IP – Die öffentliche IPv4-Adresse. Wenn Sie der Instance oder der primären Netzwerkschnittstelle eine Elastic IP-Adresse zugeordnet haben, ist dies die Elastic IP-Adresse.

    • Elastic IPs – Alle zugeordneten Elastic IP-Adressen.

Alte Konsole

So zeigen Sie die IPv4-Adressen für eine Instance mit der Konsole an

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Instances und wählen Sie anschließend Ihre Instance aus.

  3. Die folgenden Informationen sind auf der Registerkarte Beschreibung verfügbar:

    • Privates DNS – Der interne DNS-Hostname.

    • Private IPs – Die private IPv4-Adresse.

    • Sekundäre private IPs – Alle sekundären privaten IPv4-Adressen.

    • Öffentliches DNS – Der externe DNS-Hostname.

    • Öffentliche IPv4-IP – Die öffentliche IPv4-Adresse. Wenn Sie der Instance oder der primären Netzwerkschnittstelle eine Elastic IP-Adresse zugeordnet haben, ist dies die Elastic IP-Adresse.

    • Elastic IPs – Alle zugeordneten Elastic IP-Adressen.

  4. Alternativ können Sie die IPv4-Adressen für die Instance über die primäre Netzwerkschnittstelle anzeigen. Wählen Sie unter Netzwerkschnittstellen auf der Registerkarte Beschreibung die Option eth0 und dann die Schnittstellen-ID (z. B. eni-123abc456def78901) aus. Die folgenden Informationen stehen zur Verfügung:

    • Privates DNS (IPv4) – Der interne DNS-Hostname.

    • Primäre private IPv4-IP – Die primäre private IPv4-Adresse.

    • Sekundäre private IPv4-IPs – Alle sekundären privaten IPv4-Adressen.

    • Öffentliches DNS – Der externe DNS-Hostname.

    • Öffentliche IPv4-IP – Die öffentliche IPv4-Adresse. Wenn Sie der Instance oder der primären Netzwerkschnittstelle eine Elastic IP-Adresse zugeordnet haben, ist dies die Elastic IP-Adresse.

    • Elastic IPs – Alle zugeordneten Elastic IP-Adressen.

So zeigen Sie die IPv4-Adressen für eine Instance über die Befehlszeile an

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.

So bestimmen Sie die IPv4-Adressen Ihrer Instance mithilfe der Instance-Metadaten

  1. Verbinden Sie sich mit der Instance. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zur Linux-Instance.

  2. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die private IP-Adresse abzurufen:

    IMDSv2
    [ec2-user ~]$ TOKEN=`curl -X PUT "http://169.254.169.254/latest/api/token" -H "X-aws-ec2-metadata-token-ttl-seconds: 21600"` \ && curl -H "X-aws-ec2-metadata-token: $TOKEN" -v http://169.254.169.254/latest/meta-data/local-ipv4
    IMDSv1
    [ec2-user ~]$ curl http://169.254.169.254/latest/meta-data/local-ipv4
  3. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die öffentliche IP-Adresse abzurufen:

    IMDSv2
    [ec2-user ~]$ TOKEN=`curl -X PUT "http://169.254.169.254/latest/api/token" -H "X-aws-ec2-metadata-token-ttl-seconds: 21600"` \ && curl -H "X-aws-ec2-metadata-token: $TOKEN" -v http://169.254.169.254/latest/meta-data/public-ipv4
    IMDSv1
    [ec2-user ~]$ curl http://169.254.169.254/latest/meta-data/public-ipv4

    Wenn der Instance eine Elastic IP-Adresse zugewiesen ist, gehört der zurückgegebene Wert zu der Elastic IP-Adresse.

Zuweisen einer öffentlichen IPv4-Adresse beim Start einer Instance

Alle Subnetze haben ein Attribut, das bestimmt, ob den Instances, die in diesem Subnetz gestartet werden, eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen wird. Standardmäßig ist dieses Attribut bei nicht standardmäßigen Subnetzen auf „false“ eingestellt. Bei standardmäßigen Subnetzen ist es auf „true“ eingestellt. Wenn Sie eine Instance starten, steht Ihnen auch eine öffentliche IPv4-Adressierungsfunktion zur Verfügung, um zu kontrollieren, ob Ihrer Instance eine öffentliche IPv4-Adresse zugewiesen wurde. Sie können das Standardverhalten des IP-Adressierungsattributs des Subnetzes außer Kraft setzen. Die öffentliche IPv4-Adresse wird aus dem Pool öffentlicher IPv4-Adressen von Amazon zugeordnet. Sie wird der Netzwerkschnittstelle mit dem Geräteindex eth0 zugewiesen. Diese Funktion ist von bestimmten Bedingungen zum Zeitpunkt des Starts Ihrer Instance abhängig.

