RDS-für-Oracle-Lizenzierungsoptionen - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

RDS-für-Oracle-Lizenzierungsoptionen

Amazon RDS for Oracle verfügt über zwei Lizenzoptionen: „Lizenz enthalten (License Included, LI)“ und „Verwendung einer eigenen Lizenz (Bring Your Own License, BYOL)“. Nachdem Sie eine Oracle-DB-Instance auf Amazon RDS erstellt haben, können Sie das Lizenzierungsmodell ändern, indem Sie die DB-Instance modifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Amazon RDS-DB-Instance.

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass Sie über die entsprechende Oracle Database-Lizenz mit Software Update License and Support für Ihre DB-Instance-Klasse und Oracle Database-Edition verfügen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über Lizenzen für alle separat lizenzierten Funktionen von Oracle Database verfügen.

Modell mit Lizenz für SE2

Beim Modell „Lizenz enthalten“ müssen Sie Oracle Database-Lizenzen nicht separat erwerben. AWS besitzt die Lizenz für die Oracle-Datenbanksoftware. Das Modell „Lizenz enthalten“ wird nur auf Amazon RDS for Oracle Database Standard Edition 2 (SE2) unterstützt.

Wenn Sie bei diesem Modell ein AWS Support Konto mit Fallsupport haben, wenden Sie sich sowohl AWS Support für Amazon RDS- als auch für Oracle Database-Serviceanfragen an. Ihre Nutzung von RDS for Oracle mit der LI-Option unterliegt Abschnitt 10.3.1 der AWS Servicebedingungen.

Bring Your Own License (BYOL) für EE und SE2

Im Modell „Verwendung einer eigenen Lizenz (Bring Your Own License, BYOL)“ können Sie Ihre bestehenden Oracle-Datenbank-Lizenzen verwenden, um Datenbanken in Amazon RDS auszuführen. Amazon RDS unterstützt das BYOL-Modell nur für Oracle Database Enterprise Edition (EE) und Oracle Database Standard Edition 2 (SE2).

Stellen Sie sicher, dass Sie eine entsprechende Oracle-Datenbank-Lizenz für die DB-Instance-Klasse und die Oracle-Datenbank-Edition besitzen, die Sie ausführen möchten (mit der Lizenz für Software-Updates und Support). Außerdem müssen Sie die Oracle-Richtlinien für die Lizenzierung von Oracle Database Software in der Cloud Computing-Umgebung befolgen. Weitere Informationen über die Lizenzierungsrichtlinien von Oracle für Amazon EC2 finden Sie unter Licensing Oracle Software in the Cloud Computing Environment.

In diesem Modell werden Sie Ihr aktives Oracle-Supportkonto weiter verwenden und für spezifische Serviceanfragen zu Oracle-Datenbanken, Oracle direkt kontaktieren. Wenn Sie ein AWS Support Konto beim Fallsupport haben, können Sie sich AWS Support bei Problemen mit Amazon RDS an uns wenden. Amazon Web Services und Oracle verfügen über ein Multi-Vendor-Support-Verfahren für Fälle, bei denen Unterstützung von beiden Organisationen benötigt wird.

Integration mit AWS License Manager

Um die Überwachung der Oracle-Lizenznutzung im BYOL-Modell zu vereinfachen, ist AWS License Manager in Amazon RDS for Oracle integriert. License Manager unterstützt die Nachverfolgung von RDS for Oracle-Engine-Editionen und Lizenzpaketen basierend auf virtuellen Kernen (vCPUs). Sie können License Manager auch verwenden AWS Organizations , um alle Ihre Unternehmenskonten zentral zu verwalten.

Die folgende Tabelle zeigt die Produktinformationsfilter für RDS for Oracle.

Filter

Name

Beschreibung

Engine-Edition

oracle-ee

Oracle Database Enterprise Edition (EE)

oracle-se2

Oracle Database Standard Edition 2 (SE2)

Lizenzpaket

data guard

Siehe Arbeiten mit Lese-Replikaten für Amazon RDS für Oracle (Oracle Active Data Guard)

olap

Siehe Oracle OLAP

ols

Siehe Oracle Label Security

diagnostic pack sqlt

Siehe Oracle SQLT

tuning pack sqlt

Siehe Oracle SQLT

Um die Lizenznutzung Ihrer Oracle-DB-Instances zu verfolgen, können Sie eine selbstverwaltete Lizenz erstellen. In diesem Fall werden RDS for Oracle-Ressourcen, die dem Produktinformationsfilter entsprechen, automatisch der selbstverwalteten Lizenz zugeordnet. Die Erkennung von Oracle-DB-Instances kann bis zu 24 Stunden dauern.