Überlegungen

  • Sie können die Zuweisung der öffentlichen IP-Adresse zu Ihrer Instance nach dem Start nicht manuell aufheben. Stattdessen wird sie in bestimmten Fällen automatisch aufgehoben. Anschließend können Sie sie nicht erneut verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Öffentliche IPv4-Adressen und externe DNS-Hostnamen. Wenn Sie für Ihr Konto eine persistente öffentliche IP-Adresse benötigen, die Sie nach Bedarf zuweisen oder deren Zuweisung Sie aufheben können, ordnen Sie der Instance stattdessen nach dem Start eine Elastic IP-Adresse zu. Weitere Informationen finden Sie unter Elastic IP-Adressen.

  • Sie können eine öffentliche IP-Adresse nicht automatisch zuweisen, wenn Sie mehr als eine Netzwerkschnittstelle angeben. Darüber hinaus können Sie die Einstellung des Subnetzes auch nicht mithilfe der automatischen Zuweisungsfunktion für öffentliche IP-Adressen überschreiben, wenn Sie für eth0 eine vorhandene Netzwerkschnittstelle angeben.

  • Die Adressierungsfunktion für öffentliche IP-Adressen ist nur beim Start verfügbar. Unabhängig davon, ob Sie Ihrer Instance beim Start eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen haben oder nicht, können Sie Ihrer Instance auch noch nach dem Start eine Elastic IP-Adresse zuordnen. Weitere Informationen finden Sie unter Elastic IP-Adressen. Sie können auch das Adressierungsverhaltens Ihres Subnetzes für öffentliche IPv4-Adressen ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des öffentlichen IPv4-Adressierungsattributs für Ihr Subnetz.

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Adressierungsfunktion für öffentliche IP-Adressen mit der Konsole

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie Launch Instance (Instance starten) aus.

  3. Wählen Sie ein AMI und einen Instance-Typ aus und klicken Sie anschließend auf Next: Configure Instance Details.

  4. Wählen Sie auf der Seite Configure Instance Details eine VPC aus der Liste Network aus. Es wird die Liste Auto-assign Public IP angezeigt. Wählen Sie Enable oder Disable aus, um die Standardeinstellungen für das Subnetz zu überschreiben.

  5. Folgen Sie auf den nächsten Seiten den Schritten des Assistenten, um die Einrichtung Ihrer Instance abzuschließen. Weitere Informationen zu den Konfigurationsoptionen des Assistenten finden Sie unter Starten Sie eine Instance mit dem Startassistenten für Instances. Überprüfen Sie auf der letzten Seite Review Instance Launch Ihre Einstellungen, und wählen Sie anschließend Launch aus, um ein Schlüsselpaar auszuwählen und Ihre Instance zu starten.

  6. Wählen Sie auf der Seite Instances Ihre neue Instance aus, und überprüfen Sie deren öffentliche IP-Adresse im Feld IPv4 Public IP des Detailbereichs.

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Adressierungsfunktion für öffentliche IP-Adressen mit der Befehlszeile

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.

  • Verwenden Sie die Optionen --associate-public-ip-address oder --no-associate-public-ip-address mit dem Befehl run-instances (AWS CLI).

  • Verwenden Sie den Parameter -AssociatePublicIp mit dem Befehl New-EC2Instance (AWS-Tools für Windows PowerShell).

Arbeiten mit den IPv6-Adressen für Ihre Instances

Sie können die Ihrer Instance zugewiesenen IPv6-Adressen anzeigen, Ihrer Instance eine öffentliche IPv6-Adresse zuweisen oder die Zuweisung einer IPv6-Adresse zu Ihrer Instance aufheben. Sie können diese Adressen in der Konsole über die Seite Instances oder die Seite Netzwerkschnittstellen anzeigen.

Anzeigen der IPv6-Adressen

Sie können die Amazon EC2-Konsole, AWS CLI und Instance-Metadaten verwenden, um die IPv6-Adressen für Ihre Instances anzuzeigen.

Neue Konsole

So zeigen Sie die IPv6-Adressen für eine Instance mit der Konsole an

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie die Instance aus.

  4. Suchen Sie auf der Registerkarte Netzwerk die Option IPv6-Adressen.

  5. Alternativ können Sie unter Netzwerkschnittstellen auf der Registerkarte Netzwerk die Schnittstellen-ID für die Netzwerkschnittstelle auswählen (z. B. eni-123abc456def78901). Suchen Sie IPv6-IPs.

Alte Konsole

So zeigen Sie die IPv6-Adressen für eine Instance mit der Konsole an

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie die Instance aus.

  4. Suchen Sie auf der Registerkarte Netzwerk IPv6-IPs.

  5. Alternativ können Sie auf der Registerkarte Beschreibung unter Netzwerkschnittstellen die Option eth0 und dann die Schnittstellen-ID (z. B. eni-123abc456def78901) auswählen. Suchen Sie IPv6-IPs.

So zeigen Sie die IPv6-Adressen für eine Instance über die Befehlszeile an

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.

So zeigen Sie die IPv6-Adressen für eine Instance mithilfe von Instance-Metadaten an

  1. Verbinden Sie sich mit der Instance. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zur Linux-Instance.

  2. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die IPv6-Adresse anzuzeigen (Sie können die MAC-Adresse aus http://169.254.169.254/latest/meta-data/network/interfaces/macs/ abrufen).

    IMDSv2
    [ec2-user ~]$ TOKEN=`curl -X PUT "http://169.254.169.254/latest/api/token" -H "X-aws-ec2-metadata-token-ttl-seconds: 21600"` \ && curl -H "X-aws-ec2-metadata-token: $TOKEN" -v http://169.254.169.254/latest/meta-data/network/interfaces/macs/mac-address/ipv6s
    IMDSv1
    [ec2-user ~]$ curl http://169.254.169.254/latest/meta-data/network/interfaces/macs/mac-address/ipv6s

Zuweisen einer IPv6-Adresse zu einer Instance

Wenn Ihrer VPC und dem Subnetz IPv6 CIDR-Blöcke zugeordnet sind, können Sie Ihrer Instance während oder nach dem Start eine IPv6-Adresse zuweisen. Die IPv6-Adresse wird aus dem IPv6-Adressenbereich des Subnetzes zugeordnet. Sie wird der Netzwerkschnittstelle mit dem Geräteindex eth0 zugewiesen.

So weisen Sie einer Instance beim Start eine IPv6-Adresse zu

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie ein AMI und einen Instance-Typ mit IPv6-Unterstützung aus und klicken Sie auf Next: Configure Instance Details.

  3. Wählen Sie auf der Seite Configure Instance Details eine VPC aus Network und ein Subnetz aus Subnet aus. Wählen Sie unter Auto-assign IPv6 IP die Option Enable aus.

  4. Führen Sie die restlichen Schritte im Assistenten aus, um die Instance zu starten.

So weisen Sie einer Instance nach dem Start eine IPv6-Adresse zu

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie Ihre Instance und anschließend Aktionen, Netzwerk, IP-Adressen verwalten aus.

  4. Erweitern Sie die Netzwerkschnittstelle. Wählen Sie unter IPv6-Adressen die Option Neue IP-Adresse zuweisen aus. Geben Sie eine IPv6-Adresse aus dem Bereich des Subnetzes ein oder lassen Sie das Feld leer, damit Amazon eine IPv6-Adresse für Sie auswählen kann.

  5. Wählen Sie Save (Speichern) aus.

So weisen Sie eine IPv6-Adresse mit der Befehlszeile zu

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.

Aufheben der Zuweisung einer IPv6-Adresse zu einer Instance

Sie können die Zuweisung einer IPv6-Adresse zu einer Instance jederzeit aufheben.

Sie können die Zuweisung einer IPv6-Adresse zu einer Instance mithilfe der Konsole aufheben.

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie Ihre Instance und anschließend Aktionen, Netzwerk, IP-Adressen verwalten aus.

  4. Erweitern Sie die Netzwerkschnittstelle. Wählen Sie unter IPv6-Adressen die Option Zuweisung aufheben neben der IPv6-Adresse aus.

  5. Wählen Sie Save (Speichern) aus.

So heben Sie die Zuweisung einer IPv6-Adresse zu einer Instance über die Befehlszeile auf

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle. Weitere Informationen zu diesen Befehlszeilenschnittstellen erhalten Sie unter Zugriff auf Amazon EC2.