Um eine selbstverwaltete Lizenz zu erstellen, um die Lizenznutzung Ihrer Oracle-DB-Instances nachzuverfolgen
  1. Gehen Sie zu https://console.aws.amazon.com/license-manager/.

  2. Erstellen Sie eine selbstverwaltete Lizenz.

    Anweisungen finden Sie im AWS License Manager Benutzerhandbuch unter Erstellen einer selbstverwalteten Lizenz.

    Fügen Sie im Bedienfeld Produktinformationen eine Regel für einen RDS-Produktinformationsfilter hinzu.

    Weitere Informationen finden Sie ProductInformationin der AWS License Manager API-Referenz.

Rufen Sie den create-license-configurationBefehl auf AWS CLI, um mit dem eine selbstverwaltete Lizenz zu erstellen. Verwenden Sie die Parameter --cli-input-json oder --cli-input-yaml, um die Parameter an den Befehl zu übergeben.

Beispiel

Im folgenden Beispiel wird eine selbstverwaltete Lizenz für Oracle Enterprise Edition erstellt.

aws license-manager create-license-configuration --cli-input-json file://rds-oracle-ee.json

Im Folgenden finden Sie die Beispieldatei rds-oracle-ee.json, die im Beispiel verwendet wird.

{ "Name": "rds-oracle-ee", "Description": "RDS Oracle Enterprise Edition", "LicenseCountingType": "vCPU", "LicenseCountHardLimit": false, "ProductInformationList": [ { "ResourceType": "RDS", "ProductInformationFilterList": [ { "ProductInformationFilterName": "Engine Edition", "ProductInformationFilterValue": ["oracle-ee"], "ProductInformationFilterComparator": "EQUALS" } ] } ] }

Weitere Informationen zu Produktinformationen finden Sie unter Automatisiertes Erkennen des Ressourcenbestands im AWS License Manager -Benutzerhandbuch.

Weitere Informationen zu dem --cli-input Parameter finden Sie im AWS CLI Benutzerhandbuch unter Generieren von AWS CLI Skelett- und Eingabeparametern aus einer JSON- oder YAML-Eingabedatei.

Migrieren zwischen Oracle-Editionen

Wenn Sie eine nicht verwendete BYOL Oracle-Lizenz haben, die für die Edition und Klasse der DB-Instance geeignet ist, die Sie ausführen möchten, können Sie von Standard Edition 2 (SE2) auf Enterprise Edition (EE) migrieren. Eine Migration von der Enterprise Edition zu anderen Editionen ist nicht möglich.

So ändern Sie die Edition und behalten Ihre Daten
  1. Erstellen Sie einen Snapshot der DB-Instance.

    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines DB-Snapshots für eine Single-AZ-DB-Instance.

  2. Stellen Sie den Snapshot auf einer neuen DB-Instance wieder her und wählen Sie die zu verwendende Edition der Oracle-Datenbank aus.

    Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen aus einem DB--Snapshot.

  3. (Optional) Löschen Sie die alte DB-Instance, sofern sie nicht weiter ausgeführt werden soll und Sie über die entsprechenden Oracle Datenbank-Lizenzen dafür verfügen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Löschen einer DB-Instance.

Lizenzieren von Oracle-Multi-AZ-Bereitstellungen

Amazon RDS unterstützt Multi-AZ-Bereitstellungen für Oracle als eine Lösung mit hoher Verfügbarkeit und Failover. Wir empfehlen für Produktions-Workloads Multi-AZ-Bereitstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration und Verwaltung einer Multi-AZ-Bereitstellung.

Wenn Sie das Modell "Verwendung der eigenen Lizenz" verwenden, müssen Sie bei einer Multi-AZ-Bereitstellung sowohl für die primäre DB-Instance als auch für die Standby-DB-Instance eine Lizenz besitzen.